Werbung

Nachricht vom 21.04.2014    

267 Teilnehmer beim 28. Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb

Der Osterspaß in Horhausen fand nun zum 28. Mal statt. 267 meldeten sich zum Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb und viele hundert Schaulustige verfolgten das Geschehen auf den Wiesen am Feuerwehrhaus. Den Sieg mit 55 Metern holte sich Felix Schneider aus Horhausen, bei den Frauen siegte Katrin Mandl aus Neustadt/Wied.

Das Foto zeigt die Sieger, Organisatoren und Sponsoren des 28. Ostereier-Weitwurf-Wettbewerbes in Horhausen. Foto: Rolf Schmidt-Markoski

Horhausen. Mit 55 Metern holte sich der 20jährige Felix Schneider aus Horhausen den Sieg beim 28. Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb auf den Wiesen am Horhausener Feuerwehrhaus. Bei den Frauen stand mit 31 Metern die 31jährige Katrin Mandl aus Neustadt (Wied) auf dem Siegertreppchen. Zur Belohnung gab es für die beiden jeweils einen großen Präsentkorb, den Lucas Birnhäupl (Marketingleiter der Bad Honnef AG) und seine Kollegin Daniela Paffhausen bei der Siegerehrung überreichten.

Bei Sonnenschein starteten insgesamt 267 kleine und große Eierwerfer in den verschiedenen Wettkampfgruppen. Mehrere Hundert Schaulustige verfolgten den Osterspaß. Die Sonne lachte und der auf eine alte Tradition in Horhausen zurückzuführende Osterspaß entwickelt sich mehr und mehr zum Zuschauer- und Medienereignis, worüber sich Rolf Schmidt-Markoski besonders freute, weil er den Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb vor 28 Jahren wieder ins Leben rief. Im Namen der Ausrichter (Heimat- und Verkehrsverein Horhausen, Ortsgemeinde Horhausen und Verbandsgemeinde Flammersfeld) begrüßte Rolf Schmidt-Markoski (Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsverein) die Teilnehmer und dankte allen Helfern vor und hinter den Kulissen, besonders der Bad Honnef AG für die finanzielle Unterstützung.

Bürgermeister Josef Zolk, Ortsbürgermeister Thomas Schmidt und Lucas Birnhäupl gingen in der Prominentenrunde als Erste an den Start und erzielten gute Weiten. Nach den Spielregeln hat jeder Teilnehmer nur einen Wurf und es werden nur die Würfe gewertet, bei denen das Osterei heil bleibt und ohne Bruch landet. Zerplatzt es bei der Landung auf der Wiese, so dient es als Vogelfutter. Die Ostereier, die ganz bleiben, werden wieder eingesammelt.

In der Gruppe der 15-17jährigen hatte Marius Buchholz (15) aus Neuwied mit 36 Metern den weitesten Wurf und bei den 11 bis 14jährigen Andreas Knoth (13) aus Köln mit 48 Metern.
Als Wurftalent erwies sich auch der 10jährige Tom Hellbig aus Pleckhausen. Er schaffte in seiner Altersklasse (6 bis 10 Jahre) 34 Meter. Der 5jährige Elias Menk aus Breitscheid-Nassen holte sich mit 15 Metern den ersten Preis in dieser Altersklasse.
Älteste Teilnehmer waren mit 88 Jahren Karl Kirchgässner aus Heiligenhaus (11 Meter) und Hans Andresen aus Horhausen (10 Meter). Nicht nur Einheimische aller Altersklassen sondern auch etliche Besucher sowie Gäste aus dem Hotel "Westerwald Treff" (Oberlahr) gingen an den Start.
Die Organisatoren (Ortsgemeinde Horhausen, Verbandsgemeinde Flammersfeld, Feuerwehr Horhausen sowie der Heimat- und Verkehrsverein Horhausen) waren mit dem 28. Osterspaß mehr als zufrieden. Dank verschiedener Sponsoren und des großen Einsatzes fleißiger Helfer, konnte auch der 28. Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb reibungslos und erfolgreich über die Bühne gehen.
Für die jeweils drei Besten gab es schöne Sachpreise. Für das leibliche Wohl hatten die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Horhausen bestens gesorgt. Martina Beer und Birgit Schuster unterstützten seitens der Flammersfelder Verwaltung die Organisatoren. Ortsbürgermeister Thomas Schmidt moderierte den Osterspaß. (smh)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: 267 Teilnehmer beim 28. Ostereier-Weitwurf-Wettbewerb

1 Kommentar
Es tut mir leid, möchte eigentlich kein Spaß verderber sein, aber verstehen kann ich diesen absolut unnötigen Brauch nicht. Da bemüht man sich seit Jahren diese brutale Käfighaltung von Legehennen zur Produktion von Eiern zu verbieten, und hier werden Lebensmittel einfach zum Spaß auf Kosten dieser Kreaturen und zum Leidwesen von vielen hungerden Menschenmal mal so eben duch die Luft geworfen. Frohe Ostern.
#1 von Michael Senn, am 22.04.2014 um 06:58 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wenn sperrige Kartons nicht in die Abfalltonne passen

Kartons werden im Landkreis Altenkirchen häufig neben die Altpapiertonne gestellt, ohne zuvor zerkleinert zu werden. Das kann jedoch zu Problemen bei der Entsorgung führen und ist insbesondere eine Mehrbelastung für die Müllwerker.


Weltpremiere in der Gefäßchirurgie am Siegener Jung-Stilling

Absolute High-Tech-Medizin und Weltpremiere im Diakonie Klinikum Jung-Stilling in Siegen: Gefäßchirurg Dr. Ahmed Koshty hat erstmals einem Patienten mit einem Aorten-Aneurysma zwischen Brustkorb und Bauchraum eine neuartige Spezialprothese implantiert. Das Besondere an der Prothese, die Koshty mit entwickelt hat: Sie ist derart konzipiert, dass sie bei fast allen Patienten passt.


Wilde Müllhalden im Wald schaden Umwelt und Natur

Als hätten Umwelt und Natur nicht schon genug mit dem Klimawandel zu kämpfen, häufen sich immer mehr Fälle der illegalen Müllentsorgung in Wäldern. Aktuell zeigt sich in einem bei der Polizei am 30. Juni angezeigten Fall an der L 279 von Katzwinkel nach Niedergüdeln ein Ausmaß von mehr als 20 Müllsäcken mit Baumüll, die dort mitten in der Natur entsorgt wurden – obwohl es genügend Möglichkeiten zur legalen Entsorgung im Kreis gibt.


Weiterhin vier Personen im Kreis positiv auf Corona getestet

Im Vergleich zu Sonntag (5. Juli) zeigt sich die Lage im Kreis Altenkirchen am Montag (6. Juli) unverändert: Es gibt aktuell vier positiv auf das Corona-Virus getestete Personen in der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain.


Region, Artikel vom 07.07.2020

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Die in der Zehnten Corona-Bekämpfungsverordnung Rheinland-Pfalz vom 19. Juni 2020 angeordnete Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (sogenannte Maskenpflicht) in öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen ist rechtmäßig. Dies entschied das Oberverwaltungsgericht Rheinland-Pfalz in Koblenz.




Aktuelle Artikel aus Region


Gesund aufwachsen in Zeiten von Corona

Mainz/Region. Referentin ist die Diplom-Psychologin Sabine Maur. Sie ist Präsidentin der Landes-Psychotherapeuten-Kammer ...

Weißer Ring: Kindern bleibt wichtige Unterstützung verwehrt

Betzdorf. Jeden Tag werden Dutzende, womöglich sogar Hunderte Kinder in Deutschland Opfer von sexuellem Missbrauch. Das belegt ...

Wissing überreicht Landesverdienstmedaille an Betzdorfer

Betzdorf. „Sie haben sich über 20 Jahre lang ehrenamtlich in verantwortlicher Position und in vorbildlicher Weise für den ...

Photovoltaik-Anlagen lohnen sich weiterhin für Eigentümer

Kreis Altenkirchen. Mit Photovoltaik-Anlagen im Eigenheim Strom zu erzeugen, lohnt sich somit weiterhin doppelt. Bis zu 30 ...

Maskenpflicht zur Corona-Bekämpfung rechtmäßig

Koblenz. Der Antragsteller, ein Mann aus dem Landkreis Mayen-Koblenz, wandte sich mit einem Eilantrag gegen die in der Neunten ...

Westerwälder Handhygiene: „Patschehäändscheer nass maache“

Region. Der Alltag der Gesellschaft in den vergangenen Monaten ist gekennzeichnet von Einschränkungen und Kompromissen. Doch ...

Weitere Artikel


Topthema: Ausbildung in Europa

Montabaur. Europa bietet in der Berufsbildung vielfältige Chancen und Möglichkeiten – nur werden sie bisher kaum genutzt. ...

Mehrgenerationenhäuser brauchen Sicherheit

Kreis Altenkirchen. Das Aktionsprogramm Mehrgenerationenhäuser II läuft zum Jahresende aus. Die Anfragen nach der Fortsetzung ...

Stadthalle verwandelt sich in "Ballermann 6"

Betzdorf. Die Namen Mickie Krause, Jörg Bausch oder auch „Der König von Mallorca“ Jürgen Drews werden unwiderruflich mit ...

Zertifikate erhalten

Altenkirchen. Vor Kurzem wurden in der Kreisvolkshochschule Altenkirchen die Zertifikate für den dort angebotenen Kurs "Finanzbuchführung ...

Ministerin Irene Alt kommt

Kirchen. Der Kreisverband Altenkirchen von Bündnis 90/Die Grünen startet mit der neuen Veranstaltungsreihe „FRAUENpolitisch“, ...

Vernetzungsstelle für Schulverpflegung besucht

Montabaur. Die Landtagsabgeordneten Elisabeth Bröskamp und Anna Neuhof von "Bündnis 90/Die Grünen" besuchten mit weiteren ...

Werbung