Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 15.04.2014    

Willkommensbesuche kommen bei jungen Eltern gut an

Im Auftrag der Kreisverwaltung Altenkirchen führt der Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen seit Oktober 2013 in Zusammenarbeit mit Jugendreferat und Diakonischem Werk Willkommensbesuche im Kreis Altenkirchen durch. Inzwischen wurden schon fast hundert Familien besucht.

Der kleine Maximilian freut sich über seinen Willkommensbesuch. (Foto: pr)

Kreis Altenkirchen. Seit einem halben Jahr finden „Willkommensbesuche“ als ein neuer Service für Neugeborene und ihre jungen Eltern im Kreis Altenkirchen statt.

Im Auftrag der Kreisverwaltung Altenkirchen führt der Kinderschutzbund Kreisverband Altenkirchen seit Oktober 2013 in Kooperation mit dem Jugendreferat und dem Diakonischen Werk des Ev. Kirchenkreises Altenkirchen die Willkommensbesuche im gesamten Kreisgebiet durch. Andere Wohlfahrtsverbände, wie der Caritasverband Betzdorf konnten zwischenzeitlich als weitere Unterstützer gewonnen werden.

„Willkommensbesuch“ meint einen einmaligen Besuch bei Eltern von neugeborenen Kindern. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen, die durch Fortbildungen auf ihre schöne Aufgabe vorbereitet wurden, möchten den frischgebackenen Eltern zur Geburt gratulieren, sie beschenken und informieren über Angebote für junge Familien in der Region.

Der kleine Maximilian (6 Monate) und seine Mutter Isabell Parker bekamen nun ihren Willkommensbesuch durch die ehrenamtliche Mitarbeiterin Nadine Osthof.
Statistisch gesehen war dies schon die 85. Familie, die bisher besucht wurde.

Isabell Parker hat von diesem Projekt durch einen Flyer erfahren, den ihr die Elterngeldstelle des Jugendamtes Altenkirchen mit dem Elterngeldbescheid zugeschickt hatte. Zuerst konnte sie sich nicht so richtig vorstellen, was sie bei dem Willkommensbesuch erwarten würde.

Isabell Parker: „Den Besuch erlebte ich als eine schöne Erfahrung. Ich freue mich über die vielen nützlichen und wertvollen Informationen und Geschenke, die im Willkommenspaket enthalten sind.“ Überreicht wurde ihr beispielsweise ein umfangreicher Ordner der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema „Gesund Aufwachsen“. Durch den Ordner erhalten die Eltern ein Nachschlagewerk mit vielen Hilfestellungen für unterschiedliche Situationen. Als hilfreich empfindet Isabell Parker auch die kleine Broschüre mit den vielen Adressen, die einen guten Überblick über Angebote an junge Familien und Kinder bis zum dritten Lebensjahr im Kreisgebiet gibt.
„Die Willkommensbesuche kann ich in jedem Fall weiterempfehlen“, so Isabell Parker. Es sei einfach schön persönlich besucht zu werden, die Möglichkeit zu haben Fragen zu stellen und zu spüren, da freut sich jemand mit ihr über die Geburt ihres Sohnes.

Die Besucherin Nadine Osthof meint: „Dieses Ehrenamt macht mir besonders viel Freude, denn ich hätte mir selbst gerne vor zwei Jahren so einen Besuch gewünscht. Ich kann mich noch gut an die vielen Fragen von mir erinnern.“

Wer auch Interesse an einem einmaligen Willkommensbesuch mit einem Begrüßungspaket hat, meldet sich bitte unter Telefon 02681/8183554 oder per E-Mail unter willkommen@kinderschutzbund-altenkirchen.de.
Das Begrüßungspaket kann alternativ auch nach Terminabsprache beim Kinderschutzbund in Altenkirchen abgeholt werden.



Kommentare zu: Willkommensbesuche kommen bei jungen Eltern gut an

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


WKB in Wissen: Weiter keine Einigung – Sitzung wurde vertagt

Erneut kam der Wissener Haupt- und Finanzausschuss zum Thema Straßenausbaubeiträge zusammen. Fast drei Stunden wurde getagt, informiert, beraten und gefragt. Am Ende sprachen sich die Grünen der Stadt Wissen schon jetzt gegen die Einführung der Wiederkehrenden Straßenausbaubeiträge (WKB) aus und nach einer Sitzungsunterbrechung wurde der weitere Verlauf der Sitzung vertagt.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


BGV wanderte auf "Betzdorf 3"

Betzdorf. Am vergangenen Sonntag erkundete der Verein Betzdorfer Geschichte e.V. den historischen Wanderweg "Betzdorf 3". ...

Neuer NetCologne-Shop ab sofort in Betzdorf

Betzdorf. Die persönliche Beratung vor Ort übernehmen die langjährigen NetCologne-Mitarbeiter Christoph Zakrzewski und Roberto ...

Truppenübungsplatz Daaden/Stegskopf nicht betreten

Daaden. Auch nach Beendigung der militärischen Nutzung des Truppenübungsplatzes Daaden einschließlich des Lagers Stegskopf ...

Startschuss für den Wissener Lauftreff

Wissen. Fitness hält gesund und macht Spaß. Unter diesem Motto stand die Eröffnung der 35. Lauftreffsaison in Wissen. Passend ...

Ostern in Marienstatt

Marienstatt. Am Gründonnerstag, 17. April, wird um 19 Uhr die Messe vom Letzten Abendmahl gefeiert, anschließend ist Nachtwache ...

Sportschützen des SV Wissen zeigten tolle Leistungen

Wissen. Die Sportschützenabteilung des Wissener Schützenvereins traf sich am Samstag, 12. April zur jährlichen Abteilungsversammlung. ...

Werbung