Werbung

Nachricht vom 07.03.2014    

Generationen-Koffer soll Gespräche und Austausch fördern

Martin Autschbach vom Schulreferat der Evangelische Kirchenkreise Altenkirchen und Wied präsentierte den Generationen-Koffer. Besondere Bücher und Gegenstände aus Großelterngeneration sollen die Enkel zum Gespräch animieren und Band zwischen den Generationen geknüpft werden. Die Methode des bildgestützten Erzählens kam bislang sehr gut an.

Schulreferent Martin Autschbach hat die Idee des „Generationen-Koffers“ entwickelt. Unterstützt von der Kirchenkreis-Stiftung konnte er damit schon viele begeistern. Andere Kirchenkreise wollen nachziehen und in Altenkirchen denkt man bereits über eine Erweiterung um Kinderbuch-Klassiker nach. Fotos: Petra Stroh

Altenkirchen. „Omas Taschentuch roch immer so gut nach Kölnisch-Wasser“ oder „Opa hat die Kufen für mich immer mit Speckschwarte eingerieben, dann ging der Schlitten aber richtig ab…“. Manche Erinnerungen halten ewig. Manches verklärt sich über Jahre und Jahrzehnte, schafft dennoch ein haltbares Band zwischen den Generationen.

Das Bild der „sockenstrickende“ Oma, die unterm Gaslicht Märchen erzählt, wird immer häufiger abgelöst von dem der feschen Seniorin, mit der man vom Auslandsstudium aus per Skype kommuniziert. Viele Enkel kennen in diesen mobilen Zeiten ihre Großeltern nur noch von wenigen Besuchsterminen im Jahr, „Alltagsbegegnungen“ sind rar, das Wahrnehmen der unterschiedlichen Lebenswelten wurde weniger tief. Dafür erleben die heutigen Kinder oft noch vitale Urgroßeltern.

Das Verhältnis der heutigen Elterngeneration zu deren Omas und Opas ist ein anderes, als das der heutigen Enkelgenerationen zu den Großeltern.
„Wahl-Großeltern“ ersetzen in manchen Familien gewachsene Strukturen der Vergangenheit und schaffen so ein neues Generationen-Miteinander.
Aus den unterschiedlichen Konstellationen Gutes zu entwickeln, möglichst viel voneinander zu erfahren, zu lernen und in intensiven Austausch zu kommen, ist Ansinnen eines „Generationen-Koffers“, den das Schulreferat der Evangelischen Kirchenkreise Altenkirchen und Wied zusammengestellt hat und der sich bereits einer regen Nachfrage erfreut.

Den eigenen Großeltern-/Enkel-Bildern im Kopf, hat man eine umfangreiche Bilderbuch-Sammlung zur Seite gestellt. Sie soll zum Austausch der Generationen anregen, Durchblick verschaffen und Chancen zu „Mehr Miteinander“ eröffnen.

Ganz besondere Bilderbücher, aber auch Spielsachen, die seit Generationen Freude bereiten, wurden zusammengepackt. Bewusst wurde beim „Kofferpacken“ das Thema nicht nur auf einen Problem-Kontext reduziert, sondern viele Hinweise auf ein gelingendes Miteinander der Generationen geknüpft. So darf man mal neugierig in „Omas Handtasche“ oder „Opas Arbeitstasche“ stöbern, um mehr über sie und ihre Welt zu erfahren, oder sich der Verschiedenartigkeiten bewusst zu werden.

„Ins Gespräch kommen“ ist der Ansatz bei der Auswahl der bunten Bücher. Es darf gemeinsam gestöbert und vorgelesen werden. So kann der ältere Mensch dem jüngeren vorlesen, aber es darf auch in Gruppen einer Vorleserin gelauscht (etwa im Kindergarten/Schulen oder im Gemeindekreis) und dann das gemeinsame Gespräch gesucht werden.

Die gefälligen, farbenfrohen Bilderbücher sollen indes nicht verzerrte „Heile-Welt-Geschichten“ vermitteln. Für Kinder Unverständliches – etwa Krankheiten wie Demenz oder Parkinson – oder Ungewohntes „Opa ist verliebt“, wird über das Medium „erlebbar“. Verstehbare Geschichten ranken sich um das Beziehungs- und Erfahrungsfeld, das Kinder und alte Menschen miteinander teilen.

Neben den Büchern bieten die Koffer auch seit Generationen bekannte Spiele, wie etwa Halma oder Domino oder Freizeitbeschäftigungen wie Fadenspiele oder eine Strickliesel Gesprächsanknüpfungspunkte.

Dank der Unterstützung der Kirchenkreis-Stiftung Altenkirchen konnte Schulreferent Pfarrer Martin Autschbach einiges ausprobieren und diesen „Generationen-Koffer“ mit viel interessantem Material bestücken. Drei Kofferexemplare stehen zur Ausleihe bereit und Gemeinden, Gruppen, Kreise oder Schulen, KITA oder Altenheime können damit arbeiten und Ideen entwickeln.

Seit der Bereitstellung der Koffer haben bereits viele Interessierte das genutzt; andere Kirchenkreise waren begeistert und wollen nachziehen. Spannend waren auch Veranstaltungen, in denen sich Kindergarten, Grundschule und Aktive aus der Seniorenarbeit trafen, das Bilderbuchangebot und zugleich die Methode des bildgestützten Erzählens kennenlernten.

Schulreferent Autschbach entwickelt – angeregt durch die Reaktionen – bereits wieder neue Ideen. Gemeinsam mit dem Jugendreferat ist er auf der Suche nach „den Kinderbuch-Klassikern“, die in den jeweiligen Generationen unabdingbar dazu gehörten. So werden vielleicht bei künftigen Generationentreffen die „Häschen-Schule“, das „Doppelte Lottchen“ oder „Pippi Langstrumpf“ Gesprächsanreize bieten. (PES)

Weitere Informationen und Ausleihe: Schulreferat des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen (02681/800827), Mediothek, z.Zt. Siegener Straße in 57636 Mammelzen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Generationen-Koffer soll Gespräche und Austausch fördern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Gerüchte um Schließung – Germania in Wissen arbeitet „an Lösungen“

Ist es schon wieder vorbei mit der Germania in Wissen? Gerüchten zufolge stehen Hotel und Restaurant vor der Schließung. Auf Anfrage des AK-Kuriers bestätigt Geschäftsführerin Michaela Halbe diese nicht, sondern erklärt, man sei wie die gesamte Branche durch die Coronakrise gezwungen, „den Betrieb auf Sparflamme“ zu setzen.


Freisprechung der Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen

Auch wenn die Umstände in diesem Jahr einen feierlichen Rahmen nicht möglich machten, würdigte die Tischler-Innung des Kreises Altenkirchen die Leistungen ihrer erfolgreichen Prüfungsabsolventen. Unter Einhaltung der Hygiene-Vorschriften wurden die Gesellenbriefe in der Berufsbildenden Schule Betzdorf-Kirchen in Anwesenheit des Obermeisters Wolfgang Becker und den Mitgliedern des Prüfungsausschusses überreicht.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.




Aktuelle Artikel aus Region


Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Siegen. Die Weltpremiere im Hybrid-OP des Diakonie Klinikums Jung-Stilling ist geglückt. Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat ...

Sprachfördermaßnahmen auf hohem Niveau

Altenkirchen/Kreisgebiet. Das landesweite Qualifizierungskonzept „Mit Kindern im Gespräch“ fokussiert auf Sprachförderstrategien ...

BI fordert mehr Naturschutz rund um den Hümmerich

Gebhardshain/Mittelhof/Steineroth. Es sei ein Leichtes, von Deutschland aus mit dem Finger auf das Roden von Regenwald in ...

Hämmscher Kultur- und Genuss-Sommer zieht Besucher an

Hamm. Neben den vier teilnehmenden Gastro-Betrieben, Hofcafé Heinzelmännchen, Hotel-Restaurant Auermühle, dem Romantik-Hotel ...

Weitere Artikel


CVJM Betzdorf weilte in Israel

Betzdorf. Überwältigt von den Eindrücken kehrte die achtköpfige Reisegruppe des CVJM Betzdorf aus Israel zurück. Während ...

Fragebogenaktion in Niederfischbach

Niederfischbach. Die Einwohner der Asdorftalgemeinde erhalten in den nächsten Tagen Post von der SPD. In einem Fragebogen ...

Anregende Fachdiskussion mit der AWO

Betzdorf. Schon 2012 entstand der erste Kontakt des Landtagsabgeordneten Michael Wäschenbach zu AWO-Geschäftsführer Dr. Holger ...

Neue Versicherungskennzeichen interessieren viele Rollerfahrer nicht

Region. Für Mopeds, Mofas, Mokicks und kleine Roller bis 50 ccm Hubraum, muss ab dem 1. März- so wie jedes Jahr- ein neues ...

Poetry Slam zum ersten Mal im Kulturwerk

Wissen. Poetry Slam kann man am besten mit dem Wort Dichterwettstreit ins Deutsche übersetzen. Die Premiere dazu fand Ende ...

Internet und Telefon über das TV Kabel

Altenkirchen. Ab sofort können rund 3.300 Haushalte in Altenkirchen sowie in den umliegenden Gemeinden Borod, Gieleroth, ...

Werbung