Werbung

Nachricht vom 09.04.2014    

Sportlerempfang in der Kreisverwaltung Altenkirchen

Zu einem Empfang lud Landrat Michael Lieber am Dienstag, 8. April, zahlreiche talentierte und erfolgreiche Sportlerinnen und Sportler aus dem Landkreis Altenkirchen ins Kreishaus ein. Als prominenten Gast konnte zu diesem Anlass Dr. Theo Zwanziger, ehemaliger Präsident des Deutschen Fußballbundes, gewonnen werden.

Sportlerempfang in der Kreisverwaltung mit Landrat Michael Lieber, Dr. Theo Zwanziger, Dr. Michael Weber und weiteren Ehrengästen. Foto: Manfred Hundhausen

Altenkirchen. Mit einem Zitat des deutschen Philosophen Johann Gottfried Herder: „Wer nicht läuft, gelangt nie ans Ziel“, begrüßte Landrat Michael Lieber Dr. Theo Zwanziger, den Sportkreisvorsitzenden Dr. Michael Weber, den Vorsitzenden des Vorstandes der Kreissparkasse Altenkirchen Dr. Andreas Reingen, die Vertreter der Verbands- und Vereinsvorstände sowie die geladenen Sportler.

Wie die zahlreichen Sportlerehrungen auf Verbandsgemeinde-Ebene beweisen, gibt es viele junge Sporttalente im Kreis, die von ihren jeweiligen Ortsverbänden für diesen Empfang gemeldet wurden. Die jungen Sporttalente waren ebenso vertreten wie die Seniorensportler und Sportler mit Behinderungen. Die ganze Bandbreite der unterschiedlichen Sportarten war vertreten: Leichtathletik, Turnen, Schwimmen, Schießsport, Schach, Fußball, Radsport, Volleyball, Kampfsport, Tischtennis, Fausball und Bogensport.

Michael Lieber freute sich mit der Veranstaltung Sportbegeisterte zu würdigen, die sich besondere Verdienste um den Sport im Landkreis erworben haben. Sein Dank ging ebenso an die Vorstände der Vereine, die in ihren Ehrenämtern nicht immer leichte Aufgaben zu schultern hätten. Er zolle all denen großen Respekt, die sich bereit erklärten solche Aufgaben für die Gemeinschaft zu übernehmen.

Auch Dr. Michael Weber dankte den anwesenden Sportlern für ihre sportlichen Leistungen und ihrem persönlichen Einsatz in ihren jeweiligen Sportarten und hob besonders die Treue der Sportler zu ihrem Sport und ihrem Verein hervor. Er berichtete immer noch fasziniert, von dem spannenden Heim-Wettkampf der Wissener Sportschützen, den er life miterlebt hatte.

Theo Zwanziger konnte an diesem Abend zwar wegen eines grippalen Infektes, seinen geplanten Gastvortrag nicht halten, beantwortete aber in bemerkenswerten, klaren Worten auf die ihm gestellten Fragen.
Nach seinem persönlichen Rückblick und Ausblick gefragt, erläuterte Zwanziger, dass er in vielen Dingen des Lebens Glück gehabt hätte, z.B. mit seiner Familie und seinen Tätigkeiten beim DFB. Nicht jedem sei es vergönnt, zwei Fußballweltmeisterschaften mit ausrichten zu dürfen.

Zwanziger appellierte an die Basis, die wichtige Grundlage für den Spitzensport zu ermöglichen und zu erhalten. Das Ehrenamt habe auch für ihn eine sehr große Bedeutung erklärte Zwanziger, und empfahl den jungen Sportlerinnen und Sportlern nach ihrer aktiven Laufbahn sich ehrenamtlich zu engagieren.

"Mit jungen Menschen in Kontakt zu bleiben hält jung", so Zwanziger und "das Ehrenamt ist eine der wichtigsten Säulen im Sport, die Gesellschaft wird ohne Ehrenamt wesentlich ärmer sein", erklärte er.

Besonders kritisch beantwortete er die Frage nach der Fußball-WM Vergabe 2022 nach Katar. Nicht nur der Fußball, sondern auch das austragende Land und die Kultur des Landes seien für die Gäste der WM ein gesellschaftliches Ereignis. Er könne sich das in einem Land, halb so groß wie Hessen, mit nur 250 000 einheimischen Einwohnern schlecht vorstellen. Denn 80 Prozent der ca. 1,8 Millionen dort lebenden Menschen sind Ausländer. Auch der heftigst umstrittene Spieltermin aufgrund der hohen Temperaturen sei fragwürdig, und würde ja momentan von einer Untersuchungskommission überprüft um eine Verlegung in die Wintermonate anzustreben.
Er sprach auch von den unwürdigen Arbeitsbedingungen und sklavenähnlichen Ausbeutungen der dortigen, überwiegend ausländischen Arbeiter. „Wenn der Sport vor solchen Ereignissen wegschaut, ist er nichts wert“, sagte Theo Zwanziger unter großem Beifall des Publikums.

Nach dem interessanten Interview mit Theo Zwanziger folgte die Überreichung der Geschenke (gesponsert von der Kreissparkasse AK) durch den Landrat mit Hilfe von Zwanziger und Weber an die Sportlerinnen und Sportler, gruppiert nach Sportarten.

Im Anschluss wurde ein Imbiss, zubereitet von Küchenmeister Ulrich Schuhmacher aus Altenkirchen und seinem Team gereicht und es bestand die Möglichkeit zum Austausch zwischen den Sportlern.

Musikalisch untermalt wurde der Abend von der Band „Memories of July“, der Kreismusikschule Altenkirchen, unter der Leitung von Klaus Schumacher. (PHW)
Es folgen weitere Bilder


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Sportlerempfang KV AK 9.4.14 (17 Fotos)


Kommentare zu: Sportlerempfang in der Kreisverwaltung Altenkirchen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Die First-Responder-Gruppe der Verbandsgemeinde (VG) Altenkirchen entstand durch die Fusion der beiden Verbandsgemeinden Altenkirchen und Flammersfeld. Der DRK Ortsverein Flammersfeld stellte bereits seit dem Jahre 2015 die Helfer für diesen Dienst. In der VG Altenkirchen, in der der DRK-Ortsverein Altenkirchen-Hamm diese Aufgabe übernommen hat, dauerte es bis zum August 2019. Es bedurfte in Altenkirchen mehrerer Anläufe, um diese sinnvolle Ergänzung des Rettungsdienstes in Dienst zu stellen.


Artikel vom 15.01.2021

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Mit einer nordöstlichen Strömung fließt unter leicht zunehmendem Hochdruckeinfluss kalte Luft in den Westerwald. Am Sonntag ist mit Schneefällen zu rechnen.


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Im Hintergrund rumst es und ich sehe, wie die Schultern meiner Freundin auf der anderen Seite der Handykamera einen gefühlten Meter Richtung Boden sinken.




Aktuelle Artikel aus Region


Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

Region. Der Präsident des DRK-Landesverbandes Rheinland-Pfalz e.V., Rainer Kaul, zieht nach drei Wochen der aufsuchenden ...

Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Region. An den vergangenen Wochenenden fand ein Ansturm auf Skilifte und Loipen im Hohen Westerwald statt, Corona-Abstandsregeln ...

Am Sonntag kommt Schnee zu uns

Region. Die kommende Nacht zum Samstag wird frostig werden. Die Temperaturen sinken im Westerwald auf minus drei bis zu minus ...

Weitere Artikel


Dem König der Lüfte auf der Spur

Elkenroth. Der NABU Gebhardshainer Land/NABU Wissen veranstaltete zusammen mit Landespfleger Olaf Riesner-Seifert eine Wanderung ...

Enrico Weller erhielt Stipendium

Ingelbach/Region. Ein Schuljahr in den USA zu verbringen, dieser Traum vieler Schüler/innen wird für Enrico Weller wahr: ...

CDU vor Ort bei der Firma Rikutec

Altenkirchen. Über die Jahre kontinuierlich besucht die CDU-Fraktion im Verbandsgemeinderat Orte und Betriebe und Einrichtungen. ...

Förderverein an der BBS wählte neuen Vorstand

Betzdorf/Kirchen. Kürzlich fand eine Mitgliederversammlung des Fördervereins Berufsbildende Schule Betzdorf Kirchen statt. ...

Erfolgreicher Schlag gegen die Drogenszene im Westerwald

Region. Am Dienstag, 8. April, durchsuchten Kräfte der Kriminalinspektion Betzdorf, unterstützt von Kräften der Bereitschaftspolizei ...

Zwei Meistertitel mitgebracht

Altenkirchen. Am Sonntag, 6. April, traten zwei Teams der Heavenly Force Cheerleader, vom CVJM American Sports Club e.V. ...

Werbung