Werbung

Nachricht vom 03.04.2014    

Betriebsausflug nach Friedewald

Die Bartolosch GmbH & Co. KG und die Schlebach Maschinen GmbH, ein Geschwisterpaar mit Erfolgsgeschichte, waren das Ziel eines Besuchs von Landrat Michael Lieber, Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider sowie Oliver Schrei von der WFG des Kreises Altenkirchen und seiner Mitarbeiterin Jennifer Kothe.

Oliver Schrei (Geschäftsführer WFG), Landrat Michael Lieber, Heike Geisler (Geschäftsführerin Bartolosch und Schlebach), Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider, Axel Volkmann (Vertrieb, Schlebach Maschinenbau GmbH) (v.l.) beim Rundgang in Friedewald. (Foto: pr)

Friedewald. Landrat Michael Lieber, Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider sowie Oliver Schrei von der WFG des Kreises Altenkirchen und seine Mitarbeiterin Jennifer Kothe haben sich durch einen Besuch bei den Unternehmen Bartolosch GmbH & Co. KG sowie Schlebach Maschinen GmbH in Friedewald ein Bild über die aktuelle Unternehmenslage machen können. Während des Betriebsrundgangs bei Bartolosch erklärten die Geschäftsführer Heike Geisler und Holger Bartolosch sowie Betriebsleiter Dieter Geisler ausführlich die Produktionsabläufe. Im Anschluss wurde die Besucherdelegation um Landrat Lieber auch durch die modernen Schlebach Maschinenbau GmbH-Hallen geführt und zeigte sich beeindruckt.

Seit 1931 existiert in Friedewald bereits das Familienunternehmen Bartolosch GmbH & Co. KG, welches sich auf die Zulieferung von montagefertigen Maschinenbauteilen und Baugruppen im Bereich der Dreh-, Fräs- und Schleiftechnik spezialisiert hat.
Begonnen hat damals alles mit der Reparatur von Werkzeugen und anderen Gebrauchsgegenständen. Seitdem ist das Unternehmen ständig gewachsen, hat sich am Standort Friedewald innovativ fortentwickelt und beliefert Kunden auf der ganzen Welt. Angefangen bei der Fertigung und Bearbeitung von Achsen, Getriebe- und Maschinenbauteilen bis zu Gehäusen und Zahnrädern werden auch Einzelteile, Serienteile in Klein-, Mittel- und Großserien, Baugruppen und Komplettlösungen angeboten. Alle Produkte entsprechen höchsten Qualitätsstandards.

Im Jahr 1979 kam es dann zur Übernahme der Firma Schlebach (Heilbronn) und zur Gründung der Firma "Schlebach-Maschinen GmbH" in Friedewald. Das Unternehmen ist führender Hersteller von Maschinen und Geräten für die Stehfalztechnik für Dach und Wand und ebenfalls ein zertifizierter Betrieb.
„Wir wissen das langjährige Vertrauen des Familienunternehmens in den Standort Friedewald zu schätzen“, so Verbandsbürgermeister Schneider.

Die Schlebach Maschinenbau GmbH verfügt über weltweite Vertriebspartner und bietet sowohl Blechverarbeitung und Produktion als auch Montage und Vertrieb alles aus einer Hand. Der Exportanteil im Maschinenbau beträgt zwischen 60 und 70 Prozent. Etwa fünf Prozent dieser Quote werden im russischen Raum erwirtschaftet. Das Unternehmen verfügt über Vertriebspartner in St. Petersburg und pflegt Kontakte in Moskau und Kiew. Die Ukraine selbst gehört nicht zu den eigentlichen Abnehmern und die Krimkrise macht sich noch nicht im Unternehmen bemerkbar. Die Finanz- und Wirtschaftskrise in den USA seit 2008 spüre man hingegen noch heute. „Wir sind aber optimistisch gegenüber 2013 eine deutliche Ergebnisverbesserung zu erreichen“, informiert Heike Geisler die Besucherdelegation.

Die Unternehmen der Bartolosch Gruppe sind wichtige Ausbildungsbetriebe in der Region. Jedes Jahr wird bei Bartolosch und Schlebach ausgebildet, zurzeit arbeiten rund 20 Azubis im technischen Bereich und profitieren von der sehr guten praktischen Ausbildung bei den beiden Unternehmen. Ausgebildet werden vor allem Zerspanungsmechaniker, daneben aber auch Mechatroniker und Industriemechaniker. „Wichtig für uns ist die Praxisnähe“, so Dieter Geisler, Betriebsleiter und Prokurist des Unternehmens, „Bei uns muss schon lange kein Lehrling mehr stundenlang mit der Hand feilen. Allerdings sind auch die Anforderungen in den Ausbildungsberufen sehr stark gestiegen.“

Auch Landrat Lieber weiß von der insgesamt schwierigen Lage der Unternehmen Facharbeiternachwuchs zu bekommen und betont: „Die beiden Betriebe sind sehr gut am Markt aufgestellt und bewältigen den Fachkräftemangel mit einer verstärkten, eigenen Ausbildung. Die Quote von rund zehn Prozent an Berufseinsteigern ist recht hoch und zeigt das Engagement der Firmen Bartolosch und Schlebach in der Qualifikation junger Menschen. Dies hat Vorbildcharakter und ist ein Plus für die ganz Region.“

Zusammen werden heute an beiden Standorten ca. 210 Mitarbeiter auf 10.000 Quadratmetern Produktionsfläche beschäftigt. Unter den über 200 Mitarbeitern gibt es auch sehr viele langjährige Mitarbeiter. Der älteste unter Ihnen feiert noch im März sein 50. Dienstjubiläum bei Bartolosch. „Daran erkennt man die starke Unternehmensbindung und hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz“, gratuliert abschließend Oliver Schrei von der WFG.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Betriebsausflug nach Friedewald

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Es war ein naht- und geräuschloser Übergang: Seit dem 1. Januar leitet Wiebke Herbeck das evangelische Kinder- und Jugendzentrum Kompa in Altenkirchen. Sie ist Nachfolgerin von Matthias Gibhardt, der den Posten zum Ende des vergangenen Jahres niedergelegt hatte, weil er zum Stadtbürgermeister gewählt worden war.




Aktuelle Artikel aus Region


Energietipp: Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Kreis Altenkirchen. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und ...

Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

Wissen. Im Oberstdorf-Hostel untergebracht nutzten die Gruppenmitglieder die strategisch günstige Lage aus und fuhren in ...

VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Weitere Artikel


Besichtigung vor Ort zum geplanten Umbau

Daaden. Die Mitglieder der SPD–Fraktion im Ortsgemeinderat Daaden trafen sich kürzlich auf dem Fontenay le Fleury Platz (Marktplatz). ...

Mehrfach-Blutspender ausgezeichnet

Gebhardshain. Alljährlich ehrt das DRK der Verbandsgemeinde Gebhardshain die treuen Blutspender, die über viele Jahre hinweg ...

Frühjahrskonzert im Bürgerhaus

Mörsbach/Brunken. Am Samstag, 12. April ist es soweit: der Musikverein Brunken lädt alle Freunde der Blasmusik zu seinem ...

Christoph Held als Sektionssprecher bestätigt

Altenkirchen/Betzdorf. Auf der turnusmäßigen Mitgliederversammlung des Wirtschaftsrates in der Sektion Altenkirchen/Betzdorf ...

Rüddel lobt Arbeit des St. Vinzenzhauses

Gebhardshain. „Das St. Vinzenzhaus leistet eine gute Betreuung und Pflege“, sagte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete ...

"Robin-Hood"-Erlebnistag im Elkhausener Forest

Katzwinkel-Elkhausen. Das Kreisjugendamt Altenkirchen organisiert am Samstag, 10. Mai, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr auf ...

Werbung