Werbung

Nachricht vom 23.06.2014    

Schüleraustausch im Zeichen des Sports

Das Kopernikus-Gymnasium Wissen ist federführend beim Modellprojekt "Sportbetonter Schüleraustausch" mit polnischen Partnerschulen. Schüleraustausch mit Polen gibt es schon lange, dieses Modellprojekt steht aber ganz im Zeichen des Sports. Es wird von den polnischen und deutschen Schulbehörden begleitet.

Die Leiterinnen und Leiter des Modellprojektes aus Wissen, Landau und den polnischen Partnerschulen. Fotos: pr

Wissen. Die Idee eines themenorientierten Schüleraustausches aus den Reihen der Kultuspolitiker griff der Schulsportreferent der ADD Koblenz, Stefan Kölsch, zusammen mit seinen rheinland-pfälzischen Kollegen sowie den polnischen Vertretern der Partnerregion Oppeln auf.

Erste Treffen mündeten in einer konzertierten Suche beider Seiten nach geeigneten Partnerschulen, die über schon bestehende Schüleraustauschprogramme mit der Partnerregion verfügten und sich zudem auf sportlicher Ebene ausgezeichnet hatten. Die Wahl fiel neben dem Otto-Hahn-Gymnasium Landau auf das Kopernikus-Gymnasium Wissen, wo der stellvertretende Schulleiter, Thomas Heck, in den letzten drei Jahren äußerst erfolgreich mit den jüngsten Wettkampfmannschaften am Schulwettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in den Sportarten Fußball und Leichtathletik teilgenommen hatte.

Zusammen mit seiner Sportfachkollegin Bianca Biniarz gelang es in kürzester Zeit eine größere Gruppe interessierter Schülerinnen und Schüler zu begeistern. Aus Kapazitätsgründen konnten nur 15 Schülerinnen und Schüler jeder Schule teilnehmen, wobei die Klassenstufen 7 (Hinbegegnung) und 8 (Rückbegegnung) angesprochen waren. Das Hauptziel sollte das gemeinsame Sporttreiben sein, so dass sich die an der Planung Beteiligten darauf einigten, diese Austauschform nicht mit der Unterbringung in Familien, sondern mit der Unterbringung an einem dritten Ort (Turnerheim Annweiler - Hinbegegnung und Ferienanlage Peters in Turawa - Rückbegegnung) als Gesamtgruppe abzurunden.

Das Gemeinschaftserlebnis sowie der Teambuilding-Gedanke hatten dabei erste Priorität. Dazu fanden die Teilnehmer in zehn Zufallsgruppen mit je drei polnischen und drei deutschen Schülern zusammen Zudem sollte nicht der sonst vorherrschende Wettkampfgedanke im Vordergrund stehen, sondern das Auseinandersetzen mit Sportarten, die für alle gleich (un)bekannt waren und dadurch allen Teilnehmern eine gemeinsame und vor allem gleich geartete Ausgangsbasis bot.

Standen bei der Begegnung im letzten Jahr Orientierungslauf, Sportklettern, Parcour, Jonglage und Akrobatik im Mittelpunkt des organisierten Sporttreibens, so waren beim jetzigen Rückbesuch in Oppeln bei den beiden Gymnasien, Publiczne Gimasium nr 2 in Strzelce Opolskie und Zespół Szkół Miejskich nr 1 w Kędzierzynie-Koźlu, Gruppenwettkämpfe im Stationenbetrieb zu durchlaufen. Die Palette reichte dabei von den klassischen Ballsportarten über Bowling, Pistolen- und Luftgewehrschießen, Zumba bis hin zum Kanufahren und Fischen.

Die herrliche Lage am Turawasee mit seinem weitläufigen Sandstrand und das wirklich ausgezeichnete Wetter sorgten für ein einmalige Stimmung, die sich im unkomplizierten und sehr vertrauensvollen Umgang der Schülerinnen und Schüler miteinander niederschlug. Auch das Verhältnis zu den Begleitpersonen, sei es von den Behörden aber vor allem von den Schulen, entpuppte sich als sehr vertrauensvoll.

Stand im letzten Jahr der Besuch des Hambacher Schlosses mit einem Europa-Workshop auf dem Programm, so stand jetzt der Besuch der Dinosaurier-Ausgrabungsstätte Jura-Park mit Führung auf der außersportlichen Tagesordnung. Überall schlug der Gruppe eine großzügige Gastfreundlichkeit entgegen. So gehörten verschiedene Empfänge bei den jeweiligen Bürgermeistern sowie den Schulleitungen mit zum Pflichtprogramm. Abgerundet wurde dieser offizielle Teil durch den Besuch der Kuratorin in der Ferienanlage zur gemeinsamen Evaluation. Von allen Seiten wurde die Sinnhaftigkeit und der große Erfolg dieser Maßnahme betont und eine Fortführung gewünscht.

Der stellvertretende Schulleiter des Koopernikus-Gymnasiums Wissen, Thomas Heck, machte im Sinne der Schülerinnen und Schüler noch einmal deutlich, dass dieser außerunterrichtliche Teil des schulischen Bildungsauftrages nicht unerheblich zur Persönlichkeitsentfaltung derselben beiträgt und sich nur positiv auf die Schulgemeinschaft sowie das Schulleben auswirkt.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Schüleraustausch im Zeichen des Sports

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Zwei Verletzte bei Verkehrsunfall auf der B 8 in Altenkirchen

Altenkirchen. Am Samstag (7. Dezember) kam es auf der Kölner Straße (B 8) in Altenkirchen zu einem Verkehrsunfall. In Höhe ...

Weihnachtsmarkt in Schönstein 2019: Romantik im Schlosshof

Wissen-Schönstein. Ausgesuchte Marktstände mit regionalem und qualitativ hochwertigem Angebot bieten ein überzeugendes Sortiment, ...

46-Jähriger rastet auf Arbeit aus, bedroht Kollegen und flüchtet

Zu einem Fall von Körperverletzung, Bedrohung sowie Trunkenheit im Straßenverkehr kam es am Freitag, dem 6. Dezember gegen ...

Naturschützer erlebten Waldwildnis im Nationalen Naturerbe Stegskopf

Emmerzhausen. Diese spannende Exkursion in die Wälder des Stegskopfes bot ein ganz besonderes Naturerlebnis, da die Teilnehmer ...

Bühnenmäuse spenden Einnahmen der diesjährigen Benefizaufführung

Wissen. Für den Sozialfonds des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums wurden 1000 Euro gespendet, mit denen Schülerinnen und Schüler ...

Bätzing-Lichtenthäler empfing Besuchergruppe in Mainz

Mainz. Nach einem informativen Gedankenaustausch ging es weiter zum Landesmuseum. Während der Renovierung des Deutschhauses ...

Weitere Artikel


Fahrt in den Bayerischen Wald

Hamm. Die Jahresfahrt der Landfrauen Hamm/Sieg führte nach Patersdorf im Bayerischen Wald. Am Morgen bei der Abreise konnte ...

KVHS bietet Fortbildung zum Mediator

Altenkirchen. Mediation ist in aller Munde. Bei der Mediation handelt es sich um ein neues Verfahren der Konfliktregulierung. ...

Rosenfest am Wochenende

Wissen. Rosenfest bei Schürgs in Wissen - das ist für viele Rosenliebhaber sein fünf Jahren ein Muss. Auch in diesem Jahr ...

Landfrauentag im Zeichen des Mittsommerfestes

Oberirsen. Die Landfrauen aus dem Kreis Altenkirchen feierten Mittsommer – und das pünktlich am Tag der Sommersonnenwende. ...

Freilichtmuseum war das Ziel

Wallmenroth. Die Frauen der kfd Wallmenroth starteten am Freitag, 13. Juni,ihren langersehnten Jahresausflug. Ziel war das ...

Arbeitsschwerpunkte festgelegt

Betzdorf. Sehr zufrieden mit ihren Ergebnissen bei der Kommunalwahl sind die Betzdorfer Grünen. „Wir haben bei der Stadtratswahl ...

Werbung