Werbung

Nachricht vom 13.10.2014    

Feuerwehr der Stadt Kirchen übte

Die Freiwillige Feuerwehr Kirchen mit den zum Stadtgebiet gehörenden vier Löschzügen und das DRK Wehbach zeigten in der Jahresabschlussübung den Ausbildungsstand und die technische Ausrüstung. Die Übung verlief hervorragend und der Dank galt der Firma Halbe, die das Gelände zur Verfügung gestellt hatte.

Auch dies gehörte ins Übungsgeschehen: die Rettung eines Brandopfers. Fotos: anna

Kirchen. Die Firma Halbe in der Herrenwiese war am Samstag Austragungsort der großen Jahresabschlussübung aller vier Löschzüge der Stadt. Fast 90 Feuerwehrleute und 10 Helfer des DRK Wehbach beteiligten sich daran, fünf Kinder und Jugendliche der Jugendfeuerwehr spielten die Verletzten.

Philipp Link, der Wehrführer hatte die zu lösende Aufgabe ausgearbeitet und die Einsatzleitung vor Ort. Die Aufgabenstellung lautete: Auf dem Dach der Firmenhalle war es bei Schweißarbeiten zu einem Brand gekommen. Brennendes Material gelangte vom Dach in das Schaumlager, so dass auch dieses in Brand geriet. Im Bereich der Fertigung wurden bei Alarmierung zwei Personen vermisst. Während des Einsatzes machte sich dann noch eine dritte Person im Sozialbereich des Unternehmens bemerkbar.

Die eintreffenden Feuerwehrleute wurden sogleich in vier Einsatzbereiche aufgeteilt. Atemschutzgeräteträger drangen in das Gebäude vor um die Eingeschlossenen zu retten. Im zweiten Bereich bauten andere Kameraden derweil alles für den Außenangriff auf. Der Löschzug Freusburg war im dritten Bereich mit der Absperrung der Gaszufuhr und der Abschirmung eines angrenzenden Gebäudetraktes beschäftigt. Teile der Löschzüge Kirchen und Herkersdorf/Offhausen kümmerten sich darum den Wasseraufbau direkt aus der Sieg mit schweren Pumpen herzustellen, dies war der vierte Einsatzbereich. Drei Pumpen wurden ans Laufen gebracht und letztlich waren rund 600 Meter Versorgungsschläuche verlegt. Der Umfang der Übung erforderte neben der Wasserentnahme aus der Sieg aber auch noch das Anzapfen zweier Unterflurhydranten.

Das DRK Wehbach stellte mit seiner Einheit unter der Leitung von Stefan Theis den fünften Einsatzbereich dar. Schnell waren die ersten drei eingeschlossenen Personen gefunden, sie kamen mit leichten Verletzungen davon. Zwei weitere Brandopfer wurden noch entdeckt, die per Trage aus dem Gebäude gerettet werden mussten.

Und dann geschah das für alle Helfer schlimmste angenommene Szenario. Der Einsatz hatte zwei Atemschutzgeräteträger an den Rand ihrer Kräfte gebracht, so dass sie unabhängig voneinander jeweils selbst Hilfe benötigten. Für solche Fälle stehen immer extra weitere Atemschutzgeräteträger bereit, um die Kameraden zu retten. Seit dem vergangenen Jahr hat jeder Trupp zudem eigene Notfalltaschen parat, um entsprechend eingreifen zu können. Auf dem Rücken liegend zogen die Kameraden ihre verletzten Kollegen aus dem Gebäude heraus. Auch sie wurden, ebenso wie die Verletzten zuvor, sofort zur Erstversorgung den DRK Helfern übergeben.
Bei dieser großen Übung stand der Einsatzleitung erstmals eine neun Personen starke Führungsstaffel zur Seite. Diese besteht aus Führungskräften der einzelnen Löschzüge, die dem Einsatzleiter zuarbeiten. Die Führungsstaffel kümmert sich mit um die Aufteilung der Einsatzkräfte und stellt das Bindeglied zwischen diesen und der Einsatzleitung dar.



Einsatzleiter Link zeigte sich am Ende der Übung sehr zufrieden über den Verlauf. Es sei eine sehr komplexe Übung gewesen, bei der die Menschenrettung sehr gut und sehr schnell funktioniert habe und auch der Aufbau der Wasserversorgung sei zügig verlaufen. Link dankte auf diesem Wege dem Firmeninhaber Heinrich Halbe, der sein Unternehmen so großzügig für diese Feuerwehrübung bereitgestellt hatte. „Mit vier Löschzügen kann man nicht an einem Einfamilienhaus üben“, so Link. Es war das zweite Mal, dass die Feuerwehr der Stadt Kirchen bei der Firma Halbe eine Übung durchführen durfte.
Im Anschluss an die Übung standen noch Beförderungen mehrerer Kameraden an, die der erste Beigeordnete Rainer Kipping durchführte. Befördert wurde Heiko Quast (LZ Wehbach/Wingendorf) zum Löschmeister.
Markus Theis (LZ Herkersdorf/Offhausen) zum Oberfeuerwehrmann.
Vom Löschzug Kirchen – Sören Gebhard zum Hauptfeuerwehrmann, Timo-Peter Jährig und Lukas Lenz zum Oberfeuerwehrmann, Christian Morgenschweiß und Pascal Weber zum Löschmeister. Am Abend trafen sich alle Wehrleute im Kirchener Feuerwehrhaus zum Kameradschaftsabend in gemütlicher Runde. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: Feuerwehr der Stadt Kirchen übte

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Streit bei Grillhüttenfeier in Derschen

Wegen unerwünschten Gästen kam es während einer Feier an der Grillhütte in Derschen zu einem Streit. Höhepunkt war das Abfeuern von zwei Warnschüssen in die Luft mit einer Schreckschusswaffe. Schließlich rückte die Polizei an, stellte die Waffe sicher und erteilte Platzverweise.


Artikel vom 26.09.2021

Live-Ticker zur Bundestagswahl

Live-Ticker zur Bundestagswahl

Die Wahllokale sind geschlossen. Laut der ersten Hochrechnung von Dimap liefern sich CDU und SPD ein spannendes Rennen um Platz 1, gefolgt von den Grünen mit 14,8 Prozent. Noch ist der Ausgang der Wahl unklar. Das gilt insbesondere für die Wahlkreiskreiskandidaten in der Region.


Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

21 Feuerwehrleute wurden nun in der Wiedhalle Neitersen in den aktiven Dienst übernommen. Davon sechs aus den Jugendfeuerfeuerwehren. Dies zeige, so der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich, dass der Nachwuchs gesichert sei. Die gute Jugendarbeit in den Löschzügen sei wichtig.


Aus und vorbei: Impfzentrum in Wissen ist Geschichte

Die Lichter sind ausgegangen, die Türen verschlossen: Das Impfzentrum für den Kreis Altenkirchen im Gebäude der Westerwald Bank in Wissen hat seine Schuldigkeit getan. Seit Freitagnachmittag (24. September) ist es nach knapp achteinhalbmonatigem Betrieb "dicht" - und das hoffentlich für immer.


Eindrucksvolle Klima-Demo in Altenkirchen

Am Freitag, den 24. September, streikten wieder in über 400 deutschen Städten Menschen für Klimagerechtigkeit. Unter dem Motto „AlleFürsKlima“ ging es dabei vor allem um die Bedeutung der anstehenden Bundestagswahl. In Altenkirchen veranstaltete „WWgoesgreen“ erneut eine groß angelegte Demonstration mit rund 300 Teilnehmern.




Aktuelle Artikel aus Region


Afghanistan-Veteran: Nichts war umsonst

Westerwaldkreis. Seit August steht Afghanistan unter der Herrschaft der Taliban. Oberst a. D. Hermann Meyer hat als Angehöriger ...

Streit bei Grillhüttenfeier in Derschen

Derschen. Am Samstag, den 25. September, kam es gegen 23.30 Uhr während einer Feier an der Grillhütte in Derschen zu einem ...

Nicole nörgelt… übers Zetern und Schreien zu Wahlzeiten

Region. Und nun stellen Sie sich bitte mal vor, Mutti Merkel würde sich genauso benehmen. Unwahrscheinlich, zugegeben, aber ...

Verpflichtungen und Ehrungen bei der VG-Feuerwehr Altenkirchen-Flammersfeld

Neitersen. Der Bürgermeister der Verbandsgemeinde Fred Jüngerich ging in seiner kurzen Ansprache darauf ein, dass die Verpflichtungen ...

Westerwaldwetter: Samstag Altweibersommer - Sonntag Gewitter

Region. Zwischen Mitte September und Anfang Oktober, wenn das Tageslicht schon spürbar weniger wird und der Herbst kalendarisch ...

Corona: AK-Land verharrt in unterster Warnstufe

Kreisgebiet. Insgesamt haben sich seit Pandemiebeginn kreisweit 5703 Menschen mit dem Corona-Virus infiziert. Die Kreisverwaltung ...

Weitere Artikel


Probe wohnen bei Davinci Haus

Elben/Gebhardshain. Die Chefetage von Davinci Haus drehte jüngst den Schlüssel zu einem neuen Musterhaus in Gebhardshain ...

Heerscharen von Besuchern zog es zur Herbst-Fashion nach Altenkirchen

Altenkirchen. Die sechste Herbst-Fashion wurde für viele tausend Gäste zum Ziel des Sonntagsausfluges in die Kreisstadt. ...

Elfen, Feen und Trolle im Kreis-Bergbaumuseum

Herdorf-Sassenroth. Das Kreis Bergbaumuseum war am Wochenende, 11/12. Oktober, ein Anlaufpunkt für alle Fans der Märchen, ...

Zentrale Wehrübung der Feuerwehr Flammersfeld

Rott-Kaffroth. Das geplante Übungsszenario könnte in gleicher Form jederzeit auch in der Realität vorkommen: Auf dem Geländer ...

Musical!Kultur lüftet Vorhang für die drei Musketiere

Siegen. Die Degen glänzen, die Kostüme sitzen, der Taktstock erhebt sich – diesem Moment fieberten die 200 Ehrenamtlichen ...

Studienfahrt der SPD Betzdorf führte nach Madeira

Betzdorf. Von Madeireas Schönheit konnten sich 91 Teilnehmer während der 36. Studienfahrt der SPD Betzdorf erfreuen. Und ...

Werbung