Werbung

Nachricht vom 09.03.2014    

Wolfgang Bosbach redete Tacheles in Daaden

Im Fernsehen ist MdB Wolfgang Bosbach Dauergast. Nun konnten Interessierte den CDU-Bundestagsabgeordneten in Daaden hautnah erleben. Auf Einladung der Jungen Union und Senioren Union sprach der 61jährige nun zum Thema Generationengerechtigkeit – und war dabei unterhaltsam und unbequem zugleich.

Wolfgang Bosbach - unterhaltsam und unbequem zugleich sprach er in Daaden zum Thema Generationengerechtigkeit. Fotos. Daniel Pirker

Daaden. Zum "Tisch der Generationen" hatten die Junge Union und die Senioren Union des Kreises ins Bürgerhaus nach Daaden eingeladen. Als Gastredner kam MdB Wolfgang Bosbach, mehr im Fernsehen mit Kommentaren und Statements zur aktuellen Politik als Angela Merkel.

An dieses Bild muss man sich erst mal gewöhnen: Die beiden Politiker, der eine jung, der andere alt, tanzen Hand in Hand; aneinandergeschmiegt, als wenn es das normalste der Welt ist. Zugegeben, nur ein Poster am Rednerpult zeigt die beiden Chefs der Jungen Union und der Senioren Union, Phillip Mißfelder und Otto Wulff, wie sie das Tanzbein schwingen. Aber vorstellen konnte man sich die Szene auch am Freitagabend, 7. Februar. Zumindest der Hauptprotagonist wäre sich dafür nicht zu schade gewesen, hätte ihn der Vorsitzende der Jungen Union des Kreisverbands zum Tanz gebeten.

Aber vielleicht ist Malte Kilian einfach nicht der Typ für so etwas. Er hielt sich als Gastgeber im Bürgerhaus Daaden eh zurück und überließ die Show ganz Wolfgang Bosbach. Und auch ohne Tanzeinlage wurde den rund 130 vor allem älteren Besuchern schnell klar, wieso der 61jährige Talkshow-Dauergast, sich auch gerne die "Bergische Blaskapelle" nennt.
Dem CDU-Bundestagsabgeordneten gelingt es, das eigentlich durchgekaute Thema Generationengerechtigkeit unterhaltsam aufzubereiten - auch wenn er inhaltlich eher wenig Neues präsentiert:
Die Rente mit 67? Notwendig, um jüngeren Generationen nicht immer neue Lasten aufzubürden.
Die abschlagsfreie Rente mit 63 nach 45 Beitragsjahren ist für Bosbach dagegen ein riskantes Unterfangen: Die Politik müsse aufpassen, den Fehler der damaligen Frühverrentungspolitik nicht zu wiederholen. Auf Kosten der Sozialsysteme wären Arbeitsplätze abgebaut worden. Außerdem müsse man die erfahrenen Arbeitnehmer eher motivieren, länger im Betrieb zu bleiben anstatt früher in Rente zu gehen. Stichwort: Fachkräftemangel. "Es mag ja sein, dass die Jungen schneller laufen, aber die Alten kennen die Abkürzungen."

Das CDU-Vorhaben, Erziehungszeiten bei der Rente stärker zu berücksichtigen, stößt bei Bosbach hingegen auf Zustimmung - auch wenn es die Rentenkasse und damit die jüngere Generation belaste.

Einen hohen Stellenwert räumt Bosbach Bildung ein - gerade weil Deutschland wenig eigene Rohstoffe anbieten könne: "Wer nichts im Boden hat, muss was in der Birne haben." Und da sieht er die Entwicklung durchaus kritisch. Andere Wirtschaftsnationen hätten uns in vielen Bereichen überholt. "Nicht weil wir schlechter, sondern weil die anderen besser geworden sind."

Unbequem wird Bosbach auch beim Thema Ausgabenpolitik. Ihm sei von seinen Eltern noch mitgegeben worden:" Jong, nur wenn du etwas leistest, kannst du dir etwas leisten."
Und Schulsozialarbeit oder Siegtal Ragweg? Könne man natürlich schwer gegen sein, aber: „Alles das muss erst mal finanziert werden.“
Zuvor hatte Landtagsabgeordneter Michael Wäschenbach bei diesen Themen um die Unterstützung seines Kollegen in Berlin geworben. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Wolfgang Bosbach redete Tacheles in Daaden

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendliche beschmieren Gaststättenfassade mit Graffiti

Jugendliche haben am Mittwochabend, 22. Januar, die Fassade der Gaststätte am Bahnhof Herdorf beschädigt. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeiträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Die rheinland-pfälzische Landesregierung will Einmalzahlungen für Straßenausbaubeiträge abschaffen. Dabei scheiden sich am Beitragssystem die Geister – auch unter unseren Lesern. Im Rahmen einer nicht repräsentativen Umfrage auf den Facebook-Seiten des AK-, WW- und NR-Kuriers werden die jeweiligen Argumente dafür und dagegen angeführt.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.


Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

"Bläserklasse", "Lernen am Computer" und besondere Angebote für die Sportklassen: Das sind herausragende Lernschwerpunkte der Marion-Dönhoff-Realschule plus in Wissen (MDRSP) neben dem regulären schulischen Angebot. Was die sportliche Ausrichtung der Realschule konkret bedeutet, konnten 33 SchülerInnen zusammen mit ihren Lehrerinnen und Lehrern eine Woche bei traumhaften Wetter praktisch erfahren.




Aktuelle Artikel aus Region


Basar in der Kita Regenbogen in Morsbach

Morsbach. Von 14 Uhr bis 16 Uhr werden verschiedene gebrauchte Kindersachen „Rund ums Kind“ angeboten. Schwangere mit maximal ...

Überlastungsanzeige: Enders will „Probleme gemeinsam lösen“

Betzdorf/Altenkirchen. „Es geht jetzt darum, gemeinsam die Probleme zu lösen“, sagt Landrat Dr. Peter Enders mit Blick auf ...

Tafel Altenkirchen bedankt sich bei Spendern

Altenkirchen. Bevor Frau M. dienstags zur Tafel und Suppenküche Altenkirchen kommt, dort zu Mittag isst und ihr Lebensmittelpaket ...

Kinderkrebshilfe Gieleroth freut sich über Spende aus der Glühweinaktion

Wissen. Am Mittwoch (22. Januar) überreichten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Verbandsgemeinde Wissen und deren ...

Kurier-Leser sprechen sich für wiederkehrende Beiträge aus

Kreisgebiet. 819 Personen haben bis Donnerstagvormittag, 11 Uhr, an der Umfrage auf unseren Facebookseiten teilgenommen, ...

Schüler der Betzdorfer „Bertha“ in der Kölner Oper

Betzdorf/Köln. Der fachkundige Musikunterricht hatte die Schüler intensiv mit dem Komponisten und seinem Werk vertraut gemacht. ...

Weitere Artikel


TuS Bitzen lud zur Jahresversammlung ins Clubheim

Bitzen. Traditionsgemäß war auch in diesem Jahr wieder Anfang März zur Jahreshauptversammlung des TuS Germania Bitzen ins ...

Dr. Alfred Beth mit Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

Altenkirchen/Mainz. Dr. Alfred Beth wurde das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ...

Der Endspurt für das Konzert läuft

Wissen. Der Countdown läuft. Am Sonntag, dem 16. März erklingen um 20 Uhr im Kulturwerk Wissen die ersten Töne von Jon Lords ...

Klaus Frühling ist Deutscher Meister Bogenschießen

Hamm/Wissen. Schon am Freitagabend wurde die Redaktion des AK-Kuriers telefonisch informiert, dass ein Bogensportler der ...

Volksbank Daaden gratulierte

Daaden. Eine Freude war es den Vorständen der Volksbank Daaden eG, Hans-Joachim Buchen und Dieter Stricker, allen drei Auszubildenden ...

Pepe Rahl startete in die neue Saison

Neitersen/Niederhausen. Der RSC Eifelland Mayen ist der erste Gastgeber des Jahres 2014 für die Mountainbike-Rennen des Rothaus ...

Werbung