Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 02.04.2014    

Kandidatur von Ralf Hippert jetzt offiziell

Jetzt ist die Kandidatur von Ralf Hippert offiziell, denn die Frist für die Abgabe der Unterstützungsunterschriften ist zu Ende. Hippert stellt sich zur Wahl für das Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Flammersfeld und will die Nachfolge von Josef Zolk antreten.

Ralf Hippert will Bürgermeister der VG Flammersfeld werden. Foto: photoklaas

Flammersfeld. Der von allen Fraktionen im Verbandsgemeinderat Flammersfeld mitgetragene Bürgermeisterkandidat Ralf Hippert hat am vergangenen Freitag, 28. März, mehr als die erforderlichen 80 Unterstützungsunterschriften im Wahlbüro der Verbandsgemeinde Flammersfeld abgegeben, und damit seine offizielle Kandidatur für die Wahl zum Amt des Bürgermeisters der Verbandsgemeinde Flammersfeld eingereicht.

Am 25. Mai wählen die Bürgerinnen und Bürger den Nachfolger/die Nachfolgerin von Bürgermeister Josef Zolk, der zum Ende des Jahres in den Ruhestand geht.

"Bei den zahlreichen Haustürgesprächen in den letzten Wochen habe ich viel Zuspruch erfahren. Die Gespräche waren ausnahmslos sehr freundlich, informativ und von großem Interesse getragen. Bei den Hausbesuchen erhalte ich durchweg eine positive Resonanz," so Ralf Hippert.

Die Haustürgespräche werden in den verbleibenden Wochen bis zur Wahl fortgesetzt. Ralf Hippert freut sich auf die vielen neuen und interessanten Kontakte.

Zur Person:
Ralf Hippert ist 48 Jahre, verheiratet und hat zwei Töchter, Johanna 3 Jahre und Theresa 8 Monate alt. Nach Schule, Lehre, Bundeswehr und Studium der Betriebswirtschaft übernahm er Aufgaben bei der Verbandsgemeindeverwaltung in Stromberg. Dort zuständig für die Bilanzen und Jahresabschlüsse, Schulen, ÖPNV etc.

Hobbys:
Jagdhorn/Zugposaune spielen, Jagd, Motorrad fahren.

Viele wichtige kommunalpolitische Themen liegen Hippert nach eigenen Worten am Herzen:
- Schulen und Kindergärten
- Ärztliche Versorgung
- Ausbildungs- und Arbeitsplätze
- Schnelles Internet
- Handwerk und Landwirtschaft
- Solide Finanz- und Haushaltspolitik
- Wohnraum
- Tourismus
- Infrastruktur und ÖPNV
- Vereine

Das Motto:
Gemeinsam die Zukunft gestalten: "Bewährtes bewahren, Neues wagen." (Pressemitteilung)



Kommentare zu: Kandidatur von Ralf Hippert jetzt offiziell

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.


Feuer in Asylunterkunft konnte schnell gelöscht werden

In der Nacht zu Freitag, den 24. Januar 2020, gegen 1.15 Uhr, wurde der Löschzug Herdorf der Verbandsgemeindefeuerwehr Daaden-Herdorf zu einem Brand in einer Asylunterkunft in Herdorf gerufen.


Feuer in Obererbach: 80-Jähriger starb eines natürliches Todes

Bei dem Feuer in Obererbach in der Nacht zu Silvester, bei dem zunächst davon ausgegangen wurde, dass ein 80-Jähriger durch den Brand ums Leben kam, steht nun fest: Der Mann war zum Zeitpunkt des Brandausbruchs bereits eines natürlichen Todes gestorben.




Aktuelle Artikel aus Region


Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Altenkirchen. Wo wird das neue DRK-Krankenhaus Westerwald denn nun wirklich gebaut? Die Frage schien mit dem Standort 12 ...

Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Wissen. Am Donnerstag (23. Januar) fand um 18 Uhr die Fortführung der in der vorangegangenen Woche vertagten Sitzung des ...

Kaminbrände halten Steinebacher Feuerwehr auf Trab

Steinebach. Beim ersten Einsatz stellte sich nach umfangreicher Erkundung heraus, dass der Kamin zwar gebrannt hatte, aber ...

Weitere Artikel


IHK Koblenz gegen Gesetz für Mindestlohn

„Die Große Koalition schafft mit der aktuellen Ausgestaltung des Mindestlohns eindeutig falsche und folgenreiche Verlockungen. ...

Einbrecher machen keinen Urlaub

„Bei mir wird schon nicht eingebrochen!“ oder: „Was ist bei mir schon zu holen?“ - solche und ähnliche Aussagen sind oft ...

Tagesfahrten zu Landesgartenschauen

Altenkirchen. Die Landesgartenschauen in Nordrhein-Westfalen und in Hessen sind passend zum Frühlingsbeginn das Ziel von ...

Schüleraustausch erneut ein voller Erfolg

Betzdorf. Nach einer siebenstündigen Anreise über den Flughafen Dortmund wurden die deutschen Teilnehmer herzlich von den ...

Schüler der BBS Wissen besuchten den Landtag

Wissen. Kürzlich besuchten Verwaltungsfachangestellte im zweiten Ausbildungsjahr (BSVW 12) und angehende Fachabiturienten ...

Plädoyer für ein soziales Europa

Hamm. Es gibt eine Alternative zur europäischen Sparpolitik. Es muss nicht sein, dass Millionen von Arbeitnehmern und ihre ...

Werbung