Werbung

Nachricht vom 02.10.2014    

Ein literarischer und musikalischer Hochgenuss im Spiegelzelt

Im Rahmen der Westerwälder Kulturtage gastierten zwei starke Frauen im Spiegelzelt in Altenkirchen. Unter dem Motto „Bonjour Tristesse, Bonjour Piaf!“ begeisterten die Schauspielerin Gudrun Landgrebe und die Opernsängerin Christa Platzer die Besucher im fast ausverkauften Spiegelzelt in Altenkirchen. Merci!

Christa Platzer, der Star des Abends, leider waren Fotos während der Aufführungen nicht erlaubt. Fotos: Manfred Hundhausen

Altenkirchen. In einem wunderbaren Dialog zwischen Literatur und Musik trafen zwei großartige deutsche Künstlerinnen aufeinander. Gudrun Landgrebe, eine der renommiertesten deutschen Schauspielerinnen und Christa Platzer, die wohl als einzige in unnachahmlicher Weise den „Spatz von Paris“, Edith Piaf verkörpert.

Christa Platzer traf das unverwechselbare Timbre der Piaf in allen Nuancen und sang die beliebtesten und unsterblichen Chansons der kleinen Französin mit dem Spitznamen „Spatz von Paris“ in ihrer eigenen Interpretation. Eine Opernsängerin auf den Spuren der unvergesslichen der Piaf. Mit ihrer markanten Stimme ließ sie die "Grande Dame" des Chansons wieder aufleben und wie sie Piafs Leben, Leiden und Lieben in Texten und Liedern nachempfindet und interpretiert, das ist verblüffend authentisch und von großartiger Emotionalität.
Christa Platzer identifiziert sich mit ihrer Hommage an Edith Piaf, die sie nun auf der Bühne spielt. Das unverkennbare harte, rollende „R“ der Piaf gelingt ihr exzellent.
Scharf und schneidend schnarrt die Stimme in die Höhe. Äußerlich hat sie eine gewisse Ähnlichkeit mit Edith Piaf und sie steht wie einst die Künstlerin etwas breitbeinig, die Hände in die Hüften gestemmt, auf der Bühne.
Mit bekannten Liedern wie „Padam, padam“, mit dem sie ihren Auftritt begann, „Milord“ oder „Non, je ne regrette rien“, begleitet von der ausgezeichneten, aufmerksamen Band mit Dirk Sobe (Klavier), Oliver Räumelt (Akkordeon), Ronald Güldenpfennig (Bass) und Jürgen Schneider (Schlagzeug), begeisterte sie immer wieder die Musikfans der Piaf.

Christa Platzer ließ die Piaf in dem plüschigen Spiegelzelt lebendig werden. Für die exzellente Darbietung am Dienstagabend, die im so gut wie ausverkauften Spiegelzelt in Altenkirchen über die Bühne ging, erntete die Sängerin gemeinsam mit ihrer ausgezeichneten vierköpfigen Combo großen Jubel und stehende Ovationen.

Gudrun Landgrebe las Ausschnitte aus dem französischen Bestsellerroman von Francoise Sagan: "Bonjour tristesse". Einfühlsam und zum Teil mitreißend erzählt sie mit ihrer unverwechselbaren erotischen Stimme, die Geschichte der 17jährigen Cécile, die ihre Sommerferien gemeinsam mit ihrem Vater, einem in die Jahre gekommenen Frauenhelden und seiner jungen Geliebten in einem Haus am Meer an der Côte d'Azur verbringt. Als plötzlich eine ehemalige Freundin der verstorbenen Mutter auftaucht und das "Familienidyll" empfindlich stört, mündet das immer stärker aufkommende Gefühlschaos aus Liebe und Eifersucht in einem zerstörerischen Drama.

Die musikalische Umrahmung und diese tragische Geschichte passten hervorragend zusammen.
Die Landgrebe präsentierte sich ungewohnt streng gekleidet und frisiert im Stile eines Vorstandsmitgliedes eines DAX–Unternehmens. Unnahbar wie immer. Es war ein Abend der großen Gefühle im Spiegelzelt. Merci Gudrun Landgrebe! Merci Christa Platzer! (phw)





Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Ein literarischer und musikalischer Hochgenuss im Spiegelzelt

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Buchtipp: „Eine Stadt nach Plan“ von David Macauly

Dierdorf/Oppenheim. Zuerst entschieden die Vermesser, wo man bauen sollte: flach und leicht geneigtes Land war für die Entwässerung ...

Jojo Weber Band feiert elften Geburtstag in Betzdorf

Betzdorf. Für Zuschauer und Musiker wurde dies zu einem Abend, an den man sich sehr gerne erinnert. Daher hat sich die Truppe ...

Vom Beruf zur Berufung. Die Familie Verflassen zwischen Barock und Biedermeier

Koblenz. Die Verflassens stammten ursprünglich aus der Gegend von Nijmegen/Niederlande. Die Familie kam im 17. Jahrhundert ...

Olga Tokarczuk: Literaturnobelpreisträgerin liest in Siegen

Siegen. Die Lesung wird in Kooperation von Polonica nova – einer Lesereihe mit polnischer Literatur, der Stabstelle für Wissenschaft ...

„Vitaminzwerg und Kräuterkobold“ - Ein Buch mit Spaß für die ganze Familie

Rengsdorf. „Vitaminzwerg und Kräuterkobold“ erzählt kindgerecht, warum Vitamine so wichtig für unseren Körper sind und was ...

HG. Butzko vereint in Hachenburg Kabarett und Aufklärung

Hachenburg. Die wirklich Mächtigen sitzen nicht auf den Regierungsbänken oder an der Wall-Street, die wirklich Mächtigen ...

Weitere Artikel


Sambawind beim Jahrmarktslauf

Wissen. Zum 12. Male richtet der Ski Club Wissen am Samstag, 4. Oktober den Jahrmarktslauf aus. „Auch in diesem Jahr haben ...

IG Metall-Verwaltungsstelle Betzdorf wieder komplett

Betzdorf. Jetzt ist das hauptamtliche Team der IG Metall-Verwaltungsstelle in Betzdorf auch offiziell komplett. Im Juni übernahm ...

Vier Tage Mudersbacher Kirmes

Mudersbach. Die Ortsgemeinde Mudersbach und der Bürgerverein laden zur 186. Kirmes, dem größten Oktoberfest an der Sieg ein. ...

Jubiläumskonzert mit dem Posaunenquartett aus Leipzig

Birnbach. So wie man sich hier "auf dem Lande" über den Besuch dieser hochkarätigen Musiker freut, so schätzen die Profis ...

kfd Altenkirchen mit neuem Vorstand auf neuen Wegen

Altenkirchen. Zitate von persönlichen Aussagen einiger Frauen bestätigten einerseits das erlebte Getragensein, auch in Lebenskrisen, ...

Kölling hielt Vortrag zur Suchtprävention

Altenkirchen. Wolfram Kölling stellte dar, dass viele Menschen, die sich Hilfe suchen, in ihrem Leben tiefgreifende Beschämungen, ...

Werbung