Werbung

Nachricht vom 17.06.2014    

Erstes Gewerbeparkfest in Wissen war ein Volltreffer

Am Sonntagnachmittag, 15. Juni gab es viele zufriedene Gesichter im Wissener Frankenthal. Die Premiere des Gewerbeparkfestes war mehr als gelungen. Viele hundert Besucher waren unterwegs, nicht nur aus Wissen. Es war als Familienausflug der ideale Ort, wie viele Besucher bestätigten, denn die Kinder hatten einen Riesenspaß. Auch die beteiligten Unternehmen hatten nur positive Rückmeldungen.

Zum Gewerbeparkfest gehörten die Ministapler mit Paletten die für rasanten Spaß sorgten und so manchem coolen Staplerfahrer (der junge Mann kam aus Hachenburg), Eltern und Großeltern einen vergnüglichen Nachmittag bescherten. Fotos: Helga Wienand-Schmidt

Wissen. Es war eine Premiere für Wissen, das erste Gewerbeparkfest im Frankenthal. Und um in der derzeit vorherrschenden Fußballsprache zu bleiben: Es wurde ein Volltreffer. Am Sonntagnachmittag, 15. Juni herrschte ein lebendiges Treiben im Gewerbegebiet, so kaum an anderen Tagen zu sehen.

Die Erfolgsgeschichte des Gewerbegebietes an historischer Stätte der einstigen großen Stahlindustriewerke schrieben viele Unternehmen. Und einige von ihnen organisierten das erste Gewerbeparkfest der Geschichte. Sie können stolz auf den Erfolg sein, denn die Besucher waren begeistert. Am Sonntagnachmittag gab es nur breite Zustimmung. Zufrieden waren auch die Unternehmen, wie eine nicht ganz vollständige Umfrage zeigte.

Beim Autohaus Ortmann war man hochzufrieden, wie Christian Ortmann bestätigte. Das Opel-Autohaus präsentierte die neue Marke Hyundai, die offiziell ab 1. September im Autohaus einzieht. Beim Autohaus Kamp war man ebenfalls von dem Erfolg des Tages angetan, denn es kamen auch viele auswärtige Besucher mit Interesse und gute Gespräche fanden statt. Beim Car-Wash Center von Dmitri Schimpf gab es ebenfalls Zustimmung.

Bei Renault Heinrich konnten Kinder all das tun, was sonst eher nicht so gut ankommt: ein Auto bemalen, am späten Nachmittag war die meiste Farbe aufgebraucht. Außerdem gab es die Möglichkeit den Baggerführerschein zu erwerben. Hier war ebenfalls zufrieden, betont wurde die freundliche und gute Stimmung der Besucher.

Klar, ein Wermutstropfen war der Verkehr, aber das ließ sich aufgrund der Brückenbauarbeiten nun nicht ändern. Auch die Maßnahmen gegen Fahrzeugführer die die Durchgangsstraße zuparkten, wurde zwar kritisiert aber letzendlich diente sie der Sicherheit der Besucher.

Beim Reifencenter Wissen in Kooperation mit der Dekra gab es nicht nur Fahrzeuge aus vergangenen Zeiten, hier zeigten Modellflieger aus Neitersen ihr Hobby. Das Reifencenter Wissen feierte auch den 20. Geburtstag, und Mischa Hachenberg und sein Team lud zum Feiern ein. Eine Spendenaktion war damit verbunden und mehr als 300 leckere Waffeln fanden Liebhaber.

Hoch hinaus mit Blick auf den Gewerbepark oder die Stadt fuhr die Firma Schultes Nachfolger die Besucher, auch Kies baggern war möglich. Für absolute Begeisterung bei den ganz jungen Gästen sorgten die Ministapler zum Palettentransport im Parcours auf dem Brucherseifer-Gelände. Hier waren die Jüngsten in ihrem Element, egal ob beim Stapler-fahren oder am "Heißen Draht". Selbst das Team der Stapler Herstellerfirma Linde-Richter, die von Ulrich Brucherseifer angeheuert worden war, hatten bei soviel Begeisterung ihren Spaß.

An die Familien hatten die Organisatoren besonders gedacht, so gab es viele Aktionen, und natürlich jede Form von Gastlichkeit. Leckere Speisen gab es aus der Gartenküche der Familie Molzberger, die ja im Frankenthal ihre berühmten Gartenanlage zum Aushängeschild von Wissen machte. Am Nachmittag lockte Kuchen und Kaffee zum Genuss und Unterhaltung mit Musik junger Bands lud zum Verweilen ein.

Zur Eröffnung des Festes hatte die Stadt- und Feuerwehrkapelle ein Konzert gegeben. In der Eröffnungsansprache betonte Bürgermeister Michael Wagener das besondere Engagement der Gewerbetreibenden, die den jetzt florierenden Gewerbepark entstehen ließen. "Ohne ihre Investitionen an historischer Stätte die zur Industriebrache zu verkommen drohte, Neues entstehen zu lassen, wäre dies alles nicht möglich gewesen", so Wagener. Das letzte Grundstück wird bebaut und nimmt demnächst den Fuhrpark vom Pflanzenhof Schürg auf.

Für spannende Momente sorgte die Feuerwehr Wissen. Sie zeigte den Einsatz der technischen Hilfsmittel, wenn Unfallopfer aus einem zerstörten Autowrack gerettet werden müssen. Spreizer und Rettungsschere kamen zum Einsatz und vieles mehr. Ein wichtiges Utensil sollte in jedem Auto vorhanden sein: die Rettungskarte. Sie gibt den Einsatzkräften sehr schnell wichtige Hinweise, wo Scheren und Spreiszer oder Druckzylinder angesetzt werden können. Die Wehrleute, die ein Dach abtrennen oder Holmen aufschneiden müssen, sind auf die Informationen angewiesen, denn heute hat jedes Fahrzeug andere Sicherheitseinrichtungen. Das fängt beim Airbag an und endet bei den unterschiedlichen Stabilisatoren und den Batterienanordnungen. Die Wissener Wehr verfügt über einen Tablet-PC, wo all diese Infos blitzschnell von jedem Autotyp abgerufen werden können. Aber so etwas ist nicht im Rettungseinsatz vorgeschrieben und nicht jede Wehr hat so ein Tablet. Deshalb sollte jeder Autofahrer die Rettungskarte auf der Fahrerseite hinter der Sonnenblende dabei haben.

Fazit kurz vor dem offiziellen Ende der ersten Veranstaltung: Das Gewerbeparkfest soll keine Eintagsfliege bleiben - da waren sich alle einig. (hws)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Gewerbeparkfest Wissen 15.6.14 (24 Fotos)


Kommentare zu: Erstes Gewerbeparkfest in Wissen war ein Volltreffer

1 Kommentar
Allen aktiven Unternehmen ein dickes Danke! Alles in allem eine gelungene Veranstaltung. Schade das es das Problem mit der Straße gab. Aber eins muß ich doch bemängeln! Die Preise für Speisen und Getränke waren weit überzogen! Manchmal ist weniger mehr!
#1 von K-U Herzog, am 18.06.2014 um 08:10 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


Wehmut bei der letzten Sitzung des VG-Rates Altenkirchen

Time to say Goodbye (Zeit Auf Wiedersehen zu sagen): Der Abschied zieht sich wie ein roter Faden durch diesen späten Nachmittag und wirft seinen Schatten nicht nur auf Menschen, sondern auch auf eine Kommune, die in dieser Konstellation seit dem 7. November 1970 auf dieser Erde weilt und am 31. Dezember zu Grabe getragen wird. In der allerletzten Sitzung des Verbandsgemeinderates Altenkirchen am Donnerstag (12. Dezember) bestimmt über weite Strecken ein Lebewohl die Zusammenkunft.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.




Aktuelle Artikel aus Region


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Altenkirchen. Das Ergebnis des "Gipfeltreffens" am vergangenen Montag (9. Dezember) im Altenkirchener Kreishaus, in dem letztendlich ...

Schließung am FvS-Gymnasium: Wäschenbach für „Bibliotheksgipfel im AK-Land“

Betzdorf/Altenkirchen. In der Kreistagssitzung am kommenden Montag soll der Haushalt 2020 und das Haushaltskonsolidierungskonzept ...

Hilfe bei Leistenbruch: Neues „Hernienzentrum“ im Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Die Behandlung ist in der Regel unproblematisch. „Durch die Fokussierung auf bestimmte, klar definierte Erkrankungen ...

280 Reinigungskräfte im AK-Land haben erstmals Heiligabend oder Silvester frei

Kreis Altenkirchen. „Von der Gebäudereinigerin über den Glas- bis zum Industriereiniger – wer trotzdem arbeitet, erhält als ...

Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Betzdorf. Die Rollerfahrerin war mit Sozia auf der L 288 in Richtung Steineroth unterwegs. Kurz hinter dem Ortsausgang setzte ...

Wehmut bei der letzten Sitzung des VG-Rates Altenkirchen

Altenkirchen. Was der Verbandsgemeinderat Flammersfeld schon vor rund zwei Wochen hinter sich gebracht hatte, ereilte nun ...

Weitere Artikel


Sommerfest im Zeichen der Fußball-WM

Wissen-Schönstein. Die Kommunale Kindertagesstätte St. Katharina Schönstein feierte ihr diesjähriges Sommerfest am Sonntag, ...

WM-Auftakt gelungen

Wallmenroth. Volles Haus in der Wallmenrother Sporthalle zum WM Auftakt der deutschen Nationalmannschaft. Es herrschte beste ...

Gestohlene Madonnen in Polen aufgetaucht

Durch Recherchen im Internet konnten die polnischen Polizeibeamten schnell die Verbindung nach Koblenz herstellen. Die beiden ...

ADAC Kart-Slalom Meisterschaft startet

Niederfischbach/Wehbach. Am Sonntag, den 22.Juni ist es wieder soweit: Der Kart-Sport-Club (KSC) Niederfischbach stellt sich ...

Mehr Teilnehmer gewünscht

Wissen. Mit einer gewissen Melancholie werden heute nicht nur die Verantwortlichen des siegstädtischen Schützenvereins diese ...

Haus Felsenkeller erhält 40.000 Euro

Altenkirchen/Mainz. Das Kultur-/ Jugendkulturbüro Haus Felsenkeller e.V. in Altenkirchen wird in diesem Jahr erneut vom Ministerium ...

Werbung