Werbung

Nachricht vom 20.06.2014 - 08:26 Uhr    

Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Friedewald/Nisterberg

Alle zwei Jahre gibt es den Tag der offenen Tür bei der Freiwilligen Feuerwehr Friedewald/Nisterberg und viele Gäste kamen auch in diesem Jahr. Die freundschaftlichen Kontakte mit den Wehrleuten aus den Nachbarregionen, die wichtigen Kontakte mit der Bevölkerung und vor allem die Jugend stehen dabei immer im Mittelpunkt. Die Jugendfeuerwehr zeigte ein Schauübung.

Die Jugendfeuerwehr zeigte beim Tag der offenen Tür, wie man einen Verletzten, der unter einem PKW liegt retten kann. Fotos: anna

Friedewald. Trotz eines Einbruchs, zwei Tage vor dem geplanten Fest, führte der Löschzug Friedewald/Nisterberg seinen Tag der offenen Tür durch. Wie Wehrführer Maik Braun berichtete, stellten die Kameraden am Dienstag fest, dass in der Nacht zuvor ungebetener „Besuch“ im Feuerwehrhaus gewütet hatte. Schränke und Türen waren aufgebrochen und so ein Schaden von mehreren tausend Euro entstanden. Hunger hatten der oder die Täter wohl auch, ein Karton Schokoküsse war geleert worden.

Die Schokokuss-Wurfmaschine konnte aber trotzdem beim Tag der offenen Tür am Donnerstag zum Einsatz kommen. Das war aber nur ein Unterhaltungspunkt für die kleinen Besucher der Veranstaltung. Ihnen stand zum einen eine große Hüpfburg zur Verfügung, worauf es sich prima toben lies. Außerdem bot die Feuerwehr Rundfahrten durch den Ort mit ihrem TSF. Zwei Erzieherinnen des örtlichen Kindergartens bastelten in den Nachmittagsstunden mit den Kindern Schirmmützen und kleine Fahnen im Schulungsraum.

Begonnen hatte der Tag der offenen Tür schon am Vormittag, herzhaftes vom Grill gab es dann zur Mittagszeit. Als Nachtisch ein leckeres Stück Kuchen oder Torte mit Kaffee durfte natürlich auch nicht fehlen. Die Kuchen hatten die Frauen der Feuerwehrkameraden gebacken, Organisation und Durchführung des Tages lag in den Händen von 15 Aktiven und 15 Alterskameraden. Die Fahrzeughalle, bestückt mit Tischen und Bänken, bot den Besuchern Platz und wem es draußen nicht zu frisch war, der konnte es sich auch dort gemütlich machen.
Zur kleinen Fahrzeugschau gehörten neben dem ortsansässigen Fahrzeugen auch ein Fahrzeug (HLF) der Stadt Herdorf. Traditionell gehört zu dem Tag der offenen Tür, der alle zwei Jahre in Friedewald am Feuerwehrhaus stattfindet, immer eine Schauübung der Jugendfeuerwehr. Diesmal ging es darum, dass die Kinder und Jugendlichen im Alter von 10 bis 15 Jahren einen Dummy bergen mussten, der unter einem Pkw lag. Dazu musste das Fahrzeug mittels Hebekissen angehoben werden. Die umstehenden Zuschauer applaudierten anerkennend nach erfolgreicher Ausführung der Aufgabe. Geschult wird der Nachwuchs vom Jugendwart der Verbandsgemeinde Daaden Björn Huhn.

Mit etwas Glück gab es auch tolle Preise bei einer Verlosung zu gewinnen. Tagesreisen, Segelfliegen und Ballonfahrten gehörten dazu. Diese Gewinne seien durch die großzügigen Spenden ortsansässiger Unternehmen möglich, erklärte Wehrführer Braun.

Etwa 350 Besucher waren zum Tag der offenen Tür des Löschzuges Friedewald/Nisterberg gekommen. Darunter auch Kameraden aus der gesamten VG Daaden, der Stadt Herdorf, der Gemeinde Langenbach und aus Bad Marienberg. (anna)



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Herdorf-Daaden auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Tag der offenen Tür bei der Feuerwehr Friedewald/Nisterberg

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Lernen statt Ziegen hüten

Kroppach. Tansania ist mit rund 57 Millionen Einwohnern unter den fünf bevölkerungsreichsten Ländern Afrikas. Trotz eines ...

Kreisjugendpflege und Co. bieten viel an in diesem Herbst

Kreisgebiet. In den nächsten Wochen gibt es von der Kreisjugendpflege und zum Teil von den Jugendpflegen der Verbandsgemeinden ...

Michelbach grüßt jetzt per Mühlstein

Michelbach. Nachdem die Sanierungsarbeiten in der Altenkirchener Fußgängerzone abgeschlossen waren, fielen dem Michelbacher ...

Bistum Trier gibt neue Leitung der Pfarrei Betzdorf bekannt

Trier/Betzdorf. Der Trierer Bischof Stephan Ackermann hat die Leitungsteams für die Pfarreien der Zukunft benannt, die zum ...

Geschichtsstunde in die Stadt Altenkirchen verlegt

Altenkirchen. Eine Geschichtsstunde mitten in der Stadt erlebten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.5 der August-Sander-Schule ...

Ausbildungsstart am DRK-Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Start für 32 junge Frauen und einen jungen Mann in der Gesundheits- und Krankenpflege sowie in der Gesundheits- ...

Weitere Artikel


Tafel Betzdorf erhielt Spende über 1800 Euro

Betzdorf. Große Freude herrschte bei den diensthabenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, als kürzlich drei Vertreter der ...

SPD-Politiker besuchten Krah AG in Schutzbach

Schutzbach. Der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner informierte sich bei einem Besuch der Firma Krah AG über die aktuelle ...

Neue Babysitter ausgebildet

Altenkirchen. In den Räumlichkeiten des DRK-Kreisverbandes Altenkirchen wurden neun Babysitter von der Kursleitung Nadine ...

Lok kehrt nach Kirchen zurück

Kirchen. Die Kirchener Heimatfreunde sind glücklich! „Wenn alles so verläuft, wie wir es uns vorstellen“, so der erste Vorsitzende ...

Der 3. Altenkirchener Tauchmarathon startet im Juli

Altenkirchen. Im Rahmen des „Altenkirchener Sportfestes“ der ASG im Zusammenhang mit dem Stadtjubiläum „700 Jahre Stadt ...

Bürgerbeschwerde skurril und äußerst befremdlich

Betzdorf. Mit einem Bürgeranliegen der besonderen Art hatte in den Abendstunden, am Mittwoch, 18. Juni, die Polizeiinspektion ...

Werbung