Werbung

Nachricht vom 29.06.2014    

Peterslahr feiert 700-jähriges Bestehen

Das Dorf im Westerwald feierte sein 700. Jubiläum. Vom 27. bis 29. Juni hatte das Festkomitee ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Insgesamt 100 Helfer aus dem Dorf waren in die Aktivitäten eingespannt. Insgesamt ein rundum gelungenes Fest.

Buntes Markttreiben herrschte in Peterslahr. Fotos: Helmi Tischler-Venter und Wolfgang Tischler

Peterslahr. Die Ortsgemeinde Peterslahr liegt an der Nordgrenze des ehemaligen Engersgaues und ist als Niederlahr erstmals im Sayner Teilungsvertrag 1314 urkundlich erwähnt. Diese Tatsache nahm der Ort inmitten der Lahrer Herrlichkeit zum Anlass ein großes Fest zu feiern. Insgesamt hat die gut 300 Seelen starke Gemeinde eineinhalb Jahre lang geplant. Eins hatten sie jedoch nicht in die Planung mit einbezogen, das Wetter. Der Dauerregen am Samstag ließ zwar die Laune nicht trüben, aber das geplante Feuerwerk ins Wasser fallen.

Die Brasilianische Nacht am Freitagabend kam hervorragend an und die Stimmung war bestens. Im Vorfeld hatte der Ort rund 100 Personen eingeladen, die in Peterslahr geboren wurden, aber nicht mehr im Ort leben. „Viele davon sind gekommen und es war ein wunderbares Wiedersehen“, berichtete Bürgermeister Alois Weißenfels.

Auf dem Dorfplatz vor dem Pfarrheim und dem Gemeindehaus herrschte am Samstag und Sonntag buntes Markttreiben. Die Gäste und Besucher konnten sich zurück ins Mittelalter begeben. Bei den „Stein-Reich“, die mit neun Personen am Stand waren, gab es besondere Mineralien zu kaufen. Die Kinder und Erwachsenen konnten sich im Zielwerfen auf einen Drachen versuchen und Süßigkeiten aus der Neuzeit gewinnen. Nebenan war für die Kinder Goldgräberstimmung angesagt.

Ein heimischer Imker war zugegen und konnte viel über Bienenzucht und die Arbeit der Bienen erzählen. Der Forst informierte über Waldtiere und den Heizwert von Holz. Im Kräuterzelt der Dorfgemeinschaft konnten sich die Besucher an diversen Kräutertees laben, die so manche Qual vertreiben sollten. Für die Kinder gab es unter anderem eine Hüpfburg, ein Kettenkarussell und einen Luftballonwettbewerb. Die etwas Größeren maßen sich an der Schießbude.

Im Festzelt wurden allerlei Aktivitäten geboten, die der Schellenmann Winfred Klein immer ankündigte. Klein, der auch der erste Beigeordnete der Gemeinde ist, moderierte die gesamte Veranstaltung. Für den reibungslosen Ablauf sorgten rund 100 Helfer aus der Gemeinde. Es gab Schichtdienst, damit jeder auch die Gelegenheit bekam mitzufeiern.

Ein Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung war der Festkommers am frühen Samstagabend mit dem Kirchenchor Cäcilia. Der Heimatkundler Albert Schäfer hielt einen Vortrag über die Geschichte des Dorfes. Im Gemeinschaftshaus waren viele Fotos und Dokumente ausgestellt. Der Bürgermeister Weißenfels erzählte, dass die Dorfjugend diese Dokumente sichern will. Sie werden in eine Zeitkapsel gesteckt und feierlich vergraben. Zur 750-Jahr-Feier werden sie dann wieder das Tageslicht erblicken. Den Schlusspunkt des offiziellen Programms am Sonntag setzte die Seniorentanzgruppe Flammersfeld. Der Bürgermeister dankte in seiner Schlussrede allen Beteiligten für den engagierten Einsatz. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       


Kommentare zu: Peterslahr feiert 700-jähriges Bestehen

1 Kommentar
Hallo, das sieht ja sehr gut aus. Schade das ich nicht kommen konnte. Da habt Ihr ordentlich was auf die Beine gestellt.
#1 von Rita Schmuck, am 02.07.2014 um 07:11 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Der Ministerrat hat Eckpunkte für die Fortschreibung der Corona-Bekämpfungsverordnung ab dem 1. März beschlossen. Es sind vorsichtige Lockerungen geplant.


Nur zwei neue Corona-Fälle im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt wieder

Die aktuellen Fallzahlen zum Coronavirus im Kreis Altenkirchen mit Stand von Dienstagnachmittag, 23. Februar: Insgesamt wurde im Zuge der Pandemie kreisweit bei 2416 Menschen eine Infektion nachgewiesen. Damit steigt diese Zahl im Vergleich zu Montag um zwei.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen liegt bei 70,6.

Im Kreis Altenkirchen wurden nach Angaben der Kreisverwaltung vom Mittwoch, 24. Februar, insgesamt bei 2454 Menschen eine Corona-Infektion nachgewiesen. Das derzeit diffuse Infektionsgeschehen bewirkt somit eine Steigerung von 38 Positiv-Fällen im Vergleich zum Vortag.


Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld wird sich nicht an Schnelltests beteiligen

Durch die sozialen Medien und Presse wurde den Feuerwehren bekannt, dass das Innenministerium die freiwilligen Feuerwehren mit der Durchführung der kostenfreien Schnelltests beauftragen will.


Spedition Brucherseifer spendet für das Kulturwerk Wissen

Über eine großzügige Spende von 5.000 Euro freuten sich die Vertreter des Fördervereins kulturWERKwissen e.V. "blechen Sie mit", Berno Neuhoff, Nicolaus Graf Hatzfeldt und Dr. Andreas Brucherseifer-Escher.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissener Beiträge werfen Blick auf „200 Jahre Geschichte der Familie Becher“

Birken-Honigsessen/Wissen. Weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt ist die Gaststätte „Zur alten Kapelle“ in Birken-Honigsessen. ...

7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen liegt bei 70,6.

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2153 Menschen. Stationär behandelt werden 21 Personen aus dem Landkreis. 237 Frauen ...

Spedition Brucherseifer spendet für das Kulturwerk Wissen

Wissen. Die Spedition Brucherseifer verzichtete in der Weihnachtszeit 2020 auf zusätzliche Werbegeschenke und spendete dieser ...

Neben Frisörbesuchen gibt es weitere Lockerungen zum 1. März

Region. Die Corona-Neuinfektionen sind in Rheinland-Pfalz in den letzten Wochen kontinuierlich nach unten gegangen. „Wir ...

Westerwälder Rezepte: Grießbrei mit Kompott nach Omas Art

Kindheitserinnerungen sind mit dem süßen Gericht verbunden, das so schnell und einfach zu kochen ist, dass auch Kinder das ...

Energietipp: Das sollten Sie vor dem Einholen von Angeboten beachten

Kreis Altenkirchen. All diese Randbedingungen können mit einem Energieberater der Verbraucherzentrale besprochen werden. ...

Weitere Artikel


Scheuerfeld und Wallmenroth feierten Finale zum 1100-jährigen Bestehen

Scheuerfeld/Wallmenroth. Mieses Wetter und gute Stimmung passen nicht zueinander? Wallmenroth und Scheuerfeld bewiesen an ...

Himmlische Tränen und Sonnenschein beim Schützenfest Schönstein

Schönstein. Am Samstagabend ließ der Wettergott die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft 1402 vom Heister zu Schönstein bei ...

Genossenschaftliche Vermögensanlage erhält Bestnoten

Hachenburg/Westerwald. Die führenden unabhängigen Prüfinstitute sehen das genossenschaftliche Private Banking auf dem Vormarsch. ...

Zwei Verletzte bei Unfall in Epgert

Krunkel-Epgert. Zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten mussten Beamte der Polizei Straßenhaus am frühen Samstagabend (28. ...

Ministerin warnt vor dem Betreten

Daaden/Emmerzhausen. Bis zum 30. Juni wird der alte Truppenübungsplatz auf dem Stegskopf im Westerwald (Daaden/Emmerzhausen) ...

Kreissynodalvorstand wieder komplett

Kreis Altenkirchen. Wieder komplett ist nach der Sommersynode in Flammersfeld das Leitungsgremium des Evangelischen Kirchenkreises ...

Werbung