Werbung

Nachricht vom 18.05.2014    

Autofreies Wiedtal lockte Massen an

Am Sonntag (18.5.) hieß es „Rad frei!“ für das Wiedtal. Von Seifen im Kreis Altenkirchen bis Neuwied-Niederbieber war die Straße für Radfahrer, Inlineskater und Fußgänger reserviert. Der Startschuss für die 16. Veranstaltung dieser Art fiel in Seifen.

Josef Zolk läutet den Start in Seifen ein. Fotos: Wolfgang Tischler/Holger Kern

Seifen. In der Ortsmitte von Seifen wurde bereits am frühen Morgen eifrig gewerkelt. Fleißige Helfer hatten Stände aufgebaut, einen Berg Strohballen aufgerichtet, auf dem die Kinder klettern konnten, und den Start der 16. Veranstaltung „WIEDer ins Tal“ vorbereitet. Den Startschuss für den Tag gab Verbandsbürgermeister Josef Zolk auf seine eigene Weise. Er hatte die Sitzungsglocke mitgebracht und läutete den Start ein.

Am Start mit dabei waren auch der Verbandsbürgermeister von Puderbach, Volker Mendel, und die Bürgermeister von Seifen und Döttesfeld, Martin Weingarten und Martin Fischbach. Für die Kinder hatten die Seifener eine Fahrradwippe aufgebaut, die eifrig genutzt wurde.

Das Wetter war im Gegensatz zum letzten Jahr ideal. Morgens beim Start strahlender Sonnenschein und angenehme Temperaturen. Mittags zogen einige Wolkenfelder durch. Die Radfahrer und Skater kamen in Scharen, um die Strecke des Wiedtals zu erkunden. Überall an der Strecke wurde aufgefahren oder der Ausflug beendet. Viele Radler genossen jedoch den ganzen Weg.

Zahlreiche Vereine und Organisationen hielten entlang des Weges die unterschiedlichsten Attraktionen bereit. Überall gab es Gegrilltes, Kaffee und Kuchen oder andere kulinarische Köstlichkeiten. Für Getränke wurde ebenfalls an vielen Stellen gesorgt. Hinzu kamen Disco und Live-Musik von Musikkapellen oder zum Beispiel eine Traktorenausstellung in Hausen.

Feuerwehrleute, die die Strecke in Niederbreitbach sicherten, berichteten, dass am Nachmittag gegen 15 Uhr am meisten Betrieb auf der Strecke war. Offenbar ist es - bis auf eine Ausnahme - nirgends zu Störungen oder Unfällen gekommen. In Neustadt sei ein Teilnehmer gestürzt, berichtete Klaus Rams von der Polizei Straßenhaus. Rams war in diesem Jahr wie auch bei allen vorangegangenen Radtagen im Wiedtal Einsatzleiter für die Großveranstaltung.

In Neustadt wurden bis 15 Uhr deutlich über 1.000 Radfahrer und Inlineskater gezählt, berichtet Klaus Rams. Weil viele Besucher die Strecke im unteren Teil von Niederbieber bis Niederbreitbach oder Waldbreitbach befahren und dann umkehren, kann man davon ausgehen dass insgesamt mehrere tausend Teilnehmer im Wiedtal unterwegs waren. Insgesamt ist die Strecke 50 Kilometer lang.

Mit dem Verlauf war Klaus Rams sehr zufrieden. Ein großes Lob sprach Rams Günther Kutscher von der Kreisverwaltung aus, der alles verkehrstechnische toll organisiert habe. Nur in Neustadt muss beim nächsten mal die Umleitungsbeschilderung verbessert werden. Hier beobachtete die Polizei viele Autofahrer mit ortsfremden Kennzeichen, die den Hinweis auf die großräumige Umgehung übersehen hatten und dann vor der gesperrten Straße standen. In Waldbreitbach hatte die Polizei Querungsstellen eingerichtet, damit Besucher von Klinik und Krankenhaus die Einrichtungen erreichen konnten. Wolfgang Tischler/Holger Kern


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Autofreies Wiedtal lockte Massen an

1 Kommentar
Bei diesem schönen Wetter war es ein wunderbares Erlebnis für Groß und Klein, für Jung und Alt. Dank an die vielen ehrenamtlichen Organisatoren und Helfer und an die Polizei, ohne deren Arbeit und Mithilfe dieses Fahrad- und Familienerlebnis nicht stattfinden könnte.
Josef Zolk
Bürgermeister der Verbandsgemeinde Flammersfeld
#1 von Josef Zolk, am 19.05.2014 um 07:31 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim von Coronavirus betroffen

Im Gebhardshainer Alten- und Pflegeheim St. Vinzenzhaus gibt es aktuell drei nachgewiesene Covid-19-Fälle: Zunächst wurden am Dienstag, 7. April, zwei Mitarbeiter des Hauses positiv getestet, mittlerweile liegt auch ein positiver Test eines Bewohners vor, der im Krankenhaus Kirchen behandelt wird. Darüber informiert die Kreisverwaltung aktuell.


72 Infektionen im Kreis – 45 Frauen und Männer geheilt

Seit Montag, 6. April, ist lediglich ein neuer Fall einer Corona-Infektion im Kreis Altenkirchen hinzugekommen. Mittlerweile gelten 45 Personen als geheilt. Landrat Dr. Peter Enders appelliert besonders im Hinblick auf das bevorstehende Oster-Wochenende an die Bevölkerung.


Motorradfahrer bei Unfall auf der L 269 schwer verletzt

Auf der Landesstraße 269 ist es am Dienstag, 7. April, gegen 14.40 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit einem Motorrad gekommen. Der Fahrer befuhr die L 269 zwischen Oberlahr und Burglahr. Durch eine Unachtsamkeit ereignete sich nach Aussage der Polizei der folgenschweren Unfall.


Pflegedienst-Mitarbeiter: Die ständige Angst vor der Ansteckung

Die Angst ist allgegenwärtig, die Angst, sich mit dem Corona-Virus bei der Ausübung des Berufes anzustecken: Mit dieser Gefahr ständig konfrontiert sehen sich auch die Mitarbeiter der Pflegedienste aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld, wenn sie ihre Patienten aufsuchen.


Region, Artikel vom 07.04.2020

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Rathausstraße in Wissen wegen Umbau gesperrt

Nach der großen Sorge vor der Baustelle und den damit verbundenen Umsatzeinbußen erscheint nun durch die Corona-Pandemie die Baustelle in der Wissener Rathausstraße völlig in den Hintergrund gerückt. Das marode Abwassersystem lässt aber keinen Aufschub zu, so Stadtbürgermeister Berno Neuhoff.




Aktuelle Artikel aus Region


LVM-Versicherungsagentur auch in Krisenzeiten für Kunden da

Unsere Autorin im Gespräch mit Manfred Kern zur aktuellen Situation:

Wie und wann hat die Corona-Krise Sie in Ihrer ...

Klara hat ein großes Herz für Tiere und sammelt für Zoo Neuwied

Neuwied. In schweren Zeiten muss man etwas tun dachte sich die fünfjährige Klara Steinebach aus Oberbieber und wurde gemeinsam ...

Villa Kunterbunt in Wissen: Kindergarten in Zeiten von Corona

Auch für die wenigen Kinder, die die Notbetreuung in Anspruch nehmen, gestaltet sich der KiTa-Alltag ganz anders als gewohnt; ...

VG Altenkirchen-Flammersfeld startet Vereinekonferenz

Altenkirchen/Flammersfeld. Die Vereine stehen vor großen Herausforderungen:

- Nachwuchsprobleme,
- Fehlende finanzielle ...

Bestell- und Abholservice evangelischen Bücherei in Hamm

Hamm. Das geht folgendermaßen: Im Foyer des Dietrich-Bonhoeffer-Hauses gibt es eine Station, an der entliehene Medien abgelegt ...

Kinderschutzbund: Willkommensgeschenke statt -besuche

Altenkirchen. Kleine Geschenke und vor allem die Informationen zu den ersten Entwicklungsjahren des Kindes sind für viele ...

Weitere Artikel


Förderverein Zoo Neuwied feierte 30. Geburtstag

Neuwied. Bei der Geburtstagsfeier wurde die neue Straußenanlage auf der Afrikawiese offiziell eröffnet. Zooleiter Mirko Thiel ...

Bergwerksfest lockte zur Grube Bindweide

Steinebach. Bei strahlendem Wetter konnte das Besucherbergwerk Grube Bindweide eine gelungene Wiedereröffnung feiern. Der ...

Per Facebook-Voting zur Jugendtreff-Spende

Region. Die Westerwald Bank stellt den Jugendtreffs in der Region 5.000 Euro als Spende zur Verfügung. Allerdings wird die ...

Spielen an frischer Luft

Pracht. Im Rahmen des Leuchtturmprojektes „Wir machen´s gemeinsam“ in der Gemeinde Pracht wurde das vierte von insgesamt ...

Die "goldene" Stadt Prag besucht

Herdorf. Mit zwei Bussen machte sich eine Reisegruppe des CDU-Stadtverbandes Herdorf Anfang Mai ins Nachbarland Tschechien ...

"Trio Festivo" gastiert in Birnbach

Brinbach. Am Samstag, 24. Mai, gastieren um 19 Uhr in der evangelischen Kirche in Birnbach Marion Kutscher und Michael Frangen ...

Werbung