Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 30.04.2014    

Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff wird Verein

Mit der Gründung eines eingetragenen Vereins wird der lnnovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff, der seit dem Jahr 2009 besteht, auf neue Füße gestellt. Der rheinland-pfälzische Wirtschaftsstaatssekretär Uwe Hüser lädt interessierte Unternehmen, Institute und Personen zur Gründungsversammlung am 5. Mai nach Höhr-Grenzhausen ein.

Die Clusterkonferenzen dienen dem Informations- und Erfahrungsaustausch der Unternehmen sowie der Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen des IMKK. Foto: Veranstalter

Höhr-Grenzhausen. Mit Unterstützung der Wirtschaft und der Landkreise im nördlichen Rheinland-Pfalz hat das Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung den Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff ins Leben gerufen. Ziel des Clusters ist es, die regionalen Einrichtungen und Unternehmen der Schwerpunktbranchen Metall, Keramik, Kunststoff, mineralische Baustoffe und Oberflächentechnik zu unterstützen und zu vernetzen.

Inzwischen haben sich die am IMKK beteiligten Institute –European Centre for Refractories gGmbH, Forschungsinstitut für Anorganische Werkstoffe – Glas/Keramik – GmbH, Technologie-Institut für Metall & Engineering GmbH, Technologiezentrum für Oberflächentechnik Rheinbreitbach GmbH und Technologieinstitut für funktionale Kunststoffe und Oberflächen GmbH – etabliert. Mit der Gründung des IMKK e.V. erhalten die Unternehmen und Institutionen der Region nördliches Rheinland-Pfalz nun die Chance, sich gemeinsam mit den Partnern aus Wissenschaft, Forschung und Kommunen aktiv ins Clustergeschehen einzubringen und von dem starken Netzwerk zu profitieren.

Der Innovationscluster bietet Unterstützung in vielerlei Bereichen: Veranstaltungen, Gemeinschaftsmessestände, Öffentlichkeitsarbeit, Fachkräfteakquise und Weiterbildung sowie Projekte und Projektbegleitung mit den Instituten, Universitäten und Hochschulen. Die Mitglieder des zukünftigen IMKK e.V. können die zahlreichen Vorteile der Initiative nutzen. Mitglied des Vereins kann jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personenvereinigung werden, die den Satzungszweck unterstützt. Alle interessierten Unternehmen, Institutionen und Personen sind zur Teilnahme an der Gründungsversammlung eingeladen.

Der IMKK e.V. unterstützt seine Mitglieder beim Knüpfen wertvoller Geschäftskontakte – nicht nur lokal, sondern auch international. Durch eine Mitgliedschaft des IMKK e.V. im nationalen Innovationscluster-Netzwerk „go-cluster“, dem zurzeit 90 deutsche Innovationscluster angehören, haben die Clusterunternehmen Zugang zu diesen Netzwerken. Außerdem können sie das Netzwerk europäischer Cluster „European Cluster Collaboration Platform“ nutzen, um internationale Kooperationspartner zu finden.

In Zusammenarbeit mit den Wirtschaftsförderungsgesellschaften, Verbänden und Kammern hilft der IMKK e.V. seinen Mitgliedern bei Fragen zur Wirtschaftsförderung, Existenzgründung und Weiterbildung. Zudem informiert der Verein über aktuelle Förderprogramme des Bundes sowie der Europäischen Union.

Das Netzwerk aus IMKK, Universitäten, Hochschulen und Technologieinstituten der Region sichert den Akteuren bei verschiedensten Fragestellungen einen Wissensvorsprung. Der IMKK e.V. betreibt Wissensmanagement für seine Mitglieder und Partner und vermittelt Kontakte. Weiterhin informiert er über Veranstaltungen und organisiert Workshops, Fachgruppen, Symposien und Vorträge zu aktuellen Themen.

Durch gemeinsame professionelle Öffentlichkeitsarbeit und Marketingmaßnahmen unterstützt der IMKK e.V. ebenfalls seine Mitglieder. Der Cluster ist präsent in sozialen Netzwerken wie XING und LinkedIn und bewirbt die Dachmarke Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff sowohl national als auch international. Mit seinem Newsletter und seiner Website bietet der IMKK geeignete Informationsplattformen, um sich über die Branche, Veranstaltungen, Forschungsergebnisse und wichtige Neuigkeiten zu informieren sowie eigene Themen zu platzieren. Auf großen Messen, wie beispielsweise der Hannover-Messe, zeigt der Cluster mit einem Gemeinschaftsstand regelmäßig starke Präsenz.

Um Unternehmen und Bildungspartner der Schwerpunktbranchen Metall, Keramik, Kunststoff, mineralische Baustoffe und Oberflächentechnik sowie Auszubildende, Studierende und Absolventen der Region miteinander zu vernetzen, hat der IMKK in Zusammenarbeit mit dem Karrierenetzwerk „ALPHAJUMP“ ein eigenes Online-Karriereportal ins Leben gerufen. Mitglieder haben die Möglichkeit, ihre Arbeitgebermarke in der neuen Karriereplattform darzustellen und kostenfrei Stellenanzeigen zu schalten. Über das angeschlossene Karrierenetzwerk erhalten die Arbeitgeber direkten Zugriff auf Universitäten und Studierende und können so frühzeitig ihr Unternehmen ins Gespräch bringen.

Gründungsversammlung des IMKK e. V. am 5. Mai, um 17 Uhr im Hotel Silicium, Schillerstraße 2–4, 56203 Höhr-Grenzhausen.

Weitere Informationen unter www.metall-keramik-kunststoff.de.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Innovationscluster Metall-Keramik-Kunststoff wird Verein

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Rosenkrieg um Bulldogge Frieda endet vor Landgericht

Zum Sachverhalt:
Koblenz. Die Parteien waren über mehrere Jahre ein Liebespaar, wohnhaft in der Altstadt von Koblenz. Des ...

Materialcontainer in Steinebach stand in Flammen

Steinebach. Die Feuerwehr Steinebach wurde um 14:45 Uhr zu diesem Einsatz alarmiert. Die unter Leitung des stellvertretenden ...

Windpark Friesenhagen: NI will bei Genehmigung Klage erheben

Friesenhagen. Die Naturschutzinitiative e.V. (NI) hat sich im bisherigen Verfahren beteiligt und einen umfassenden anwaltlichen ...

Kreisvolkshochschule Altenkirchen lädt zum Bierbrauen

Altenkirchen. Es wird ein Märzenbier mit Gerätschaften, die größtenteils in jedem Haushalt vorhanden sind oder die einfach ...

Aufgepasst: Wieder Betrüger im Westerwald unterwegs

Kreisgebiet. Aufgefallen sind achtsamen Bürgern solche dubiosen Vertreter zum Beispiel in der Verbandsgemeinde Hachenburg. ...

DAK-Gesundheit im Westerwald schaltet Grippe-Hotline

Montabaur. Die vergangene Grippesaison verlief nicht besonders stark. Wie die kommenden Monate verlaufen werden, lässt sich ...

Weitere Artikel


Frühling belebt deutlich den Arbeitsmarkt

Neuwied. Wie jedes Jahr im Frühling sinken die zu Winterbeginn gestiegenen Arbeitslosenzahlen auch in diesem Monat. 9.627 ...

Kooperationsvereinbarung Schule und Wirtschaft geschlossen

Wissen. Am Dienstag, 29. April fand in der BBS Wissen eine Kick-Off-Veranstaltung zum Kooperationsprojekt der Kreissparkasse ...

Kein Glück für Betzdorfer Mountainbiker

Betzdorf. Am vergangenen Wochenende trafen sich Deutschlands beste Nachwuchs-Mountainbiker zum ersten Lauf der Bundesnachwuchssichtung ...

Geschichtsunterricht kann spannend sein

Betzdorf/Hachenburg. Die Schülerinnen und Schüler des Beruflichen Gymnasiums Technik an der BBS Betzdorf-Kirchen erlebten ...

Kandidatenliste vorgestellt

Wissen. Bei der Kommunalwahl am 25. Mai bewerben sich erstmals seit 1999 wieder Kandidaten von 'Bündnis 90/Die Grünen' ...

JSG Wippetal gegründet

Region. Die Zusammenarbeit ab der neuen Saison erfolgt nun „grenzüberschreitend“ zwischen den Vereinen DJK Friesenhagen, ...

Werbung