Werbung

Nachricht vom 25.05.2014    

Tierregistrierung hilft Tiere zurück zu bringen

Tierschutzorganisationen werden oft durch die Polizei um Hilfe gebeten, wenn es um entlaufene beziehungsweise aufgegriffene Hunde und Katzen geht. Nur wenn ein Tier gechipt und registriert ist, ist die Zuordnung möglich.

Nur wenn der Hund bei einem Haustierregister gemeldet ist, kann sein Frauchen oder Herrchen schnell gefunden werden. Foto: Wolfgang Tischler

Neustadt. Christel Mosborn vom Tierschutz Pfötchenglück weist auf ein Problem hin: „Leider müssen wir immer wieder feststellen, dass Fundtiere zwar gechipt sind, aber nicht bei einem der gängigen Haustierregistern gemeldet sind.“

Viele Tierbesitzer gehen davon aus, dass der Tierarzt, der diesen Chip setzt, dies auch bei einem der Haustierregister (z. B. Tasso) registriert. Dies machen leider nicht viele Tierärzte und sie klären auch ihre Patienten nicht immer richtig auf, dass es Sache des Hunde- oder Katzenhalters ist, die (kostenfreie) Registrierung vornehmen zu lassen.

Jeder Tierbesitzer, der sich nicht sicher ist, ob sein Tier registriert ist, kann über die 24 Stunden Hotline von Tasso (06190 937300) erfahren, ob sein Tier auf seinen Namen registriert ist. Das ist ein Anruf, der dem eigenen Tier eventuell einen langen Tierheimaufenthalt ersparen kann. Weitere Fragen können an Christel Mosborn gerichtet werden unter der E-Mail-Adresse: christelmosborn@web.de.


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Asbach auf Facebook werden!


Kommentare zu: Tierregistrierung hilft Tiere zurück zu bringen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Eines ist sicher: Beim Amtsgericht Altenkirchen sitzt nicht der berühmt-berüchtigte "Richter Gnadenlos" aus Hamburg. Trotzdem hat Richter Volker Kindler keine andere Möglichkeit gesehen, einen Angeklagten wegen des Besitzes von 0,75 Gramm Amphetamin zu einer Freiheitsstrafe von fünf Monaten ohne Bewährung zu verurteilen.


„Wald leidet massiv“ in Region Daaden-Herdorf wegen Motocrossfahrern und Mountainbikern

Das Forstamt Altenkirchen übt in einer Pressemitteilung deutliche Kritik an Motocrossfahrern und Mountainbikern, die im Wald der Region Daaden-Herdorf auf nicht dafür vorgesehen Wegen fahren. Die illegalen Aktivitäten gefährdeten Mensch und Tier. Außerdem leide das Ökosystem Wald massiv. Nun nimmt das Forstamt die gesamte Gesellschaft in Verantwortung.


Germania Wissen: Pforten ab 31. Oktober wieder offen

Darf man den Informationen aus verschiedenen Quellen im Internet glauben, so öffnet das Restaurant der Germania in Wissen ab dem 31. Oktober seine Pforten wieder. Neben dem neuen Pächter bestätigt dies auf Nachfrage auch das Citymanagement der Stadt Wissen zudem in einer Veröffentlichung in den sozialen Netzwerken.


"Rückgratverstärker" ab dem 20. September in neuen Räumen

Ab dem 20. September findet man die Physiotherapiepraxis Rückgratverstärker an ihrem neuen Standort Am Güterbahnhof 4 in Wissen. Zu diesem Anlass hatte das Team zum Tag der offenen Tür eingeladen. Auf nunmehr 250 Quadratmetern bietet die Praxis in ihren ebenerdigen Räumen noch mehr Möglichkeiten, um ihre vielfältigen therapeutischen Anwendungen anzubieten.


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Am Dienstag, 21. September, gegen 18.30 Uhr kam es auf der B 8 in der Ortslage Gieleroth zu einem Verkehrsunfall. Eine Kolonne bestehend aus drei Fahrzeugen befuhr die Bundesstraße aus Richtung Altenkirchen kommend. Das letzte Fahrzeug setzte zum Überholen an - trotz durchgezogener weißer Linie.




Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der B8: Überholversuch in Gieleroth endete im Graben

Gieleroth. Der Überholende hatte offenbar, so die Polizei, übersehen, dass die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge nach links ...

Abschied und Neubeginn in der Kirchengemeinde Hilgenroth

Hilgenroth. Es war ein sehr leiser Abschied für einen langjährigen Gemeindepfarrer, als Pfarrer Hans-Jürgen Volk zum 1. Februar ...

40 Wanderfreunde auf der "Reise in die eiserne Vergangenheit"

Horhausen. Vor 91 Jahren wurde der Grubenbetrieb eingestellt. Rund 400 Belegschaftsmitglieder förderten dort insgesamt 3,2 ...

Manfred Plag feiert 50. Dienstjubiläum

Neuwied. Manfred Plag hat in dieser langen Zeit einige Veränderungen erlebt. Von der Schreibmaschine über die Lochkarten ...

Fünf Monate Haft für Besitz von 0,75 Gramm Amphetamine – Wie geht das?

Altenkirchen. Das Besondere an diesem Urteil ist der Umstand, dass alle Prozessbeteiligten, also der Angeklagte, dessen Verteidiger ...

Lesespaß in der Kita "Kleine Hände" in Schönstein

Wissen/Schönstein. Die Kinder und pädagogischen Fachkräfte hatten viele Ideen und trafen gemeinsam eine Auswahl an Büchern, ...

Weitere Artikel


Der Kreis Altenkirchen hat gewählt

Kreis Altenkirchen. Zur Kommunalwahl und zur Europawahl waren im Landkreis rund 102 000 wahlberichtigte Frauen und Männer ...

Wieder lockte "Kunst im Schloss" nach Friedewald

Friedewald. Wenn im Schlossdorf die Parkplätze rar werden und zahlreiche Autos mit KFZ-Kennzeichen aus ganz Deutschland dort ...

"Offene Gartenpforte" präsentiert die grüne Vielfalt heimischer Gärten

Kreisgebiet. Gartenfreunde aufgepasst – wer gerne einmal die Gartenkultur der heimischen Region genauer unter die Lupe nehmen ...

Wissen feierte Kultur und Sport in grandioser Symbiose

Wissen. Gleich mehrere gute Gründe zu feiern gab es am Samstagabend im Wissener Kulturwerk. 100 Jahre VfB Wissen und fünf ...

Illegal Bauschutt entsorgt

Wallmenroth. Am Samstag, 24. Mai, um 9.39 Uhr wurde durch eine Spaziergängerin in Wallmenroth, Bereich Muhlau-Klärwerk mehrere ...

Die Nacht der Lesebühnen

Wissen. Lesebühnen sind die Ursuppe von Kabarett und Comedy, gewissermaßen Poetry Slam ohne Slam. Dort probieren sich diejenigen ...

Werbung