Werbung

Nachricht vom 31.03.2014    

Rüddel besuchte AOK-Kundencenter

„Pflege ist im Gesundheitswesen das wichtigste Thema der Zukunft“, so die Aussage des CDU-Bundestagsabgeordneten Erwin Rüddel, der gemeinsam mit dem CDU-Gemeindeverband Altenkirchen das AOK-Kundencenter in der Kreisstadt besuchte.

Gesundheitspolitiker Erwin Rüddel (Mitte) war Gastredner einer Veranstaltung des
CDU-Gemeindeverbandes Altenkirchen beim AOK-Kundencenter in Altenkirchen. (Foto: pr)

Altenkirchen. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel besuchte gemeinsam mit dem CDU-Gemeindeverband Altenkirchen, unter Vorsitz von Torsten Löhr, das AOK-Kundencenter in der Kreisstadt. Dort zeigte sich der Gesundheitspolitiker beeindruckt, wie stark EDV- und Systemlösungen bei den Krankenkassen fortgeschritten sind. „IT und Vernetzung werden im Gesundheitswesen verstärkt immer wichtiger“, betonte Rüddel, der im weiteren Verlauf, auch als pflegepolitischer Berichterstatter der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, auf sein Spezialgebiet „Pflege“ einging.

Edgar Holzapfel, Leiter der AOK-Bezirksdirektion Nord-Ost, freute sich über die Anwesenheit und das Interesse der Christdemokraten, unter denen sich auch MdL Dr. Peter Enders befand. Dabei ließ er wissen, dass die von ihm geleitete Bezirksdirektion für die Kreise Altenkirchen, Neuwied, Westerwald und Rhein-Lahn zuständig ist. Im Landkreis Altenkirchen hält die AOK zwei, im Kreis Neuwied drei Standorte vor. CDU-Gemeindeverbandsmitglied Stefan Schnell stellte, in seiner Eigenschaft als Senior Software-Ingenieur von AOK-Systems, die von der Krankenkasse genutzte GKV-Branchenlösung „oscare“ vor. „Dieses bietet, ausgerichtet an den Geschäftsprozessen der GKV, eine vollständig integrative technische Plattform. Sie vereint die spezifischen Bedürfnisse der Unternehmen der gesetzlichen Krankenversichrung prozessübergreifend und organisationsneutral in einer Lösung“, so Schnell.

Die Verstärkung von IT und Vernetzung im Gesundheitswesen erfordert nach Rüddels Worten auch mehr Vertrauen im Gesundheitswesen. „Die Kassenlandschaft hat hinblickend vertrauensbildender Maßnahmen noch manche Aufgaben zu lösen. Bislang ist das ein zäher Prozess“, äußerte Rüddel. Gleichzeitig, so der Abgeordnete, müsse die Telemedizin weiter Fuß fassen. Zudem sei im komplizierten Gesundheitssystem die weitere Stärkung der Patientenrechte ein entscheidender Punkt.

„Die Pflege ist im Gesundheitswesen das wichtigste Thema der Zukunft“, bekräftigte der Gesundheitspolitiker und erwähnte dazu die Dynamisierung der Pflegesätze. Es gelte weniger Geld pauschal auszuschütten. „Einerseits muss mehr Geld fließen für die Situation der zu Pflegenden und andererseits für die Pflegekräfte“, konkretisierte der Bundestagsabgeordnete. In diesem Zusammenhang wiederholte Rüddel seine Forderung nach verbesserten Rahmenbedingungen auch auf diesem Gebiet.

Dazu konkretisierte der Abgeordnete: unter anderem eine Erhöhung der Vollzeit-Assistenz-Pflegekräfte um 45.000, die neue Umsetzung des Pflegebedürftigkeitsbegriffs mit Änderung der Pflegestufen von bisher drei auf zukünftig fünf. „Bislang basieren die Pflegestufen aufgrund der körperlichen Beeinträchtigung der Pflegebedürftigen, zukünftig werden sie am Grad der Selbstständigkeit der Betroffenen ausgerichtet. Bei Demenzkranken bedeutet dies, dass sie mehr Chancen auf Einstufung in die Pflegeversicherung haben“, ließ der Gesundheitspolitiker wissen.

Er erwähnte ferner, dass es zunehmend multimorbide Menschen gibt, die stationärer Pflege bedürfen. Darauf müssten sich auch die Krankenhäuser einstellen. Qualität vor Menge sei der Auftrag. „Das bedingt natürlich eine Spezialisierung der Kliniken mit Konzentrierung auf Stärken. Gleichwohl ist eine stärkere Vernetzung der Krankenhäuser unverzichtbar“, bekräftigte Erwin Rüddel. – Versorgungsgesetz, Pflegeversicherung und Pflegestützpunkte waren weitere Themen die bei der Veranstaltung erörtert wurden.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rüddel besuchte AOK-Kundencenter

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Urteil zu Verkehrssicherungspflichten im Freizeitpark vom Landgericht Koblenz (nicht rechtskräftig), weil ein Kläger Schadensersatz und Schmerzensgeld verlangt wegen eines Sturzes mit Unterkiefer- und Zahnfrakturen in einem Freizeitpark.




Aktuelle Artikel aus Region


Ein neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Altenkirchen. Es geht zügig voran. Das neue Wohn- und Geschäftshaus in der Frankfurter Straße 9 in Altenkirchen ist schon ...

Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Thema: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Weitere Artikel


A-Jugend ist Rheinlandmeister

Altenkirchen. Im letzten Spiel der Saison 2013/2014 ging es für die weibliche A-Jugend der JSG Hamm/Altenkirchen/Weyerbusch ...

Bären machen mit Sieg im Pokal das Triple perfekt

Das Triple ist perfekt: Der EHC Neuwied gewann nach dem 13:5-Erfolg im Hinspiel auch das Rückspiel um den Rheinland-Pfalz-Pokal. ...

Dieter Glöckner neuer Deutscher Meister

Gebhardshain. Die nationalen Titelkämpfe zur Deutschen Hallenmeisterschaften der Feldbogenschützen fanden kürzlich in Wachtberg/Bonn ...

Zehn Jahre ResQ

Wissen. Runde Geburtstage feiert man mit Familie und Freunden in der Heimat. Das sagt sich auch die heimische Band ResQ, ...

Punktlose Spiele für den SSV Wissen

Wissen. Vier Spiele und kein Sieg – sowohl die Handballherren als auch die Damenmannschaft mussten sich ihren Gegnern geschlagen ...

Ines Eutebach packte beim „Dreckwegmachtag“ mit an

Betzdorf. Beim diesjährigen Dreckwegmachtag musste Ines Eutebach wegen der Vorbereitung einer Klassenfahrt auf die Unterstützung ...

Werbung