Werbung

Region |


Nachricht vom 02.07.2008    

Bald geht´s über den "Großen Teich"

Thomas Lobjinski aus Mittelhof geht für ein Jahr in die Vereinigten Staaten. Und es wird besonders spannend: Der 20-Jährige wird die US-Präsidentschaftswahl im November hautnah miteerleben. Die heimische FDP-Bundestagsabgeordnete Elke Hoff hat für den USA-Aufenthalt die Patenschaft übernommen.

hoff und lobinski

Kreis Altenkirchen. Die spannende US-amerikanische Präsidentschaftswahl im November wird Thomas Lobjinksi aus Mittelhof hautnah miterleben. Auf Einladung der FDP-Bundestags-Abgeordneten Elke Hoff wird der 20-Jährige ab August über das Parlamentarische Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages ein Jahr in den Vereinigten Staaten von Amerika verbringen. Jetzt berichtete Thomas Lobjinksi bei einem Treffen mit seiner Patin Elke Hoff vom Auswahlverfahren, den Stand der Vorbereitungen und seinen Erwartungen.
Der Mittelhofer wollte schon immer gerne ins Ausland. Über seinen Großcousin, der selbst einmal Teilnehmer des Patenschafts-Programms war, erfuhr er von dieser Möglichkeit und bewarb sich – mit Erfolg. Der 20-Jährige, der Anfang des Jahres seine Ausbildung als Elektroniker für Betriebstechnik bei der Firma Dalex Schweißmaschinen in Wissen abgeschlossen hat und dort noch bis zu seiner Abreise in die USA arbeitet, wurde – nach Einsenden seiner Bewerbungsunterlagen - zum offiziellen Auswahlverfahren nach Köln eingeladen. Er bestand erfolgreich einen Englischtest, musste seine Allgemeinbildung unter Beweis stellen und nicht zuletzt vor der Auswahlkommission eine Präsentation halten.
"Ich war total nervös. Ich habe damals nicht gedacht, dass es klappt", berichtet der 20-Jährige. Umso größer war die Freude, als er erfuhr, er sei ausgewählt worden und Elke Hoff würde seine Patin sein. Als er dann auch noch den offiziellen Sprachtest (TOEFL-Test) mit Bravour bestand, wartete der Papierkram: Internationaler Führerschein, die notwendigen Versicherungen, Visum und und und... Als er dies alles abgearbeitet hatte, wurde er bei einem einwöchigen Berlin-Aufenthalt intensiv auf die bevorstehende Zeit in dem "Land der unbegrenzten Möglichkeiten" vorbereitet.
"An Amerika faszinieren mich vor allem die vielen Kulturen", sagt Thomas Lobjinski. Er kennt die USA bereits ein wenig, hat er doch im vergangenen Jahr seinen Großcousin, der mittlerweile in den Vereinigten Staaten lebt, besucht. Thomas Lobjinski, dessen Eltern begeistert sind von dem bevorstehenden Abenteuer ihres Sohnes, bricht am 5. August auf. Er wird in Ferndale in der Nähe von Detroit in Michigan bei einer amerikanischen Gastfamilie leben.
Elke Hoff, die selbst einmal längere Zeit in Frankreich gelebt und schon oft die USA besucht hat, nahm dem 20-Jährigen in dem Gespräch die Sorge vor anfänglichen Verständigungsproblemen: "Die Sprachbarriere ist ganz schnell weg. Du wirst schnell auf Englisch denken", ist sich die FDP-Politikerin sicher, die den Mittelhofer als sehr aufgeweckten und interessierten jungen Mann kennen lernte.
Thomas Lobjinksi, der viel Sport treibt, in einem Jugendchor singt und Schlagzeug spielt, wird die ersten sechs Monate das Henry Ford Community College besuchen. Im zweiten Teil des USA-Aufenthalts muss er ein Praktikum in einem Unternehmen machen; um den Praktikumsplatz wird sich der Elektroniker vor Ort selbst kümmern müssen. Und was kommt nach den USA? Thomas Lobjinksi hat schön Pläne. Er möchte sein Fachabitur machen und Elektrotechnik studieren.
Doch bis dahin ist es ja noch ein Weilchen. Nun wartet erst einmal der "Sprung über den großen Teich". Ein einmaliges Erlebnis. Darüber ist sich der junge Mann bewusst. "Ich lasse alles in Ruhe auf mich zukommen", sagt er selbstbewusst.
xxx
Foto: Die Bundestagsabgeordnete Elke Hoff und Thomas Lobjinski aus Mittelhof.



Kommentare zu: Bald geht´s über den "Großen Teich"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


Kinder waren in Burglahr unterwegs

Burglahr. Die Burg, hoch oben über der Ortschaft thronend, als Ruine weit über die Grenzen von Burglahr hinaus sichtbar und ...

VW-Käfer geriet in den Graben

Kircheib. Ein alter VW-Käfer war am Sonntag-Vormittag in einen Unfall verwickelt. Dabei wurden zwei Menschen verletzt. Auf ...

Müll-Ladung fing plötzlich Feuer

Horhausen. Zum Brand eines Müllentsorgungs-Fahrzeuges, das im Horhausener Gewerbegebiet stand, wurden am Mittwoch, 2. Juli, ...

Jungen Menschen eine Chance geben

Neuwied/Region. Ihre Abschlussprüfung als Fachangestellte für Arbeitsförderung bei der Agentur für Arbeit Neuwied haben jetzt ...

DLRG-Retter zur Übung gerufen

Hamm. Kürzlich erging zwischen 18.30 Uhr und 19 Uhr an alle Wasserretter, Strömungsretter und Bootsführer, die dem Alarmierungsplan ...

Fördergeld für Zeltfestival

Altenkirchen. Das Projekt "Kultur für die Sinne im original 20er Jahre Spiegelzelt" erhält auch in diesem Jahr eine Landesförderung ...

Werbung