Werbung

Region |


Nachricht vom 08.07.2008    

Kein Kunststoff in die Biotonne

Kunststofftüten - auch sogenannte kompostierbare Kunststofftüten - haben in der Biotonne nichts zu suchen. Darauf weist die Abfallberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Altenkirchen hin.

Kresi Altenkirchen. Der Umgang mit organischen Abfällen aus der Küche erfordert im Sommer besondere Sorgfalt. Bioabfall darf in Kunststofftüten nicht in die Tonne gefüllt werden. Bei großer Hitze sollten die Abfälle in Papier verpackt werden. Aufgrund der aktuellen Bioabfallsichtungen des AWB weist die Abfallberatung des Abfallwirtschaftsbetriebes Landkreis Altenkirchen darauf hin, dass der Einsatz von handelsüblichen "Kunststofftüten", aber auch so genannter "kompostierbarer Kunststofftüten" in der Biotonne nicht gestattet ist. Tüten, die im Handel unter Titeln wie "Bioabfallbeutel kompostierbar", "100 Prozent kompostierbar", "100 Prozent biologisch abbaubar" angeboten und vom Verbraucher guten Gewissens verwendet werden, sind in der Vergärungsanlage, in der der Biomüll des Landkreises Altenkirchen zu Biogas verarbeitet wird, problematisch. Die Anlage kann diese abbaubaren Kunststofftüten nicht verarbeiten. Sie müssen genau wie normale Kunststofftüten samt Inhalt vor der Verarbeitung entfernt werden. Die marktgängigen "biologisch abbaubaren Kunststoffe" sind nicht grundsätzlich nur aus nachwachsenden Rohstoffen, sondern enthalten mehr oder weniger große Bestandteile aus fossilen Rohstoffen (zum Beispiel). Das Kompostierbarkeitszeichen trifft keine Aussage über die Art des Rohstoffes.
Darüber hinaus werden diese Tüten bereits in der Biotonne, im Müllfahrzeug oder im Aufnahmebunker der Vergärungsanlage so stark verschmutzt, dass sie als "kompostierbare Bioabfallbeutel" nicht mehr erkannt werden können und auf dem Sortierband wie alle anderen Plastiktüten aussortiert werden müssen. Kurz: Kompostierbare Tüten sind für Bioabfall im Landkreis Altenkirchen ungeeignet und werden bei Kontrollen genauso als Störstoff behandelt wie Kunststofftüten und sonstiger Restabfall. In diesem Fall werden die Biotonnen nicht geleert.
Wer bereits derartige "Bioabfallbeutel" gekauft hat, sollte diese als
Restmülltüten, aber nicht mehr für Bioabfall verwenden, rät die
Abfallberatung. Für den Bioabfall sind Papiertüten, die ebenfalls im Handel erhältlich sind, oder einige Blätter gewöhnlichen Zeitungspapiers geeignet. Bei ganz problematischen Abfällen im Sommer, die eine enorme Madenentwicklung erzeugen können, wie rohes Fleisch oder Fischabfälle, können diese auch verpackt über die Restabfalltonne entsorgt werden.
Bei weiteren Fragen steht die Abfallberatung des AWB unter 02747/911512 oder unter Abfallberatung@awb-kreis-ak.de sowie im Internet unter www.awb-ak.de zur Verfügung.



Kommentare zu: Kein Kunststoff in die Biotonne

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Ausgangssperre und Schulschließungen: „Wir müssen uns zusammenreißen, aber kritisch bleiben“

Die verschärften Lockdown-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen bedeuten: Es wird schlimmer, bevor es besser wird. Verantwortlich ist nicht nur die Politik - auch wir selbst, meint unser Redakteur Daniel Pirker. Wir müssen nun noch mehr Verzicht üben, dürfen aber dabei das eigene Denken nicht aufgeben.




Aktuelle Artikel aus Region


Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit sind mit oder an Corona im ganzen Kreis mittlerweile 68 Menschen gestorben. Mit einem Plus ...

Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Betzdorf. Gegen 19.20 Uhr wurde am Montag, den 1. März, der hiesigen Polizei-Dienststelle eine größere Menschenansammlung ...

„Green Deal“: Hans-Werner Sinn spricht bei „vhs.wissen live“

Altenkirchen. Die Vorträge werden live gestreamt, eine Teilnahme ist somit von überall aus möglich, sofern eine stabile Internetverbindung ...

Weitere Artikel


Beim Maimarkt-Rätsel gewonnen

Wissen. Partnerschaftsjubiläum, Wertungsspiele der Feuerwehrmusiker, Maimarkt in der Innenstadt - Mitte Mai war eine Menge ...

Trickdiebe in Altenkirchen

Altenkirchen. Vor einigen Tagen kam es in Altenkirchen in einem Supermarkt in der Kölner Straße zu einem Trickdiebstahl mit ...

Kinder übten Selbstverteidigung

Oberlahr. Hochbetrieb verzeichnete der Taekwon-Do Club in Oberlahr, als bei ihm am Wochenende 25 Kinder aus Flammersfeld ...

"Hand in Hand - Gegen Gewalt!"

Region/Berlin. Die Fußballer Yildiray Bastürk, Halil Altintop und Hamit Altintop engagieren sich jetzt für die Kampagne "Hand ...

Löschzug Oberlahr probte Unfallhilfe

Oberlahr. Im Rahmen des monatlichen Gruppen-Übungsdienstes übte die Gruppe I des Löschzugs Oberlahr jetzt den Ablauf der ...

"Siegperlen" an Nahe und Rhein

Kirchen/Bingen. 67 "Siegperlen" genossen jetzt einen Tagesausflug an Nahe und Rhein. Dabei statteten die Ausflügler zunächst ...

Werbung