Werbung

Nachricht vom 11.03.2014 - 12:30 Uhr    

Tierschutzverein Altenkirchen meldet sich zu Wort

Der Tierschutzverein für den Kreis Altenkirchen bekam wegen des Tierquälervideos, das eine riesige Anteilnahme am Schicksal des so grausam malträtierten Hundes, aber auch eine Facebook-Hetzjagd auslöste, an die 100 Telefonanrufe und über 40 E-Mails und äußert sich dazu.

Kreis Altenkirchen. Das Tierquälervideo, das bereits über die bundesdeutschen Grenzen hinaus eine überwältigende Anteilnahme am Schicksal des so grausam malträtierten Hundes ausgelöst hat, ist weiterhin in aller Munde.

Auch im Tierschutzverein für den Kreis Altenkirchen gingen von Donnerstag bis Samstag an die 100 Telefonanrufe und über 40 E-Mails ein. Meistens waren es Hilferufe „holt das arme Tier da raus“, häufig verbunden mit dem Angebot es in die eigene Obhut nehmen zu wollen. Die Aufmerksamkeit und enorme Hilfsbereitschaft der vielen Tierfreunde war wirklich erfreulich, denn nicht immer erfahren Tierschutzangelegenheiten so viel Beachtung wie diese.

Andererseits beängstigend sind die hasserfüllten Aufrufe zur unmittelbaren körperlichen Gewaltanwendung durch Schläge bis hin zu „Kopf ab“ gegen den Tierquäler. Man muss sich fragen, welche Einstellungen sich hinter derartigen Drohungen verbergen und fühlt sich in nicht allzu lange vergangene Zeiten versetzt.
Was ist das für eine Werteverschiebung: Tierschutz vor Menschenschutz? Nein, Tierschutz ist gleichzeitig auch Menschenschutz! Dieser Mensch, der seinen Hund so unglaublich brutal behandelt hat, braucht selber Hilfe. Der irre Blick auf dem Video, die hasserfüllten sprachlichen Entgleisungen weisen auf ein ungeheures von ihm nicht beherrschtes Aggressionspotenzial hin. Der Hund konnte zum Glück recht schnell seinem Peiniger entzogen werden und der wird hoffentlich mit einem lebenslangen Tierhalteverbot rechnen müssen.
Aber die Facebook-Hetzjagd wird an seinem Verhalten nichts ändern. Vermutlich wird er irgendwann mal eine Frau und vielleicht Kinder haben…schon dieser Gedanke macht deutlich, wie notwendig qualifizierte Hilfestellung wäre.

Unsere Stellungnahme zu diesem für jeden Tierfreund so emotional aufwühlenden Vorgang soll zeigen, dass wir als Tierschützer immer auch den Menschen hinter jedem noch so krassen Tierschutzvergehen sehen müssen, auch wenn wir solche leider weit verbreiteten Tierquälereien zutiefst missbilligen. Insofern ist nachhaltiger Tierschutz nur denkbar durch Verhaltens- und Einstellungsänderungen bei den Tierhaltern.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Tierschutzverein Altenkirchen meldet sich zu Wort

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Alserberg-Brücke: Ausnahmen für Wissener Unternehmen geplant

Wissen. Auch die Stadt Wissen sowie die Verbandsgemeindeverwaltung Wissen sind von der Regelung des Landesbetriebs Mobilität ...

Druidensteig: Wer wandert mit von Elkenroth nach Betzdorf?

Elkenroth/Betzdorf. Die Tourist-Information der Verbandsgemeindeverwaltung Betzdorf-Gebhardshain lädt alle Interessierten ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

Weitere Artikel


Siegbrücke in Kirchen ist fertig - Ampel am Nordknoten bleibt

Kirchen. Dass im Hintergrund noch ein paar allerletzte Arbeiten zu erledigen waren, konnten sicherlich alle Beteiligten verschmerzen, ...

Eine Spur der Zerstörung, Diebstähle und hoher Sachschaden

Altenkirchen/Michelbach. In der Nacht zum Dienstag, 11. März kam es in der Stadt Altenkirchen und in Michelbach zu etlichen ...

Kann denn Liebe Sünde sein?

Sie ahnen vielleicht schon das Thema des Blogs – ich möchte mit Ihnen über die Liebe sprechen. Na ja, da ich schreibe und ...

Arbeitskreis Heimatgeschichte bietet Hilfe

Wissen. Bei der letzten Sitzung des Arbeitskreises Heimatgeschichte der Zukunftsschmiede Wissen wurde eines besonders deutlich: ...

CDU stellt Kandidaten für Mudersbach auf

Mudersbach. In der Mitgliederversammlung des CDU-Ortsverbandes erläuterten der Versammlungsleiter Karl Zimmermann und der ...

Tagung des Arbeitsausschuss Naturpark Rhein-Westerwald

Flammersfeld. Unter dem Vorsitz von Fürst Karl zu Wied tagte im Flammersfelder Rathaus der Arbeitsausschuss des Naturparks ...

Werbung