Werbung

Nachricht vom 12.05.2014    

Ludolfs luden Fans zur Besichtigung

Die weltweit bekannten Schrottbrüder Manni, Uwe und Peter, hatten am Wochenende, den 10. und 11. Mai, zu einem Tag der offenen Tür eingeladen. Der befürchtete große Ansturm blieb aus. Dank sehr guter Organisation kam es zu keinen Problemen.

In einem solchen Schrottberg das richtige Teil finden, das kann nur Peter. Fotos: Wolfgang Tischler

Dernbach. Beim letzten Tag der offenen Tür gab es einen riesigen Ansturm. Der Rückstau reichte bis auf die Autobahn A 3. Dies hatte im Vorfeld die Behörden dazu veranlasst, den Ort Dernbach für den Verkehr komplett zu sperren und die Fahrzeuge auf ausgewiesene Parkplätze Richtung Industriegebiet zu leiten.

Bereits am Samstag wurde klar: Der große Run bleibt aus. Lag es am weniger freundlichen Wetter? Wer am Sonntagnachmittag kam, fand schon keine Straßensperren mehr vor. Die Fans konnten ohne Stau bis in die Mittelstraße fahren. Sie kamen teils wirklich von sehr weit her, um die Schrottbrüder persönlich zu sehen. Ein elf Mann starker Sicherheitsdienst sorgte für die Regelung der Besucherströme, die nicht ohne Ticket auf den Hof kamen. Das Ordnungsamt Puderbach war stark vertreten, genau so wie der Sanitätsdienst. Dieser hatte nur ein paar kleinere Fälle zu versorgen.

Wer in den Hof der Schrottbrüder kam, wurde von Uwe persönlich mit Handschlag begrüßt. Er hatte für jeden ein paar Worte übrig und stand für Fotos mit seinen Fans bereit. Wer wollte, bekam auch ein Autogramm von ihm. Auf die Frage, ob er nicht ein wenig enttäuscht sei, dass der große Ansturm ausblieb, meinte Uwe: „Mir ist jeder einzelne Fan wichtig, ob jetzt nur 5 oder 5.000 kommen. Ich mache keinen Unterschied.“



Vor dem Eingang zu der „heiligen“ Schrotthalle bildete sich eine lange Schlange, da nur eine gewisse Personenanzahl hineingelassen wurde. Die Fans ertrugen es mit Gelassenheit. Konnten sie sich doch an der Cocktailbar einen Drink holen. Auch die Regenschauer konnten den Besuchern nichts anhaben. Uwe blieb, genau wie seine Fans, im Regen stehen. Als Regenschutz hatte er nur seinen Pullover und die bekannte Pudelmütze. „Wenn meine Fans draußen warten müssen, dann mache ich dies selbstverständlich auch“, war seine Devise.

Manni begrüßte seine Fans an der Halle, ehe sie endlich die legendären Schrotthaufen begutachten konnten. Langsam schlenderten die Fans durch die hohen Schrottberge. Am Ende wartete Peter, der Lagermeister und Herr über den Schrott. Es ist unglaublich, aber er weiß wirklich, wo er welches Teil findet. Auch bei ihm gab es Autogramme und auf Wunsch ein gemeinsames Foto.

Beim Verlassen des Gebäudes bekam jeder Fan einen Beutel Nudeln geschenkt. Ganz besondere Nudeln, nämlich in Form eines Autos. Eine Sonderserie, speziell für die Ludolfs. Da wird sicherlich so manche Packung als Erinnerung aufgehoben und uralt werden. Wolfgang Tischler



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.




Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Puderbach auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Frühlingszeit ist Flohmarktzeit: Geisweider Trödelmarkt lädt am 4. Mai zum Stöbern ein

Siegen-Geisweid. Der Frühling hält Einzug in Geisweid und mit ihm auch das behagliche Klima zum Trödeln. Das Team vom Geisweider ...

Tag des Baums: Unersetzliche Giganten - Der unschätzbare Wert alter Bäume für unser Ökosystem

Region. Seit fast sieben Jahrzehnten versucht der Tag des Baumes, auf die immense Bedeutung der Bäume für Mensch und Umwelt ...

Raubüberfall auf 80-Jährige in Wissen: Polizei veröffentlicht Bilder des Tatverdächtigen

Wissen. Am Donnerstagmorgen (18. April), gegen 9.45 Uhr, drang ein männlicher Täter in die Wohnung der älteren Dame ein und ...

Warnstreiks bei der Deutschen Telekom: 12.000 Mitarbeiter senden starkes Signal

Region. Nach Angaben von ver.di beteiligten sich bundesweit etwa 12.000 Telekom-Mitarbeiter an den ganztägigen Warnstreiks, ...

713 'Meister made in Koblenz': Westerwälder erzielt bestes Prüfungsergebnis

Region. Kurt Krautscheid, Präsident der HwK Koblenz, eröffnete die Veranstaltung mit lobenden Worten für die Vielfalt und ...

Workers' Memorial Day: IG BAU warnt vor unterschätzten Gefahren im Freien

Kreis Altenkirchen. Anlässlich des internationalen Workers' Memorial Day warnte Gordon Deneu, Bezirksvorsitzender der IG ...

Weitere Artikel


Bewaffneter Raubüberfall auf Sparkasse Birken-Honigsessen

Birken-Honigsessen. Am Montag, 12. Mai, gegen 11.45 Uhr wurde die Geschäftsstelle der Kreissparkasse in Birken-Honigsessen ...

Ferrari geschrottet

Betzdorf. Sachschaden in Höhe von ca. 70.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall auf der Landesstraße 288 bei Betzdorf ...

Tag der Technik bei der Wirtgen GmbH

Acht- und Neuntklässler der umliegenden Schulen haben so die Möglichkeit in die Ausbildungsberufe der Wirtgen GmbH reinzuschnuppern. ...

Ministerpräsidentin Malu Dreyer herzlich empfangen

Wissen. Ministerpräsidentin Malu Dreyer kam nach Wissen und im katholischen Pfarrheim wurde ihr ein herzlicher Empfang bereitet. ...

Schützen feierten die neuen Majestäten

Birken-Honigsessen. Mit dem Einmarsch der Fahnenträger der Schützenbruderschaften Selbach, Schönstein, Birken-Honigsessen, ...

Maimarkt und Kreisfreundschaftsfest im Zeichen des Miteinanders

Wissen. „Was wäre der Maimarkt ohne unsere ausländischen Mitbürger“, so ein von den Vorführungen auf der Bühne am Rathaus ...

Werbung