Werbung

Nachricht vom 06.04.2014    

Landesweites Projekt "Jedem Kind seine Kunst" in Hamm mit Semor

Für die Jugendlichen im evangelischen Jugendzentrum Hamm gab es eine ganz besondere Veranstaltung. Mit dem Künstler Kai Niederhausen (Semor) gab es einen "Wettkampf mit der Sprühdose" ein sogenanntes Battle. Im Rahmen des landesweiten Projektes "Jedem Kind seine Kunst" hatte sich Niederhausen mit einem Projekt beworben und das Jugendzentrum Hamm ausgewählt.

Kurz vor Ende des Battles wurden noch die letzten Korrekturen vorgenommen. Fotos: juz

Hamm. Das evangelische Jugendzentrum in Hamm bot den jungen Besuchern ein ganz besonderes Highlight.
Mit einem von der Landesregierung Rheinland-Pfalz initiierten Programm wird Kulturschaffenden des Landes Rheinland-Pfalz im Rahmen einer Kooperation die Möglichkeit geboten, Projekte aus dem Bereich der kulturellen Bildung mit Kindern und Jugendlichen zu gestalten. Der ehemalige Besucher des Jugendzentrums Kai Niederhausen (Semor) hat sich als Künstler bei dem Landesprogramm „Jedem Kind seine Kunst“ mit dem Projekt „Writing-Buchstaben aus der Dose“ beworben und hat das Jugendzentrum als Kooperationspartner ausgewählt.

Die Mitarbeiterinnen und die Besucher freuten sich sehr über den Besuch des Künstlers „Semor“ und nach einer kleinen Vorstellungsrunde informierte Kai Niederhausen die zehn Teilnehmer anhand von ausgeteilten Unterlagen und einem Flipchart über die Graffitiszene.
Es wurde über illegales Graffiti und die Folgen gesprochen. Es fand ein reger Austausch statt und am Ende der theoretischen Einheit war allen Teilnehmern klar, dass es sich bei illegalem Sprühen um Sachbeschädigung handelt.

Vom „Tag“ angefangen, über den klassischen „Blockstyle“, bis hin zum „Wild Style“ wurden sämtliche Schritte und Fachbegriffe anhand von Beispielen erklärt. Zuerst versuchte jeder Teilnehmer seinen eigenen Style auf Papier zu bringen. Mit der Hilfestellung des Künstlers konnten die Teilnehmer eine neue Sichtweise auf den jeweiligen Buchstaben erhalten. Es wurde vermittelt, dass jeder Buchstabe einen einheitlichen Aufbau hat und als Basis für den späteren Style dient.

Nach den ersten Skizzen wurde zum praktischen Teil übergegangen. Hier sollten die Teilnehmer in Teams die jeweiligen Flächen gestalten. Um die Motivation bei den Teilnehmern zu erhöhen, wurde ein sogenanntes „Battle“ gestartet. In „Battles“ zeigen die Kontrahenten durch ihre Buchstaben und ihren Style, wer der Bessere ist.
Die Teams waren begeistert von dem Wettkampf und setzten sich intensiv mit der Aufgabenstellung auseinander. Die Aufgabenstellung beinhaltete, dass jedes Team ein Wort finden musste, welches anschließend im Graffitistyle auf einer großen Leinwand aufgetragen werden sollte. Es zeigte sich sehr schnell, dass in beiden Teams ein reger Austausch stattfand und man sehr gut kooperierte. Es wurde während des „Battles“ fair und respektvoll miteinander umgegangen und alle waren begeistert vom Ergebnis.

Nach Beendigung des „Battles“ wurde durch eine unabhängige Jury das beste Team gewählt. In diesem Falle war es ein unentschieden, da beide Teams einfach großartig miteinander gearbeitet haben. Rundum ein sehr gelungener Kurs mit vielen tollen Eindrücken.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Landesweites Projekt "Jedem Kind seine Kunst" in Hamm mit Semor

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Willibert Pauels: „Ne bergische Jung“ verbreitete kölsche Stimmung

Obererbach. Die Dorftreffgruppe um Claudia Schmid, die sich im Rahmen der Dorfmoderation gebildet hat, konnte dem Publikum ...

Modelleisenbahn im Technikmuseum: Die Welt im Miniaturformat

Freudenberg. Vor Jahren war die Modelleisenbahn noch der Klassiker unter dem Weihnachtsbaum. In der Folge wurde es still ...

Schwerer Unfall ereignete sich zwischen Wissen und Roth

Roth. Der Unfallort befand auf der B62 zwischen Oettershagen und Nisterbrück kurz vor der Einfahrt in die Bergstraße. Sofort ...

Lebensretter vor Ort: „First Responder“ nun offiziell im Dienst

Altenkirchen. Zur offiziellen Indienststellung der First Responder für die Verbandsgemeinde Altenkirchen hatte der DRK-Ortsverein ...

Solidarisch Landwirtschaft: Wenn aus dem Preis ein Wert wird

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Am Samstag, den 12.Oktober feierte die Solawi Wisserland ihr erstes gemeinsames Erntefest. ...

Feuerwehr und DRK übten den Ernstfall im Alvenslebenstollen

Burglahr. Am Samstag, 12. Oktober, wurden die freiwillige Feuerwehr Oberlahr und der Ortsverein Horhausen gegen 15 Uhr durch ...

Weitere Artikel


Gebetsnacht für Jugendliche

Birken-Honigsessen. In der Nacht von Gründonnerstag, 17. April, auf Karfreitag, 18. April, findet im katholischen Pfarrheim ...

Zwei Tage Abi-Fete in Kausen

Kausen. Unter dem Motto „We are gonnABI‘14 Legendary - suit up, it‘s Showtime !“ erreichen am Freitag, 11. und Samstag, 12. ...

Reh ausgewichen - Zwei Menschen schwer verletzt

Helmeroth. Zwei schwer verletzte Fahrzeugführer, zwei total beschädigte Pkw VW Golf und ein Sachschaden von ca. 30.000 Euro ...

"Kräuterwind" im Regionalladen

Altenkirchen. Die Westerwälder Regionalmarke "Kräuterwind" stellt sich, ihre Partner und ihre Produkte am Freitag, 11. ...

Vortrag beim Altenschutzbund

Betzdorf. Bei Kaffee und selbst gebackenem Kuchen sprach der Landtagsabgeordnete Michael Wäschenbach in den Räumen des Altenschutzbundes ...

CDU Scheuerfeld benennt Kandidaten für Ortsgemeinderat

Scheuerfeld. „Super, was für ein vielseitiges Team wir hier aufgestellt haben!“, resümiert Vorsitzender Harald Dohm. Bei ...

Werbung