Werbung

Nachricht vom 13.10.2014    

Feuerwehr der Stadt Kirchen übte

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchen mit den zum Stadtgebiet gehörenden vier Löschzügen und das DRK Wehbach zeigten in der Jahresabschlussübung den Ausbildungsstand und die technische Ausrüstung. Die Übung verlief hervorragend und der Dank galt der Firma Halbe, die das Gelände zur Verfügung gestellt hatte.

Auch dies gehörte ins Übungsgeschehen: die Rettung eines Brandopfers. Fotos: anna

Kirchen. Die Firma Halbe in der Herrenwiese war am Samstag Austragungsort der großen Jahresabschlussübung aller vier Löschzüge der Stadt. Fast 90 Feuerwehrleute und 10 Helfer des DRK Wehbach beteiligten sich daran, fünf Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr spielten die Verletzten.

Philipp Link, der Wehrführer hatte die zu lösende Aufgabe ausgearbeitet und die Einsatzleitung vor Ort. Die Aufgabenstellung lautete: Auf dem Dach der Firmenhalle war es bei Schweißarbeiten zu einem Brand gekommen. Brennendes Material gelangte vom Dach in das Schaumlager, so dass auch dieses in Brand geriet. Im Bereich der Fertigung wurden bei Alarmierung zwei Personen vermisst. Während des Einsatzes machte sich dann noch eine dritte Person im Sozialbereich des Unternehmens bemerkbar.

Die eintreffenden Feuerwehrleute wurden sogleich in vier Einsatzbereiche aufgeteilt. Atemschutzgeräteträger drangen in das Gebäude vor um die Eingeschlossenen zu retten. Im zweiten Bereich bauten andere Kameraden derweil alles für den Außenangriff auf. Der Löschzug Freusburg war im dritten Bereich mit der Absperrung der Gaszufuhr und der Abschirmung eines angrenzenden Gebäudetraktes beschäftigt. Teile der Löschzüge Kirchen und Herkersdorf/Offhausen kümmerten sich darum den Wasseraufbau direkt aus der Sieg mit schweren Pumpen herzustellen, dies war der vierte Einsatzbereich. Drei Pumpen wurden ans Laufen gebracht und letztlich waren rund 600 Meter Versorgungsschläuche verlegt. Der Umfang der Übung erforderte neben der Wasserentnahme aus der Sieg aber auch noch das Anzapfen zweier Unterflurhydranten.

Das DRK Wehbach stellte mit seiner Einheit unter der Leitung von Stefan Theis den fünften Einsatzbereich dar. Schnell waren die ersten drei eingeschlossenen Personen gefunden, sie kamen mit leichten Verletzungen davon. Zwei weitere Brandopfer wurden noch entdeckt, die per Trage aus dem Gebäude gerettet werden mussten.

Und dann geschah das für alle Helfer schlimmste angenommene Szenario. Der Einsatz hatte zwei Atemschutzgeräteträger an den Rand ihrer Kräfte gebracht, so dass sie unabhängig voneinander jeweils selbst Hilfe benötigten. Für solche Fälle stehen immer extra weitere Atemschutzgeräteträger bereit, um die Kameraden zu retten. Seit dem vergangenen Jahr hat jeder Trupp zudem eigene Notfalltaschen parat, um entsprechend eingreifen zu können. Auf dem Rücken liegend zogen die Kameraden ihre verletzten Kollegen aus dem Gebäude heraus. Auch sie wurden, ebenso wie die Verletzten zuvor, sofort zur Erstversorgung den DRK Helfern übergeben.
Bei dieser großen Übung stand der Einsatzleitung erstmals eine neun Personen starke Führungsstaffel zur Seite. Diese besteht aus Führungskräften der einzelnen Löschzüge, die dem Einsatzleiter zuarbeiten. Die Führungsstaffel kümmert sich mit um die Aufteilung der Einsatzkräfte und stellt das Bindeglied zwischen diesen und der Einsatzleitung dar.

Einsatzleiter Link zeigte sich am Ende der Übung sehr zufrieden über den Verlauf. Es sei eine sehr komplexe Übung gewesen, bei der die Menschenrettung sehr gut und sehr schnell funktioniert habe und auch der Aufbau der Wasserversorgung sei zügig verlaufen. Link dankte auf diesem Wege dem Firmeninhaber Heinrich Halbe, der sein Unternehmen so großzügig für diese Feuerwehrübung bereitgestellt hatte. „Mit vier Löschzügen kann man nicht an einem Einfamilienhaus üben“, so Link. Es war das zweite Mal, dass die Feuerwehr der Stadt Kirchen bei der Firma Halbe eine Übung durchführen durfte.
Im Anschluss an die Übung standen noch Beförderungen mehrerer Kameraden an, die der erste Beigeordnete Rainer Kipping durchführte. Befördert wurde Heiko Quast (LZ Wehbach/Wingendorf) zum Löschmeister.
Markus Theis (LZ Herkersdorf/Offhausen) zum Oberfeuerwehrmann.
Vom Löschzug Kirchen – Sören Gebhard zum Hauptfeuerwehrmann, Timo-Peter Jährig und Lukas Lenz zum Oberfeuerwehrmann, Christian Morgenschweiß und Pascal Weber zum Löschmeister. Am Abend trafen sich alle Wehrleute im Kirchener Feuerwehrhaus zum Kameradschaftsabend in gemütlicher Runde. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Feuerwehr der Stadt Kirchen übte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Schlägerei am Betzdorfer Busbahnhof – Polizei sucht Zeugen

Bei einer Schlägerei in Betzdorf ist am späten Mittwochnachmittag (27. Mai) eine Person schwer verletzt worden. Sie musste mit dem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus gebracht werden. Nun sucht die Polizei Zeugen des Vorfalls.


Region, Artikel vom 27.05.2020

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Westerwälder Rezepte: Kartoffelsalat ohne Mayo

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Einfaches, schnelles Kartoffelgratin. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.


Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Ordnet eine Schule einen vorläufigen Schulausschluss an, so ist sie verpflichtet, zeitnah eine endgültige Entscheidung über den weiteren Verbleib des Schülers an der Schule zu treffen. Dies gilt auch während der Corona-Krise. So entschied das Verwaltungsgericht Koblenz auf den Eilantrag eines Achtklässlers.


Fitnessstudios nach 70 Tagen Corona-Pause wieder geöffnet

70 Tage hat die erzwungene Pause gedauert, 70 Tage, in denen Leibesertüchtigung unterm Dach dank Corona verboten war. Sport- und Fitnessclubs sind aus dem von der Politik verordneten "Frühjahrsschlaf" erwacht. Seit Mittwoch (27. Mai) darf wieder - wenn auch mit Einschränkungen - trainiert, geschwitzt und der Körper gestählt werden.


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Im evangelischen Gemeindehaus Schöneberg hat es am Donnerstag, 28. Mai, gebrannt. Anwohner bemerkten den Rauch und informierten umgehend über die Notrufnummer 110 die Polizei Altenkirchen. Die Leitstelle Montabaur wurde in Kenntnis gesetzt und löste daraufhin Alarm für die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Altenkirchen aus.




Aktuelle Artikel aus Region


Feuerwehr kann Brand im Gemeindehaus Schöneberg schnell löschen

Schöneberg. Gegen 14.33 Uhr wurden die Einsatzkräfte alarmiert. Die zuerst eintreffenden Feuerwehrleute aus Neitersen, deren ...

Wenn das Kind nicht in die Kita kommt, kommt die Kita zum Kind

Kreis Altenkirchen. „Wenn der Berg nicht zum Propheten kommt, muss der Prophet eben zum Berg kommen“ – so heißt es schon ...

OT Wissen in Corona-Zeiten: Ohne Regen kein Regenbogen

Wissen. Außerdem hat die Leitung Jennifer Czambor an Onlinefortbildungen teilgenommen, Netzwerkarbeit gemacht, Aufklärung ...

Gratis-Eis für die Kirchliche Sozialstation in Wissen

Hamm/Wissen. Bei Sonnenschein und warmen Temperaturen kam die Erfrischung genau richtig.
Langnese sagt mit dieser Aktion ...

Tafel Altenkirchen freut sich über Spende von 1.400 Euro

Altenkirchen. Anwesend waren Ute Weber, Mitglied des Leitungsteams der Tafel Altenkirchen, Christa Abts, die Geschäftsführerin ...

Vorläufiger Schulausschluss muss auch in Corona-Zeiten vorläufig bleiben

Region. Der betroffene Schüler besucht eine weiterführende Schule im Kreis Altenkirchen. Nachdem die Schulleitung Hinweise ...

Weitere Artikel


Probe wohnen bei Davinci Haus

Elben/Gebhardshain. Die Chefetage von Davinci Haus drehte jüngst den Schlüssel zu einem neuen Musterhaus in Gebhardshain ...

Heerscharen von Besuchern zog es zur Herbst-Fashion nach Altenkirchen

Altenkirchen. Die sechste Herbst-Fashion wurde für viele tausend Gäste zum Ziel des Sonntagsausfluges in die Kreisstadt. ...

Elfen, Feen und Trolle im Kreis-Bergbaumuseum

Herdorf-Sassenroth. Das Kreis Bergbaumuseum war am Wochenende, 11/12. Oktober, ein Anlaufpunkt für alle Fans der Märchen, ...

Zentrale Wehrübung der Feuerwehr Flammersfeld

Rott-Kaffroth. Das geplante Übungsszenario könnte in gleicher Form jederzeit auch in der Realität vorkommen: Auf dem Geländer ...

Musical!Kultur lüftet Vorhang für die drei Musketiere

Siegen. Die Degen glänzen, die Kostüme sitzen, der Taktstock erhebt sich – diesem Moment fieberten die 200 Ehrenamtlichen ...

Studienfahrt der SPD Betzdorf führte nach Madeira

Betzdorf. Von Madeireas Schönheit konnten sich 91 Teilnehmer während der 36. Studienfahrt der SPD Betzdorf erfreuen. Und ...

Werbung