Werbung

Nachricht vom 10.04.2014    

Thema "Sucht im Alter" beleuchtet

Eine Vortragsveranstaltung in den Räumen der Tagespflege Giebelwald stieß auf positive Resonanz. Das Thema Medikamentenabhängigkeit und Sucht im Alter behandelten Fachleute aus verschiedenen Bereichen. Ein bislang eher nicht öffentlich diskutiertes Problem stellt Pflegeeinrichtungen und Pflegende vor neue Herausforderungen.

Auf reges Interesse stieß die Informationsveranstaltung zum Thema Sucht im Alter. Foto: pr

Kirchen. Bundesweit sind fast zwei Millionen Menschen abhängig von Medikamenten. Bezogen auf den Kreis Altenkirchen bedeutet dies, dass es hier statistisch gesehen rund 3000 Betroffene gibt. „Es sind also mehr Menschen medikamenten- als alkoholabhängig“, stellt Helmut Ermert, Vorsitzender des Seniorenbeirats der Stadt Kirchen, während einer Informationsveranstaltung in der Tagespflege Giebelwald fest.

In der Einrichtung, deren Hauptgesellschafter die Diakonie in Südwestfalen gemeinsam mit dem Förderverein der Ökumenischen Sozialstation Betzdorf-Kirchen ist, referierten Fachleute aus verschiedenen Bereichen über das Thema Sucht im Alter.
„Bei rund vier Prozent aller Patienten gibt es einen problematischen Arzneimittelgebrauch“, sagt Claudia Henke aus der Gertruden Apotheke in Kirchen. „Dabei sind Frauen häufiger betroffen als Männer.“ Viele von ihnen bringen die Sucht aus der Mitte ihres Lebens mit. Wege in die Sucht sind beispielsweise Stress, Konflikte und fehlende Anerkennung.

„Wenn Medikamente immer häufiger und länger oder in einer zunehmend höheren Dosis eingenommen werden, sind dies Anzeichen für eine Abhängigkeit“, erklärt die Apothekerin. „Oft tolerieren Betroffene auch einen hohen Zeitaufwand, um die Medikamente zu besorgen und ignorieren gesundheitliche Schäden.“ Henke schildert, dass viele medikamentenabhängige Menschen in unterschiedlichen Apotheken einkaufen, um ihren hohen Verbrauch zu verbergen. Es kommt auch vor, dass Rezepte gefälscht werden. Grundsätzlich können verschiedene Arzneimittel süchtig machen. Hierzu zählen unter anderem Beruhigungs-, Schlaf-, Schmerz-, Erkältungs- und Abführmittel sowie Appetitzügler. „Beruhigungsmittel machen schon in niedrigen Dosen abhängig“, sagt Henke. „Auch alkoholhaltige Medikamente können problematisch sein.“ In diesem Fall gibt es die Möglichkeit, von Tropfen auf Dragees umzusteigen oder die Tropfen in heißes Wasser zu geben – dabei verflüchtigt sich der Alkohol.

Franz-Josef Gokus von der Suchtberatungsstelle der Caritas in Betzdorf erklärt, dass die Nebenwirkungen von Alkohol und Medikamenten oft als Alterserscheinungen dargestellt werden. „Das Eingeständnis einer Sucht erleben Betroffene häufig als beschämend.“ Gokus sagte auch, dass sich der Alkoholkonsum älterer Menschen von dem jüngerer unterscheidet: „Bei älteren Menschen gibt es keine ‚Besäufnisse’, der Konsum findet über den Tag verteilt in den eigenen vier Wänden statt.“

Als Hinweise für eine Alkoholabhängigkeit nennt er wiederholte Stürze, nachlassende geistige Fähigkeiten, Interessenlosigkeit, Vernachlässigung der Körperpflege, Appetittlosigkeit und Stimmungsschwankungen.

Ein Angebot für suchtkranke Menschen ab einem Alter von ungefähr 40 Jahren stellte die Hausleiterin des Azurit Seniorenzentrums in Birken, Stefanie Tiede, gemeinsam mit der Pflegedienstleiterin Christine Weishaupt vor. In dem Seniorenzentrum gibt es einen speziellen Wohnbereich mit 26 Plätzen für Menschen mit Abhängigkeitserkrankungen. „Wir möchten einen abstinenten Lebensstil der Betroffenen fördern“, erklärt Weishaupt. Kontrollierter Konsum von Suchtmitteln unter pflegerischer und ärztlicher Aufsicht sei jedoch möglich. „Mit unserem Angebot wirken wir der Vereinsamung der Betroffenen entgegen und motivieren sie zu einem strukturierten Leben.“ Die Erfahrung zeige, dass auch Bewohner, die noch nicht abstinent leben, ihr Verhalten in der Gruppe oft ändern.

Seniorenbeirats-Vorsitzender Helmut Ermert und Franz-Josef Heer, Leiter des Pflegestützpunktes Kirchen, dankten den Referenten und Gästen. „Wir möchten das Thema Sucht im Alter in die Öffentlichkeit rücken und so für die Problematik sensibilisieren.“


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Thema "Sucht im Alter" beleuchtet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Die bisher im Lockdown geltenden Beschlüsse von Bund und Ländern sollen zunächst befristet bis zum 14. Februar 2021 fortgesetzt werden. Die Verhandlungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten war zäh und langwierig. Hier der erste Überblick.


Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Die Neuinfektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen bleiben auf niedrigem Niveau: Nach einem Plus von fünf bestätigten positiv-Fällen am Montag meldet das Kreisgesundheitsamt am Dienstag, 19. Januar, acht neue Fälle. Allerdings gibt es auch einen weiteren Todesfall.


Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

"Wachwechsel" in Altenkirchen: Seit Ende Oktober 2020 waren vier Soldaten und eine Soldatin des Artillerielehrbataillons 345 aus Idar-Oberstein beim Kreisgesundheitsamt in Altenkirchen eingesetzt. Sie wurden in der letzten Woche durch fünf Soldaten des Fallschirmjägerregiments 26 aus Zweibrücken abgelöst.


Corona: Tanzschule Let

Wo tanzen sie denn? Die Antwort fällt leicht und umfasst lediglich ein Wort: "Nirgendwo!". Die Corona-Vorgaben verbieten das Training in Tanzschulen wie Let's Dance von Viktor Scherf in Altenkirchen. Die Dauer der Schließung geht inzwischen ans finanzielle Eingemachte. Der Kampf ums Überleben hat begonnen. Scherf sieht sein Lebenswerk im Fortbestand gefährdet.


Feuerwehreinsatz: Lieferwagen auf der B 8 brannte aus

Auf der Bundesstraße 8 bei Hasselbach ist am Montagabend, 18. Januar, ein Lieferwagen in Brand geraten. Gegen 21.30 Uhr wurden die freiwilligen Feuerwehren Mehren und Weyerbusch, durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Zunächst war aufgrund erster Meldungen von einem größeren LKW ausgegangen worden.




Aktuelle Artikel aus Region


Lockdown wird verlängert - Beschlüsse in der Übersicht

Kontaktbeschränkung
Die Kontaktbeschränkungen werden nicht noch weiter verschärft, bleiben aber so streng wie bisher. Private ...

IGS Hamm/Sieg erneut als MINT-freundliche Schule ausgezeichnet

Hamm/Sieg. 30 Schulen aus Rheinland Pfalz wurden bereits im Oktober 2020 in einer Onlineveranstaltung von der rheinland-pfälzischen ...

Fallschirmjäger unterstützen jetzt das Gesundheitsamt in Altenkirchen

Altenkirchen. Die neuen Soldaten unterstützen nun das Team des Gesundheitsamtes bei der Kontaktermittlung und -nachverfolgung ...

Corona im Kreis: 89-Jährige verstorben und acht Neuinfektionen

Altenkirchen. In der Verbandsgemeinde Kirchen verstarb eine 89-jährige Frau. Es ist der kreisweit 40. Todesfall im Verlauf ...

Kindergeld gibt es auch noch nach dem Abitur

Neuwied. Die Familienkasse der Bundesagentur für Arbeit klärt auf: eine Meldung bei der Arbeitsagentur ist nur in Einzelfällen ...

Coronabedingte Maßnahmen für Anlieferungen zum Schadstoffmobil

Altenkirchen.
• bitte warten Sie am besten in Ihrem Fahrzeug, bis der Anlieferer vor Ihnen abgefertigt wurde
• bitte unbedingt ...

Weitere Artikel


Grundschulkinder zu Gast an der BBS

Kirchen/Betzdorf. Gemeinsamer Unterricht im Rahmen des Projekts „Gesunde Ernährung und Bewegung“ stand auf dem Stundenplan. ...

Tag der offenen Tür begeisterte Kinder und Eltern

Wissen. Zum Tag der offenen Tür lud am 5. April die Marion-Dönhoff-Realschule plus (MDR+) in Wissen ein. Zukünftige Siebtklässler ...

Mehr Mut zu Aktien

Region. Immer weniger Privatanleger besitzen Geldanlagen in Aktien. Das hat die im ersten Quartal 2014 vom Marktforschungsinstitut ...

Modell "Bürgerarbeit" gefördert

Altenkirchen. „Ich freue mich sehr, dass der Kreis Altenkirchen so viel Geld aus dem Modellprojekt „Bürgerarbeit“ durch das ...

Info-Abend zum Thema Tagespflege

Wissen. Am Montag, 28. April findet um 19 Uhr im Kuppelsaal der Verbandsgemeindeverwaltung Wissen ein Vortrag zur Tagespflege ...

Projekt "Ich bin Kunst" ist gestartet

Wissen. Im Rahmen der zweiten „Ich bin Kunst“ - Auftaktveranstaltung im CJD in Wissen gab es für Kinder, Jugendliche und ...

Werbung