Werbung

Nachricht vom 24.05.2014    

Brand im Krankenhaus - eine Übung

Das Szenario war erschreckend echt, Rauch drang aus dem zweiten Obergeschoss des Altenkirchener Krankenhauses, an den Fenstern und auf dem Balkon schreiende Personen mit rußgeschwärzten Gesichtern. Feuerwehren und Rettungskräfte probten den Ernstfall im DRK Krankenhaus.

Künstlicher Rauch drang aus dem Obergeschoss des DRK-Krankenhauses in Altenkirchen. Fotos: Wolfgang Tischler

Altenkirchen. Viele freuten sich schon auf das Wochenende und hatten Feierabend, da heulten am Freitag, den 24. Mai, um 17 Uhr, die Sirenen in Altenkirchen. Das DRK Krankenhaus meldete ein Feuer im zweiten Obergeschoss. Mit Hilfe einer Nebelmaschine hatte die Feuerwehr Rauch erzeugt, Flur und Zimmer in künstlichen, dichten Nebel gehüllt. Im Vorfeld wurden insgesamt 15 Statisten in die Patientenzimmer eingeschleust. Das Krankenhauspersonal der Stationen wusste zu Beginn nicht, dass es sich um eine Übung handelte.

Die Patienten mussten schnellstmöglich aus der Gefahrenzone gebracht werden. Mit Eintreffen der Feuerwehr wurden die Statisten in den nächstgelegenen Brandabschnitt evakuiert und zur Sammelstelle gebracht. Mit Atemschutzmasken kämpften sich die Feuerwehrleute durch den dichten Rauch und holten die Patienten aus den verrauchten Patientenzimmern heraus. Während die Feuerwehr mit der Brandbekämpfung beschäftigt war, wurden die geretteten Personen von den DRK Verbänden, Sanitätsdiensten und den Krankenhausärzten medizinisch versorgt.

Neben den Feuerwehren der Verbandsgemeinden Altenkirchen und Wissen waren auch DRK, Polizei und der Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller und sein Stellvertreter Dietmar Urrigshardt vor Ort.

In einem ersten Resümee nach der Übung waren Einsatzleitung, Krankenhausleitung, DRK-Vertreter und die Polizei Altenkirchen mit dem Zusammenspiel der Einsatzkräfte und der Kommunikation untereinander zufrieden. Der kaufmännische Direktor des Krankenhauses, Jürgen Ecker, dankte den rund 200 Einsatzkräften für ihr Engagement und meinte in seinem Statement: „Es war ein lang gehegter Wunsch eine solche Übung in unserem Hause durchzuführen. Wir wollen künftig alle paar Jahre diese Übung wiederholen. Die Nachbesprechung wird sicherlich noch Handlungsbedarf zu Tage fördern.“

Der Wehrleiter der Verbandsgemeinde Altenkirchen, Ralf Schwarzbach sagte: „Dies war heute schon eine Hausnummer, die es in sich hatte. Wir konnten erstmals live üben, die Matratzen der Betten für die Rettung zu nutzen.“ Ergänzend äußerte sich der Kreisfeuerwehrinspekteur Eckhard Müller: „Ich bin von dem Ablauf begeistert, wir haben noch nie gemeinsam an einem solchen Objekt geübt.“ Alle Beteiligten waren sich einig, dass die ausführliche Nachbesprechung aller Kräfte und der Beobachter noch Schwachpunkte aufzeigen wird und Optimierung in den Abläufen bringen wird. Für einen hoffentlich nie eintretenden Ernstfall wird es entscheidende Vorteile bringen. Wolfgang Tischler




Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
       
 


Kommentare zu: Brand im Krankenhaus - eine Übung

1 Kommentar

Bravo! Eine mutige Übung, mit interessanten Details, z.B. mit Evakuierungseinlage treppab und treppauf! Im Bildmaterial ausgezeichnet dokumentiert. Die Detailauswertung der Übung wird sicher ein Gewinn für die gemeinsame (Krankenhaus - Feuerwehr - Rettungs- und Sanitätsdienst) Aufgabenerfüllung werden. Die "übungsarme" Winterzeit bietet ausreichend Gelegenheit. MfG gez.: Wolfgang Haag - www.nofaevaku.org
#1 von Wolfgang Haag, am 25.05.2014 um 07:26 Uhr

Aktuelle Artikel aus der Region


Neue Schülerassistenten mit der Spielekiste im Einsatz

Hamm. Das Kooperationsprojekt der Sportjugend Rheinland-Pfalz und des Bildungsministeriums verfolgt das Ziel, Bewegungsangebote ...

Kindertagesstätte St. Nikolaus freut sich über Martinswecken

Marc Peter vom Restaurant Struthof in Kirchen hatte sich spontan im August bei der Kindertagesstättenleitung Frau Braun gemeldet, ...

Wieder Kölsche Weihnacht im Kulturwerk Wissen

Wissen. Die engagierten Künstler werden garantiert die Lachmuskeln der Gäste bis aufs äußerste strapazieren. Der Moderator ...

10. Föschber Weihnachtsmarkt im Bürgerpark Niederfischbach

Niederfischbach. Die Organisation steht wie in den Jahren zuvor in den Händen von Klaus-Jürgen Griese und Maik Hadem unter ...

Seniorenfeier in der Ortsgemeinde Pracht

Pracht. Der gemeinsame schöne Nachmittag begann mit Kaffee und Kuchen. Einen besonderen Dank sprach der Ortsbürgermeister ...

2 x 11 Jahre: Funkengarde feiert närrisches Jubiläum

Oberlahr. Zum zweiten Mal mit dabei ist die kölsche Band „die Köbesse“, die mit ihrem „Kommando Jeck“ bereits in der letzten ...

Weitere Artikel


Praxistage zur Berufsorientierung mit viel Erfolg

Wissen. Die Abschluss-Klassen (9a, 9b und 9c), fast 40 Schüler der Marion-Dönhoff-Realschule Plus in Wissen nahmen an einem ...

"Glück Auf" für das Kulturwerk und den VfB Wissen

Wissen. Als vor fünf Jahren das Kulturwerk Wissen eröffnet wurde, gab es eine unvergesslichen Abend mit vielen Elementen. ...

Islam-Ausstellung soll informieren und Vorurteile abbauen

Betzdorf. Sie zählt nur 57 Mitglieder und deckt den gesamten Kreis Altenkirchen und das Siegerland ab und ist drauf und dran, ...

Schloss Friedewald swingt

Friedewald. Das Westerwaldorchester Oberlahr unter der Leitung von Günter Seliger ist am Sonntag, 1. Juni, ab 14 Uhr zu Gast ...

Benefiz-Veranstaltung für den Hospizverein

Altenkirchen. Friseurmeisterin Tanja Fenstermacher hat mit ihren acht Mitarbeiterinnen die ideale Lösung für eine Spendenaktion ...

SV Elkhausen-Katzwinkel lädt zum Vogelschießen ein

Katzwinkel. Auch in diesem Jahr möchte der SV Elkhausen-Katzwinkel seine Mitglieder und alle Freunde des Vereins auf die ...

Werbung