Werbung

Nachricht vom 26.07.2014    

Über das C in CDU diskutiert

Das christliche Menschenbild bestimmt die Politik der CDU – da waren sich die Zuhörer der Vorträge einig. Der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel führte durch eine interessante Diskussion in Horhausen.

Am Kardinal-Höffner-Denkmal in Horhausen trafen sich Staatssekretär a.D. Manfred Speck, der Vorsitzende des Kardinal-Höffner-Vereins Bernhard Meffert, Bürgermeister Josef Zolk, Karl Schiewerling MdB, Erwin Rüddel MdB und Ortsbürgermeister Thomas Schmidt (von links).
Foto: Reinhard Vanderfuhr

Horhausen. „Das christliche Menschenbild – das Bild eines Menschen, der zur Freiheit berufen ist und der in Solidarität zu seinen Mitmenschen steht, ist gleichermaßen Leitbild wie Basis für die Politik der CDU/CSU. Insofern ist das „C“ in unserem Parteinamen für uns Programm“, betonte Karl Schiewerling, als arbeitsmarkt- und sozialpolitischer Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion sowie als Vorsitzender des Kardinal-Höffner-Kreises im Deutschen Bundestages, bei einer Veranstaltung im Kaplan-Dasbach-Haus in Kardinal-Höffners-Geburtsort Horhausen. Dorthin hatte der heimische CDU-Bundestagsabgeordnete Erwin Rüddel eingeladen.

Erwin Rüddel sagte eingangs, es gebe oft Vorbehalte, dass sich die CDU vom „C“ entfernt habe, dies werde aber der Christ und Politiker Karl Schiewerling sicherlich widerlegen. Der unterstrich: „Gerade das christliche Menschenbild ist in der Geschichte unserer Partei, der CDU, tief verwurzelt – in christlichen Werten und im Glauben. Die CDU ist eine ökumenische politische Bewegung, die sich in Verantwortung vor Gott und den Menschen versteht“, so Schiewerling, der auch das Amt des Vorsitzenden des Kardinal-Höffner Kreises, als „Forum engagierter Christen“ an der Nahtstelle zwischen Politik, Wirtschaft und Gesellschaft, begleitet.

Gerade in einer sich immer mehr verändernden Welt, mit ihren vielen unterschiedlichen Ansichten und Erfahrungen, sei es wichtig, der Herausforderung Freiheit in Verantwortung und dem Auftrag zur Nächstenliebe, zur Barmherzigkeit und Gerechtigkeit, zu entsprechen. Dabei gelte es die Interessen stets neu abzuwägen. Immer wieder stehe die Politik vor neuen Problemen, die gemeistert werden müssten. „Dabei verfolgen CDU und CSU aber keine Ideologien. Es geht vielmehr um eine pragmatische Politik, die den Menschen dient und ihnen Raum zur freien Entfaltung gibt“, unterstrich der Referent aus dem Münsterland.

Der Landesvorsitzende des Kolpingwerkes NRW ging dabei auch ganz speziell auf das Thema „Familie“ ein. Dabei stelle sich grundsätzlich die Frage: „Was ist Familie?“ Die Bedeutung der Familie sei für die CDU im Kern eine Wesensauffassung der CDU/CSU. „Familie ist da, wo Kinder sind, wo Menschen füreinander Verantwortung tragen“, äußerte der Christdemokrat und verwies auf ein Zitat des katholischen Priesters und Gesellvaters Adolph Kolping: „Das Schicksal der Familie ist über kurz oder lang das Schicksal des ganzen Landes“.

Für die CDU/CSU-Fraktion stehe die Familie im Zentrum der Gesellschaft. Dem Menschen sei als Geschöpf Gottes mit Würde zu begegnen. „Ich kann das christliche Menschenbild nur leben, wenn ich an Gott und an Christus glaube. Und der Glaube beinhaltet auch Tod, Auferstehung und Vergebung. Denn das christliche Menschenbild ist nicht eine Reduzierung auf Wohltaten, es zeigt sich vielmehr insbesondere einmal mehr auch am Schutz des Lebens – und das am Anfang und am Ende“, bekräftigte Karl Schiewerling.

Wichtig sei bei alledem die christliche Wertfrage in der Gesellschaft. „Wir sind politisch gefordert uns für christliche Werte einzusetzen – für das christliche Menschenbild, für die Würde des Menschen. Und wir müssen uns jeden Tag bemühen, dass diese Grundlage gegeben ist“, rief der Christdemokrat auf. Dem schlossen sich in einer engagierten Diskussion auch Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung an, indem sie hervorhoben: „Gelebte Liebe macht das „C“ aus. Den Bezug zu Gott zu leben ist eine tägliche Herausforderung.“

Erwin Rüddel ließ an der Bedeutung des „C“ im Namen der CDU/CSU keine Zweifel und sprach von einer großen Diskussion mit Tiefgang. Der spezielle Dank galt seinem Bundestagskollegen und Gastredner Karl Schiewerling. „Wir werden die hier erörterte Thematik in den nächsten Jahren weiter vertiefen und uns diesen Fragen noch intensiver stellen“, versprach Erwin Rüddel.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Über das C in CDU diskutiert

1 Kommentar
Wenn man die Nachrichten aus der Region sieht. Sei es Bürgermeisterwahlen in Scheuerfeld oder auch Ende Mai in Betzdorf, dann stelle ich mir schon die Frage, weshalb die CHRISTLICH demokratische UNION ihre Mitglieder so hängen lässt. Das sind doch üble Spielchen, die man mit Frau Entebach und Herrn Hundt gemacht hat. Beides herausragende Leute, aber alle stellen sich auf die Seite der SPD oder, wie im Falle der Scheuerfelder, machen auf unschöne Weise einen Mann zum Kandidaten, der doch schon längst hätte antreten können. Ich nenne sowas unchristliches Verhalten, Egoismus und unfaires Ausstechen von Parteigenossinnen und -Genossen. Ich werde die CDU bei einer solchen Entwicklung nicht wieder wählen.

#1 von Joseph Brenner, am 31.07.2014 um 17:09 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona-Zahlen im Kreis Altenkirchen steigen moderat an

Auch zum Ende der Woche verzeichnet der Kreis Altenkirchen einen moderaten Anstieg der Infektionszahlen von Covid-19: Mit Stand vom 3. April, 10 Uhr, liegt die Zahl der Infektionen kreisweit bei 62, am Vortag waren es zur Mittagszeit 59.


Corona im Kreis Altenkirchen: 59 Personen infiziert, 25 genesen

Erneut verzeichnet das Altenkirchener Gesundheitsamt nur einen geringen Anstieg der Covid-19-Infektionen: Die Gesamtzahl der kreisweit nachgewiesen infizierten Menschen liegt am 2. April, 12.30 Uhr, bei 59. Am Vortag waren es zur gleichen Zeit 57.


Müllabfuhr-Termine verschieben sich um die Osterfeiertage

Wie im Umweltkalender des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Altenkirchen (AWB) veröffentlicht, verschiebt sich die Müllabfuhr rund um die Osterfeiertage: Alle Abfuhren in der Karwoche (Kalenderwoche 15) werden um einen Tag vorverlegt.


Getränke Müller zeichnet düsteres Bild und hofft das Beste

Das gleicht einer Vollbremsung, denn der Umsatz ist beinahe komplett weggebrochen: Die Corona-Krise fordert bei Getränke Müller in Oberwambach massiv ihren Tribut. Die Ausweitung des Hauslieferservices, um zumindest die Einnahmeseite ein wenig zu stärken, ist zum erklärten Ziel geworden.


Wirtschaft, Artikel vom 02.04.2020

Thomas Magnete in Herdorf stellt Produktion vorerst ein

Thomas Magnete in Herdorf stellt Produktion vorerst ein

Die Thomas Magnete GmbH aus Herdorf reagiert als Zulieferer auf die Drosselung der Produktion und Werksschließungen in der Automobilindustrie in der Corona-Krise. Wie das Unternehmen bekannt gab, stellt es vom 1. bis 19 April im Rahmen einer Betriebsruhe vorübergehend auf Kurzarbeit um.




Aktuelle Artikel aus Region


Familien-Portal bietet Informationen und Austausch

Kreis Altenkirchen. Die Familienarbeit des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen hat schon seit Jahren auf ihrer Internetseite ...

Müllabfuhr-Termine verschieben sich um die Osterfeiertage

Altenkirchen/Kreisgebiet. Am Samstag, 4. April, erfolgt bereits die Abfuhr für Montag, 6. April. An Karfreitag und Karsamstag ...

Corona-Lage stellt Apotheken vor zusätzliche Herausforderungen

Gebhardshain. Weller traf sich nach einem längeren Telefonat abends, nach Dienstschluss, mit Wolff in seiner Apotheke und ...

Kreis-Seniorenbeirat appelliert an Ältere: „Bleiben Sie zu Hause!"

Altenkirchen/Kreisgebiet. Genau das sei derzeit aber nicht erforderlich, denn es gebe viele Organisationen und junge Bürger, ...

Einschreibung zum Sommersemester an der Uni Siegen geöffnet

Siegen. Um sich erfolgreich einzuschreiben, müssen BewerberInnen zunächst über das Online-Portal „unisono“ eine Registrierung ...

Weisser Ring Altenkirchen veröffentlicht Jahresbilanz 2019

Altenkirchen. Neben der Opferbetreuung wurden in vielen Fällen die Kosten für die Erstberatung bei Rechtsanwälten oder Psychologen ...

Weitere Artikel


2000 Euro für Straßenkinderprojekt auf Haiti

Betzdorf. Seit nunmehr 20 Jahren arbeitet das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium im internationalen Netzwerk der Unesco-Projektschulen ...

Singen macht Spaß und ist gesund

Altenkirchen. Die Kreisvolkshochschule in Altenkirchen bietet in Kürze zwei Mal samstags den Workshop „Singen macht nicht ...

Tagesfahrt ins Münsterland

Horhausen. Der VdK-Ortsverband Horhausen-Oberlahr machte kürzlich seinen Jahresausflug, der in diesem Jahr nach Münster führte. ...

Werksferien starten mit "BEAT!radicals"

Wissen. Den Auftakt mit einem akustischen Trip durch die Welt der Beat-Musik gibt es am 6. August. Unter dem Motto „The Beat ...

Sommerregenbögen verzauberten Toskanische Nacht

Altenkirchen. Regen gibt es auch in der Toskana. So fühlten sich die fröhlichen Menschen, die sich bei sommerlichen Temperaturen ...

Neue Forstwirte feierlich verabschiedet

Hachenburg. Am Freitag, 25. Juli wurde traditionsgemäß in einer Feierstunde am Forstlichen Bildungszentrum (FBZ) Rheinland ...

Werbung