Werbung

Region |


Nachricht vom 27.07.2008    

Chinesische Gäste beim SV Wissen

Der Wissener Schützenverein begrüßt an drei Tagen insgesamt 150 junge Chinesen aus der Erdbebenprovinz Sichuan zu einem Sporterlebnistag rund um das heimische Schützenhaus. Entstanden ist der Kontakt durch Studenten der Sporthochschule Köln. Die jungen Gästen versuchten sich am Luftgewehrstand, bei den Bogenschützen, aber auch im Kanu auf der Sieg.

bogenschießen

Wissen. Sport verbindet die Völker, das ist Kern der olympischen Idee. Dass 150 chinesische Jugendliche aus China wenige Tage vor Beginn der Olympischen Spiele in Peking zu Gast in Wissen waren, mag Zufall sein, aber die Grundidee galt auch hier. Denn die Jugendlichen aus der von katastrophalen Erdbeben geschundenen Provinz Sichuan kamen über die Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Sport- und Kulturaustausch an die Sieg. Hier ist auch die Sporthochschule Köln engagiert, und die kommt seit einigen Jahren mit ihren Studenten zum Bogenschießen zum Wissener Schützenverein. Einer von ihnen ist Xiang Ren, durch dessen Engagement der Besuch schließlich eingefädelt wurde. An insgesamt drei Tagen bot der Schützenverein den Gästen Einblicke ins heimische Sportgeschehen.
Vorsitzender und Schützenoberst Hermann-Josef Dützer hatte über die Jahrzehnte schon viele internationale Gäste begrüßt, aber die Jugendlichen aus China stellten auch für ihn eine Premiere dar. "Ich hoffe, dass sie viele gute Erinnerungen mit in ihre Heimat nehmen. Und wenn es an irgendetwas fehlt während ihres Besuchs, wir helfen gerne weiter", versprach er zur Begrüßung am Schützenhaus, das mit chinesischen und deutschen Flaggen geschmückt war. Friedhelm Steiger, erster Beigeordneter der Verbandsgemeinde, überbrachte die Grüße von Stadt und Verbandsgemeinde und überreichte an die Organisatorin des Besuchs auf Seiten der Deutsch-Chinesische Gesellschaft für Sport- und Kulturaustausch, Xenia Mielke, ein Wissener Wappen als Erinnerung an den Besuch im Westerwald. Sie würde sich freuen, wenn sich aus dem Besuch ein dauerhafter Kontakt entwickeln könnte. Ihr Dank galt den Wissener Schützen und namentlich Vorstandsmitglied Michael Klöckner, der hier die Vorbereitungen koordiniert hatte.
Landtagsabgeordneter Thorsten Wehner zeigte sich besonders erfreut, dass die Gruppe als Besuchsziel den Westerwald ausgewählt hatte und nicht, wie es häufig der Fall sei, die Burgen und Schlösser entlang des Rheins. Auch er unterstrich die Bedeutung des Sports für die Völkerverständigung.
Und dann ging es auch schon los, kleinere Sprachprobleme hin oder her. Im Schützenhaus hatte das Vorstandsteam die Schießstände besetzt, um die Gäste aus Fernost mit dem Schießsport vertraut zu machen. Die Bogensportabteilung lud auf den benachbarten Übungs- und Wettkampfplatz ein, und auch hier bedurfte es nur weniger Erklärungen, bis die jungen Besucher aus dem Reich der Mitte sich mit großer Freude mit Pfeil und Bogen versuchten. Und wenn man schon einen Kanuclub in unmittelbarer Nachbarschaft hat, dann sollte auch der mit von der Partie sein an einem solchen Sporttag. Nach anfänglichem Zögern wurde die Schlange derer, die sich auf die Sieg wagen wollten, schnell länger.
Insgesamt waren/sind es an drei Tagen (Samstag bis Montag) 150 Kinder und Jugendliche, im Alter von 10 bis 18 Jahren, die nach Wissen kamen. Schon am Sonntag, als die zweite Gruppe in Wissen "anlegte", stand eines fest. Die Jugendlichen waren vom Angebot des SV hellauf begeistert. Insbesondere die Mädchen waren schon nach kurzer Zeit ganz vernarrt ins Bogenschießen. Bereits jetzt steht fest: Die Deutsch-chinesische Gesellschaft für Sport- und Kulturförderung möchte im kommenden Jahr mit 250 Jugendlichen aus China nach Wissen kommen. (as)
xxx
Bogenschießen machte vor allem den weiblichen Gästen Spaß. Fotos: Andreas Schultheis


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Chinesische Gäste beim SV Wissen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Mit dem Alarmstichwort „kleiner Flächenbrand" wurde der Löschzug Steinebach mit einer Gruppe am Freitagabend gegen 19.40 Uhr nach Gebhardshain, Ortsausgang Richtung Schwedengraben alarmiert. Vor Ort stellte sich die Brandstelle in der Tat als klein dar, jedoch wurde in ca. 150 bis 200 Meter Entfernung eine große Rauchentwicklung ausgemacht.


Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Zu einem Waldbrand kam es am Samstagnachmittag, 8. August, gegen 15 Uhr in einem Waldgebiet in Herdorf. Die Fläche des Brandes wird auf ca. 50 x 50 Meter geschätzt. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausdehnung verhindert werden.


Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen anstrengend, auch bei Nutz- und Haustieren kann die Hitze zu Problemen führen. Darauf weist das Kreisveterinäramt Altenkirchen hin. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen führt das Kreisveterinäramt vermehrt Tierschutzkontrollen durch.


Neue Filiale des Backhaus Pieroth freut sich auf die Gäste

Nicht nur die dicken Luftballongirlanden in rot und weiß am Gebäude weisen am 7. August auf die Eröffnung des Backhaus Pieroth am HTS-Kreisel in Niederschelderhütte hin, sondern auch der verführerische Duft von frischem Brot der aus dem geöffneten Café dringt.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.




Aktuelle Artikel aus Region


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Gebhardshain. Bei der sofort eingeleiteten Erkundung wurde ein fortgeschrittener Brand eines Stoppelfeldes festgestellt, ...

Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Herdorf. Jedoch mussten, um die Wasserversorgung sicherzustellen, neben den Feuerwehrleuten aus Herdorf auch Fahrzeuge aus ...

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Altenkirchen. Insbesondere bemängeln die Veterinäre, dass zahlreichen Weidetieren keine ausreichenden Schattenplätze zur ...

„Corona-Disziplin“ auf dem Bau im Kreis Altenkirchen sinkt

Kreis Altenkirchen. Immer häufiger werde wieder „im alten Trott“ gearbeitet – wie vor der Corona-Pandemie. Viele Bauunternehmen ...

Reparatur-Café startet wieder mit neuem Standort in Kausen

Kausen. Seit Oktober 2017 konnte die Projektgruppe „Reparatur-Café“ mit ihrem hoch motivierten Team in über 500 Fällen Bürgern ...

Weitere Artikel


B 8 war zeitweise überflutet

Kircheib. Die Bundesstraße 8 stand am Sonntag Nachmittag gegen 18 Uhr für kurze Zeit einen guten halben Meter stellenweise ...

100 Liter Öl flossen auf die Straße

Oberwambach. Sie wollten am Sonntagnachmittag (!) gegen 16 Uhr einen Kunststofftank, gefüllt mit gut 700 Litern Heizöl auf ...

Zwei Tote bei Zweiradunfällen

Niederdreisbach. Tragischer Unfall am Montagmorgen kurz nach 6 Uhr auf der L 280 nahe Niederdreisbach. Eine 63-Jähriger befuhr ...

"Minivampir" musste notlanden

Mammelzen. Am späten Abend war Winfried Fischer im Mammelzer Ortsteil Reuffelbach eine kleine Fledermaus aufgefallen. Sie ...

Neue Steuer, neue Belastung?

Hachenburg/Altenkirchen. Neuerungen im Steuersystem sorgen für Unruhe, bergen sie doch meist Mehrbelastungen für die Bürger. ...

Siegtalvereine wandern gemeinsam

Brachbach. Die diesjährige gemeinsame Wanderung der befreundeten Siegtal-Volkssportvereine aus Alsdorf, Brachbach, Kirchen ...

Werbung