Werbung

Region |


Nachricht vom 13.06.2008    

Urkunde als Leihgabe vom BGV

Die Grundsteinsurkunde des Hallenbades erhält das Heimatmuseum in Kirchen als Leihgabe des Betzdorfer Geschichtsvereins. Die Urkunde war am 11. Oktober von den damaligen Bürgermeistern Paul Wingendorf (Kirchen) und Wilhelm Neuß (Betzdorf) unterzeichnet worden.

urkunde vom BGV

Betzdorf/Kirchen. Die beiden Bürgermeister Paul Wingendorf, Kirchen, und Wilhelm Neuß, Betzdorf, unterschrieben am 11. Oktober 1971 zusammen mit 14 Mitgliedern der Verbandsversammlung des Bäderzweckverbandes Betzdorf-Kirchen die Grundsteinurkunde des ehemaligen Hallenbads Betzdorf-Kirchen. Von den Mitgliedern ist einer bis zum heutigen Tag immer noch aktiver Kommunalpolitiker, der Alsdorfer Ortsbürgermeister Paul Schwan. Ob sich alle bewusst waren, was sie dort vor 37 Jahren an Zukunftswünschen unterschrieben, ist nicht bekannt, wurde aber vom Vorsitzenden des Vereins Betzdorfer Geschichte e.V., Ernst-Helmut Zöllner (2. von links) geschichtlich betrachtet. Er übergab zusammen mit dem BGV-Vorstandsmitglied Heinz Stock (links) die Grundsteinurkunde als Leihgabe an den Vorsitzenden Hubertus Hensel (rechts) und Geschäftsführer Helmut Ermert (2. von rechts) vom Heimatverein Kirchen.
Beschrieben wird in der Urkunde, das Hallenbad sei der erste Schritt für die bauliche Entwicklung weiterer öffentlicher Einrichtungen, wie die eines Berufsbildungszentrums, eines Schulzentrums und eines Sportzentrums. Dann wörtlich weiter: "Die gemeinsamen Bemühungen um diese Einrichtungen sollen gleichzeitig dem Ziele dienen, auch den kommunalen Zusammenschluß der Verbandsgemeinden Betzdorf und Kirchen zu einer Funktionsgemeinde modernen Stils zu fördern." Während die Zentren in diesen Jahrzehnten entstanden seien, gehöre die abschließende Zielformulierung eben noch nicht zur Geschichte, stellte Vorsitzender Zöllner fest.
Vorsitzender Hubertus Hensel dankte für die Leihgabe und gab der Hoffnung Ausdruck, angesichts des unerfüllten Ziels aus der Urkunde, dass beide Vereine es positiver angehen würden und öfters gemeinsame Aktivitäten durchführen würden.
Beide Vereine hatten sich die Grundsteinteile geteilt. Der Heimatverein Kirchen erhielt die Erinnerungstafel und der BGV die Pergamenturkunde, die jetzt neu gerahmt, bis zur eigenen Nutzung in Betzdorf, als Leihgabe in Kirchen im Museum zu betrachten ist.



Kommentare zu: Urkunde als Leihgabe vom BGV

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

In Wissen ist es am Dienstag, 21. Januar, auf der Bahnhofstraße zu einem Unfall gekommen. Beim Abbiegen stießen zwei Autos zusammen und prallten gegen weitere Fahrzeuge. An allen drei Fahrzeugen entstand ein Gesamtschaden von ca. 13.000 Euro, vier Fahrzeuginsassen wurden leicht verletzt.


Überlastungsanzeigen: Probleme an Schulen spitzen sich zu

Vor Weihnachten Mülheim-Kärlich, nun Betzdorf: Welches Lehrerkollegium tritt als nächstes auf den Plan, um mit einer Überlastungsanzeige an Landesbildungsministerin Stefanie Hubig (SPD) auf dramatische Zustände an seiner Realschule plus aufmerksam zu machen? Der Reigen der Kritikpunkte ist breit gefächert: Extrem niedriger Bildungsstand der Kinder nach der Grundschule, Gewalt, keine oder kaum vorhandene Deutschkenntnisse oder das Fehlen von Förderlehrern werden angeprangert.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Landesregierung will einmalige Straßenausbaubeträge abschaffen

Die rheinland-pfälzische Ampel-Koalition will die umstrittenen einmaligen Straßenausbaubeiträge abschaffen. Das berichtet der Landesdienst der Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch. Demnach stellten SPD, FDP und Grüne Details eines Entwurfs zur Änderung des Kommunalabgabengesetzes vor.


Neues markantes Wohn- und Geschäftsgebäude für Altenkirchen

Der Fortschritt wird tagtäglich sichtbar. Das neue und markante Wohn- und Geschäftsgebäude in der Frankfurter Straße in Altenkirchen strebt mit großen Schritten seiner Fertigstellung entgegen, mit der der Bauherr, die Familie Stefan Kunz, in wenigen Monaten rechnet.




Aktuelle Artikel aus Region


Energietipp: Kann eine gedämmte Außenwand noch atmen?

Kreis Altenkirchen. Dies wurde schon 1928 von dem Physiker Raisch widerlegt. Eine massive verputzte Wand ist luftdicht und ...

Schuleigenes „Snowcamp“ der Realschule Wissen war ein Erfolg

Wissen. Im Oberstdorf-Hostel untergebracht nutzten die Gruppenmitglieder die strategisch günstige Lage aus und fuhren in ...

VHS-Basiskurs: Richtig mit der Motorsäge umgehen

Altenkirchen. Daher bietet die Kreisvolkshochschule in Zusammenarbeit mit dem Forstamt in Altenkirchen am Mittwoch, dem ...

Kompa in Altenkirchen: „Wir sind sehr, sehr gut aufgestellt“

Altenkirchen. Die evangelische Kirchengemeinde Altenkirchen machte bei der Besetzung der Leitung ihres Kinder- und Jugendzentrums ...

13.000 Sachschaden und vier Verletzte bei Unfall in Wissen

Wissen. Gegen 15.35 Uhr war ein 21-Jähriger mit seinem Pkw Seat Ibiza auf der Bahnhofstraße aus Richtung Bahnhof kommend ...

Klöckner-Kampagne: Wie sieht das Leben der #Dorfkinder aus?

„#Dorfkinder haben den Dreh raus, #Dorfkinder bringen neues Leben in alte Mauern, #Dorfkinder behalten das ganze Team im ...

Weitere Artikel


Lieber von Mubea sehr beeindruckt

Weitefeld. Kürzlich besuchte Landrat Michael Lieber zusammen mit der Wirtschafts-Förderungs-Gesellschaft des Kreises Altenkirchen, ...

Das Stauende zu spät erkannt

Weyerbusch. Auffahrunfall wegen Unachtsamkeit und unangepasster Geschwindigkeit am Freitag, 13. Juni, um 8.40 Uhr, auf der ...

Alexander fuhr an die Spitze

Hamm. Den ersten Platz in seiner Altersklasse belegte jetzt bei der "European Challenge of Mountainbiking" Alexander Schäfer ...

Frau musste aus Pkw befreit werden

Weyerbusch. Am Mittwoch verunglückte eine junge, schwangere Frau in der Ortslage von Weyerbusch. Die Frau hatte, in Richtung ...

Menschen als Ganzes wahrnehmen

Altenkirchen. Wie kann die Erwachsenenbildung im ländlichen Raum auf den demographischen und sozialen Wandel reagieren? In ...

Wald-Ritter an der Freusburg

Kirchen-Freusburg. "Du willst wissen, wie sich alles zugetragen hat? Meine Geschichte ist die Geschichte einer Suche nach ...

Werbung