Werbung

Nachricht vom 29.04.2014 - 08:55 Uhr    

Pfadfinder feierten Georgsmesse

Die Pfadfinder vom Stamm Isenburg Schürdt/Oberlahr feierte die Georgsmesse und hatten im Anschluss ihre Stammesversammlung. Vier Stühle zur Jubiläumsaktion der Stadt Altenkirchen wurden gestaltet und übergeben. Für das laufende Jahr steht Australien im Mittelpunkt.

Georgsmesse & stammesversammlung der Pfadfinder in Oberlahr
Am 27. April war es wieder soweit, um 10.30 Uhr in der Sankt Antonius Kirche Oberlahr feierten die Pfadfinder des Stamm Isenburg Schürdt/Oberlahr die jährliche Messe zum Gedenken an den heiligen Georg. Die Musikalische Gestaltung übernahm wieder die Musikgruppe "Exodus" unter der Leitung von Helmut Lemacher.

Die Legende des Ritters Sankt Georg besagt, dass er das Land und die Königstochter vor einem fürchterlichen Drachen rettete. Als Dank dafür ließen sich alle Bürger des Landes taufen. Hier soll nicht die ganze Legende erzählt werden, sondern die Sicht der Pfadfinder des Stamm Isenburg Schürdt/Oberlahr, auf den heiligen Georg, den Schutzpatron der Pfadfinder. In der Legende steht die Königstochter als Symbol für die Kinder- und Jugendgeneration des Landes. Der Kampf gegen den Drachen, ist ein Kampf für Kinder und Jugendliche, die Generation der Zukunft und für ihre Zukunft. Georg bringt keine Waffen mit, die neu, unbekannt oder besonders effektiv sind. Was Georg mitbringt, ist allein sein Mut und die Option für die Kinder und Jugendlichen - die Generation der Zukunft. Glaube ist es, der seinen Mut provoziert - und sein Mut ist es, der den Drachen bezwingt. Dieser Glaube ist es auch, der ihm den Blick dafür schärft zu sehen, wo “die Schwachen” sind, auf deren Seite er sich zu stellen hat.

Die Pfadfinder haben sich auf ihre Fahnen geschrieben, “wie dieser Georg zu sein”, nicht nur weil sie die Farben seines Banner übernommen haben, sondern weil sie unter Berufung auf die Tradition des Pfadfindertums, sich eine Ordnung mit dem Ziel gegeben haben, gemeinsam mit Kindern und Jugendlichen, die Gegenwart und damit auch die Zukunft zu gestalten. Wie einst Georg brauchen sie keine neuen Waffen, sondern nur das Handwerkszeug, das sie schon haben: Leidenschaft für Kinder und Jugendliche, ihre Welt und deren Zukunft mit zu gestalten. Mut und Vertrauen in ihr “richtiges” Handeln.

Im Anschluss fand die jährliche Stammesversammlung statt, mit Berichten aus dem vergangenen Jahr, einem trockenen Pfingst-Bezirkslager sowie einem tollen Piraten-Sommerlager. Es wurden unter anderem Vogelhäuser und Schwedenstühle gebaut, eine Messerprüfung zum richtigen Umgang mit dem Fahrtenmesser und eine Knotenprüfung der erlernten wichtigsten und nützlichsten Konten abgelegt.

Zu „700 Jahre Altenkirchen“ wurden vier Stühle gestaltet und in der Kunstakademie abgegeben. Die Rover des Stamm Isenburg haben ihren Bauwagen fertig gestellt, eingerichtet und ihn an seinem neuen Standort in Schürdt schon einige Mal durch die Gruppenmitglieder genutzt.

Dieses Jahr steht ganz unter dem Motto: "194zu1 - Die Welt in der wir leben". Erfahrungsaustausch, hinter die Kulissen schauen, in welchen Ländern gibt es Pfadfinder, in welchen nicht und warum nicht. Ein Land wird zum Beispiel Australien sein, mit dem die Pfadfinder aus Oberlahr sich intensiver beschäftigen. Es gibt viel zu erfahren was die Pfadfinder in Australien so erleben, welche Tiere es dort gibt, Sitten und Gebräuche, Musikinstrumente, Spiele und Nahrungsmittel. Es wird ein interessantes Jahr. Das diesjähriges Lager wird eine Woche nach Pfingsten stattfinden. (Foto/Text: Salz)

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Pfadfinder feierten Georgsmesse

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vermisst: 80-Jährige aus Herdorfer Altenheim wird gesucht

Herdorf. Seit den frühen Morgenstunden des 15. Juni wird eine 80-jährige Frau aus dem Altenpflegeheim in Herdorf vermisst. ...

Rund um den Dreifelder Weiher - Wandertour und Abenteuerspielplatz

Dreifelden. Mit 128 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See der Westerwälder Seenplatte. Als Teil von sieben im 17. ...

Gedenkstätte für Zwangsarbeiter mit Nazi-Symbolik beschmiert

Wissen. Es ist ein Ort, der an die dunklen Zeiten des früheren Montanstandortes Wissen erinnert, das Mahnmal für die Zwangsarbeiter ...

Jugendpflege: Für Wundertüten ist man nie zu alt

Betzdorf. Die staunten nicht schlecht und freuten sich über Kartenspiele, Jojos und witzige Aufklärungsmaterialien der Bundeszentrale ...

Öffentliches Gelöbnis in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Rennerod. Die Rekrutinnen und Rekruten der 11. Kompanie aus Rennerod, gleichzeitig Patenkompanie der Stadt ...

Besuch aus Japan im Deutschen Raiffeisenmuseum in Hamm

Hamm. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat in Japan einen besonderen Stellenwert, genießt fast so etwas wie Verehrung. Kein Wunder ...

Weitere Artikel


Glücksmomente der Sinne

Wissen. Der Schriftsteller Hanns-Josef Ortheil hat in seinen autobiografischen, zeitgeschichtlichen und historischen Romanen ...

Auto prallte gegen Felsen - Fahrerin schwer verletzt

Pracht. Am Dienstagmorgen, 29. April ereignete sich gegen 10 Uhr ein Verkehrsunfall auf der Prachter Straße (L 267) zwischen ...

Durchwachsenes Vorbereitungsturnier für VfL Männer

Kirchen/Wasenbach. Mit einem Turnierbesuch am vergangenen Sonntag in Wasenbach läuteten die Kirchener Faustball Männer die ...

City-Kids nennen sich jetzt Aktive Jugend Betzdorf

Betzdorf. Die „Betzdorfer City-Kids“ sind Geschichte. Im Rahmen des Jugendstammtischs im „oos Betzdorf“ wurde die „Aktive ...

Stefan-Morsch-Stiftung und DRK suchen Lebensretter

Betzdorf. „Blutspender helfen Leukämiepatienten“ unter dieser Überschrift rufen der DRK-Blutspendedienst West sowie die Stefan-Morsch-Stiftung, ...

Kulturwerk Wissen und der VfB feiern gemeinsam Jubiläum

Wissen. Fünf Jahre Kulturwerk Wissen werden mit einem 14-tägigen Programm gefeiert, das regionale, nationale und internationale ...

Werbung