Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 02.10.2014    

Meutsch genoss Privataudienz bei Dalai Lama

Reiner Meutsch, Gründer der Stiftung FLY & HELP, traf am 1. Oktober im Rahmen einer 30-minütigen persönlichen Audienz seine Heiligkeit den Dalai Lama in Nordindien.

Reiner Meutsch bei Dalai Lama Foto: Veranstalter

Region. Mit großer Dankbarkeit erfüllt reiste Meutsch zum Tempel des Dalai Lama nach Dharamsala, dem in Indien gelegenen Exil der Tibeter. Zunächst berichtete der Stiftungsgründer dem Dalai Lama über die FLY & HELP-Schulbauprojekte rund um die Welt, woraufhin dieser ihm für seinen Einsatz für die Kinder unserer Erde dankte.

Anschließend wurde das Gespräch persönlicher – und auch humorvoller. Auf die Frage von Meutsch, wie seine Heiligkeit der Dalai Lama es schaffe, in seinem hohen Alter von 79 Jahren stets die anstrengenden Reisen rund um den Globus mit solch einer Energie zu meistern, überlegt er kurz, lächelt schließlich und antwortet, es komme auf zwei Dinge an:

Zum einen dürfe man sich unterwegs, aber auch generell im Leben nicht so wichtig nehmen. Mit einem lauten Lachen sagt er: "Ich gehe ja auch nicht die ganze Zeit durch die Gegend und denke: Wow – ich bin der Dalai Lama! Nein, wir sind alles nur Menschen, bei der Geburt alle nackt und gleich in unserer Verwundbarkeit. Wenn ich also weniger Energie daran verschwende, mich selbst zu wichtig zu nehmen, so habe ich mehr Energie für die anderen Menschen sowie die Eindrücke der Reise übrig!“

Zweitens, so seine Heiligkeit, sei es wichtig, den "peace of mind" zu erreichen, also den Geist in Frieden ruhen zu lassen. Es bringe nichts, auf Reisen stets stressige Gedanken um An- und Abreise, vergangene Probleme oder eventuell auftauchende Schwierigkeiten zuzulassen. Nein, all das raube nur Energie. Das Hier und Jetzt zu genießen gebe ihm Kraft.
Er denkt noch kurz nach, lacht dann laut auf, klopft Meutsch aufs Knie und sagt: "Jaja, für euch Deutsche ist das schwer abzuschalten, nicht wahr? Und wisst ihr, was noch ein Vorteil auf meinen Reisen ist?" Meutsch zuckt mit den Achseln und wartet auf seine Antwort. Der Dalai Lama wirft deutlich belustigt den Kopf in den Nacken und ruft: "Ich bin ein Mönch: No Night Club for me!"

Reiner Meutsch schildert - immer noch bewegt von diesen 30 besonderen Minuten:
„Dieser Mensch hat eine wahnsinnige Aura und ist dabei aber sehr humorvoll und menschlich geblieben. Er hat mir auch privat Vieles mit auf den Weg gegeben. Diese einzigartige Begegnung werde ich nie vergessen.“

Im Rahmen der Reise gab es auch ein Gespräch von Meutsch mit dem Premierminister und dem Bildungsminister des Exilstaates Tibet in Dharamsala, in dem über ein mögliches FLY & HELP-Bildungsprojekt gesprochen wurde, welches sowohl tibetische Flüchtlingskinder unterstützen als auch indischen Kindern die Gelegenheit geben soll, Rechnen, Lesen und Schreiben zu lernen.

Ermöglicht wurde der Besuch bei dem geistigen Oberhaupt der Tibeter durch eine Einladung des Vereins "Freunde für einen Freund e.V.".



Interessante Artikel




Kommentare zu: Meutsch genoss Privataudienz bei Dalai Lama

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


DRK baut in Horhausen neue Wohn- und Pflegeeinrichtung

Horhausen. Zum symbolischen Spatenstich hatten die Verantwortlichen des DRK-Landesverbandes zahlreiche Gäste auf die Baustelle ...

Neuer medizinnaher Studiengang an der Uni Siegen gestartet

Siegen. 73 Frauen und 18 Männer sind dabei, etwa ein Drittel kommt aus dem Kreis Siegen-Wittgenstein. Aber auch aus Bonn, ...

Sprachstudienreise der Kreisvolkshochschule führte nach Malaga

Altenkirchen. In diesem Herbst führte die Sprachreise nach Malaga und zur dortigen Sprachschule Instituto Andalusi. Zielsetzung ...

Michael Hatzius kommt mit seiner Echse nach Altenkirchen

Altenkirchen. Wer führt wen und was hält die Welt im Innersten zusammen? Kann ein Huhn spirituelle Erfahrungen machen? Wie ...

Vandalismus auf dem Schulhof der Grundschule in Horhausen

Horhausen. In der Nacht von Dienstag, 8. November 2019, auf Mittwoch, 09.10.2019, wurde durch Unbekannte eine Holzbank mutwillig ...

Wege ins Licht: Neuer Aquarell-Malkurs in Schönstein

Wissen-Schönstein. Das Thema des neuen Kurses heißt "Wege ins Licht" und gemalt werden kann alles von Allee im magischen ...

Weitere Artikel


23. Kinoprogrammpreis: Preise nach Hachenburg, Neuwied und Neitersen

Region. Eine fünfköpfige unabhängige Jury hat über die Vergabe der mit insgesamt
67.500 Euro dotierten Preise entschieden, ...

Blogbeitrag: Elternratgeber von Susanne Westermann

Was ist Ihre erste Frage, wenn Ihr Kind aus der Schule nach Hause kommt?

Tim kommt freudig aus der Schule zur Tür herein ...

Leitungspositionen der Polizei in Region neu besetzt

Region. Mit Wirkung vom 1. Oktober tritt Kriminaloberrätin Kathrin Süßenbach die Nachfolge von Kriminaldirektor Gregor Gerhardt ...

Der 4. Oktober ist Welttierschutztag

Neuwied. In diesem Jahr stellt der deutsche Tierschutzbund den Welttierschutztag unter das Motto "Dauerhafte Billigpreise ...

Dom-Hotel hat neuen Betreiber

Betzdorf. Im Namen der Aktionsgemeinschaft Betzdorf begrüßte Carmen Pagnia den neuen Betreiber des Dom-Hotels in Betzdorf. ...

Versuchter Raubüberfall auf Autofahrer in Wissen

Wissen. Ein junger Mann befuhr am Mittwoch, 1. Oktober, gegen 11.30 Uhr mit seinem weißen Opel Astra die Koblenzer-Straße ...

Werbung