Werbung

Region |


Nachricht vom 07.07.2008    

Festumzug von Zuschauern bejubelt

Einen prachtvollen Festumzug sahen am Sonntag in Altenkirchen zahlreiche Zuschauer, die die Straßen der Kreisstadt säumten. Höhepunkt war die große Königsparade auf der Bahnhofstraße. Der Nachmittag endete mit einem Zeltkonzert.

schützenumzug in altenkirchen

Altenkirchen. Die Freunde der Freunde aus der Partnerstadt Tarbes, das Tambourcorps aus Huesca Spanien eröffneten den Festsonntag in Altenkirchen mit einem Platzkonzert auf dem sonnen-überfluteten Schlossplatz. Nicht nur die eintreffenden Schützen der befreundeten Schützenvereine und die Mitglieder der am Festzug beteiligten Musikvereine wollten dieses musikalische Erlebnis genießen. Eine große Zahl an Zuschauern hatte sich in früher Mittagsstunde bereits hier eingefunden. Die Spanier ließen die Trommeln erdröhnen, die Stöcke nur so wirbeln und die Gäste zollten anhaltenden Beifall. In der zweiten Mittagsstunde war es schließlich soweit. Im großen Karree traten Schützen, Musiker, Könige und Königinnen sowie Ehrenmitglieder und Ehrengäste, unter ihnen die Mitglieder des Landtages Thorsten Wehner (SPD) und Erwin Rüddel (CDU), an.
Begleitet vom Schützenmeister Lorenz Spahr, Schützenhauptmann Christof Becker und dem Adjutanten des Königs, Volker John, schritt König Michael III. die Front ab und grüßte die Fahnen. Ohne große Umschweife hieß es durch Schützenhauptmann Becker "rechts um – im Gleichschritt marsch". Schon setzte sich der lange Festzug, angeführt durch den Spielmannszug Fischbacherhütte, in Bewegung, zog durch die Wilhelmstraße über die Kölner Straße im großen Bogen nach rechts zur Kumpstraße, wo die Kölner Straße überquert wurde, in die Koblenzer Straße und nach rechts in die Bahnhofstraße zur Parade. Rechtsseitig hatten die gekrönten Häupter und ihre Gäste Aufstellung genommen und ihnen gegenüber warteten hunderte von Besuchern auf die Königsparade. Die beiden Musikzüge aus Fischbacherhütte und Scheuerfeld stellten sich aus dem Marsch heraus auf, spielten den "Parademarsch" und die neun Schützenkompanien und drei Musikzüge paradierten eine gute Viertelstunde. Über die Wiedstraße gelangte die Kolonne wieder auf die Kölner Straße, wo sie ebenfalls von jubelnden Menschen begrüßt wurde. Auch hier leistete die Polizei Altenkirchen wieder hervorragende Dienste und sicherte den Festzugsweg bestens. Mit einem Zeltkonzert endete dieser glanzvolle Nachmittag. (wwa)
xxx
König Michael III. und Königin Tina genossen die letzten Stunden ihrer Regentschaft. Fotos: Wachow


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
   


Kommentare zu: Festumzug von Zuschauern bejubelt

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


7-Tage-Inzidenz im Kreis wieder bei weit über 100 – Mutationen breiten sich aus

Die britische Corona-Virus-Mutation breitet sich weiter aus im Kreis Altenkirchen: Mit Stand von Freitag, 26. Februar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises aktuell 300 positiv auf eine Corona-Infektion getestete Personen. Bei 125 davon wurde eine Mutation nachgewiesen, bei 75 weiteren erfolgen noch entsprechende Feintypisierungen.


Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Lockdown, Home-Office und fehlende Sportmöglichkeiten während der Corona-Pandemie machen vielen Menschen derzeit zu schaffen. Schnell kann es dann etwa zu Haltungsschäden, schmerzenden Beinen oder kribbelnden Fingern kommen. Hilfe findet man ab März in der neuen Physiotherapie-Praxis Rempel & Spahn in Hamm.


Verlängerung Besucherstopp DRK Krankenhaus Altenkirchen-Hachenburg

Aufgrund der Corona-Pandemie und der schnellen Ausbreitung von Corona-Mutationen sind im DRK Verbundkrankenhaus Altenkirchen-Hachenburg weiterhin keine Besuche gestattet.


Offener Brief des Betriebsrates im Krankenhaus Altenkirchen zur Impfverteilung

Der Betriebsrat des DRK-Krankenhauses Altenkirchen möchte mit einem an die rheinland-pfälzische Gesundheitsministerin Bätzing-Lichtenthäler adressierten Hilferuf auf die aus ihrer Sicht nicht nachvollziehbare Impfverteilpraxis aufmerksam machen. Der Brief im Wortlaut.


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Das Bestattungswesen hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt. Bestattungen werden immer individueller und Corona verändert die Abschiednahme von geliebten Menschen nochmals in einer ganz befremdlichen Art. Unsicherheit und Angst werden dadurch intensiver empfunden. Am Beispiel des Bestattungshauses Heer aus Wissen wird deutlich, dass gegen alle Widrigkeiten eine würdevolle Bestattung auch in diesen Zeiten möglich ist.




Aktuelle Artikel aus Region


Bestattungshaus Heer: Würdevoller Abschied ganz individuell auch in der Pandemie

Wissen. Im Jahr 2005 übernahmen Belinda und Ralf Kohlhaas das damals seit über 70 Jahre bestehende Bestattungshaus Heer und ...

Neue Praxis für Physiotherapie in Hamm

Hamm. Mit der neu eröffneten Praxis für Physiotherapie Rempel & Spahn haben es sich die Betreiber zum Ziel gemacht, durch ...

LFV stellt klar: Schnelltest-Einsatz muss freiwillig sein!

Region. Eine Aufgabenzuweisung an die Wehren als solche zur Errichtung, Organisation und Betrieb solcher Teststationen wird ...

Eine neue Zooschule entsteht in Neuwied

Neuwied. Die alten Räumlichkeiten der Zooschule waren in die Jahre gekommen und nicht mehr zeitgemäß. Viele Versuche seitens ...

Impfzentrum Wissen: Bürgerauto der VG Kirchen und Gemeindeschwester Plus bieten Transport an

Verbandsgemeinde Kirchen/Wissen. Erster Beigeordneter Ulrich Merzhäuser und Stadtbürgermeister Andreas Hundhausen unisono ...

Offener Brief an Dreyer: Verlässliche Öffnungsstrategie für Einzelhandel gefordert

Kreis Altenkirchen. Viele lokale Einzelhändler stehen nach Wochen des Lockdowns an der Schwelle zum Exitus. Kein Umsatz, ...

Weitere Artikel


Frauen modellierten "dicke Frauen"

Fluterschen. Die französische Künstlerin Niki de Saint Phalle steht für die "Nanas". "Nanas" sind Skulpturen besonderer ...

Reservisten einmal mehr erfolgreich

Wissen/Mudersbach. Beim militärischen Wettkampfschießen der Kreisgruppe Koblenz – Mosel – Ahr um den "Fischer – Pokal" ...

Eheleute Heidt feierte "Goldene"

Nidersteinebach. Am Samstag feierten die Eheleute Gebhard und Gisela Heidt, geborene Müller, aus Obersteinebach das Fest ...

Zapfenstreich mit vielen Gästen

Altenkirchen. Der "Große Zapfenstreich" der Altenkirchener Schützengesellschaft zum Abend des Schützenfest-Samstags lockte ...

Markus I. Muhs ist Wissener König

Wissen. König Markus I. Muhs heißt der neue Wissener Schützenkönig. Am Samstagabend holte er mit dem 1482. Schuss den Vogel ...

Quittung für bodenlosen Leichtsinn

Wehbach. Am Samstag, 5. Juli, 20.45 Uhr befuhren ein 17-jähriger Rollerfahrer und ein 15-jähriger Mofafahrer im Gegenverkehr ...

Werbung