Werbung

Nachricht vom 07.04.2014    

Sascha Becher dirigiert die Stadtkapelle Betzdorf

Der 41-jährige Diplom-Orchestermusiker Sascha Becher aus Katzwinkel leitet seit wenigen Wochen die Stadtkapelle Betzdorf. Nun ist der leidenschaftliche Musiker ja nicht unbekannt, sein Wirken in der Bergkapelle "Vereinigung" Katzwinkel und auch in der Stadtkapelle, aber natürlich auch beim Heeresmusikkorps der Bundeswehr macht ihn zum würdigen Nachfolger.

Freut sich auf die neue Aufgabe als Dirigent, Sascha Becher aus Katzwinkel. Foto: Daniel Pirker

Betzdorf/Katzwinkel. Sascha Becher ist viel rumgekommen. In Deutschland und der Welt. Aber der Heimat ist der 41jährige Hauptfeldwebel immer treu geblieben. Das, was den Musiker heute ausmacht, ist ohne seine Verbundenheit zur Region nicht zu verstehen. Noch heute lebt der neue Dirigent der Betzdorfer Stadtkapelle in dem Dorf, wo er aufwuchs.

Hier in Katzwinkel hat alles angefangen. Sein Nachbar, Ernst Kern (72), entfachte seine Leidenschaft für die Trompete, da war Becher acht Jahre alt. Über Kern fand er auch in die Bergkapelle Katzwinkel. Noch heute spielt er dort das Flügelhorn und ist zweiter Vorsitzender des Vereins.
Die Musik sollte ihn seine Jugend über begleiten: Mit 13 besuchte er das Adorf’sche Konservatorium in Betzdorf. Aber nach der Schule machte Becher erst mal eine Ausbildung zum Schlosser.

Die Bundeswehr gab ihm schließlich die Chance, seine Leidenschaft zum Beruf zu machen. Seine Grundausbildung absolvierte er in Würzburg, die restliche Wehrdienstzeit war er beim Heeresmusikkorps in Koblenz. Von dort wurde er auch in Auslandseinsätze geschickt, wie nach Amerika oder Portugal. Auch wegen diesen Erlebnissen außerhalb Deutschlands blieb er bei der Bundeswehr „hängen“.
Mit Anfang 20 wechselte er in das Ausbildungsmusikkorps nach Hilden und studierte Trompete an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf.
Ab 2001 spielte er im Heeresmusikkorps Düsseldorf das Flügelhorn, ab 2007 wieder im Korps Koblenz.
Die Stadtkapelle wird seit März also von einem Diplom-Orchestermusiker dirigiert. Ein Unbekannter ist er dort nicht. Über 20 Jahre half er als Musiker bei Auftritten aus. Zwar schwang Becher auch schon vertretungsweise den Taktstock, aber seine neue Funktion bei der Stadtkapelle ist seine Premiere als fester Dirigent eines Orchesters. Vermittelt wurde Becher über Andre Becker, dem Dirigenten des Jugendorchesters. Die beiden kennen sich seit Jugendtagen. Sie lernten sich am Konservatorium kennen. Später studierten sie beim selben Professor. Heute treten sie im Ensemble „Magic Brass“ gemeinsam auf.

Beim letzten Frühjahrskonzert wurde deutlich: Es sind große Fußstapfen, die Bechers Vorgänger Thomas Nolden hinterlassen hat. Deshalb wird es mit dem neuen Dirigenten auch keine 180-Grad-Drehung geben: „Ich will sehen, dass das Orchester auf dem Niveau bleibt.“ Er kann sich vorstellen, dass es „mal mehr Märsche geben“ werde oder auch Polka-Stücke. Der erste Teil eines Konzerts solle sich klassisch darstellen, die zweite Hälfte könne aufgelockert werden zum Beispiel mit Big-Band-Sound, Filmmusik oder Songs von Udo Jürgens oder Helene Fischer.

Die Bilanz seines Vorgängers lässt Becher nicht in Ehrfurcht erstarren. Er ist sich sicher: „Die anderen Musiker freuen sich auf mich.“ Sein Leitsatz: Es solle den Orchester-Spielern Spaß machen und ihm selbst. Und zusätzliche Unterstützung ist immer erwünscht. Momentan sucht die Stadtkapelle noch Musiker für das hohe Blech und Schlagzeug. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: Sascha Becher dirigiert die Stadtkapelle Betzdorf

1 Kommentar
Wer in die Fußstapfen eines Vorgängers tritt hinterläßt keine eigenen Spuren. Es wird bestimmt weiterhin hochkarätigen Musikgenuß mit der Betzdorfer Stadtkapelle geben. Davon bin ich überzeugt und freue mich auf die ersten Auftritte und das erste Konzert unter der Leitung von Sascha Becher.
#1 von Ines Eutebach, am 09.04.2014 um 17:44 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei Corona-Todesfälle im Kreis, korrigierte Inzidenz liegt bei 68,3

AKTUALISIERT | Zu Wochenbeginn ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis einstellig, allerdings informiert der Kreis auch über zwei weitere Todesfälle: Mit Stand von Montag, 25. Januar, meldet die Kreisverwaltung zwei verstorbene Männer im Alter von 87 und 95 Jahren in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Betzdorf: Polizeibeamte bedroht und beleidigt

Mehrere Strafverfahren warten nun auf einen 25-Jährigen. Während ihn Polizeibeamte auf die Dienststelle nach Betzdorf bringen wollten, zeigte er sich aggressiv und unkooperativ, bedrohte die Einsatzkräfte fortwährend. Die Polizisten waren aber offenbar nicht die einzigen Staatsbediensteten, die der Zorn des Mannes getroffen hatte.


Zeugen gesucht: Einbrecher hinterlässt Blutspuren

Ins ehemalige Kolpinghaus in Wissen ist am Freitag, 22. Februar, eingebrochen worden. Die Polizei entdeckte frische Blutspuren und bittet um Zeugenhinweise zu der Tat.


Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Der Westerwald liegt im Bereich einer umfangreichen Tiefdruckzone über Mitteleuropa und es strömt zunächst noch weiter Meeresluft polaren Ursprungs heran. Diese Kombination sorgt für wechselhaftes Winterwetter. Sorgt der Vollmond am Donnerstag, den 28. Januar für einen Wetterwechsel?


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Im Dezember wurde die 100. Marktschwärmerei in Deutschland eröffnet, im Januar sind es schon 114 und weitere 94 befinden sich im Aufbau. Denn Bauern setzen ihre Arbeit auch zu Zeiten von Corona fort und bieten gute, regionale Lebensmittel, die direkt den Kunden erreichen. Auch der Erfolg der Marktschwärmerei in Marienthal übertrifft die Erwartungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Gottesdienst aus St. Elisabeth im Live-Stream

Birken-Honigsessen. Seit dem 06. Dezember 2020 ist es möglich HIER auf Youtube via Live-Stream am Sonntagsgottesdienst in ...

Urlaubsbilder 2020 – Fehlanzeige wegen Corona

Region. "Hatte ich doch seit meinem Ruhestand vor acht Jahren die Fotoalben nicht mehr angerührt, die Zeit fehlte einfach ...

Betzdorf: Polizeibeamte bedroht und beleidigt

Betzdorf/Wissen. Wie die Polizei jetzt mitteilt soll der Mann am Freitag, den 22. Januar, in einem Bahnabteil auf der Siegstrecke ...

Tauwetter im Anmarsch - Hat Vollmond Einfluss?

Region. Seit jeher übt der Mond eine eigentümliche Faszination auf uns aus. Er sorgt für Ebbe und Flut, mancher wandelt bei ...

Niederfischbach: Fahrzeug prallte gegen die Schutzplanke

Niederfischbach. Montag, den 25. Januar, befuhr gegen 1 Uhr nachts ein 18-jähriger Fahranfänger die Landesstraße 280 aus ...

Steinigers Küchengruß: Flammlachs zum Wintergrillen

Magen und Darm wurden weniger beansprucht, somit Energie frei. Auch das Gehirn wuchs dadurch bekanntlich, einfachste Garverfahren ...

Weitere Artikel


SSV 95 Handballer feierten Saisonabschluss

Wissen. Das Beste kommt zum Schluss! Nach diesem Motto zeigte die Herrenmannschaft des SSV 95 im letzten Saisonspiel auch ...

Daaden: Kommunale Kita für Forscherpreis 2014 nominiert

Daaden. Mehr als 500 Kitas aus ganz Deutschland haben sich mit ihren Projekten aus der Welt der Naturwissenschaften, Mathematik ...

Segelflieger nutzen Osterferien zum „Schnupperfliegen“

Katzwinkel-Wingendorf. Fliegende Ostereier bieten die Betzdorf-Kirchener Segelflieger zwar nicht, dafür aber die Möglichkeit, ...

Adonia-Musical gastiert im Kulturwerk Wissen

Wissen. Dieses Jahr werden 2.800 Jugendliche in 29 Adonia-Projektchören das Musical „Johannes der Täufer“ deutschlandweit ...

Infotag zum Thema Holzhackschnitzelanlagen

Altenkirchen. Was sind eigentlich Holzhackschnitzel? Sind es nicht diese kleinen gepressten Holzsticks für die heimische ...

Jetzt offiziell: Ines Eutebach will Bürgermeisterin werden

Betzdorf. Ines Eutebach ist seit Freitag offizielle Bürgermeisterkandidatin für die Stadt und die Verbandsgemeinde Betzdorf.

„Mir ...

Werbung