Werbung

Nachricht vom 03.05.2014 - 09:09 Uhr    

Abschlussfahrt führte nach Berlin

Die Abschlussfahrt der Klasse 10a der Bertha-von-Suttner Realschule plus Betzdorf führte nach Berlin. Zahlreiche Aktivitäten zur Geschichte und Kultur der Hauptstadt standen auf dem Programm.

Bleibende Eindrücke nahmen die Betzdorfer Schüler mit nach Hause. Fotos: pr

Betzdorf. Die Abschlussfahrt nach Berlin war eine interessante, spaßige und unvergessliche Zeit, sowohl für die Schülerinnen und Schüler, als auch für die begleitenden Lehrer (Frau Martinett-Mock und Herrn Köhler).

Das Hostel war jugendgerecht ausgestattet und lag verkehrsgünstig am Warschauer Platz. Auf der Fahrt hat die Klasse die Hauptstadt Deutschlands näher kennengelernt und vieles über ihre Geschichte erfahren. So besuchte man unter anderem das Holocaust Mahnmal, die Gedenkstätte Berliner Mauer, erlebte eine Führung durch einen Zeitzeugen im Stasigefängnis Hohenschönhausen und bestaunte die East Side Gallery.
Außerdem hatten die Schüler die Gelegenheit einer Plenarsitzung im deutschen Bundestag beizuwohnen und trafen MdB Erwin Rüddel (CDU) zu einem Gespräch. Neben den genannten Aktivitäten hatten die Schüler auch ausreichend Freizeit und durften auf eigene Faust die Stadt erkunden.
Die Zeit ging schnell vorbei, was man erst auf der Rückfahrt im Zug so richtig realisierte.

Fazit: "Auf der Abschlussfahrt durften wir alle so sein, wie wir waren. Es herrschte zwischen Schülern und Lehrern eine harmonische und entspannte Stimmung. Diese Fahrt brachte uns alle einander näher und stellte einen schönen Abschluss der Schulzeit für unsere Klasse dar. Ein herzliches Dankeschön an alle, die uns diese Fahrt ermöglicht haben", dies schrieb Schülerin Maja Dimitrovska, 10a.

---
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Abschlussfahrt führte nach Berlin

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Vermisst: 80-Jährige aus Herdorfer Altenheim wird gesucht

Herdorf. Seit den frühen Morgenstunden des 15. Juni wird eine 80-jährige Frau aus dem Altenpflegeheim in Herdorf vermisst. ...

Rund um den Dreifelder Weiher - Wandertour und Abenteuerspielplatz

Dreifelden. Mit 128 Hektar ist der Dreifelder Weiher der größte See der Westerwälder Seenplatte. Als Teil von sieben im 17. ...

Gedenkstätte für Zwangsarbeiter mit Nazi-Symbolik beschmiert

Wissen. Es ist ein Ort, der an die dunklen Zeiten des früheren Montanstandortes Wissen erinnert, das Mahnmal für die Zwangsarbeiter ...

Jugendpflege: Für Wundertüten ist man nie zu alt

Betzdorf. Die staunten nicht schlecht und freuten sich über Kartenspiele, Jojos und witzige Aufklärungsmaterialien der Bundeszentrale ...

Öffentliches Gelöbnis in Bad Marienberg

Bad Marienberg/Rennerod. Die Rekrutinnen und Rekruten der 11. Kompanie aus Rennerod, gleichzeitig Patenkompanie der Stadt ...

Besuch aus Japan im Deutschen Raiffeisenmuseum in Hamm

Hamm. Friedrich Wilhelm Raiffeisen hat in Japan einen besonderen Stellenwert, genießt fast so etwas wie Verehrung. Kein Wunder ...

Weitere Artikel


Dekontaminations-LKW für den Landkreis

Mainz/Kreisgebiet. Der Kreis Altenkirchen wird voraussichtlich noch in diesem Jahr mit einem Dekontaminations-Lastkraftwagen ...

Sponsoren bleiben "Siegtal pur" treu

Region. Siegtal pur geht in den Kreisen Altenkirchen und Siegen-Wittgenstein nun schon in die 11. Runde und hat sich zu einer ...

Von Hormonturbulenzen und Sinnkrisen

Herdorf. Am Donnerstag, 22. Mai, 20 Uhr, ist der Autor Jan Weiler in Herdorf zu Gast. Im Rahmen der 13. Westerwälder Literaturtage ...

Lokale Themen im Mittelpunkt

Güllesheim/Oberlahr. Information und sachliche Diskussionen prägten die beiden Informationsveranstaltungen des CDU Gemeindeverbandes ...

Kochen mit einem Profi

Wallmenroth. Dies bewiesen sieben Kinder der Kindertagesstätte Zauberwald in Wallmenroth im Rahmen ihres Projektes „Die Großen ...

Lewentz: Ehrenamt ist unverzichtbar und braucht Jugend

Wissen. Zu einem denkbar ungünstigen Termin am Freitag, 2. Mai, 10:30 Uhr, vor nur etwa 20 Personen, referierte der rheinland-pfälzische ...

Werbung