Werbung

Nachricht vom 05.05.2014    

JU will in die Kommunalparlamente

Sie sind jung, zum Teil noch im Studium oder in der Ausbildung, sie wollen aber in ihrer Heimat in den Kommunalparlamenten und im Kreistag mitarbeiten. Die Junge Union im Kreis Altenkirchen stellte jetzt ihre Kandidatinnen und Kandidaten vor.

Die Junge Union des Landkreises Altenkirchen ist personell gut aufgestellt, darüber freut sich der CDU Kreisvorsitzende Dr. Josef Rosenbauer (rechts) besonders. Foto: anna

Betzdorf/Kreisgebiet. Die Junge Union (JU) des Landkreises Altenkirchen hat derzeit einen gegenläufigen Trend zu vermelden. Während in vielen Vereinen und Verbänden die Mitgliederzahlen eher rückläufig sind, freut man sich in den Reihen der JU hingegen über Zuwachs. Schon seit der Bundestagswahl, aber besonders seit Beginn dieses Jahres, sei dieser positive Trend zu beobachten, berichtete Malte Kilian, der Kreisvorsitzende der JU, anlässlich eines Vorstellungstermins am Samstag im Bürgerbüro Betzdorf.

Die Junge Union des Landes Rheinland-Pfalz ist mittlerweile die personell stärkste im gesamten Bundesgebiet. Vorgestellt wurden in Betzdorf die jüngsten Kandidaten der Nachwuchsorganisation der CDU, die sich um politische Ämter in Kommunen und dem Kreis bewerben. Darunter Schüler, Studenten und Berufstätige.

Zu diesem kommunalpolitischen Nachwuchs gehören:
Arabella Geimer (18 Jahre) aus Freusburg, sie ist noch Schülerin und kandidiert für den Ortsgemeinderat.
Justus Brühl (18) aus Scheuerfeld ist ebenfalls noch Schüler, auf Kreisebene Vorsitzender der Schüler Union und nun Kandidat für den VG-Rat Betzdorf.
Max Schneider (18) aus Daaden geht auch noch zur Schule und kandidiert für den Ortsgemeinderat Daaden.
Angelina Steffens (19) aus Altenkirchen studiert derzeit und kandidiert für den VG-Rat Altenkirchen.
Elena Ahlhäuser (22) aus Altenkirchen ist Versicherungskauffrau und kandidiert sowohl für den Stadt- als auch für den VG-Rat in Altenkirchen.
Sebastian Cramer (24) aus Altenkirchen ist noch Student und kandidiert ebenfalls für den Stadt- und VG Rat.
Chris Lichtenthäler (25), ist Soldat und Vorsitzender des JU-Verbandes in Daaden, er strebt das Amt des Ortsbürgermeisters in Derschen an und kandidiert für den VG-Rat Herdorf-Daaden.
Nicolas Schuhen (25) aus Altenkirchen ist Schatzmeister des JU-Kreisverbandes und kandidiert für den Stadtrat Altenkirchen.
Malte Kilian (26) aus Alsdorf ist Student und kandidiert für den Kreistag Altenkirchen.
Michael Mies (26) aus Betzdorf, studiert noch und kandidiert sowohl für den Stadt- als auch den VG-Rat von Betzdorf.
Alexander Lühr (29) ist Lehrer am Gymnasium in Bad Marienberg und möchte im VG-Rat Herdorf-Daaden mit arbeiten. Lühr stammt aus Aachen und war dort auch schon als Schüler politisch aktiv.
Ebenfalls in diese Runde gehört noch Simon Bäumer aus Betzdorf, der den Termin aber nicht wahrnehmen konnte. Bäumer studiert in Siegen, ist Vertretungslehrer am Gymnasium Betzdorf und kandidiert dort für den Stadtrat.

Nach ihren Beweggründen für ihr kommunalpolitisches Engagement gefragt, gaben die Schüler an, dass sie gerne in ihren jeweiligen Heimatorten und der Region leben, daher wollen sie etwas für die Jugend tun, damit diese ebenfalls gerne in der Region bleibt.
Die Studenten unter dem kommunalpolitischen Nachwuchs sehen keinerlei Schwierigkeiten, Studium und politische Arbeit unter einen Hut zu bekommen. Die Unis in Siegen, Bonn und Mainz sind nicht so weit entfernt, beides lasse sich somit gut miteinander vereinbaren. Ihre berufliche Zukunft sehen die jungen Leute zudem ebenfalls in der Heimat.

Etwas möchten die Studenten jedoch gerne für sich verbessern und zwar die Regelung, dass man nur dort kommunalpolitisch aktiv sein kann, wo man seinen Hauptwohnsitz hat. Dies habe zur Folge, dass die Studenten in den Uni-Städten einen Zweitwohnsitz nehmen müssten, wofür wiederum eine extra Steuer zu zahlen sei, so Kilian. Beide Regelungen würde die JU gerne abschaffen.

Kilian lobte das Engagement der JU Mitglieder, die auch keine Scheu davor hätten, Verantwortung zu übernehmen, wie Lichtenthäler beweisen werde. Dies sei letztlich aber auch ein Verdienst der CDU im Kreis Altenkirchen. Dort würden die jungen Leute mit offenen Armen empfangen und kreisweit in die politische Arbeit mit eingebunden. Ebenfalls zu dem Vorstellungstermin gekommen war der CDU-Kreisvorsitzende Dr. Josef Rosenbauer.
„Ich finde es toll wie viele junge Leute wir haben“, so Dr. Rosenbauer. Er dankte dem Nachwuchs für die Bereitschaft sich politisch zu betätigen und appellierte an die Wähler, der Jugend die Stimme und eine Chance zu geben. Man habe die jungen Leute bewusst auf gute Listenplätze gesetzt und sie nicht als Alibi-Funktion aufgestellt. (anna)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Kommentare zu: JU will in die Kommunalparlamente

2 Kommentare

Daumen hoch! Finde ich sehr gut.
#2 von Lea, am 05.05.2014 um 16:43 Uhr
Großartig. Auch wenn ich "grün angehaucht" bin, muss ich sagen, dass mir das sehr gut gefällt.
Junge leute und dann noch in dieser großen Anzahl für Politik zu motivieren, dass ist schon beispielgebend.
Auch die Jugendlichen in Betzdorf die sich zu einer Jugendgruppe zusammen geschlossen haben, halte ich für würdig, auf lange Sicht in eine Vertretung gewählt zu werden. Die Aktiven Jugendlichen Betzdorf (oder ähnlich) haben ja sogar schon als "City-Kids" Erfahrungen gesammelt, auch wenn sie wegen des Ausbremsens durch Bürgermeister Brato ein Negativbeispiel erfahren mussten. Dann aber den Mut zu haben, eine Petition zu verfassen, finde ich grandios. Nochmals, auch über Parteigrenzen hinweg, alles Gute und Kompliment für diesen Vorstoß, junge Leute für die Politik zu motivieren. Mich freut das.
#1 von Gertrud Lindner, am 05.05.2014 um 14:05 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Rewe in Altenkirchen schließt: Mitarbeiter und Leitung schweigen

Altenkirchen. Es liegt auf der Hand, dass die Stimmung unter den 68 Mitarbeitern des Rewe-Centers in Altenkirchen ob der ...

„Sicherheit für Senioren“: Polizei gab Tipps und Ratschläge

Wissen. Am Donnerstag (16. Oktober) konnten sich Interessierte im Walzwerk in Wissen durch zwei Mitarbeiter des Polizeipräsidiums ...

„Herrenloser“ Unimog kurvt am Stegskopf

Daaden. Erstmals hat das gemeinnützige Tochterunternehmen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU), das DBU Naturerbe, den ...

Unbekannte entsorgen illegal Ölfilter – Zeugen gesucht

Rosenheim. Der Behälter war unverschlossen, einige Ölfilter lagen daneben auf dem Waldboden, welcher hierdurch mit Öl durchtränkt ...

Rüstige 88-Jährige aus Gebhardshain erstrickt Spende

Gebhardshain. "Ich habe das gesamte Personal bis hin zum Heimleiter bereits mit meinen Handarbeiten, mit Strick- und Häkelwaren ...

Heilerfolge bei Hepatitis C

Koblenz/Montabaur/Region. Zusammen mit Mitgliedern der Selbsthilfegruppe und dem Arbeitskreis Aids/STI RLP Nord verabschiedete ...

Weitere Artikel


Aktionstag Tennis kam gut an

Aktionstag „Deutschland spielt Tennis“ bei den Tennisfreunden Blau-Rot Wissen
Am vergangenen Samstag hatten die Tennisfreunde ...

Faustballfrauen starten ohne Satzverlust in die Feldrunde

Kirchen. Am vergangenen Samstag fand der erste Spieltag der Feldsaison der Frauen 19 plus und der weiblichen Jugend des TV ...

Sieg und Niederlage zum Bundesligaauftakt

Kirchen. Im ersten Spiel des Tages standen die Faustballspielerinnen des VfL Kirchen dem Ausrichter, TuS Koblenz, gegenüber. ...

Senioren erkundeten Berlin

Birken-Honigsessen/Wissen. Der diesjährige Jahresausflug der DRK-Seniorengymnastikgruppe Birken-Honigsessen und Wissen, in ...

Premiere für das neue Lied steht bevor

Hachenburg/Wissen. Es ist die erste gemeinsame Produktion: „Geh einfach weiter“ erscheint am 10. Mai und soll natürlich auch ...

Der 1. Weltkrieg wirkte bis in jedes Dorf

Altenkirchen. Es war die Urkatastrophe des 20. Jahrhundert. Dass dies nicht ein Ereignis war, dass irgendwo in Frankreich ...

Werbung