Werbung

Nachricht vom 08.03.2014    

Weltladen Betzdorf zum Internationalen Frauentag

Anlässlich des diesjährigen Weltfrauentages lud der Weltladen Betzdorf zur Vorstellung einiger Frauenkooperativen aus verschiedenen Ländern ein, die für den Fairen Handel produzieren. Produktion, Vermarktung und Verkauf tragen gemeinsam dazu bei, dass die Frauen ihre eigene Lebenssituation und die ihrer Familien verbessern können. Und probiert werden durfte im Weltladen selbstverständlich auch.

Im Weltladen Betzdorf drehte sich alles um Produkte, die von Frauenkooperativen für einen Fairen Handel produziert werden. Foto: Nadine Buderath

Betzdorf. Von köstlichen Cashewnüssen bis hin zu Fußbällen – groß ist die Vielfalt der Produkte, die Frauenkooperativen auf der ganzen Welt für den Fairen Handel produzieren. Auch der Weltladen Betzdorf hat zahlreiche der Produkte im Programm und nahm nun den Weltfrauentag, der am 8. März begangen wird, zum Anlass, um einige der Projekte näher vorzustellen.

Richtig eng wurde es da am Freitagabend im Verkaufsraum des Weltladens, wo Hermann Reeh die Mitarbeiter und Gäste – darunter Betzdorfs Bürgermeister Bernd Brato, die Landtagsabgeordneten Anna Neuhof (Bündnis90/Die Grünen) und Thorsten Wehner (SPD), Jessica Weller von der Frauen-Union und Bürgermeisterkandidatin Ines Eutebach – begrüßte.
„Es ist schon eine Menge erreicht worden“, sagte Reeh, um gleichzeitig zu betonen, dass in vielen Ländern Mädchen und Frauen nach wie vor grundlegende Rechte vorenthalten würden. So etwa das Recht auf Schul- und Berufsausbildung, gesundheitliche Versorgung oder Eigentum. Positive Effekte, dies zeigten bisherige Erfahrungen in Entwicklungsländern, würden erzielt, wenn Frauen über mehr Geld verfügten, wirtschaftlich unabhängiger und gebildet seien.

Ermöglicht wird ihnen dies unter anderem durch die Mitarbeit in Kooperativen, die für den Fairen Handel produzieren. Vier der Projekte stellte Hermann Hesse vom Weltladen konkreter vor. So werden von der Kooperative „La Sureñita“ in Honduras Cashewnüsse geröstet und vor Ort verpackt. 50 Frauen haben auf diese Weise ein regelmäßiges Einkommen, in der Hauptsaison kommen weitere 150 Arbeiterinnen hinzu. Durch die Mehreinnahmen, die durch den Fairen Handel erzielt werden, können sich die Frauen weiterbilden und teilweise wiederum selber Darlehen geben.

Für eine spürbare Erleichterung des Alltags sorgt der Mehrgewinn einer Genossenschaft in Ghana, die Flechtkörbe aus Steppengras herstellt und selbst vermarktet: mit dem Geld wurden Solarbeleuchtungen angeschafft. Ebenfalls in Afrika, in Burkina Faso, werden in einer Frauenkooperative Mangos getrocknet und lokal verpackt. Seit 1992 bestehen hier bereits Kontakte zum Fairen Handel, der Unterstützung beim Export, der Weiterbildung in landwirtschaftlichen Kenntnissen und der Qualitätssicherung bietet. Auf diese Weise konnte sogar eine Bio-Zertifizierung erreicht werden.
Äußerst beliebte Spiel- und Sportgeräte entstehen hingegen in einem Projekt in Pakistan, von dem Hesse abschließend berichtete: Fußbälle. Ein Nähzentrum ausschließlich für Frauen gibt diesen auch in dem streng islamischen Land die Gelegenheit, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Problematisch ist jedoch die Konkurrenz durch maschinell hergestellte Bälle, weshalb Hermann Reeh appellierte, das Projekt durch den Kauf der Produkte zu unterstützen, denn: „Handarbeit ist ihren Preis wert.“

Dem Weltladen selbst sprachen Brato, Neuhof, Weller und Eutebach ihren Dank aus, trägt er doch als letztes Glied in der Kette mit dem Verkauf der fair gehandelten Erzeugnisse zum Erfolg der Kooperativen bei. Und dass sich etwa aus den Mangoprodukten aus Burkina Faso ein leckeres Dessert zaubern lässt, davon konnten sich anschließend natürlich auch noch alle Gäste überzeugen. (bud)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Weltladen Betzdorf zum Internationalen Frauentag

3 Kommentare
Ich stimme Dir, liebe Lisa, voll zu. Herr Brato ist nun mal "presse...". Da kann man nichts machen. Gut nur, dass er tatsächlich mal verdeckt und im Abseits setht.
#3 von Nadine , am 13.03.2014 um 11:32 Uhr
Auch wenn ich mir vieles nicht leisten kann, versuche ich doch zumindest einzelne Artikel im Weltladen einzukaufen. Ich möchte mich dem Dank von Ilona anschließen. Es ist gut, dass es Euch gibt. Was mich stört, wenn ich das Bild sehe: Warum steht, wenn auch abseits, Herr Brato da. Ging es nicht um den WeltFRAUENtag? Naja, muss er selbst wissen.
#2 von Lisa B., am 12.03.2014 um 07:32 Uhr
Danke den Betreibern dieses wichtigen Ladens. Herzlichen Dank.
Schön, dass auch Frau Eutebach mit dabei war. Sie kommt so ehrlich und vertrauensvoll rüber. Ich drücke ihr die Daumen für die Wahl.
Der Weltladen hat weiterhin meine Unterstützung!
#1 von Ilona Z., am 09.03.2014 um 17:05 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Über verschiedene Vorfälle am Wochenende berichtet die Betzdorfer Polizei am Sonntagmorgen. Bei zwei Unfällen wurden die beteiligten Personen verletzt, darunter ein Fahrradfahrer. In Herdorf gab es ein Feuer am Bahnhof und mit ein 1,99 Promille unterwegs war ein Autofahrer.


Region, Artikel vom 14.12.2019

„Totmacher“ im Westerwald?

„Totmacher“ im Westerwald?

Der "Wildtierschutz Deutschland" bekämpft Drückjagden, weil Tiere dabei besonders leiden. Den Begriff „Totmacher“ entnehmen die Wildtierschützer der Ausgabe 1/2010 der Jägerzeitschrift „Wild und Hund“. Die Kritik der Tierschützer gilt besonders der am 7. Dezember auf der Montabaurer Höhe ausgeschriebenen Gemeinschaftsjagd, an der 110 Jäger für 150 Euro teilnehmen konnten. Das Forstamt Neuhäusel als Veranstalter wehrt sich gegen die nach seiner Meinung unsachgemäßen Anschuldigungen.


Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Zahlreiche Unfälle wegen des Schneefalls, zum Glück ohne Personenschäden, Unfallfluchten, Sachbeschädigung und Körperverletzung meldet die Polizeiinspektion Betzdorf mit Blick auf Freitag den 13. Dezember.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

LESERMEINUNG | Der Kreis Altenkirchen muss sparen und als Teil seiner Haushaltskonsolidierung wird voraussichtlich die Stelle der Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium in Betzdorf als freiwillige Ausgabe gestrichen. Schüler, Eltern, Lehrer und Bürger bringen vor der entscheidenden Kreistagssitzung am 16. Dezember ihre Empörung zum Ausdruck – uns haben mehrere Leserbriefe zum Thema erreicht.




Aktuelle Artikel aus Region


DRK-Kinderklinik Siegen von Deutschen Diabetes Gesellschaft zertifiziert

Siegen. Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Man unterscheidet Diabetes Typ ...

Polizei: Verletzte bei Unfall, Feuer und ein betrunkener Fahrer

Betzdorf. Zu einem Verkehrsunfall mit einer verletzte Person kam es auf der B 62 in Kirchen/Sieg am 14. Dezember um 12.25 ...

Faustball: Kirchens Jüngste weiterhin ungeschlagen

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages traf der VfL auf den TV Dörnberg. Besonders im ersten Satz zeigte man den Gästen, dass ...

Ideen für plastikfreie Geschenke

Hachenburg. Wer doch gern „etwas in der Hand halten möchte“ und nach einer möglichst plastikfreien Verpackung für Geschenke ...

Schließung der FvSGy-Bibliothek: „Armutszeugnis für den Kreis“

Betzdorf. Schon seit Monaten wird über die Streichung der Stelle einer Bibliothekarskraft am Freiherr-von-Stein-Gymnasium ...

„Totmacher“ im Westerwald?

Region. Das Motto des 2011 gegründeten Tierschutzverbandes lautet: „Abschaffung der Hobbyjagd - Tierschutz auch für Füchse, ...

Weitere Artikel


Alarmübung der Rettungskräfte in Biersdorf

Daaden-Biersdorf. Feuerwehrleute und Angehörige anderer Rettungsdienste müssen sich im Ernstfall kennen und aufeinander verlassen ...

Neues, Altes - gut kombiniert

Ein Gespräch mit meinem Namensvetter bei der Stadt Neuwied brachte neue Ergebnisse der Umsetzung von Theorie und Praxis. ...

Photovoltaik für Eigenverbrauch nutzen

Wissen. Knapp 100 Besucher erfuhren in der zweistündigen Veranstaltung, zu der die Kreisverwaltung in das EAW Kamp Autohaus ...

Zwei bewaffnete Raubüberfälle auf Tankstellen

Weyerbusch/Hamm. Am Freitagabend, 7. März, um 19:20 Uhr, wurde die an der Bundesstraße 8 in der Ortsmitte von Weyerbusch ...

Gequälter Hund aus Internetvideo wurde bereits gerettet

Betzdorf. (Up-Date) Bereits am Montag, 17. Februar, gegen 18.45 Uhr, wurde von der Ex-Freundin eines 20-jährigen Heranwachsenden ...

1200 Euro für Hilfsprojekt auf Haiti

Herdorf. Die im Oktober 2013 stattgefundene Zumba-Party war ein großer Erfolg. Im voll besetzten Knappensaal wurde Zumba-Fitness ...

Werbung