Werbung

Region |


Nachricht vom 26.06.2008    

L 277 in Rimbach endlich sanieren

Ortstermin an der L 277 in Oberirsen-Rimbach. Unstreitig ist bei Politik und beim Landesbetrieb, dass die Straße in einem sehr schlechten Zustand ist. Nun hofft man, dass bald Gelder aus Mainz fließen, um mit dem Ausbau beginnen zu können.

ortstermin in rimbach

Oberirsen-Rimbach. Zum erneuten Ortstermin hatte Ortsbürgermeister Wilfried Stahl aus Oberirsen die Verantwortlichen der zuständigen Behörden, den Leiter des Landesbetriebs Mobilität mit Sitz in Diez, Heinz-Peter Uhrmacher, Bürgermeister Heijo Höfer, den Leiter des Bauamtes der VG-Verwaltung, Burkhard Heibel, MdL Thorsten Wehner (SPD), von der Polizei-Inspektion Altenkirchen den Bezirksbeamten Polizei-Hauptkommissar Detlef Benner sowie einige Gemeinderats-Mitglieder eingeladen. Zugegen waren auch einige Mitbürger des Ortsteils Rimbach. Thema war wieder einmal der schlechte Zustand der L 277 und der erforderliche Ausbau. Über den Zustand der L 277 brauche man sich nicht unterhalten, so Uhrmacher. Der katastrophale Zustand sei nicht zu übersehen, besonders im Anfahrtsbereich aus Richtung Oberirsen kommend.
Ortsbürgermeister Stahl rief noch einmal die vergangenen 20 Jahre in Erinnerung, in der man seitens der Gemeinde versuchte, hier eine Abhilfe zu schaffen. Eine Verkehrsberuhigung sei nach wie vor nicht möglich. Von dem Krach, den der Schwerlastverkehr auf dieser desolaten Straße verursacht, konnten sich die Anwesenden mehrfach überzeugen. Sind die Personenwagen schon nicht leise, der Lärm den die Lastkraftwagen verursachen ist ernorm und macht auf der Straße jede Unterhaltung unmöglich. Uhrmacher nannte drei zu klärende Punkte für einen Ausbau der 600-Meter-Strecke, die etwa 600.000 Euro kosten werde: Dies seien die Klärung der Grundstücksrechte, das vorliegende Baurecht und die Finanzierung. Hier allerdings, und da pflichtete Höfer bei, sei die Politik gefordert. Sie müsse die Gelder zur Verfügung stellen. Wichtig sei, dass in Mainz das Vorhaben in den nächsten Haushalt eingestellt werde. Dann müsse man abwarten, wann die Mittel verfügbar seien. Auch Wehner sprach von einer offensichtlichen Notwendigkeit, die Strecke auszubauen. Er werde sich für die schnellstmögliche Durchführung einsetzen, allerdings sei selbst mit einer Ausschreibung nicht vor dem Frühjahr kommenden Jahres zu rechnen. Zu hoffen sei dann auch noch, dass nicht irgendeine andere Straße noch schlimmer aussehe und Rimbach wieder nach hinten geschoben werde.
Höfer wollte die derzeitige Situation nicht allein der Politik zuschieben. Es habe Zeiten gegeben, da hatte die Politik grünes Licht gegeben, jedoch waren die Bürger noch nicht einig, was sie wollten. Nun müsse gewartet werden, bis wieder Gelder zugeteilt werden können. (wwa)
xxx
Der Leiter des LDM Heinz-Peter Uhrmacher (3. von rechts) informierte sich vor Ort über die L 277 in Rimbach. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: L 277 in Rimbach endlich sanieren

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Der 3. März ist Tag des Artenschutzes

Koblenz. Der deutsche Zoll überwacht zum Schutz von Fauna und Flora die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen ...

Heimische Unternehmen können sich für das „AzubiMobil“ bewerben

Altenkirchen. Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen in Kooperation mit dem Unternehmen neuland+ ...

Im digitalen Zeitalter angekommen: Seniorenbeirat des Kreises tagt online

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ist die Kamera richtig eingerichtet, wo finde ich das Mikrofon und die Lautsprecher, wie muss ich ...

Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Raiffeisenland-Poster: 1000 Lichtblicke für Kunden und Gäste

Altenkirchen-Bachenberg. Der Lockdown beutet gerade die kleineren Einzelhändler arg, die tragen aber mit ihren Läden besonders ...

Neues EU-Energielabel – gut für Geldbeutel und Umwelt

Kreis Altenkirchen. Die ausgewiesenen Energieverbräuche sollen sich näher am Nutzerverhalten orientieren, zugleich wurden ...

Weitere Artikel


IGS wäre auch für Betzdorf gut

Betzdorf. Trockene Theorie und Annahmen reichte der SPD im Verbandsgemeinde-Rat Betzdorf nicht. Sie wollte erfahren, wie ...

SSV-Frauen siegten in Birnbach

Weyerbusch. Großer Jubel herrschte unter den Fußball-Damen des SSV Weyerbusch nach ihrem Turniersieg beim Damen-Blitz-Turnier ...

Sieg beim "Zicken-Soccer-Turnier"

Weyerbusch. Bei ihrer ersten Teilnahme beim "Westerwälder Zicken-Soccer" des SV Elllingen konnten die B-Juniorinnen des ...

Friedlich den Sieg gefeiert

Oberkreis. Durchweg friedlich verliefen die Jubelfeiern nach dem 3:2-Viertelfinalsieg der Deutschen Nationalmannschaft gegen ...

Vorsicht bei Reise-Mitbringseln

Region. Die Urlaubszeit ist gekommen und damit auch die Zeit der Reisen.
Damit der Urlaub nach der Landung am Flughafen ...

Ein "Bioenergiedorf" wird gesucht

Friedewald. Das Friedewälder Unternehmen "westerwaldenergie" macht schon seit 2006 die heimischen Energieträger nutzbar. ...

Werbung