Werbung

Nachricht vom 14.04.2014    

Unternehmen Thomas Magnete GmbH weiter im Aufwind

Um sich ein Bild vom aktuellen Zustand des Unternehmens zu verschaffen, besuchten Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Uwe Erner sowie Oliver Schrei von der WFG des Kreises Altenkirchen und seine Mitarbeiterin Jennifer Kothe kürzlich das Unternehmen Thomas Magnete GmbH in Herdorf.

Landrat Michael Lieber, Dietrich Thomas (Vorsitzender der Geschäftsführung Thomas Magnete GmbH), Oliver Schrei (Geschäftsführer WFG) und Bürgermeister Uwe Erner beim Betriebsbesuch. (Foto: pr)

Herdorf. Vorsorgemäßig mit partikelfreien Kitteln und Schuhen bekleidet haben sich Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Uwe Erner sowie Oliver Schrei von der WFG des Kreises Altenkirchen und seine Mitarbeiterin Jennifer Kothe bei einem Besuch des Unternehmens Thomas Magnete GmbH in Herdorf durch den Betrieb führen lassen.

Die Thomas Magnete GmbH ist ein seit 1962 bestehendes Familienunternehmen und beschäftigt insgesamt 450 Mitarbeiter, von denen 430 am Stammsitz in Herdorf tätig sind. Daneben gibt es noch Standorte in den USA, in Schweden, Russland, China und Korea. Der Gesamtumsatz in 2013 belief sich auf 95 Millionen Euro. Diese wurden zu 75 Prozent durch Exporte erwirtschaftet.

Die Thomas Magnete GmbH stellt elektromechanische und fluidische Aktoriksysteme für die Automobilindustrie und die Mobilhydraulik her. Zu dem Produktportfolio gehören neben der Entwicklung und Fertigung von Schalt- und Proportionalmagneten und -ventilen für Motoren und Getriebe auch Dosier- und Förderpumpen für das Abgas- und Thermomanagement. Das Unternehmen ist Zulieferer für alle deutschen Premium-Fahrzeughersteller.

Die Krise im Jahr 2009 hatte auch vor der Thomas Magnete GmbH nicht halt gemacht. Im Gegensatz zu vielen anderen Unternehmen befand sich Thomas Magnete jedoch schon nach nur einem Jahr wieder auf Vorkrisenniveau. Diese positive Entwicklung verdankt das Unternehmen nicht zuletzt der eigenen Überzeugung, dass auch während einer Krise weiter in die Entwicklung neuer Produkte investiert werden muss. So konnte auf den der Krise folgenden Aufschwung bestens reagiert werden. Im Herbst 2013 kam der Absatz so richtig in Schwung und bescherte dem Unternehmen ein gutes Jahr.

Durch die neuen Anwendungen für den jüngsten Automobilkunden wurde ein Wachstum von über 15 Prozent erzielt. „Unser Können hat sich herumgesprochen und so steckt mittlerweile in vielen Otto- und Dieselmotoren auch ein Stück Thomas Magnete“, verrät der Vorsitzende der Geschäftsführung, Dietrich Thomas.

Für 2014 rechnet man mit weiteren zehn Prozent Zuwachs, da neue Entwicklungsprojekte und neue Produkte das Wachstum sichern. Für die nächsten zwei bis drei Jahre hat das Unternehmen als Alleinlieferant in seinem Kernbereich daher gute Aussichten.

Dennoch wird auch das Unternehmen Thomas Magnete mit aktuellen Problemen konfrontiert. So wird es immer schwieriger, gute Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu bekommen. Das Herdorfer Unternehmen wappnet sich gegen den drohenden Fachkräftemangel nicht zuletzt durch Schulpatenschaften mit unterschiedlichen Schulen. Hieraus resultierten Schulpraktika, Klassenführungen und die Teilnahme an Ausbildungs-Messen mit eigenen Ständen.

„Wir freuen uns über den vorbildlichen Ansatz des Unternehmens, frühzeitig neue Mitarbeiter in den Betrieb zu holen, um das Ausscheiden älterer Kollegen zu kompensieren und damit dem Verlust von betrieblichem Knowhow entgegenzusteuern. In diesem Zusammenhang ist die hohe Ausbildungsbereitschaft des Unternehmens besonders lobenswert“, so Landrat Michael Lieber. Das Ziel von Thomas Magnete ist es, kurzfristig einen Auszubildendenanteil von zehn Prozent zu erreichen. Momentan sind bis zu 40 Auszubildende im Unternehmen beschäftigt, vor allem im Bereich Mechatronik.

„Das Unternehmen Thomas ist ein Familienunternehmen, das als attraktiver Arbeitgeber überregional bekannt ist“, so Bürgermeister Erner. Anerkennung erntet das Unternehmen durch das Top Employers Institute, das Thomas Magnete als Top Arbeitgeber Automotive nach 2013 erneut in 2014 zertifizierte. Bei der Besetzung von Arbeitsplätzen im Bereich der Montage erhält die Thomas Magnete GmbH bis zu 100 Prozent Initiativ-Bewerbungen. Nicht ganz so leicht gestaltet sich hingegen die Gewinnung des akademischen Nachwuchses. Hier setzt man insbesondere auf die Nähe zur Universität Siegen.

Angesprochen wurde auch die schwierige infrastrukturelle Lage. Während das Breitbandnetz relativ gut ausgebaut ist und für ein ausreichend schnelles Internet sorgt, wird der Handyempfang als schlecht bezeichnet. Die Thomas Magnete GmbH hat sich bereits mit eigenem Funksender auf dem Dach Abhilfe geschaffen, dennoch besteht hier noch Aufholbedarf. Daneben wird vor allem die Verkehrssituation als schwierig erachtet. Die Autobahn 45 ist zwar in relativer Nähe, um jedoch bis zum Standort in Herdorf zu gelangen, müssen einige Strapazen aufgenommen werden. Hier wäre eine schnellere Anbindung wünschenswert.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!


Kommentare zu: Unternehmen Thomas Magnete GmbH weiter im Aufwind

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Zu mehreren Unfällen wurde die Polizei Betzdorf im Laufe des Freitags gerufen. Zum Teil kam es aufgrund von überfrierender Nässe zu Vorfällen, ein Autofahrer überschlug sich mit seinem Wagen. Auch ein Fahrradfahrer stürzte und verletzte sich.


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.




Aktuelle Artikel aus Region


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Altenkirchen. Schon die Nachricht von der anstehenden Schließung des Rewe-Centers im Oktober sorgte für Entsetzen und Kopfschütteln ...

Polizei Betzdorf: Gleich mehrere Unfälle am Freitag

Friesenhagen, 17. Januar 2020, 6.14 Uhr, Verkehrsunfall mit verletzter Person
Ein 20-jähriger Fahranfänger kam auf der K ...

Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Weitere Artikel


Wehner unterstützt Kooperationsverbund Daaden-Weiterfeld

Daaden/Weitefeld. Der heimische Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner sieht gute Chancen für die Bewerbung des Kooperationsverbundes ...

Das politische Berlin neu entdeckt

Kreisgebiet/Berlin. Neue Aspekte aus politischer Vergangenheit und Gegenwart entdeckten rund 50 Personen aus dem Wahlkreis ...

Gerd Stahl will Bürgermeister in Selbach werden

Selbach. Gerd Stahl wurde am 31. März auf einer Einwohnerversammlung zum Bürgermeisterkandidaten gewählt.
Geboren ist er ...

Reise aus dem Wahlkreis nach Berlin

Dort bot ihnen ein umfangreiches Programm zahlreiche Begegnungen mit politischen Inhalten. Besondere Höhepunkte waren der ...

Westerwälder Literaturtage mit Autor Wladimir Kaminer eröffnet

Altenkirchen. Die 13. Westerwälder Literaturtage wurde mit einer Eröffnungsveranstaltung in Altenkirchen eröffnet. Lesung, ...

CDU-Frauen haben Europa im Blick

Koblenz/Kreis Altenkirchen. Jessica Weller aus Gebhardshain und Christiane Buchen aus Wissen wurden im Rahmen des Bezirkstages ...

Werbung