Werbung

Region |


Nachricht vom 22.07.2008    

Förderverein hatte Spendierhosen an

Die "Spendierhosen" hatte der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr, Löschzug Kirchen, an. Er trug einen erheblichen Betrag zur Finanzierung eines neuen Mannschafts-Transportwagens (MTW) bei.

feuerwehr kirchen hat neuen mtw

Kirchen. Schon seit Jahren unterstützt der Förderverein des Löschzuges Kirchen die Aktiven. Ob Handschuhe oder Stiefel, Hemden oder Helme - immer wieder hat sich der Vorstand gefragt, wie er die Spendengelder der fördernden Mitglieder sinnvoll an die Feuerwehrfrau und den Feuerwehrmann bringen kann. Wichtig war ihm dabei die persönliche Sicherheit für die Feuerwehrkameraden bei ihrer schweren und verantwortungsvollen Arbeit. Daneben gab es jährlich noch eine ganze Reihe von Ausrüstungsgegenständen, mit denen die Arbeit erleichtert oder die Anschaffungen seitens der Verbandsgemeinde ergänzt werden sollten. In diesem Jahr hat der Förderverein ganz tief in die Kasse gegriffen.
Das Mannschafts-Transportfahrzeug (MTF) war in die Jahre gekommen und es zeigte sich mehr und mehr, dass es den täglichen Anforderungen selbst bei gewissenhaftester Wartung und Pflege nicht mehr gewachsen war. Da es aber für den Löschzug und vor allem für die Jugendfeuerwehr unverzichtbar ist – die Kinder und Jugendlichen werden nach den Übungsstunden nach Hause gebracht -, stand für den Vorstand des Fördervereins fest: Hier muss geholfen werden. Es wurden Informationen eingeholt, Preise verglichen, nach weiteren Sponsoren Ausschau gehalten. Mitte 2007 war die Finanzierung gesichert, da der Kreis ebenfalls einen beträchtlichen Betrag zur Verfügung stellte. Die Wehrleitung entschied sich für ein Transportfahrzeug von Ford, das jedoch vor seiner Auslieferung noch in Mudersbach bei der Firma ADIK Fahrzeugbau zum Feuerwehrfahrzeug umgebaut werden musste.
Der Förderverein hatte sich vorgenommen, das Geld, das von dem vom Kreis zur Verfügung gestellten Betrag bis zum Gesamtbetrag fehlt, beizusteuern und ist sich sicher, damit eine sehr sinnvolle Anschaffung gemacht zu haben, die sich wirklich gelohnt hat und auf Dauer auch noch lohnen wird. Viele Menschen werden sich jetzt vielleicht fragen, ob der Kassierer eine Gelddruckmaschine im Keller stehen hat. Schön wär`s! Dieses Projekt konnte der Förderverein nur deshalb schultern, weil er seit Jahren viele Freunde gewinnen konnte. Diese sind von der hervorragenden Arbeit, vor allem der Jugendarbeit, überzeugt und haben mit ihren Mitgliedsbeiträgen in erheblicher Weise zu dieser Anschaffung beigetragen. Dafür wurde allen Gönnern gedankt, aber auch allen anderen, die in vielfältiger Weise mit ihrem Engagement den Sparstrumpf gefüllt haben. Erinnert sei an das jährliche Feuerwehrfest, an die inzwischen zur festen Einrichtung gewordene Disco im Feuerwehrhaus, an das Stadtfest und an den Adventsmarkt. (jh)
xxx
Der Vorstand des Fördervereins Freiwillige Feuerwehr, Zug Kirchen, bei der Einweihung des neuen Mannschafts-Transportfahrzeugs.



Kommentare zu: Förderverein hatte Spendierhosen an

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Am Donnerstagabend (23. September) verletzte sich ein Mann in Friesenhagen schwer bei einem Arbeitsunfall. Während Schleifarbeiten hatte sich offenbar durch Funkenflug ein Eimer mit leicht brennbarer Flüssigkeit entzündet. Der Mann geriet beim Löschversuch selbst in Brand.


Rettersen: Wolf dringt in ein Damwildgehege ein

Für Sabine Anhalt war es ein Schock: Als sie in der Nacht auf Donnerstag, 16. September, aufwacht, hört sie „markerschütternde Schreie“ aus dem Damwildgehege gleich bei ihrem Haus in Rettersen. Sie rennt nach draußen, macht das Flutlicht an – und sieht gerade noch einen erwachsenen Wolf in der Dunkelheit verschwinden.


Germania in Wissen: Neue Betreiber stellen sich vor

Wie schon über verschiedene Medien bekannt wurde, geht es ab dem 31. Oktober auch im Restaurant der Germania in Wissen weiter. Dies wurde nun während eines Pressetermins gemeinsam mit Familie Vlach, die den Betrieb übernehmen, offiziell bekannt gegeben. Die neuen Betreiber wollen bei ihrem zukünftigen Wirken in der Germania vor allem auf Qualität und Regionalität gepaart mit Eventgastronomie setzen.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Seit dem letzten Corona-Update am Mittwoch (22. September) wurden im Kreis Altenkirchen mit Stand Freitag (24. September) 19 neue Infektionen nachgewiesen. Insgesamt sind nun laut Kreisverwaltung 247 Personen positiv auf das Corona-Virus getestet – sechs davon werden stationär behandelt.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Wissen. Die letzte Spritze wurde als Booster-Impfung am Freitagnachmittag (24. September) gegen 15.15 Uhr verabreicht. Mit ...

„Weißer Ring“ - Außenstelle Westerwald stellt sich vor

Was ist der „Weiße Ring“?
Region. Der Verein wurde am 24. September 1976 in Deutschland unter anderem von dem Fernsehjournalisten ...

Kurse der Volkshochschule: Autoreparatur für Frauen und Orientierung mit Karte

Altenkirchen. Am Samstag, 2. Oktober, bietet die Kreisvolkshochschule (KVHS) in Kooperation mit der Gleichstellungsbeauftragten ...

Folgenschwerer Arbeitsunfall in Friesenhagen

Friesenhagen. Der Arbeitsunfall ereignete sich Mittwoch, den 23. September, kurz nach 21 Uhr. Der schwer verletzte 45-Jährige ...

Weitere Artikel


Soziale Auswirkungen von IT

Siegen. Im Auftrag der Europäischen Kommission hat der Lehrstuhl für Wirtschaftsinformatik und Neue Medien der Universität ...

Marenbacher ehrten Jubilare

Marenbach. Schützenmeister Burkhard Cholewa, der neue Schützenkönig Markus I. (Hannappel) und seine Königin Anjeska sowie ...

Viel Spaß beim AWO-Ferienlager

Kreis Altenkirchen/Betzdorf. Wie in den letzten Jahren haben der AWO-Kreisverband Altenkirchen und der AWO-Ortsverein Betzdorf ...

Rüddel: Schnelles Internet überall

Region. Schnelle Zugangsmöglichkeiten zum Internet sind für die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung einer Region ...

Zoobesuch begeisterte Ferienkinder

Schürdt. Der Duisburger Zoo war Tagesausflugsziel für einige Kinder aus den Gemeinden Schürdt und Orfgen. In den Ferien stehen ...

Stimmung trotz des miesen Wetters

Marenbach. Dauerregen begleitete den vierten und letzten Tag des Marenbacher Schützenfestes, trübte aber keineswegs die gute ...

Werbung