Werbung

Region | - keine Angabe -


Nachricht vom 10.10.2014    

Jeremias Schramm beendet die Saison mit zahlreichen Erfolgen

Der Betzdorfer Jugendfahrer vom Radsportclub (RSC) Betzdorf, Jeremias Schramm wird Fünfter bei der Deutschen Meisterschaft im Vierer-Mannschaftszeitfahren. Insgesamt kann der junge Radrennfahrer auf eine erfolgreiche Radrennsaison zurückblicken.

Jeremias Schramm (2. von links) fuhr zahlreiche Erfolge für den RSC ein. Foto: Verein

Betzdorf. Zum Saisonabschluss konnte der Betzdorfer Nachwuchsfahrer Jeremias Schramm vom „Team Horczyk-Tretmühle“ des RSC Betzdorf an der Deutschen Meisterschaft im Vierer- Mannschaftszeitfahren teilnehmen.
Für das Team Rheinland-Pfalz startete er unter 15 weiteren Teams und erreichte nach den 31 zu fahrenden Kilometern mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 km/h den sehr starken 5. Platz und bewies abermals seine Zeitfahrspezialität.

Zuvor konnte er bei stark besetzten Rennen zahlreiche Erfolge einfahren. Bei der internationalen Luxemburg-Rundfahrt konnte er nach den drei schweren Etappen als fünftbester Deutscher auf einen starken 36. Platz fahren. Unter den 170 Startern waren viele Nationalfahrer. Es war die schwerste Rundfahrt, die er bis jetzt gefahren ist.

Danach standen zwei BDR-Sichtungsrennnen auf dem Programm: Beim Einzelzeitfahren über zehn Kilometer in Langenhagen behauptete er sich unter 100 Starten auf den 32. Platz. Tags darauf beim Straßenrennen in Eldagsen mussten neun Runden mit insgesamt 77 Kilometer absolviert werden. Unter den etwa 120 Startern konnten sich vier Fahrer absetzen. Schramm versuchte mehrfach einen Ausreißversuch, konnte aber nicht wegkommen. Drei Kilometer vorm Ziel gab es einen Massensturz in dem auch der Struthüttener verwickelt worden war. Er musste dann wieder ans Feld aufschließen, was viele Körner gekostet hatte. Im Zielsprint reichte es dann nur zum 35. Rang.



Interessante Artikel




Kommentare zu: Jeremias Schramm beendet die Saison mit zahlreichen Erfolgen

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Feuriges und Klangvolles beim Betzdorfer Weihnachtsmarkt

Betzdorf. Feurig und spektakulär: Das trifft auf den Samstagabend zu, als „der Lemmi und seine Feuershow“ die dicht an dicht ...

Unterhaltsame Seniorenfeier im Birkener Pfarrheim

Birken-Honigsessen. Am Samstag (7. Dezember) fand ab 14 Uhr im mit Kerzen und Tannengrün weihnachtlich geschmückten Pfarrheim ...

Präventionskampagne der Unfallkasse lässt sich gut auf Feuerwehren übertragen

Warum halten Sie die Kampagne gerade jetzt für so wichtig?
Präsident Frank Hachemer: Wir beobachten immer wieder Entwicklungen ...

Adventszauber läutet Weihnachtszeit in Willroth ein

Eingeladen hatten die Ortsgemeinde und Willrother Vereine, FC Willroth 1925 e.V. und die KG Willroth e.V. mit ihren Möhnen ...

Liebe Leser, was war Ihr schönstes Erlebnis 2019?

Kurz vor Weihnachten und dem anstehenden Jahreswechsel blicken wir zurück auf die vergangenen Monate, die wieder einmal wie ...

MusiQSpace: Eine moderne Musikschule fördert Talente

Wissen-Schönstein. Schon mit 14 Jahren übte Stefan Quast, damals noch wohnhaft in Niederfischbach, fleißig an seinen Fähigkeiten ...

Weitere Artikel


"Saxomania" Workshop in Hamm

Hamm. Anfang Oktober fand im Kulturhaus Hamm/Sieg ein Workshop für junge Saxofonisten unter der Leitung von Professor Hugo ...

Info-Besuch auf Schloss Homburg

Wissen. Zu einer Kooperationsveranstaltung mit den Landfrauen Oberberg-Süd hatte jüngst der Landfrauenbezirk Wissen-Mittelhof-Katzwinkel ...

Neue Ausstellung in KVHS

Altenkirchen. In der Zeit von Montag, den 27. Oktober bis Freitag, den 2. Januar 2015 präsentiert die Kreisvolkshochschule ...

Sprachen lernen bei der Kreisvolkshochschule

Altenkirchen. Der berufliche und private Alltag wird immer internationaler. Sprachenlernen erweitert den Horizont, fördert ...

"Das Lumpenpack" tritt im Phönix auf

Almersbach. In spitzbübischen Charme und ausreichend Selbstironie gekleidet singen sie Lieder, performen Geschichten und ...

Helfende Hände schlägt man nicht

Region. „Ich hab keine Wunde. Mir geht’s prima“, bekräftigt der Mann, der mehr lallend als sprechend „doch nur in Ruhe sein ...

Werbung