Werbung

Nachricht vom 29.06.2014    

Peterslahr feiert 700-jähriges Bestehen

Das Dorf im Westerwald feierte sein 700. Jubiläum. Vom 27. bis 29. Juni hatte das Festkomitee ein umfangreiches Programm auf die Beine gestellt. Insgesamt 100 Helfer aus dem Dorf waren in die Aktivitäten eingespannt. Insgesamt ein rundum gelungenes Fest.

Buntes Markttreiben herrschte in Peterslahr. Fotos: Helmi Tischler-Venter und Wolfgang Tischler

Peterslahr. Die Ortsgemeinde Peterslahr liegt an der Nordgrenze des ehemaligen Engersgaues und ist als Niederlahr erstmals im Sayner Teilungsvertrag 1314 urkundlich erwähnt. Diese Tatsache nahm der Ort inmitten der Lahrer Herrlichkeit zum Anlass ein großes Fest zu feiern. Insgesamt hat die gut 300 Seelen starke Gemeinde eineinhalb Jahre lang geplant. Eins hatten sie jedoch nicht in die Planung mit einbezogen, das Wetter. Der Dauerregen am Samstag ließ zwar die Laune nicht trüben, aber das geplante Feuerwerk ins Wasser fallen.

Die Brasilianische Nacht am Freitagabend kam hervorragend an und die Stimmung war bestens. Im Vorfeld hatte der Ort rund 100 Personen eingeladen, die in Peterslahr geboren wurden, aber nicht mehr im Ort leben. „Viele davon sind gekommen und es war ein wunderbares Wiedersehen“, berichtete Bürgermeister Alois Weißenfels.

Auf dem Dorfplatz vor dem Pfarrheim und dem Gemeindehaus herrschte am Samstag und Sonntag buntes Markttreiben. Die Gäste und Besucher konnten sich zurück ins Mittelalter begeben. Bei den „Stein-Reich“, die mit neun Personen am Stand waren, gab es besondere Mineralien zu kaufen. Die Kinder und Erwachsenen konnten sich im Zielwerfen auf einen Drachen versuchen und Süßigkeiten aus der Neuzeit gewinnen. Nebenan war für die Kinder Goldgräberstimmung angesagt.

Ein heimischer Imker war zugegen und konnte viel über Bienenzucht und die Arbeit der Bienen erzählen. Der Forst informierte über Waldtiere und den Heizwert von Holz. Im Kräuterzelt der Dorfgemeinschaft konnten sich die Besucher an diversen Kräutertees laben, die so manche Qual vertreiben sollten. Für die Kinder gab es unter anderem eine Hüpfburg, ein Kettenkarussell und einen Luftballonwettbewerb. Die etwas Größeren maßen sich an der Schießbude.

Im Festzelt wurden allerlei Aktivitäten geboten, die der Schellenmann Winfred Klein immer ankündigte. Klein, der auch der erste Beigeordnete der Gemeinde ist, moderierte die gesamte Veranstaltung. Für den reibungslosen Ablauf sorgten rund 100 Helfer aus der Gemeinde. Es gab Schichtdienst, damit jeder auch die Gelegenheit bekam mitzufeiern.

Ein Höhepunkt der dreitägigen Veranstaltung war der Festkommers am frühen Samstagabend mit dem Kirchenchor Cäcilia. Der Heimatkundler Albert Schäfer hielt einen Vortrag über die Geschichte des Dorfes. Im Gemeinschaftshaus waren viele Fotos und Dokumente ausgestellt. Der Bürgermeister Weißenfels erzählte, dass die Dorfjugend diese Dokumente sichern will. Sie werden in eine Zeitkapsel gesteckt und feierlich vergraben. Zur 750-Jahr-Feier werden sie dann wieder das Tageslicht erblicken. Den Schlusspunkt des offiziellen Programms am Sonntag setzte die Seniorentanzgruppe Flammersfeld. Der Bürgermeister dankte in seiner Schlussrede allen Beteiligten für den engagierten Einsatz. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       


Kommentare zu: Peterslahr feiert 700-jähriges Bestehen

1 Kommentar
Hallo, das sieht ja sehr gut aus. Schade das ich nicht kommen konnte. Da habt Ihr ordentlich was auf die Beine gestellt.
#1 von Rita Schmuck, am 02.07.2014 um 07:11 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ausgangsbeschränkung und Schulschließungen: Das bedeutet die Allgemeinverfügung des Kreises

Mit Wirkung vom 4. März tritt eine Allgemeinverfügung zur weiteren Bekämpfung der Corona-Pandemie für den Kreis Altenkirchen in Kraft, die das öffentliche Leben bis inklusive 12. März stärker als die geltende 16. Corona-Bekämpfungsverordnung für Rheinland-Pfalz einschränkt. Die wichtigsten Fragen und Antworten.


Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Donnerstag, 4. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie den 70. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 86-jährige Frau verstorben. Gegenüber Mittwoch gibt es 47 neue Infektionen, damit sind seit Beginn der Pandemie insgesamt 2662 Menschen positiv getestet.


Lockdown - so geht es in Rheinland-Pfalz weiter

Mit Testen und Impfen in behutsamen Schritten aus dem Lockdown ist die Strategie der Landesregierung Rheinland-Pfalz. Dies erläuterte Ministerpräsidentin Malu Dreyer in der heutigen Pressekonferenz.


22 neue Corona-Infektionen im Kreis – 85-Jährige verstorben

Das Kreisgesundheitsamt meldet am MIttwoch, 3. März, einen weiteren und damit im Zuge der Pandemie 69. Todesfall: In der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist eine 85-jährige Frau verstorben.


Polarluft löst subtropische Luft im Westerwald ab

Die letzten Tage war es noch recht angenehm in der Sonne. Dort, wo es windstill war, konnte man sogar im Westerwald nachmittags draußen Kaffee trinken. Damit ist es nun erst einmal vorbei.




Aktuelle Artikel aus Region


Falschfahrer in Einbahnstraße verursacht Unfall

Altenkirchen/Neuwied. Ein 66-jähriger Autofahrer aus dem Kreis Altenkirchen befuhr aus noch ungeklärten Gründen am gestrigen ...

Ein weiterer Corona-Todesfall, 47 neue Infektionen, kreisweit 215 Mutationen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Geheilt sind 2241, stationär behandelt werden 25 Personen aus dem Landkreis. Aktuell sind insgesamt ...

Digitaler Elternstammtisch der KiTa „Kleine Hände“ in Wissen/Schönstein

Wissen. Aristoteles hat einmal gesagt „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“ Seit einem Jahr erlebt ...

Betzdorf: Vandalismus an P&R-Anlage und in ehemaliger Bertha

In der Nacht zum Freitag, den 26. Februar, wurde an der Park&Ride-Anlage, Ladestraße, ein Stromverteilerkasten zerstört. ...

PEKiP-Kurse online für Eltern und Babys im ersten Lebensjahr

Altenkirchen. Die Kurse enthalten Themen, die das ganze erste Lebensjahr betreffen, vom Herstellen von Spielmaterialien über ...

Schulen im Kreis Altenkirchen erhalten 1,5 Mio. Euro aus dem Schulbauprogramm des Landes

Kreisgebiet. Von der Sofortförderung im Rahmen des Schulbauprogramms des Bildungsministeriums profitieren folgende Schulen:
...

Weitere Artikel


Scheuerfeld und Wallmenroth feierten Finale zum 1100-jährigen Bestehen

Scheuerfeld/Wallmenroth. Mieses Wetter und gute Stimmung passen nicht zueinander? Wallmenroth und Scheuerfeld bewiesen an ...

Himmlische Tränen und Sonnenschein beim Schützenfest Schönstein

Schönstein. Am Samstagabend ließ der Wettergott die St. Sebastianus-Schützenbruderschaft 1402 vom Heister zu Schönstein bei ...

Genossenschaftliche Vermögensanlage erhält Bestnoten

Hachenburg/Westerwald. Die führenden unabhängigen Prüfinstitute sehen das genossenschaftliche Private Banking auf dem Vormarsch. ...

Zwei Verletzte bei Unfall in Epgert

Krunkel-Epgert. Zu einem Verkehrsunfall mit Verletzten mussten Beamte der Polizei Straßenhaus am frühen Samstagabend (28. ...

Ministerin warnt vor dem Betreten

Daaden/Emmerzhausen. Bis zum 30. Juni wird der alte Truppenübungsplatz auf dem Stegskopf im Westerwald (Daaden/Emmerzhausen) ...

Kreissynodalvorstand wieder komplett

Kreis Altenkirchen. Wieder komplett ist nach der Sommersynode in Flammersfeld das Leitungsgremium des Evangelischen Kirchenkreises ...

Werbung