Werbung

Region |


Nachricht vom 04.06.2008    

Die Menschen brauchen eine Arbeit

Die "Neue Arbeit e.V." in Altenkirchen gibt Arbeitslosen eine neue Perspektive. Die Westerwald Bank unterstützt die Projekte dieser Einrichtung mit 10.000 Euro. "Wir wollen, dass die Menschen eine Chance bekommen, sich selbst zu helfen", sagte WW-Bank-Vorstand Wilhelm Höser bei einem Besuch.

ww bank unterstützt neue arbeit in ak

Altenkirchen. Auch wenn der Arbeitsmarkt positive Signale sendet: Der Aufschwung erfasst längst nicht jeden. Und es gibt nach wie vor auch im Westerwald gering qualifizierte Menschen, für die der Arbeitsmarkt unerreichbar scheint. Die Neue Arbeit e.V. in Altenkirchen gibt durch "niedrigschwellige" Arbeitsplatz-Angebote vielen davon neue Perspektiven. 50 Mitarbeiter hat Geschäftsführer Bernd Schuscheng mittlerweile, 47 davon kamen direkt aus der Arbeitslosigkeit. So beginnt bei der Neuen Arbeit tatsächlich für viele auch ein neues Leben. "Manche erleben hier zum ersten Mal in ihrem Leben einen organisierten Tagesablauf, für viele ist die Aufgabe hier zum Lebensmittelpunkt geworden. Sie blühen nahezu auf, weil sie eine Aufgabe bekommen", erläuterte Schuscheng bei einem Besuch von Wilhelm Höser, Vorstand der Westerwald Bank, und Frank Schmidt, Leiter des Firmenkundengeschäfts der Westerwald Bank in Altenkirchen. Die Bank unterstützt die Projekte der Neuen Arbeit mit 10.000 Euro.
"Wir wollen, dass die Menschen eine Chance bekommen, sich selbst zu helfen", so Wilhelm Höser. "Denn jeder, der hier lernt, ein strukturiertes Leben zu führen, ist ein Gewinn", sagte der Bankvorstand. Dadurch werde die Gesellschaft entlastet und die Menschen, die hier arbeiten oder eine der geförderten Kurse und Qualifizierungsmaßnahmen absolvieren, bekämen neue Perspektiven.
Derzeit besuchen rund 200 junge Menschen aus der Region diese Maßnahmen. Zielgruppen sind außer Langzeitarbeitslosen und arbeitslosen Jugendlichen auch Sozialhilfebedürftige, körperlich und geistig behinderte Menschen, straffällig Gewordene, Migranten, teilzeitarbeitslose Frauen und Berufsrückkehrerinnen. "Unser Ziel ist es, diesen Menschen wieder eine Lebens- und Berufsperspektive zu bieten, indem sie in Arbeits-, Praktikums- oder Ausbildungsstellen eingegliedert werden", berichtete Schuscheng. Bis zu 30 Prozent aller Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahmen werden weitervermittelt.
Zu den vom Land Rheinland-Pfalz, dem Europäischen Sozialfonds, der Bundesagentur für Arbeit und der ARGE geförderten Qualifizierungsmaßnahmen gehört neben der Tagesstätte für psychisch Kranke und der Jugendwerkstatt für arbeitslose Jugendliche und Schulabbrecher auch die Initiative SQV - Stabilisieren-Qualifizieren-Vermitteln, durch die insbesondere psychisch Kranken und behinderten eine bessere Chance auf dem Arbeitsmarkt gegeben werden soll. Seit kurzem bietet die Neue Arbeit auch die Möglichkeit an, den Europäischen Computerführerschein ECDL zu erwerben - kein unwichtiger Baustein bei einer möglichen Bewerbung, ohne PC-Kenntnisse geht heute schließlich eigentlich nichts mehr. Die Räume, in denen die Kurse durchgeführt werden, wurden alle in Eigenarbeit renoviert beziehungsweise ausgebaut. "Hier sieht man, wie wichtig es für einen Menschen ist, eine Aufgabe zu haben", so Schuscheng. Etwa 90 Prozent der Teilnehmer des ECDL-Kurses haben diesen auch bestanden. Bei den Qualifizierungsmaßnahmen zum Hauptschulabschluss betrage die Erfolgsquote 60 bis 70 Prozent. Zu den großen Herausforderungen insbesondere der Region Altenkirchen gehört laut Schuscheng die Integration der Aussiedler, vor allem die Gruppe der Russland-Deutschen. Für diese Personengruppen bietet die Neue Arbeit spezielle Sprachkurse an.
Wilhelm Höser begrüßte die Eigeninitiative des Vereins und die Bemühungen, wirtschaftlich überlebensfähige Einheiten zu bilden, beispielsweise die Möbelwerkstatt oder den PC-Service. Dabei denkt Schuscheng ständig auch an neue Projekte und Möglichkeiten, die die Existenz des Vereins sichern sollen. So kann er sich eine kleine Kantine vorstellen. Die Unterstützung der Bank, so seine Wertung, belege, dass die Neue Arbeit in der Region verwurzelt sei und ihre Arbeit anerkannt werde. Trotzdem sei der Verein noch lange nicht auf Rosen gebettet. Gleichwohl sei durch die Zentrierung aller Angebote auf dem frühren Hantarex-Gelände in der Siegener Straße manches einfacher geworden und habe Einspareffekte mit sich gebracht.
xxx
Foto: 30 Prozent aller Teilnehmer der Qualifizierungsmaßnahmen bei der Neuen arbeit in Altenkirchen werden weitervermittelt. Das berichtete (von links) Geschäftführer Bernd Schuscheng Westerwald Bank-Vorstand Wilhelm Höser und Frank Schmidt, Leiter des Firmenkundengeschäfts der Westerwald Bank in Altenkirchen, hier im Gespräch mit Diplom-Pädagogin Angelika Vater, Projektleiterin für den Europäischen Computerführerschein ECDL.



Kommentare zu: Die Menschen brauchen eine Arbeit

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell keine neuen Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Gute Nachrichten gibt es am Dienstagnachmittag, 31. März, aus der Kreisverwaltung Altenkirchen: Aktuell gibt es keine neuen Covid-19-Infektionen im AK-Land, die Zahl liegt somit wie am Vortag bei 53 Fällen.


Corona-Ambulanz im Kreis: Es melden sich kaum Ärzte

Die Zahl der Covid-19-Patienten ist im Kreis Altenkirchen im Vergleich zu anderen Regionen des Landes noch auf einem niedrigen Stand. Das soll allerdings kein Ruhekissen sein. Landrat Dr. Peter Enders appelliert aktuell an die Kassenärztliche Vereinigung und Ärzteschaft.


Wissen hilft: Mundschutz und Kittel ehrenamtlich nähen

In Wissen sind ehrenamtliche Helfer dem Aufruf des Evangelischen Altenzentrums Kirchen und dem Haus Mutter Teresa Niederfischbach gefolgt. Darin bat man um ehrenamtliche Helfer, die bereit sind Kittel und Mundschutz zu nähen, um der Knappheit dieser Artikel während der aktuellen Lage etwas entgegenzusetzen.


Region, Artikel vom 30.03.2020

In Altenkirchen nähen Lehrer nun Schutzmasken

In Altenkirchen nähen Lehrer nun Schutzmasken

Die Corona-Krise macht deutlich: Es fehlt an vielem. Die Liste ist lang und beinhaltet auch ganz wichtige Dinge, die in Krankenhäusern und Altenzentren so dringend benötigt werden. Ein Hilferuf aus dem Altenkirchener Theodor-Fliedner-Haus stieß nicht auf taube Ohren.


Region, Artikel vom 30.03.2020

Jetzt 53 Corona-Infizierte im Kreis Altenkirchen

Jetzt 53 Corona-Infizierte im Kreis Altenkirchen

Zu Beginn der neuen Woche steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten weiter: Nach Angaben der Kreisverwaltung gibt es nun 53 bestätigte Fälle, drei mehr als am Vortag, 29. März.




Aktuelle Artikel aus Region


Wir lassen in diesem Jahr den Aprilscherz ausfallen

Wissen. Als Aprilscherz bezeichnet man den Brauch, seine Mitmenschen am 1. April durch erfundene oder spektakuläre, fantastische ...

Corona-Krise: Neuregelungen in der Grundsicherung

Neuwied/Altenkirchen. Es gibt eine kostenfreie Sonderhotline für Selbständige, Freiberufler und alle Betroffenen. Diese lautet: ...

Verbraucherzentrale berät jetzt per Telefon oder online

Kreis Altenkirchen. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz, die an 70 Standorten in Rheinland-Pfalz ...

Bauhof pflanzt Blumen in der Verbandsgemeinde

Altenkirchen. In diesen Tagen sind über tausend Blumen eingepflanzt, darunter Stiefmütterchen, Osterglocken und viele weitere ...

Frisör von Elvis Presley aus dessen Armeezeit verstorben

Kircheib. Die Einrichtung aus dessen Barbershop in der Ray–Kaserne in Friedberg steht seit 2014 exklusiv im Elvis-Museum ...

Aktuell keine neuen Corona-Fälle im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Zahl der Covid-19-Infektionen im Kreis hat sich von Montag auf Dienstag (30./31. März) nicht ...

Weitere Artikel


Neuer Kommandowagen für die Wehr

Altenkirchen. Der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, Löschzug Altenkirchen, übergab im Rahmen einer Feierstunde dem ...

Zwei Räder für die Grundschule

Oberlahr. Der Förderverein der Grundschule Oberlahr hat den Schülern eine große Freude mit zwei neuen Fahrrädern gemacht. ...

Mitmachen bei "Fit für den Job"

Kreis Altenkirchen. Bereiten die Schulen die Schülerinnen und Schüler ausreichend auf das spätere Berufsleben vor? Das ist ...

Wasser überflutete Kellerräume

Altenkirchen. Das schaffte in Altenkirchen-Leuzbach in der Straße Kortenthal selbst das Rückhaltebecken nicht mehr. Das Wasser ...

Dem Tag mehr Leben geben

Niederfischbach. Der DRK Ortsverein Niederfischbach lädt alle Interessierten Bürger(innen) zu einem öffentlichen Arztvortrag ...

"Nister-Piraten" suchen den Schatz

Kreis Altenkirchen. Vor langer Zeit haben Piraten am Zusammenfluss der großen und kleinen Nister einst einen Schatz versteckt. ...

Werbung