Werbung

Region |


Nachricht vom 02.07.2008    

Heimweh war ein Fremdwort

Eine abwechslungsreiche Kinderfreizeit hatte einmal mehr die evangelische Kirchengemeinde Wissen geboten. Die Reise führte diesmal in die Rhön. Und so hieß es am Abschlussabend: "In der Rhön ist es schön..."

freizeit in der rhön

Wissen. "In der Rhön ist es schön..." dichtete Rebecca Deger am Abschlussabend der diesjährigen Kinderfreizeit der Evangelischen Kirchengemeinde Wissen, die in Hofbieber, etwa 20 Kilometer entfernt von Fulda, stattfand. Wie Rebecca hatte es allen 21 Kindern und den übrigen Mitfahrern ausgesprochen gut gefallen. Heimweh war ein Fremdwort während der einen Woche in der Rhön.
Sicher lag es auch daran, dass die zahlreichen Helfer und Helferinnen für ein abwechslungsreiches Programm gesorgt hatten. Neben einer täglichen Stunde mit biblischen Geschichten und Singen gab es jeden Tag Spiele für drinnen und draußen. Außerdem wurde der zum Haus gehörige Bolzplatz vor allem von den Jungen ausgiebig genutzt.
Für Begeisterung sorgten auch die Ausflüge ins Freizeitbad "Ulsterwelle", auf den Barfußpfad in Hofbieber und die Kinderakademie in Fulda, wo es nicht nur ein Modell des menschlichen Herzens gibt, das die Kinder begehen konnten, sondern auch zahlreiche faszinierende Experimente, die zum immer neuen Ausprobieren einluden. Aufschlussreich war auch ein Besuch auf dem Ökobauernhof des Landwirts Henkel gleich neben dem Freizeitheim. So konnten die interessierten Kinder und Mitarbeiter nicht nur im Stall Kühe und Schweine hautnah erleben, sondern auch noch einiges über Tierhaltung erfahren. Übrigens waren nicht nur die Kinder interessiert, hatte doch einen Tag zuvor ein Team des "heute-journal" genau auf diesem Hof einen Beitrag gedreht, den alle zu Hause mit ihren Eltern sehen konnten.
Zum allgemeinen Wohlbefinden trug sicher auch das gute Essen bei, das bei den Kindern ganz besonderen Anklang fand. Kein Wunder, war doch mit Sascha Schweitzer ein gelernter Koch dafür verantwortlich. Nicht zuletzt half auch die Firma Förstina Sprudel, die in der Rhön beheimatet ist, mit ihrer Spende von 20 Kisten Wasser und Apfelschorle, dass die Kinder ihren täglichen Durst stillen und schöne und abwechslungsreiche sieben Tage erleben konnten.
xxx
Foto: Gegen Wasser und Apfelschorle hatte der Durst keine Chance.



Kommentare zu: Heimweh war ein Fremdwort

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


Fördergeld für Zeltfestival

Altenkirchen. Das Projekt "Kultur für die Sinne im original 20er Jahre Spiegelzelt" erhält auch in diesem Jahr eine Landesförderung ...

DLRG-Retter zur Übung gerufen

Hamm. Kürzlich erging zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr an alle Wasserretter, Strömungsretter und Bootsführer, die dem Alarmierungsplan ...

Jungen Menschen eine Chance geben

Neuwied/Region. Ihre Abschlussprüfung als Fachangestellte für Arbeitsförderung bei der Agentur für Arbeit Neuwied haben jetzt ...

Kreisverwaltung wurde ausgezeichnet

Kreis Altenkirchen. Als eine von 231 Institutionen aus dem ganzen Bundesgebiet erhielt die Kreisverwaltung Altenkirchen, ...

Altenkirchener Geschichte(n)

Altenkirchen. In der vergangenen Woche stellte Horst Heinemann aus Altenkirchen sein Buch über die Entwicklung der Verbandsgemeinde ...

Kinder malten bunte Tiere

Horhausen. Obernaus Maler Roland Wüst und seine Lebensgefährtin Marlene Langen hatten in den Kunstraum der IGS Horhausen ...

Werbung