Werbung

Nachricht vom 24.05.2014    

Brand im Krankenhaus - eine Übung

Das Szenario war erschreckend echt, Rauch drang aus dem zweiten Obergeschoss des Altenkirchener Krankenhauses, an den Fenstern und auf dem Balkon schreiende Personen mit rußgeschwärzten Gesichtern. Feuerwehren und Rettungskräfte probten den Ernstfall im DRK Krankenhaus.

Künstlicher Rauch drang aus dem Obergeschoss des DRK-Krankenhauses in Altenkirchen. Fotos: Wolfgang Tischler

Altenkirchen. Viele freuten sich schon auf das Wochenende und hatten Feierabend, da heulten am Freitag, den 24. Mai, um 17 Uhr, die Sirenen in Altenkirchen. Das DRK Krankenhaus meldete ein Feuer im zweiten Obergeschoss. Mit Hilfe einer Nebelmaschine hatte die Feuerwehr Rauch erzeugt, Flur und Zimmer in künstlichen, dichten Nebel gehüllt. Im Vorfeld wurden insgesamt 15 Statisten in die Patientenzimmer eingeschleust. Das Krankenhauspersonal der Stationen wusste zu Beginn nicht, dass es sich um eine Übung handelte.

Die Patienten mussten schnellstmöglich aus der Gefahrenzone gebracht werden. Mit Eintreffen der Feuerwehr wurden die Statisten in den nächstgelegenen Brandabschnitt evakuiert und zur Sammelstelle gebracht. Mit Atemschutzmasken kämpften sich die Feuerwehrleute durch den dichten Rauch und holten die Patienten aus den verrauchten Patientenzimmern heraus. Während die Feuerwehr mit der Brandbekämpfung beschäftigt war, wurden die geretteten Personen von den DRK Verbänden, Sanitätsdiensten und den Krankenhausärzten medizinisch versorgt.

Neben den Feuerwehren der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Wissen waren auch DRK, Polizei und der Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller und sein Stellvertreter Dietmar Urrigshardt vor Ort.

In einem ersten Resümee nach der Übung waren Einsatzleitung, Krankenhausleitung, DRK-Vertreter und die Polizei Altenkirchen mit dem Zusammenspiel der Einsatzkräfte und der Kommunikation untereinander zufrieden. Der kaufmännische Direktor des Krankenhauses, Jürgen Ecker, dankte den rund 200 Einsatzkräften für ihr Engagement und meinte in seinem Statement: „Es war ein lang gehegter Wunsch eine solche Übung in unserem Hause durchzuführen. Wir wollen künftig alle paar Jahre diese Übung wiederholen. Die Nachbesprechung wird sicherlich noch Handlungsbedarf zu Tage fördern.“

Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Altenkirchen, Ralf Schwarzbach sagte: „Dies war heute schon eine Hausnummer, die es in sich hatte. Wir konnten erstmals live üben, die Matratzen der Betten für die Rettung zu nutzen.“ Ergänzend äußerte sich der Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller: „Ich bin von dem Ablauf begeistert, wir haben noch nie gemeinsam an einem solchen Objekt geübt.“ Alle Beteiligten waren sich einig, dass die ausführliche Nachbesprechung aller Kräfte und der Beobachter noch Schwachpunkte aufzeigen wird und Optimierung in den Abläufen bringen wird. Für einen hoffentlich nie eintretenden Ernstfall wird es entscheidende Vorteile bringen. Wolfgang Tischler



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Brand im Krankenhaus - eine Übung

1 Kommentar
Bravo! Eine mutige Übung, mit interessanten Details, z.B. mit Evakuierungseinlage treppab und treppauf! Im Bildmaterial ausgezeichnet dokumentiert. Die Detailauswertung der Übung wird sicher ein Gewinn für die gemeinsame (Krankenhaus - Feuerwehr - Rettungs- und Sanitätsdienst) Aufgabenerfüllung werden. Die "übungsarme" Winterzeit bietet ausreichend Gelegenheit. MfG gez.: Wolfgang Haag - www.nofaevaku.org
#1 von Wolfgang Haag, am 25.05.2014 um 07:26 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Weiterer Corona-Todesfall: 75-Jähriger in der VG Betzdorf-Gebhardshain verstorben

Am Mittwoch, 27. Januar, ist die Zahl der Corona-Infektionen im Kreis Altenkirchen um sieben gestiegen, außerdem gibt es einen weiteren Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist ein 75-jähriger Mann verstorben.


Neue Pächter mit neuen Angeboten in der Postfiliale im RegioBahnhof Wissen

Seit Mitte Januar leiten Nicole und Andreas Ulonska das große Ladenlokal mit Postfiliale im RegioBahnhof in Wissen. Damit konnte ein nahtloser Pächter-Wechsel sichergestellt werden. Zukünftig findet man neben dem bekannten Service rund um Post-Angelegenheiten auch Neuheiten im Geschäft: Büro- und Schulbedarf sowie IT-Serviceleistungen und Technik mit Zubehör.


Landesweiter Kontrolltag zur Einhaltung der Corona-Regeln

Aufgrund der andauernden Corona-Pandemie findet am Donnerstag, 28. Januar 2021 ein landesweiter Kontrolltag zur verstärkten Überwachung der derzeit gültigen Corona-Regeln statt.


Hallenbad in Altenkirchen: Bürokratie verzögert Baubeginn

Selbst für Deutschlands Dauerkanzlerin ist sie ein Bremsklotz ohnegleichen. Die gewaltige Bürokratie, in den vergangenen Jahrzehnten nach und nach aufgebaut, führt Angela Merkel aktuell in der Corona-Pandemie drastisch vor Augen, dass es gerade allerorten im Förderalismus klemmt, dass ein Vorwärtskommen (wenn überhaupt) nur in Trippelschritten möglich ist. Auch auf lokaler Ebene wird die Kleinigkeitskrämerei bis zum Umfallen geritten.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 91-Jähriger verstorben

Am Dienstag, 26. Januar, ist die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen erneut einstellig, zudem gibt es einen weiteren Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist ein 91-jähriger Mann verstorben.




Aktuelle Artikel aus Region


Anmeldefrist beginnt bald: Perspektiven an der BBS Betzdorf-Kirchen

Betzdorf-Kirchen. Ein außergewöhnliches Schuljahr nähert sich in diesen Tagen den Halbjahreszeugnissen. Vieles ist derzeit ...

CDU-Landtagskandidat Reuber: Stimmungsbild von Bürgermeistern eingeholt

Region. Zu den Gesprächspartnern Reubers zählten Fred Jüngerich (Bürgermeister Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld), ...

Weiterer Corona-Todesfall: 75-Jähriger in der VG Betzdorf-Gebhardshain verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Insgesamt sind bislang 2097 Menschen im Kreis positiv auf eine Infektion getestet worden, 1930 ...

Hallenbad in Altenkirchen: Bürokratie verzögert Baubeginn

Altenkirchen. Über dem Neubau des Altenkirchener Hallenbades steht kein guter Stern. So muss ein Zwischenfazit lauten, denn ...

Nachträgliches Weihnachtsgeschenk für Tierheim im Kreis Altenkirchen

Betzdorf/Breitscheidt. Große Freude kam nach Weihnachten bei Thorsten Feldmann von „KARIBU Hoffnung für Tiere e.V.“ auf, ...

Landesweiter Kontrolltag zur Einhaltung der Corona-Regeln

Koblenz. Die Polizei unterstützt die originär zuständigen kommunalen Vollzugsdienste bereits seit Beginn der Corona-Pandemie ...

Weitere Artikel


Praxistage zur Berufsorientierung mit viel Erfolg

Wissen. Die Abschluss-Klassen (9a, 9b und 9c), fast 40 Schüler der Marion-Dönhoff-Realschule Plus in Wissen nahmen an einem ...

"Glück Auf" für das Kulturwerk und den VfB Wissen

Wissen. Als vor fünf Jahren das Kulturwerk Wissen eröffnet wurde, gab es eine unvergesslichen Abend mit vielen Elementen. ...

Islam-Ausstellung soll informieren und Vorurteile abbauen

Betzdorf. Sie zählt nur 57 Mitglieder und deckt den gesamten Kreis Altenkirchen und das Siegerland ab und ist drauf und dran, ...

Schloss Friedewald swingt

Friedewald. Das Westerwaldorchester Oberlahr unter der Leitung von Günter Seliger ist am Sonntag, 1. Juni, ab 14 Uhr zu Gast ...

Benefiz-Veranstaltung für den Hospizverein

Altenkirchen. Friseurmeisterin Tanja Fenstermacher hat mit ihren acht Mitarbeiterinnen die ideale Lösung für eine Spendenaktion ...

SV Elkhausen-Katzwinkel lädt zum Vogelschießen ein

Katzwinkel. Auch in diesem Jahr möchte der SV Elkhausen-Katzwinkel seine Mitglieder und alle Freunde des Vereins auf die ...

Werbung