Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 07.10.2014 - 21:17 Uhr    

Bei Dunkelheit haben Einbrecher leichtes Spiel

Im Herbst und Winter wird doppelt so oft eingebrochen wie im Sommer. Um Einbrüchen vorzubeugen rät die bundesweite Initiative für aktiven Einbruchschutz “Nicht bei mir!”, zu der Einhaltung einfacher Verhaltensregeln und der gezielten Anschaffung von Sicherheitstechnik. Um über die Möglichkeiten sein Heim gegen Einbruch zu schützen aufzuklären, findet am 26. Oktober der Tag des Einbruchschutzes statt.

Foto: Wolfgang Tischler

Region. Einbrüche bei Tage sind auf dem Vormarsch, doch noch immer schlagen Einbrecher bei Dunkelheit am häufigsten zu. Dabei ist die Gefährdung in der dunklen Jahreszeit von Oktober bis März am höchsten. Fast zwei Drittel der 149.500 Fälle von Wohnungseinbruchdiebstählen im letzten Jahr ereigneten sich in den Abendstunden oder nachts. Um Einbrüchen vorzubeugen rät die bundesweite Initiative für aktiven Einbruchschutz “Nicht bei mir!”, in der sich die Polizei und Verbände der Sicherheitswirtschaft zusammengeschlossen haben, zu der Einhaltung einfacher Verhaltensregeln und der gezielten Anschaffung von Sicherheitstechnik.

„Effektiver Schutz gegen Einbrecher fängt beim eigenen Verhalten an”, unterstreicht Dr. Helmut Rieche, Vorsitzender der Initiative für aktiven Einbruchschutz. Angekippte Fenster und Terrassentüren seien nahezu eine Einladung für Diebe, nur ins Schloss gezogene Türen stellten kaum ein Hindernis dar. Bei längerer Abwesenheit empfehlen die Experten, über Zeitschaltuhren zeitweise Räume zu beleuchten und so Anwesenheit vorzutäuschen. Strategisch platzierte Bewegungsmelder und Scheinwerfer im Außenbereich nehmen Einbrechern den Schutz der Dunkelheit.

Ein besorgniserregender Trend ist die Diskussion über die Aufstellung von sogenannten Bürgerwehren in einigen deutschen Städten. „Bürgerwehren bieten keinen Schutz vor Einbrechern und die beteiligten Personen begeben sich nur selbst in Gefahr”, so Harald Schmidt, Geschäftsführer der Polizeilichen Kriminalprävention der Länder und des Bundes. „Die beste Methode sich zu schützen, ist die Kombination aus richtigem Verhalten und adäquater Sicherheitstechnik.”

Um über die Möglichkeiten sein Heim gegen Einbruch zu schützen aufzuklären, findet am 26. Oktober wieder der jährliche Tag des Einbruchschutzes statt. Dieser Tag steht in Zusammenhang mit der von der Polizei initiierten Initiative K-EINBRUCH. Ziel ist es, die breite Bevölkerung für diese Thematik weiter zu sensibilisieren und somit langfristig Wohnungseinbruchdiebstähle zu reduzieren. Nutzen Sie diesen Tag, um sich über wirkungsvolle Sicherheitsmaßnahmen und Einbruchschutz zu informieren.

Den wirkungsvollsten Schutz bietet die richtige Sicherheitstechnik. Fast 40 Prozent aller Einbruchsversuche scheitern bereits heute an geeigneten Schutzmaßnahmen. Einbruchhemmende Fenster und Türen verhindern zum Beispiel das schnelle Öffnen einer Terrassentür mit einem Schraubendreher. Alarmanlagen bieten einen Zugewinn von Sicherheit und Komfort und tragen dazu bei, die Einbrecher zu schnappen.

Ob das richtige Sicherheitsschloss, verschließbare Fenstergriffe oder eine dem individuellen Schutzbedürfnis angepasste Alarmanlage: Auf der Website www.nicht-bei-mir.de können Sie sich über die Schwachstellen von Wohnungen, Häusern und Büros sowie über geeignete Schutzmaßnahmen informieren. Mit der Expertensuche der Initiative unter www.experten-gegen-einbruch.de finden Bürger schnell qualifizierte Sicherheitsunternehmen in ihrer Region, die individuell zum Einbruchschutz beraten sowie Sicherheitstechnik installieren und warten.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Bei Dunkelheit haben Einbrecher leichtes Spiel

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Qualifizierung in der Altenpflege: Abschlüsse an der BBS Wissen

Wissen/Kreisgebiet. Die Fachschule für Altenpflege und Altenpflegehilfe an der Berufsbildenden Schule (BBS) in Wissen hat ...

Der 50. Wissener Jahrmarkt steht an: Erstes Informationstreffen Ende August

Wissen. 50 Jahre und kein bisschen leise: Was 1969 zaghaft begann, entwickelte sich zu einer der größten Hilfsaktionen in ...

Sommerfest der Kinderkrebshilfe: Schirmherr spendet 5.000 Euro

Gieleroth/Betzdorf. Udo Althoff von der Althoff Ausstellungsbau GmbH & Co. KG in Betzdorf ist Schirmherr des diesjährigen ...

Wäller Tour Bärenkopp: Wandern im Naturpark Rhein-Westerwald

Waldbreitbach/Region. Start und Ziel dieses höchst abwechslungsreichen Rundweges ist der kostenfreie Parkplatz in der Marktstraße ...

Vorsorgevollmacht und Co.: Was man wissen sollte

Altenkirchen. Diana Utgenannt und Wolfram Westphal vom Betreuungsverein Diakonie e.V. in Altenkirchen informieren am Dienstag, ...

Kirchenkreis trauert um Superintendent Sylvain Mutarushwa

Kreisgebiet/Muku. Große Trauer im Kirchenkreis Altenkirchen: Am Donnerstag (15. August) verstarb Superintendent Sylvain Mutarushwa ...

Weitere Artikel


SPD-Fraktion ging in Klausur

Hamm/Bitzen. Die SPD-Fraktion im Verbandsgemeinderat Hamm/Sieg traf sich zur ersten Klausurtagung in der neuen Legislatur. ...

KSC Niederfischbach verteilte kostenlose Sicherheitswesten

Niederfischbach. "Das sind Felix und Frieda" wurden die beiden Männchen auf den ADAC Sicherheitswesten von Georg Göbel, ...

Muslim-Gemeinde Ahmadiyya pflanzt Friedensbaum in Wissen

Wissen. Zur Pflanzung eines Friedensbaums hatte die muslimische Gemeinde Ahmadiyya
aus Betzdorf am Dienstag, 7. Oktober ...

Christian Slawinski gewinnt den Großen Preis der Kurtscheid Indoors

Cedric Wolf vom Meckenheimer Reitclub und Isabelle Gerfer aus Bergisch-Gladbach – die für den gastgebenden Reiterverein Kurtscheid ...

Auto landete in der Sieg - Fahrerin verletzt gerettet

Betzdorf. Am Dienstag, dem 7. Oktober, gegen 17 Uhr, befuhr eine 20-jährige Fahrzeugführerin eines PKW Ford Fiesta in Betzdorf, ...

Polizei Neuwied bekommt 30-köpfige Verstärkung

Neuwied. Nachdem mit Wirkung zum 01.10.2014 insgesamt 30 Beamte zu den Dienststellen der Polizeidirektion Neuwied versetzt ...

Werbung