Werbung

Nachricht vom 03.04.2014    

Betriebsausflug nach Friedewald

Die Bartolosch GmbH & Co. KG und die Schlebach Maschinen GmbH, ein Geschwisterpaar mit Erfolgsgeschichte, waren das Ziel eines Besuchs von Landrat Michael Lieber, Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider sowie Oliver Schrei von der WFG des Kreises Altenkirchen und seiner Mitarbeiterin Jennifer Kothe.

Oliver Schrei (Geschäftsführer WFG), Landrat Michael Lieber, Heike Geisler (Geschäftsführerin Bartolosch und Schlebach), Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider, Axel Volkmann (Vertrieb, Schlebach Maschinenbau GmbH) (v.l.) beim Rundgang in Friedewald. (Foto: pr)

Friedewald. Landrat Michael Lieber, Verbandsbürgermeister Wolfgang Schneider sowie Oliver Schrei von der WFG des Kreises Altenkirchen und seine Mitarbeiterin Jennifer Kothe haben sich durch einen Besuch bei den Unternehmen Bartolosch GmbH & Co. KG sowie Schlebach Maschinen GmbH in Friedewald ein Bild über die aktuelle Unternehmenslage machen können. Während des Betriebsrundgangs bei Bartolosch erklärten die Geschäftsführer Heike Geisler und Holger Bartolosch sowie Betriebsleiter Dieter Geisler ausführlich die Produktionsabläufe. Im Anschluss wurde die Besucherdelegation um Landrat Lieber auch durch die modernen Schlebach Maschinenbau GmbH-Hallen geführt und zeigte sich beeindruckt.

Seit 1931 existiert in Friedewald bereits das Familienunternehmen Bartolosch GmbH & Co. KG, welches sich auf die Zulieferung von montagefertigen Maschinenbauteilen und Baugruppen im Bereich der Dreh-, Fräs- und Schleiftechnik spezialisiert hat.
Begonnen hat damals alles mit der Reparatur von Werkzeugen und anderen Gebrauchsgegenständen. Seitdem ist das Unternehmen ständig gewachsen, hat sich am Standort Friedewald innovativ fortentwickelt und beliefert Kunden auf der ganzen Welt. Angefangen bei der Fertigung und Bearbeitung von Achsen, Getriebe- und Maschinenbauteilen bis zu Gehäusen und Zahnrädern werden auch Einzelteile, Serienteile in Klein-, Mittel- und Großserien, Baugruppen und Komplettlösungen angeboten. Alle Produkte entsprechen höchsten Qualitätsstandards.

Im Jahr 1979 kam es dann zur Übernahme der Firma Schlebach (Heilbronn) und zur Gründung der Firma "Schlebach-Maschinen GmbH" in Friedewald. Das Unternehmen ist führender Hersteller von Maschinen und Geräten für die Stehfalztechnik für Dach und Wand und ebenfalls ein zertifizierter Betrieb.
„Wir wissen das langjährige Vertrauen des Familienunternehmens in den Standort Friedewald zu schätzen“, so Verbandsbürgermeister Schneider.

Die Schlebach Maschinenbau GmbH verfügt über weltweite Vertriebspartner und bietet sowohl Blechverarbeitung und Produktion als auch Montage und Vertrieb alles aus einer Hand. Der Exportanteil im Maschinenbau beträgt zwischen 60 und 70 Prozent. Etwa fünf Prozent dieser Quote werden im russischen Raum erwirtschaftet. Das Unternehmen verfügt über Vertriebspartner in St. Petersburg und pflegt Kontakte in Moskau und Kiew. Die Ukraine selbst gehört nicht zu den eigentlichen Abnehmern und die Krimkrise macht sich noch nicht im Unternehmen bemerkbar. Die Finanz- und Wirtschaftskrise in den USA seit 2008 spüre man hingegen noch heute. „Wir sind aber optimistisch gegenüber 2013 eine deutliche Ergebnisverbesserung zu erreichen“, informiert Heike Geisler die Besucherdelegation.



Die Unternehmen der Bartolosch Gruppe sind wichtige Ausbildungsbetriebe in der Region. Jedes Jahr wird bei Bartolosch und Schlebach ausgebildet, zurzeit arbeiten rund 20 Azubis im technischen Bereich und profitieren von der sehr guten praktischen Ausbildung bei den beiden Unternehmen. Ausgebildet werden vor allem Zerspanungsmechaniker, daneben aber auch Mechatroniker und Industriemechaniker. „Wichtig für uns ist die Praxisnähe“, so Dieter Geisler, Betriebsleiter und Prokurist des Unternehmens, „Bei uns muss schon lange kein Lehrling mehr stundenlang mit der Hand feilen. Allerdings sind auch die Anforderungen in den Ausbildungsberufen sehr stark gestiegen.“

Auch Landrat Lieber weiß von der insgesamt schwierigen Lage der Unternehmen Facharbeiternachwuchs zu bekommen und betont: „Die beiden Betriebe sind sehr gut am Markt aufgestellt und bewältigen den Fachkräftemangel mit einer verstärkten, eigenen Ausbildung. Die Quote von rund zehn Prozent an Berufseinsteigern ist recht hoch und zeigt das Engagement der Firmen Bartolosch und Schlebach in der Qualifikation junger Menschen. Dies hat Vorbildcharakter und ist ein Plus für die ganz Region.“

Zusammen werden heute an beiden Standorten ca. 210 Mitarbeiter auf 10.000 Quadratmetern Produktionsfläche beschäftigt. Unter den über 200 Mitarbeitern gibt es auch sehr viele langjährige Mitarbeiter. Der älteste unter Ihnen feiert noch im März sein 50. Dienstjubiläum bei Bartolosch. „Daran erkennt man die starke Unternehmensbindung und hohe Zufriedenheit der Mitarbeiter mit ihrem Arbeitsplatz“, gratuliert abschließend Oliver Schrei von der WFG.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Kommentare zu: Betriebsausflug nach Friedewald

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Toter in der Verbandsgemeinde Hamm

In der Verbandsgemeinde Hamm ist ein 70-jähriger Mann im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion gestorben. Seit dem vergangenen Mittwoch wurden drei neue Positiv-Fälle im Kreis registriert, die Inzidenz liegt aktuell bei 17,9.


Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Seit Oktober 2019 wird an der neuen Brücke zwischen Hachenburg und Nister schon gearbeitet. Die Brücke führt die L288 im Gefälle über die B 414. Seither wird der gesamte Fließverkehr auf der B414 an dieser Stelle abgeleitet, wer nach Hachenburg will, muss über die B414 einen weiten Bogen fahren.


Westerwaldwetter: Zunehmende Schwüle - Sonntag schwere Gewitter

Zwischen einem kräftigen Hoch über Osteuropa und einer Tiefdruckzone, die sich von Großbritannien bis zur iberischen Halbinsel erstreckt, ist mit südlicher Strömung heiße Saharaluft in den Westerwald eingeflossen.


Ab 21. Juni: Westerwaldbus wieder von Streik betroffen

Im Mai und Juni hatte die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bereits zu Warnstreiks aufgerufen, von denen auch die Westerwaldbus betroffen war. Ab Montag, den 21. Juni, kommt nun ein Erzwingungsstreik, der unbefristet ist. Das kreiseigene Verkehrsunternehmen versucht, den Schülerverkehr aufrecht zu erhalten.


"80-Euro-Waldi" kommt! "Bares für Rares"-Händler eröffnet in Breitscheidt ein Stöberparadies

Nach der Eifel ist der Westerwald an der Reihe: Walter „Waldi“ Lehnertz, bekannt aus der ZDF-Sendung „Bares für Rares“ kommt nach Breitscheidt in der Verbandsgemeinde Hamm/Sieg. Mit seinem Helfern werkelt er schon fleißig in den ehemaligen Firmenräumen der Textilfirma Ebert und Schönfeld, denn bis zur großen Neueröffnung seiner Flohmarkthalle am Freitag, 2. Juli, ist nicht mehr viel Zeit.




Aktuelle Artikel aus Region


Blaulichtunfall: Welche Rechte haben Einsatzwagen?

ALtenkirchen. Erst kürzlich wurde in Altenkirchen ein Notarztfahrzeug auf dem Weg zu einem Unfallopfer in einen Unfall verwickelt, ...

Ab 21. Juni: Westerwaldbus wieder von Streik betroffen

Kreis Altenkirchen. In den Tarif-Verhandlungen zwischen der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Vereinigung der Arbeitgeberverbände ...

„Spocki“ aus dem Tierheim: Vom Albtraum zum Traumhund

Ransbach-Baumbach. Wer in seine Augen schaute, der ahnte, dass er etwas ganz Besonderes ist. Die Mitarbeiter im Tierheim ...

"Viele schaffen mehr": Berod gestaltet den Spielplatz neu

Berod. Sehr schnell konnte Ortsbürgermeister Stephan Müller und der Ortsgemeinderat durch Mund-zu-Mund-Propaganda Erfolge ...

"Wir machen mit": Kita Glockenspitze bekommt Auszeichnung

Altenkirchen. Wie der Leiter der Kita, Tobias Heidelbach berichtet, ist es für ihn und sein pädagogisches Team sehr wichtig, ...

Wann wird die Brücke zwischen Hachenburg und Nister endlich fertig?

Hachenburg. Nun wird es bis zur Öffnung der Brücke über die B 414 zwischen Hachenburg und Nister nicht mehr lange dauern. ...

Weitere Artikel


Besichtigung vor Ort zum geplanten Umbau

Daaden. Die Mitglieder der SPD–Fraktion im Ortsgemeinderat Daaden trafen sich kürzlich auf dem Fontenay le Fleury Platz (Marktplatz). ...

Mehrfach-Blutspender ausgezeichnet

Gebhardshain. Alljährlich ehrt das DRK der Verbandsgemeinde Gebhardshain die treuen Blutspender, die über viele Jahre hinweg ...

Frühjahrskonzert im Bürgerhaus

Mörsbach/Brunken. Am Samstag, 12. April ist es soweit: der Musikverein Brunken lädt alle Freunde der Blasmusik zu seinem ...

Christoph Held als Sektionssprecher bestätigt

Altenkirchen/Betzdorf. Auf der turnusmäßigen Mitgliederversammlung des Wirtschaftsrates in der Sektion Altenkirchen/Betzdorf ...

Rüddel lobt Arbeit des St. Vinzenzhauses

Gebhardshain. „Das St. Vinzenzhaus leistet eine gute Betreuung und Pflege“, sagte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete ...

"Robin-Hood"-Erlebnistag im Elkhausener Forest

Katzwinkel-Elkhausen. Das Kreisjugendamt Altenkirchen organisiert am Samstag, 10. Mai, in der Zeit von 10 bis 16 Uhr auf ...

Werbung