Werbung

Nachricht vom 25.09.2014    

Barbarafest lockt nach Betzdorf - Neues Konzept

Das Konzept und das Programm zum 31. Barbarafest in Betzdorf wurde jetzt der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Aktionsgemeinschaft Betzdorf in Kooperation mit Okay-Veranstaltungen hat sich viel einfallen lassen unter dem Motto: Schauen, Staunen, Spielen. In der ganzen Stadt verteilt gibt es Musik und Attraktionen. Start ist um 12 Uhr, um 13 Uhr öffnen die Fachgeschäfte.

Stellten gemeinsam das Barbarafest-Programm vor, von links: Hartmut Fischer (Aktionsgemeinschaft Betzdorf), Patrick Schumacher (Okay-Veranstaltungen), Carmen Pagnia und Ines Eutebach (Aktionsgemeinschaft), Barbara Ruß (Sparkasse Betzdorf), Bürgermeister Bernd Brato, Luise Rohner (Aktionsgemeinschaft), Janine Horzig (Verwaltung Betzdorf). Foto: Daniel Pirker

Betzdorf. In Betzdorf ist nichts los? Diejenigen, die das behaupten, werden sich demnächst vom Gegenteil überzeugen können, am 5. Oktober, dann wenn das 31. Barbarafest stattfinden wird. Die Kritiker würden sich noch wundern, was es alles in Betzdorf an Angeboten gebe, sagte Bürgermeister Bernd Brato anlässlich eines Pressetreffens auf dem der verkaufsoffene Aktionstag vorgestellt wurde. Und tatsächlich: Die Aktionsgemeinschaft Betzdorf hat sich einiges einfallen lassen zusammen mit der Agentur Okay-Veranstaltungen.

„Schauen, staunen und spielen“ lautet das diesjährige Motto des Groß-Events in der Betzdorfer Innenstadt. Und um dem gerecht zu werden, wird dieses Jahr auf eine reine Ansammlung von verschiedenen Marktständen verzichtet, wie Patrick Schumacher von „Okay-Veranstaltungen“ verdeutlichte. Betzdorf habe bereits zwei Mal pro Woche einen ansprechenden Wochenmarkt, da wolle man zu so einem Ereignis etwas besonders bieten.

„Betzdorf als große Ausstellungsfläche“ heißt hier sein Credo. Ein festes Bühnenprogramm wird es vor diesem Hintergrund nicht geben. Stattdessen wird „Musik in der gesamten Stadt liegen“, wie es Schumacher ausdrückte. Dafür sorgen die Stadtkapelle und die Musikvereine aus Kirchen und Scheuerfeld. Sie musizieren an verschiedenen Standorten – und vereinigen sich schließlich zu einem gemeinsamen Konzert am Rampenwendel.

Kein großer Freund von Musik? Kein Problem: „Jeder findet etwas Interessantes“, stellte der Pressesprecher der Aktionsgemeinschaft, Hartmut Fischer, klar. In den ehemaligen Räumen der Firma Gromnitza gibt es beispielsweise eine Ausstellung zur Heiligen Barbara, der Schutzpatronen der Bergleute, die in Zusammenarbeit mit dem Bergbaumuseum Sassenroth erstellt wurde.

Fans von Modelleisenbahnen kommen in der Halle des Bahnhofs auf ihre Kosten. Dort können verschiedene Modelle bestaunt und erworben werden. Ebenfalls in der Bahnhofshalle können sich Mutige auf den „Bike-Looping“ trauen. „In rasender Fahrt steht man hier mit einem Bike im wahrsten Sinne des Wortes Kopf“, heißt es in der Pressemitteilung zur Veranstaltung.

Für Kinder werden Lufballon-Modellagen im Foyer des S-Forums angeboten. Die Decizer-Straße ist komplett für Kinderbespaßung besetzt: Die Jugendpflege will hier mit verschiedenen Aktionen die Kleinen zum Mitmachen motivieren. Zusammen mit der „Aktiven Jugend Betzdorf“ kann man Gipsmasken basteln oder töpfern. Und natürlich darf auch eine Hüpfburg nicht fehlen. Ein besonderes Erlebnis für Kinder verspricht die „Phantasiothek“ zu werden. Hier werden Spiele angeboten, von denen viele Kinder noch nie gehört haben werden.



Wer noch nie einen Oldtimer der Marke „Cadillac“ bestaunen durfte, kann das in der Viktoriastraße nachholen. Aktuelle Autos präsentieren Betzdorf Autohäuser daneben in der Hellerstraße.
Und an die zahlreichen Traktorfahrer der Region hat man ebenfalls gedacht: Sie können ebenso wie Besitzer von Motorrädern oder Oldtimern ihre Fahrzeuge auf dem Expert-Klein-Parkplatz zur Schau stellen. Die schönsten Fahrzeuge werden sogar mit Pokalen ausgezeichnet.
Und dies alles ist nur ein kleiner Ausschnitt der Attraktionen, die geboten werden.. Um zu den zahlreichen Standorten zu gelangen, stehen Shuttlebusse zur Verfügung – rote, alte Oldtimer. Innerhalb der Wilhelmstraße fährt außerdem eine Pferdekutsche.

Hartmut Fischer von der Aktionsgemeinschaft ist hoffnungsfroh, dass über 10.000 Besucher Betzdorfs Groß-Event besuchen – auch von weiter her. Natürlich wäre da gutes Wetter hilfreich. Da könne man nur beten und hoffen, sagte Carmen Pagnia, die Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft. „Trocken würde uns schon reichen.“

Immerhin wird viel ehrenamtliche Arbeit in das Barbarafest investiert – und ein fünfstelliger Betrag. „Das ist schon einiges, was da weg geht“, sagte Pagnia. Die Geschäfte in Betzdorf öffnen um 13 Uhr und haben sich mit attraktiven Angeboten und Aktionen auf den Familiensonntag eingestellt. (ddp)


Zeitplan Barbarafest:

12 Uhr: Eröffnung durch Carmen Pagnia, Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft und Michael Pagnia, 1. Beigeordneter der Stadt Betzdorf am Rathaus Betzdorf. Schmücken eines Traktors zum Erntedankfest. Konzert der Stadtkapelle Betzdorf.

13 Uhr: Ausstellung von Oldtimern, Motorrädern und Traktoren am Expert-Klein-Parkplatz in
Zusammenarbeit mit dem AMC Barbara Betzdorf.

12:30 Uhr: Konzert der Stadtkapelle an wechselnden Standorten in der Innenstadt bis 15 Uhr.

14 Uhr: Konzert des Musikvereins Kirchen an wechselnden Standorten in der Innenstadt bis 16 Uhr.

15 Uhr: Konzert des Musikvereins Scheuerfeld an wechselnden Standorten in der Innenstadt
bis 17 Uhr.

15 Uhr Sternmarsch der Kapellen zum Rampenwendel.

16:30 Uhr: Prämierung des schönsten Oldtimers, Motorrades und Traktors, des ältesten Fahrzeugs und des Fahrzeugs mit der längsten Anreise (Expert-Klein-Parkplatz).


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Barbarafest lockt nach Betzdorf - Neues Konzept

8 Kommentare
Nach meinem Urlaub habe ich jetzt auch mal im AK-Kurier geblättert. Leute, Leute, was ist los in Betzdorf? Sogar der Bürgermeister "meckert" öffentlich in facebook. Warum? Lasst doch den Leuten ihre Meinung. Wer sich getroffen fühlt, bellt. So heißt es doch sinngemäß in einem Sprichwort. Lob an Frau Eutebach, Frau Wagenknecht und Frau Schneider. Diese sind in ihren Kommentaren doch sehr diplomatisch und brausen nicht gleich auf, wie der Herr Weller von der Aktionsgemeinschaft.
#8 von Klaus-Dieter Schmidt, am 01.10.2014 um 14:06 Uhr
Ich bin bei facebook auf diese Seite gestoßen und muss sagen, dass ich von dem einen oder anderen Kommentar doch recht verwundert. Meine Güte sind die Menschen empfindlich!
#7 von Lisa, am 01.10.2014 um 08:22 Uhr
Sowas wie hier mach ich sonst nicht. Aber ich will mal was zu dem sagen, was Herr Weller von der Aktionsgemeinschaft schreibt. Schämt der sich eigentlich nicht, sich so frech und unverschämt gegenüber der Frau Wegener zu äußern? Ich stimme Herrn oder Frau Schneider zu, dass jeder in diesem Land Kritik üben kann und auch sollte. Frau Wegener hat ja nun mal wirklich recht damit, wenn sie sagt, dass das angekündigte Programm nichts neues ist. Ich habe den Flyer gestern mitgenommen und kann bei genauem Lesen der Frau Wegener nur zustimmen. Ich halte das Angebot auch nicht für eine Sensation, auch wenn Frau Eutebach sehr diplomatisch zu schlichten versucht. Frau Wegener stört ja wohl die Überschrift des Artikels "Barbarafest LOCKT nach Betzdorf - Neues Konzept". Na, Herr Weller, dann lesen Sie mal Ihr Programmheftchen. Das ist nichts, was die Auswärtigen unbedingt nach Betzdorf LOCKEN würde. Seien Sie doch sachlich und betrachten Sie die Sache mal nüchtern und fahren Sie nicht gleich auf 180 hoch. Sie sind im Unrecht mit Ihrer frechen Kritik an der Meinung der Frau Wegener. Wenn das die Meinung der Aktionsgemeinschaft ist, dann mache ich mir schon Gedanken.
Und zudem ist es doch wohl so, dass es eine Agentur Okay plant und organisiert, warum also noch andere Vorschläge einholen? Ich glaube, Sie wissen gar nicht, was Sie im Namen der Aktionsgemeinschaft von sich geben.
#6 von Elfriede Wagenknecht, am 27.09.2014 um 14:21 Uhr
Leute, freut euch doch einfach auf das Fest in Betzdorf. Wer mag soll hinfahren, wer nicht, soll bleiben oder dahin gehen oder fahren wo er will.
Auch ich werde hingehen, auch wenn ich nicht für alles was angeboten wird Interesse aufbringen kann. Mir geht es um die Gesellschaft, das Treffen mit Freunden und netten Menschen und um die eine oder andere Attraktion, die angekündigt wird. Kritisieren kann ich dann hinterher.
#5 von Heinrich G., am 27.09.2014 um 08:06 Uhr
Liebe Sabine Wegener, natürlich steht es jeder und jedem frei sich kritisch zu äußern. Das ist Ihr gutes Recht. Doch sollten Sie vielleicht bedenken, dass neben dem Programm des Veranstalters noch viele Aktionen in den einzelnen Geschäften angeboten werden, die Sie vielleicht auch interessieren. Die Einzelhändler geben sich redlich Mühe und haben auch dieses Mal eine Reihe von zusätzlichen Angeboten und Attraktionen im Angebot. Zum Beispiel gibt es eine Blumen- und Pflanzentauschbörse und einen Shabby Chic - Workshop. Darüber hinaus jede Menge Ausstellungen, Modenschauen, Präsentationen, fachkundige Beratung und lauter nette Leute. Es lohnt sich bestimmt auch für Sie sich nach Betzdorf aufzumachen und bei gutem Wetter das in Gänze großartige Angebot zu genießen. Wir sehen uns in Betzdorf! Ines Eutebach (2. Vorsitzende der Aktionsgemeinschaft Betzdorf e.V.)
#4 von Ines Eutebach, am 25.09.2014 um 16:52 Uhr
Ganz ruhig...
Wer nörgelt denn, Herr Weller? Frau Wegener kann doch ihre Meinung sagen - oder ist das in Betzdorf verboten? Genau genommen stimmt das ja auch, was sie schreibt. Für ihre Altersklasse und Neigungen scheint eben nichts dabei zu sein. Deshalb ist ihre Kritik doch nichts Verwerfliches. Im Grunde stimmen Sie ihr doch sogar zu, wenn Sie -zu Recht- sagen, dass für Kinder einiges geboten wird und Sie mit ihrem Kurzen hin gehen werden. Der Geschmack von Frau Wegener wurde aber offenbar nicht getroffen. Also, mal ehrlich: "nörgeln" ist doch was anderes!? Und auch die anderen Hinweise von ihr sind ja nicht so abwägig. Etwas wirklich Neues wird nicht geboten. Das ist einfach so. Ich als Freund der Blasmusik werde beim Konzert am Rampenwendel da sein und mir auch die Modelleisenbahn anschauen. Das meiste andere interessiert mich auch nicht so sehr. Ich freue mich auf den Teil des Festes, der meinen Geschmack trifft. Letzt und endlich soll ein solches Fest ja Kunden in die Stadt locken, da ist eben eine gute Programmgestaltung für a l l e Altersgruppen wichtig. Insofern gebe ich Frau Wegener recht! Unterm Strich zähle nicht ich oder Sie oder Frau Wegener, sondern der sichtbare Erfolg für die Gewerbetreibenden.
#3 von W. Schneider, am 25.09.2014 um 16:52 Uhr
Die Nörgelpolka wird gespielt herrlich! Ich bin mir ganz sicher liebe Sabine, dass die Aktionsgemeinschaft gerne Vorschläge für kommende Veranstaltungen entgegennimmt. www.ag-betzdorf.de - etwas zerreißen ist sehr einfach, ideen vorbringen dagegen schwer. :)

Wenn dich das Programm nicht anspricht, dann ist das auch ok. ich komme ganz bestimmt mit meinem kurzen, der freut sich ein loch in den bauch, bei großen träckern und co.

mein kommentar ist nicht böse gemeint, aber denk mal drüber nach, ob man immer so schnell über alles urteilen sollte und das auch noch hier.

gruß aus betzdorf,
christoph
#2 von Christoph Weller, am 25.09.2014 um 12:08 Uhr
Ich bin Jahrgang 78 und muss sagen, dass mich das Programm nicht vom Hocker reißt.
Ein neues Konzept? - Ich kann nichts davon feststellen. Das gab es schon und das gibts fast überall wo Stadtfeste gefeiert werden; zumindest im ländlichen Bereich. Betzdorf "wiederholt sich". Das finde ich schade und für die "Mittelälteren" wird nicht wirklich was geboten. Ich komme dieses Mal nicht nach Betzdorf. Das Barbarafest lockt mich bei dem Programm leider nicht. Da nutze ich lieber das lange Wochenende und fahre ins Blaue.
#1 von Sabine Wegener, am 25.09.2014 um 11:16 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Damit Pflege Zuhause gelingt: "Siegener Forum Gesundheit" liefert Infos

Siegen. Organisiert von der Selbsthilfekontaktstelle der Diakonie in Südwestfalen referieren Denise Stupperich und Anna-Lena ...

Donnerstag und Freitag Streik im ÖPNV von Rheinland-Pfalz: Diese Busunternehmen sind betroffen

Region. Der Ausstand beginnt in der Nacht auf Donnerstag, 29. Februar, ab 3 Uhr. Er endet mit Ende der letzten Schicht am ...

Großer Drogenfund: Zoll entdeckt 20 Kilogramm Marihuana in verstecktem Hohlraum

A 3. Am 15. Februar stoppten die Zöllner gegen 12 Uhr das Fahrzeug mit französischem Kennzeichen, das von einer 57-jährigen ...

Polizei stoppt alkoholisierte Autofahrer in Betzdorf und Daaden

Betzdorf/Daaden. Die Beamten der Polizei Betzdorf hatten am Montagabend gleich mehrere Treffer: Sie kontrollierten insgesamt ...

Intransparente Laufzeiten für Kunden: Verbraucherzentrale klagt gegen Deutsche Glasfaser

Region. Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz verklagt die Deutsche Glasfaser wegen Verstößen gegen das Telekommunikationsgesetz ...

Versteckter Alkohol in Kuchen, Suppe und Sauce: Mangelnde Kennzeichnung auf Verpackung

Region. Rotweinsauce enthält Wein und Rumkugeln Rum, das ist naheliegend. Aber wer erwartet Alkohol in Fertigsuppen, Grillsaucen ...

Weitere Artikel


ABOM 2014: Ausbildung wichtig wie nie zuvor

Altenkirchen. Für die 70 Aussteller auf der diesjährigen Ausbildungs- und Berufsorientierungsmesse (ABOM) gab es viel zu ...

Tag der offenen Tür des IBE in Gieleroth

Gieleroth. Das IBE (Institut für Bildung und Entwicklung) in Gieleroth öffnete um 15 Uhr seine Türen mit einem "alkoholfreien" ...

Jugendfeuerwehren des Kreises stellten sich der Prüfung

Gebhardshain. Am vergangenen Samstag 20. September, stellten sich fünf Gruppen mit insgesamt 45 Jugendlichen im Alter zwischen ...

Krankenhaus Altenkirchen ist unverzichtbar für die Region

Altenkirchen. "Zu einer guten medizinischen Versorgung in der Fläche gehört auch ein Krankenhaus, das die stationäre Grundversorgung ...

Internationale Tagung zur Wirtschaftsgeschichte

Region. Unter der Frage „Regionale Produzenten oder Global Player?“ steht die internationale Tagung zur Wirtschaftsgeschichte, ...

Daadener Knappenjugend besuchte das Phantasialand

Daaden. Vor wenigen Tagen besuchte das Jugendorchester der Daadetaler Knappenkapelle mit zahlreichen Gästen im Rahmen der ...

Werbung