Werbung

Nachricht vom 07.03.2014    

Generationen-Koffer soll Gespräche und Austausch fördern

Martin Autschbach vom Schulreferat der Evangelische Kirchenkreise Altenkirchen und Wied präsentierte den Generationen-Koffer. Besondere Bücher und Gegenstände aus Großelterngeneration sollen die Enkel zum Gespräch animieren und Band zwischen den Generationen geknüpft werden. Die Methode des bildgestützten Erzählens kam bislang sehr gut an.

Schulreferent Martin Autschbach hat die Idee des „Generationen-Koffers“ entwickelt. Unterstützt von der Kirchenkreis-Stiftung konnte er damit schon viele begeistern. Andere Kirchenkreise wollen nachziehen und in Altenkirchen denkt man bereits über eine Erweiterung um Kinderbuch-Klassiker nach. Fotos: Petra Stroh

Altenkirchen. „Omas Taschentuch roch immer so gut nach Kölnisch-Wasser“ oder „Opa hat die Kufen für mich immer mit Speckschwarte eingerieben, dann ging der Schlitten aber richtig ab…“. Manche Erinnerungen halten ewig. Manches verklärt sich über Jahre und Jahrzehnte, schafft dennoch ein haltbares Band zwischen den Generationen.

Das Bild der „sockenstrickende“ Oma, die unterm Gaslicht Märchen erzählt, wird immer häufiger abgelöst von dem der feschen Seniorin, mit der man vom Auslandsstudium aus per Skype kommuniziert. Viele Enkel kennen in diesen mobilen Zeiten ihre Großeltern nur noch von wenigen Besuchsterminen im Jahr, „Alltagsbegegnungen“ sind rar, das Wahrnehmen der unterschiedlichen Lebenswelten wurde weniger tief. Dafür erleben die heutigen Kinder oft noch vitale Urgroßeltern.

Das Verhältnis der heutigen Elterngeneration zu deren Omas und Opas ist ein anderes, als das der heutigen Enkelgenerationen zu den Großeltern.
„Wahl-Großeltern“ ersetzen in manchen Familien gewachsene Strukturen der Vergangenheit und schaffen so ein neues Generationen-Miteinander.
Aus den unterschiedlichen Konstellationen Gutes zu entwickeln, möglichst viel voneinander zu erfahren, zu lernen und in intensiven Austausch zu kommen, ist Ansinnen eines „Generationen-Koffers“, den das Schulreferat der Evangelischen Kirchenkreise Altenkirchen und Wied zusammengestellt hat und der sich bereits einer regen Nachfrage erfreut.

Den eigenen Großeltern-/Enkel-Bildern im Kopf, hat man eine umfangreiche Bilderbuch-Sammlung zur Seite gestellt. Sie soll zum Austausch der Generationen anregen, Durchblick verschaffen und Chancen zu „Mehr Miteinander“ eröffnen.

Ganz besondere Bilderbücher, aber auch Spielsachen, die seit Generationen Freude bereiten, wurden zusammengepackt. Bewusst wurde beim „Kofferpacken“ das Thema nicht nur auf einen Problem-Kontext reduziert, sondern viele Hinweise auf ein gelingendes Miteinander der Generationen geknüpft. So darf man mal neugierig in „Omas Handtasche“ oder „Opas Arbeitstasche“ stöbern, um mehr über sie und ihre Welt zu erfahren, oder sich der Verschiedenartigkeiten bewusst zu werden.

„Ins Gespräch kommen“ ist der Ansatz bei der Auswahl der bunten Bücher. Es darf gemeinsam gestöbert und vorgelesen werden. So kann der ältere Mensch dem jüngeren vorlesen, aber es darf auch in Gruppen einer Vorleserin gelauscht (etwa im Kindergarten/Schulen oder im Gemeindekreis) und dann das gemeinsame Gespräch gesucht werden.

Die gefälligen, farbenfrohen Bilderbücher sollen indes nicht verzerrte „Heile-Welt-Geschichten“ vermitteln. Für Kinder Unverständliches – etwa Krankheiten wie Demenz oder Parkinson – oder Ungewohntes „Opa ist verliebt“, wird über das Medium „erlebbar“. Verstehbare Geschichten ranken sich um das Beziehungs- und Erfahrungsfeld, das Kinder und alte Menschen miteinander teilen.

Neben den Büchern bieten die Koffer auch seit Generationen bekannte Spiele, wie etwa Halma oder Domino oder Freizeitbeschäftigungen wie Fadenspiele oder eine Strickliesel Gesprächsanknüpfungspunkte.

Dank der Unterstützung der Kirchenkreis-Stiftung Altenkirchen konnte Schulreferent Pfarrer Martin Autschbach einiges ausprobieren und diesen „Generationen-Koffer“ mit viel interessantem Material bestücken. Drei Kofferexemplare stehen zur Ausleihe bereit und Gemeinden, Gruppen, Kreise oder Schulen, KITA oder Altenheime können damit arbeiten und Ideen entwickeln.

Seit der Bereitstellung der Koffer haben bereits viele Interessierte das genutzt; andere Kirchenkreise waren begeistert und wollen nachziehen. Spannend waren auch Veranstaltungen, in denen sich Kindergarten, Grundschule und Aktive aus der Seniorenarbeit trafen, das Bilderbuchangebot und zugleich die Methode des bildgestützten Erzählens kennenlernten.

Schulreferent Autschbach entwickelt – angeregt durch die Reaktionen – bereits wieder neue Ideen. Gemeinsam mit dem Jugendreferat ist er auf der Suche nach „den Kinderbuch-Klassikern“, die in den jeweiligen Generationen unabdingbar dazu gehörten. So werden vielleicht bei künftigen Generationentreffen die „Häschen-Schule“, das „Doppelte Lottchen“ oder „Pippi Langstrumpf“ Gesprächsanreize bieten. (PES)

Weitere Informationen und Ausleihe: Schulreferat des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen (02681/800827), Mediothek, z.Zt. Siegener Straße in 57636 Mammelzen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Generationen-Koffer soll Gespräche und Austausch fördern

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Muss die Schulbibliothek am FvS-Gymnasium schließen?

LESERMEINUNG | Aktualisiert. | „Bibo weg ist Bildungsklau, unsre’ Antwort heißt Radau!“ lautete einer der vielen Schlachtrufe der Schüler des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums Betzdorf. Über die drohende Schließung der Schulbibliothek herrscht Entsetzen unter der Schülerschaft. Ein Schüler meldete sich per Leserbrief. Der wiederum sorgte für Verwirrung, da noch nichts entschieden ist.


Fall des Monats: Gackernde Hühner und krähender Hahn zu laut?

Zwei Nachbarn in einem kleinen Ort im Bezirk des Amtsgerichts Diez an der Lahn streiten über die Frage, welche Beeinträchtigungen durch die Haltung von Hühnern und einem Hahn hinzunehmen sind. Dazu urteilte nun auch das Gericht.


Entscheidung: Neues Krankenhaus in Hattert oder Müschenbach

Das letzte Wort ist gesprochen: Das neue DRK-Krankenhaus, das aus der Zusammenlegung der beiden Kliniken Altenkirchen und Hachenburg entstehen soll, wird in Hattert/Müschenbach gebaut. Das ist das Ergebnis eines Treffens im Altenkirchener Kreishaus, an dem neben Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) als Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Vertreter lokaler Kommunen und des DRK als Träger sowie Landtagsabgeordnete am Montagmorgen (9. Dezember) teilnahmen.


First-Responder Altenkirchen ziehen Bilanz der ersten 100 Tage

Die First-Responder-Gruppe Altenkirchen ist seit nunmehr rund 100 Tagen aktiv. Zeit für eine erste Bilanz, findet der Leiter der Altenkirchener Gruppe Holger Mies. Die Gruppe ist strategisch über das Verbandsgemeindegebiet verteilt. Die Helferinnen und Helfer erreichen nach der Alarmierung durch die Leitstelle, die Einsatzstelle meist noch vor Eintreffen des Regelrettungsdienstes.


Schiedsrichter des Jahres 2019 im Fußballkreis Westerwald/Sieg gewählt

Unter der DFB-Aktion „Danke Schiri“ werden alljährlich in den Fußballkreisen im DFB-Bereich bewährte und verdiente Schiedsrichter (SR) ausgezeichnet. Jeder Fußballkreis kann in den Kategorie Ü50, U 50 und Frauen einen Kandidaten als „Schiedsrichter des Jahres“ küren.




Aktuelle Artikel aus Region


Erwin Rüddel: Die Vor-Ort-Apotheken sind unverzichtbar

Aus diesem Anlass kam es zu einem Informationsaustausch zwischen dem Vorsitzenden des Gesundheitsausschusses im Deutschen ...

Europäische Woche der Abfallvermeidung: AWB mit Kinoabend und Mitmachtheater

AItenkirchen/Kreisgebiet. Für einen vollen Saal in der Wiedscala in Neitersen sorgte die Einladung des AWB zu einem informativen ...

Verein Betzdorfer Geschichte war unterwegs in Münster

Betzdorf. Für die geschichtliche Einordnung der wichtigen westfälischen Handels-Stadt sorgte der gebuchte Stadtführer, der ...

Kleine Helfer schmückten Weihnachtsbaum der Deutschen Bank in Betzdorf

Betzdorf. Die kleinen Helfer haben dafür mit viel Eifer den bunten Weihnachtsschmuck gebastelt und bringen mit ihrer Kreativität ...

Oberlahrer Kindergarten zu Gast bei der Firma Treif

Oberlahr. Zur Einstimmung auf die kommende Adventszeit sangen die Kinder den Mitarbeitern noch ein kleines Liedchen vor. ...

Erfolgreiche Gürtelprüfung der Taekwondo-Supersonics

Wallmenroth. Das Prüfungsprogramm richtet sich an die Anforderungen der WT (World Taekwondo). Folgende Elemente des Taekwondo ...

Weitere Artikel


CVJM Betzdorf weilte in Israel

Betzdorf. Überwältigt von den Eindrücken kehrte die achtköpfige Reisegruppe des CVJM Betzdorf aus Israel zurück. Während ...

Fragebogenaktion in Niederfischbach

Niederfischbach. Die Einwohner der Asdorftalgemeinde erhalten in den nächsten Tagen Post von der SPD. In einem Fragebogen ...

Anregende Fachdiskussion mit der AWO

Betzdorf. Schon 2012 entstand der erste Kontakt des Landtagsabgeordneten Michael Wäschenbach zu AWO-Geschäftsführer Dr. Holger ...

Neue Versicherungskennzeichen interessieren viele Rollerfahrer nicht

Region. Für Mopeds, Mofas, Mokicks und kleine Roller bis 50 ccm Hubraum, muss ab dem 1. März- so wie jedes Jahr- ein neues ...

Poetry Slam zum ersten Mal im Kulturwerk

Wissen. Poetry Slam kann man am besten mit dem Wort Dichterwettstreit ins Deutsche übersetzen. Die Premiere dazu fand Ende ...

Internet und Telefon über das TV Kabel

Altenkirchen. Ab sofort können rund 3.300 Haushalte in Altenkirchen sowie in den umliegenden Gemeinden Borod, Gieleroth, ...

Werbung