Werbung

Nachricht vom 31.03.2014    

Kreismusikschule Altenkirchen setzt wieder Maßstäbe

Die Kreismusikschule startet nun zum dritten Mal mit dem internen Ensemblewettbewerb am Samstag, 5. April. Am Sonntag, 6. April, 17 Uhr ist dann das Abschlusskonzert der Preisträger. Es gibt einen neuen Teilnehmerrekord. 33 Ensembles treten auf und die Jury wird es schwer haben.

Mit 120 Schülerinnen und Schülern verzeichnet die Kreismusikschule bei ihrem Wettbewerb „Musikschule musiziert“ am 5. und 6. April einen neuen Teilnehmerrekord. Wie schon vor drei Jahren (Foto aller Teilnehmer) besteht das Ziel nicht nur darin, die besten Musikschulensembles aus den 33 Ensembles zu küren, sondern die jungen Teilnehmer erleben zu lassen, wie bereichernd es ist, mit anderen Musik zu machen. Foto: KV

Altenkirchen. Am ersten Aprilwochenende wird der ehrwürdige Sitzungssaal der Kreisverwaltung Altenkirchen einmal mehr seine akustischen Qualitäten unter Beweis stellen: keine Debatten, sondern Musik erfüllt den Altbau dann mit Leben.

Die Musikschule des Kreises Altenkirchen lädt zur dritten Auflage ihres internen Ensemblewettbewerbs „Musikschule musiziert“. Wie kaum eine andere Veranstaltung ist der Wettbewerb „Musikschule musiziert“ ein Schaufenster in die Arbeit, die in der Musikschule tagtäglich passiert.

Über 120 Kinder und Jugendliche haben sich zu sage und schreibe 33 Ensembles zusammengefunden. Das ist neuer Teilnehmerrekord, und übertrifft die Zahlen von 2011 (100 Teilnehmer, 26 Ensembles) nochmals deutlich und zeigt Allen:
Musikschule ist viel mehr als nur der Unterricht am Instrument.

Die Wertung am Wettbewerbstag selbst erfolgt in 3 Altersgruppen:
Altersgruppe I: bis 10 Jahre
Altersgruppe II: 11-14 Jahre
Altersgruppe III: ab 15 Jahren.

Die jüngsten sind 7 Jahre alt und haben erst 1,5 Jahre Unterricht. In der höchsten Altersgruppe sind schon die „Musikschulprofis“ zugange: sie haben schon viele Jahre Unterricht und das Niveau wird entsprechend hoch sein. Einige nehmen bereits zum dritten Mal teil.

Der Wettbewerb ist natürlich öffentlich und jeder kann am Samstag, 5. April von 9 bis 18 Uhr in der Kreisverwaltung vorbeischauen.

„Die Idee zum Wettbewerb entstand aus den Reihen unseres Elternbeirats, denen ich herzlich für ihr Mittun danke“, so Schulleiter Michael Ullrich. „Nun erleben wir schon die dritte Auflage und freuen uns sehr, denn der Wettbewerb zielt auf den Kern unserer Musikschularbeit: das gemeinsame Musizieren mit anderen. Der Wettbewerb ist der Anreiz, aber diese Ensemblearbeit wirkt weit über diese Tage hinaus“, so Ullrich weiter. Viele Musikschulensembles treten immer wieder bei allerlei Festen und Veranstaltungen auf und bereichern so den Kreis, seine Gemeinden, Vereine, Verbände, Parteien, Banken und viele mehr.

Zahlreiche Lehrkräfte, quer durch alle Instrumental- und Gesangsfächer, sind im Einsatz und proben mit den Schülerinnen und Schülern. In den Ensembles selbst ist alles erlaubt, was Musik macht und die Besetzungen sind alle fachübergreifend. Die musikalische Bandbreite reicht von Bach über Mozart bis hin zu Folk, Jazz und Pop.



„Wir haben das innovative Konzept zu diesem internen Wettbewerb selbst ausgearbeitet und aus den Vorjahren wieder neue Ideen und Verbesserungen einfließen lassen“, so Instrumentalpädagogin Ilka Tenne, die in der Vorbereitungs-AG die Organisationsfäden in der Hand hält.

Doch nicht nur die Schüler sind zum gemeinsamen Musizieren aufgerufen, auch ein Familienwettbewerb wurde wieder ausgelobt. Hierzu haben sich drei Familien angemeldet. Da wird auch mal ein Mozart mit Geigen, Celli, Gitarren und Glöckchen gespielt.
Der Familienwettbewerb findet im Anschluss an den Schülerwettbewerb am Samstag statt. Den Sonderpreis für die musizierenden Familien stiftet der Landrat des Kreises Altenkirchen.

Jury
Kein Wettbewerb ohne Jury: die Musikschulleiter aus Montabaur, Bad Ems und Andernach übernehmen diese verantwortungsvolle Aufgabe. Wie schon beim letzten Mal gibt es wieder eine Schülerjury: „Wir finden es wichtig, die Musik nicht nur aus Erwachsenensicht zu hören, sondern es interessiert uns auch, was die Kinder und Jugendlichen toll finden.“, so Ilka Tenne. Die Herausforderung wird einmal mehr darin bestehen, die unterschiedlichen Musikstile Kammermusik / Rock-Pop in eine Beurteilung zu fassen.

Preisträgerkonzert am Sonntag, 6. April um 17 Uhr in der Stadthalle Altenkirchen
Mit Spannung erwarten alle das Preisträgerkonzert am Sonntag, 6. April. Es beginnt um 17 Uhr in der Stadthalle Altenkirchen. Der Eintritt ist frei. Die jeweils Erstplatzierten jeder Altersgruppe gestalten das Programm. Landrat Michael Lieber übernimmt die Siegerehrung und wird zusammen mit Michael Bug, Vorstand der Kreissparkasse Altenkirchen, die von seinem Institut gestifteten, wertvollen Geldpreise an die Bestplatzierten überreichen. Die Besucher werden sich auf schöne Musik und ein buntes Musikschulbild freuen.

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Musikschule unter den Websites
www.musikschule-musiziert.de und www.kreismusikschuleAK.de oder Telefon 02681-812283.


Lokales: Altenkirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Kreismusikschule Altenkirchen setzt wieder Maßstäbe

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Birken-Honigsessen: Zwölf Kinder empfingen erstmal Kommunion

Birken-Honigsessen. Nach dem großen Moment wurden die acht Mädchen und vier Jungen von ihren Eltern, Anverwandten und Freunden ...

Westerwald-Tipp: Das Biermuseum in Bitzen

Bitzen. Wer sich für Bier interessiert, der wird sich im Biermuseum in Bitzen wahrscheinlich wohlfühlen. Luis De Sousa hat ...

Kreisfeuerwehrverband unterstützt Grundschulen in Elkenroth und Horhausen

Region. In den letzten Wochen wurde das Thema Feuer im Sachunterricht der Grundschulen unterrichtet, sodass die Schüler und ...

Sperrung des Bahnübergangs Schwelbel in Kirchen

Kirchen. Die Umleitung für Fahrzeuge erfolgt über die B 62 Struthofspange, für Fußgänger über den Fußweg in der Unteren Schwelbelstraße ...

Reiner Meutsch eröffnet die 600. Fly & Help-Schule

Kroppach. Reiner Meutsch aus Kroppach im Westerwald ist es wichtig, dort zu helfen, wo die Not am größten ist. Daher unterstützt ...

Vatertag: Faustschläge in Burglahr

Burglahr: Der später Geschädigte ging nicht auf die absurde Idee eines "Sparringkampfes" ein und wendete sich von dem Beschuldigten ...

Weitere Artikel


Kann ein Heilstollen im Molzberg-Gelände entstehen?

Kirchen/Betzdorf. Die Frage, wie man in Kirchen den Tourismus beleben kann, stellt man sich in Politik und verschiedenen ...

1. Spatenstich am regionalen Einkaufszentrum Oberwambach

Oberwambach. Zur Sicherstellung der Versorgung im ländlichen Raum wird in der Ortsgemeinde Oberwambach ein Einzelhandelszentrum ...

Ines Eutebach packte beim „Dreckwegmachtag“ mit an

Betzdorf. Beim diesjährigen Dreckwegmachtag musste Ines Eutebach wegen der Vorbereitung einer Klassenfahrt auf die Unterstützung ...

BI Elkenroth dem "Bündnis Mensch und Natur" beigetreten

Elkenroth. Die BI Elkenroth ist dem Zusammenschluss der rheinland-pfälzischen
Bürgerinitiativen gegen Windkraft, dem „Bündnis ...

Wissener Karnevalsfrauen zu Gast im Brauhaus

Hachenburg/Wissen. Die Wissener Karnevalsfrauen und ihr diesjähriges Dreigestirn erhielten anlässlich ihres Jubiläumsjahres ...

Werbegemeinschaften der Region fordern Gleichbehandlung

Altenkirchen/Hachenburg. Nach Presseberichten strebt man in Montabaur eine Ausnahmeregelung an, Sonntagsöffnungszeiten an ...

Werbung