Werbung

Region |


Nachricht vom 29.06.2008    

Finale: Polizei bittet um Toleranz

"Toleranz ist keine Einbahnstraße" heißt es in einem Appell an die Fußballfans seitens des Polizeipräsidiums Koblenz zum heutigen EM-Finale in Wien. Wir dokumentieren diesen Appell kurz vor dem Spiel im Wortlaut, zumal er Verhaltensregeln enthält, die der Freude über den (hoffentlichen) Sieg der Löw-Truppe keinen Abbruch tun..

Region. "Am Sonntag steht das Endspiel der Fußball-EM 2008 auf dem Terminplan – und Deutschland ist dabei. Eine euphorische Stimmung (fast) wie bei der WM vor zwei Jahren im eigenen Land schwappt auch durch unsere Region. Folgerichtig ist es derzeit praktisch unmöglich, dem Thema Fußball zu entkommen – ob man will oder nicht. Genauso klar ist auch, was am Sonntagabend wiederum passieren wird: Mehr oder weniger lange Autokorsos werden sich permanent hupend durch die Innenstädte winden und wildfremde Menschen werden sich jubelnd in den Armen liegen. Im Falle eines deutschen Titelgewinns sicher etwas ausgiebiger, aber auch eine Vize-Europameisterschaft dürfte nicht gänzlich ohne Jubelfeiern abgehen. Soweit so gut. Ein anderer Teil der Wahrheit sind aber auch die berechtigten Interessen der betroffenen Anwohner sowie aller Mitbürgerinnen und Mitbürger, die durch die Feiern Einschränkungen hinnehmen müssen. Gesucht wird also ein Kompromiss im Sinne eines verträgliches Miteinanders und des Respekts vor den Bedürfnissen aller Parteien.
Die Polizei erinnert vor diesem Hintergrund noch einmal in aller Deutlichkeit an einige an sich selbstverständliche Grundregeln beim Feiern:
Autokorsos:
...sind schön anzusehen aber nicht ungefährlich: Im Verlauf der EM-Endrunde haben sich im Bereich des Polizeipräsidiums Koblenz bisher (mindestens) vier Verkehrsunfälle im Rahmen der Korsos ereignet; dabei wurden zwei Menschen verletzt. Bei allem Verständnis muss und wird die Polizei deshalb bei Missachtung nachfolgender Vorgaben einschreiten:
-Während der Korsos nicht aus Fenstern hinauslehnen oder -hängen!
-Keine "Fahrgäste" im Kofferraum, auf dem Dach oder der Motorhaube!
-Keine Flaschen, Gläser, u.ä. aus den Fahrzeugen halten oder werfen!
-Fahnen, Banner, Schals, etc. dürfen den Fahrer nicht in seiner Sicht beeinträchtigen!
-Der Korso hat an Ampeln und Kreuzungen keine "eingebaute Vorfahrt"!
-Mit unbedachtem Verhalten von Fußgängern und Passanten rechnen!
-Auf Zeichen und Weisungen der Polizei achten!
-Klar ist natürlich auch: Alkohol und Drogen sind ein absolutes Tabu!
Wenn dann noch die zeitliche Dauer in vertretbarem Rahmen bleibt, ist schon viel erreicht.
Jubelfeiern:
...gehören natürlich dazu und sollen auch sein. Aber auch hier gilt:
- Auf befahrenen Straßen feiern und tanzen ist höchst gefährlich!
-Kreuzungen und Zufahrten für Rettungsfahrzeuge und Linienbusse müssen jederzeit frei bleiben!
-Die Regeln zur Nachtruhe sind nicht außer Kraft gesetzt und die Toleranz der betroffenen Anwohner hat berechtigte Grenzen!
-Wer draußen feiert, muss auch aufräumen – oder erst gar keinen Dreck machen: Glasscherben auf Straßen und Gehwegen, umherfliegender Unrat aller Art und Urinlachen in Hauseingängen sind auch mit hochfliegenden Emotionen nicht zu rechtfertigen.
Auf den Punkt gebracht: Wir alle sind Fans der deutschen Mannschaft und drücken ihr fest die Daumen, aber auch beim Feiern ist eine gute Portion Toleranz gefragt. Wenn das beherzigt wird, ist die Freude am Ende umso größer – und zwar für alle!



Kommentare zu: Finale: Polizei bittet um Toleranz

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Der 3. März ist Tag des Artenschutzes

Koblenz. Der deutsche Zoll überwacht zum Schutz von Fauna und Flora die Einhaltung der gesetzlichen Ein- und Ausfuhrregelungen ...

Heimische Unternehmen können sich für das „AzubiMobil“ bewerben

Altenkirchen. Das Projekt wird von der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen in Kooperation mit dem Unternehmen neuland+ ...

Im digitalen Zeitalter angekommen: Seniorenbeirat des Kreises tagt online

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ist die Kamera richtig eingerichtet, wo finde ich das Mikrofon und die Lautsprecher, wie muss ich ...

Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Raiffeisenland-Poster: 1000 Lichtblicke für Kunden und Gäste

Altenkirchen-Bachenberg. Der Lockdown beutet gerade die kleineren Einzelhändler arg, die tragen aber mit ihren Läden besonders ...

Neues EU-Energielabel – gut für Geldbeutel und Umwelt

Kreis Altenkirchen. Die ausgewiesenen Energieverbräuche sollen sich näher am Nutzerverhalten orientieren, zugleich wurden ...

Weitere Artikel


Wunderbare Welt der Fledermäuse

Neitersen. Das war die Nacht der Fledermäuse bei den Kindern des Kindergartens Neitersen. Eine Informationsstunde zu später ...

Wahre Torflut in Hasselbach

Hasselbach. Das Hobbyturnier der FSG Hasselbach-Werkhausen mit den Mannschaften SSV Grün-Weiß Birnbach, FHC Wölmersen, WHC ...

Schön viel los beim Erlebnistag

Oberlahr. In Oberlahr schien es nur noch Kinder zu geben. Wohin das Auge auch reichte, es wimmelte vor Kindergruppen. Besonders ...

Ehemaliges Möbelhaus macht Platz

Hamm. Mit dem ehemaligen Möbelhaus Pagnia wird zur Zeit ein seit fast 20 Jahren prägendes Gebäude am Ortseingang des Raiffeisengeburtsortes ...

Volksbank steigerte Bilanzsumme

Eichelhardt/Hamm. Bei der Generalversammlung der Volksbank Hamm/Sieg eG, die in der Eichelhardter Sporthalle stattfand, wurde ...

SSV-Mädchen kickten gut mit

Weyerbusch. Die E- und D-Mädchen-Mannschaften des SSV Weyerbusch nahmen am Westerwälder "Zicken-Soccer-Turnier" in Ellingen ...

Werbung