Werbung

Nachricht vom 16.04.2014    

Holzhackschnitzel: günstiger Energieträger für Unternehmen

Am vergangenen Mittwoch fand im Forum des Westerwald Gymnasiums im Rahmen des BioenergieDialogs eine Veranstaltung zum Einsatz von Holzhackschnitzel durch Unternehmen statt. Die Veranstaltung war gut besucht.

Nach der Veranstaltung erhielten die Teilnehmer die Möglichkeit, die Holzhackschnitzelanlage des Nahwärmeverbundes näher zu betrachten. (Foto: pr)

Altenkirchen. Für mitteständische Unternehmen, die einen hohen Wärmebedarf abdecken müssen, könnte sich der Einsatz von Holzhackschnitzel aus ökonomischer und ökologischer Sicht lohnen. Zu diesem Fazit ist man am vergangenen Mittwoch im Rahmen der Veranstaltung „Holzhackschnitzelanlagen –wirtschaftlich – nachhaltig und ökologisch“ gekommen, die im Forum des Westerwald Gymnasiums durchgeführt wurde.

„Im Landkreis Altenkirchen wurden bereits einige kommunale und gewerblich betriebene Holzhackschnitzelanlagen installiert. Sie zeigen auf, dass gut abgestimmte Konzepte in Verbindung mit zuverlässigen Hackschnitzellieferanten einen kostengünstigen Betrieb der Anlagen ermöglichen“, so Landrat Michael Lieber.

Für jedes Unternehmen, das eine Kesselleistung von 100 Kilowatt oder mehr für die Wärmeversorgung seiner Liegenschaften vorhält, kann sich der Betrieb einer Holzhackschnitzelanlage wirtschaftlich lohnen. Die Grundregel lautet: je höher der Wärmeverbrauch, desto wirtschaftlicher wird der Betrieb einer Holzhackschnitzelanlage.

Bei der zweistündigen Abendveranstaltung stellten Planer, Betreiber und Contractoren ihre Projekte vor. Abgerundet wurde die Infoveranstaltung mit einem Beitrag der Energieagentur Rheinland-Pfalz zum Thema Förderungen. Der Mitarbeiter der Energieagentur Rheinland-Pfalz, Florian Strunk, verwies nicht nur auf die Fördertöpfe des Bundesamtes für Ausfuhrkontrolle und der Kreditanstalt für Wiederaufbau, sondern informierte umfassend über das landeseigene Zinszuschussförderprogramm, das bei der Errichtung von Nahwärmenetzen in Anspruch genommen werden kann. Danach hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, das Heizwerk des Nahwärmeverbundes Glockenspitze Altenkirchen näher zu betrachten.

„Mit dieser Veranstaltung, die wir im Rahmen unseres Bioenergiedialogs Oberberg, Rhein-Erft/Westerwald-Sieg durchgeführt haben, möchten wir Großwärmeverbraucher für den in unserer Region doch noch recht unbekannten Energieträger Holzhackschnitzel sensibilisieren“, so Landrat Michael Lieber.

Ein Blick zu den Nachbarn im Oberbergischen macht deutlich, dass insbesondere mittelständische Unternehmen verstärkt diese Technik einsetzen und somit ihre Energiekosten senken. Interessierte Unternehmen können beim Kreis individuell beraten und ein konkretes Projekt begleitend unterstützt werden.

Wer sich also als Unternehmen oder als Industriegebietsbetreiber für eine Wärmeversorgung auf Holzhackschnitzelbasis, gerne auch in Kombination mit einem Blockkraftheizwerk oder einer solarthermischen Anlage, interessiert, erhält bei Lars Kober in der Kreisverwaltung Altenkirchen unter der Telefonnummer (0 26 81) 81 20 81 nähere Auskünfte.

Die Vorträge der Veranstaltungen sind auf der Homepage www.klimaschutz-ak.de unter dem Menüpunkt Aktionsprogramm / Veranstaltungen abrufbar.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Holzhackschnitzel: günstiger Energieträger für Unternehmen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Es wird gebaut und gebaut in Wissen und alles liegt im Plan

Aus der gemeinsamen Sitzung des Bauausschusses und des Ausschusses für Umwelt und Stadtentwicklung gab es auch viele weitere Informationen um das bauliche Geschehen in Wissen. So ist auch die Baustelle der Altstadtbrücke einen näheren Blick wert – vielleicht bei einem Kaltgetränk bei der ortsansässigen Gastronomie.


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Mehrere Zeugen haben am Freitagabend, 10. Juli, der Polizei gemeldet, dass in Hamm (Sieg) von der Mühlenstraße aus ein dunkler Pkw VW Touran von der Fahrbahn abgekommen und in die Hecke des Petz Einkaufsmarktes gefahren sei, wo er mit einem kleineren Gebäude eines Stromversorgers kollidierte.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „KulturGenussSommer“ der Verbandsgemeinde Hamm gastierte die Kölner Band „Domstürmer“ am Kloster Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, war die lange Suche nach einer Parkmöglichkeit bereits Hinweis auf den Besucherandrang. Lange vor Beginn des Konzertes waren der Biergarten der Klostergastronomie und die angrenzenden Bereiche gut gefüllt.




Aktuelle Artikel aus Region


Domstürmer am Kloster Marienthal garantierten gute Laune

Selbach/Marienthal. Am Freitag, 10. Juli, zeigte sich am Kloster Marienthal, wie sehr die Menschen das Feiern vermisst haben. ...

Zeugen gesucht: Unbekannte entfernen Kanal- und Gullideckel

Pracht. Ein Anwohner aus der Wichelstraße bemerkte die aufgedeckten Kanaldeckel am Samstagmorgen und informierte die Polizei. ...

Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Weitere Artikel


Starker Patrick Zöller gewinnt in Boos

Betzdorf/Boos. Beim Finale des Rothaus-Bulls-Cups für Mountainbiker errang der Betzdorfer Nachwuchsfahrer Patrick Zöller ...

Ausstellung "Kunst-AKzente" begeisterte

Altenkirchen. „Wir haben die ganze Zeit an deine tolle Ausstellung gedacht. Du kannst stolz sein auf die vielen schönen Kunstobjekte ...

Gold für das beste Ergebnis

Daaden-Biersdorf. Über einen kleinen Goldbarren der Volksbank Daaden durfte sich Brunhilde Körner aus Daaden-Biersdorf freuen. ...

IHK begrüßt juristische Aufarbeitung im Fall Podzun

Sein damaliger Stellvertreter Dr. Edelbert Dold erhielt eine Verwarnung, die Geldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen à 115 ...

Keine Annäherung zwischen Dorint und spanischem Eigentümer

Am Montag (14.4.) hat laut Thilo Schneider ein Gespräch im Dorint in Windhagen stattgefunden. Außer Schneider nahmen daran ...

Erntedankfestverein blickt auf erfolgreiches Jahr zurück

Friesenhagen. Der Vorsitzende Andreas Quast eröffnete die angesetzte Jahreshauptversammlung des Erntedankfestvereins Friesenhagen ...

Werbung