Werbung

Nachricht vom 14.10.2014    

SPD-Politiker besuchen Dachdeckerbetrieb Löcherbach

Unter dem Motto "Handwerk hat Zukunft - Mittelstand ist Rückgrat der Wirtschaft" besuchten der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner, sowie mehrere Vorstands- und Fraktionsmitglieder der SPD Niederfischbach den Dachdeckerbetrieb Löcherbach. Der Betrieb blickt auf eine 130-jährige Geschichte zurück.

Dachdeckermeister Joachim Löcherbach (2. von links) empfing die SPD-Politiker am neuen Standort im Industriegebiet Fischbacherhütte. Foto: SPD Niederfischbach

Niederfischbach. Mit einem Besuch beim Dachdeckermeister Joachim Löcherbach in Niederfischbach setzte der Landtagsabgeordnete Thorsten Wehner seine Gespräche mit heimischen Unternehmern fort. Der Betriebsbesichtigung schlossen sich zahlreiche Vorstands- und Fraktionsmitglieder der Niederfischbacher SPD um deren Ortsvereinsvereinsvorsitzende Bettina Schwarz-Bender an.

Die Firma Löcherbach blickt auf eine über 130-jährige Historie zurück und ist damit das zweitälteste Handwerksunternehmen im Ort, erklärte Joachim Löcherbach den Gästen aus der Politik. Der Dachdeckermeister führt den Betrieb in der vierten Generation weiter. „Das Handwerk hat Zukunft“, zeigte sich Löcherbach überzeugt und hat allen Grund, optimistisch zu sein. Denn die nächste Generation steht schon in den Startlöchern. Sohn Lucas hat im Sommer seine Ausbildung im elterlichen Betrieb begonnen. „Ganz aus freien Stücken“, wie Joachim Löcherbach betonte. Die komplette Belegschaft besteht aus zwei Meistern und drei Facharbeitern sowie zwei Auszubildenden. Ehefrau Karin Löcherbach unterstützt das Team als teilzeitbeschäftigte Bürokraft. Außerdem ist noch ein Minijobber angestellt.

Ein Anlass für die Betriebsbesichtigung war der Umzug der Firma in eine Halle im Industriegebiet auf der Fischbacherhütte Anfang des Jahres. Obwohl man dort baulich wegen Brandschutzauflagen noch habe nachbessern müssen, sei der Schritt richtig gewesen, so Löcherbach. Der alte Standort in der Mühlenhardtstraße hätte aufgrund der räumlichen Enge keine Entwicklungsmöglichkeiten gelassen.

Als führendes Unternehmen insbesondere im Bereich der Schieferdeckung achte man auf Qualität. Der Firmenchef brach in diesem Zusammenhang eine Lanze für den Meistertitel und warnte vor einer "Aufweichung". „Ein Meistertitel ist aufgrund der erworbenen Fachkenntnisse zugleich Kundenschutz“, so Löcherbach und bekam Zustimmung von MdL Thorsten Wehner. „Meisterbetriebe genießen ein hohes Ansehen bei den Kunden und haben sich als vergleichsweise krisensicher erwiesen“, erklärte der SPD-Politiker, der auch auf die Möglichkeit eines Studiums durch den Erwerb des Meistertitels hinwies.

Wehner fand lobende Worte für die Leistungsbereitschaft und das Engagement des mittelständischen Unternehmens. Den Mittelstand bezeichnete der Parlamentarier als „Rückgrat der Wirtschaft in Rheinland-Pfalz“. Er dankte Löcherbach auch im Namen des SPD-Ortsvereins für die mitgebrachte Zeit und unterstrich die hohe Bedeutung eines solchen Meinungsaustausches mit heimischen Unternehmern für seine politische Arbeit.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Kommentare zu: SPD-Politiker besuchen Dachdeckerbetrieb Löcherbach

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Plan: Kreisumlage soll um 1,5 Prozentpunkte steigen

Altenkirchen. Ein unschönes Wort ist es allemal: Haushaltskonsolidierungskonzept. Und es bedeutet: Spare, wo du kannst! Seit ...

Klein, aber fein – heimeliger Weihnachtsmarkt in Oberlahr

Oberlahr. Am Sonntag, dem 8. Dezember, fand in Oberlahr der traditionelle Weihnachtsmarkt auf dem Kirchplatz statt. Die Ortsgemeinde, ...

VG Flammersfeld stellt Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzept fertig

Das Ingenieurbüro IGEO aus Oberlahr wurde im September 2017 mit der Aufstellung eines Hochwasser/Sturzfluten-Vorsorgekonzeptes ...

Westerwälder besuchten die Kölner Zentralmoschee

Köln/Kreisgebiet. Auf Initiative eines Sprachkurses in der Kreisvolkshochschule entstand die Idee, die Moschee in Köln zu ...

Bundesumweltministerium fördert Projekt auf Deponie Nauroth

Nauroth/Kreisgebiet. Die seit dem 31. Dezember 2002 geschlossene Deponie in Nauroth hat über die Jahre des Betriebs und auch ...

Ausfälle, Sperrung, Verspätung: Bahn informiert mit Notify

Seit fast fünf Jahren unterrichten die digitalen „Informanten" die Fahrgäste darüber, wenn es auf Regionalzug-Linien in NRW ...

Weitere Artikel


Wanderung mit vielen Geschichten

Pracht/Hassel. Schönes Wetter bescherte der Himmel der sehr erfolgreichen Wanderung um den Ort Hassel und das buddhistische ...

Schmuck aus Stein im Bergbaumuseum

Herdorf-Sassenroth. Dass im Bergbaumuseum des Kreises Altenkirchen in Herdorf-Sassenroth Steine zu sehen sind, wird niemanden ...

Für "Missa Katharina" Sängerinnen und Sänger gesucht

Kreisgebiet. Das "PjO-ProjektOrchester" ist vielen Musikinteressierten in der Region bereits ein Begriff. Dessen musikalischer ...

Verhütung von Wohnungseinbrüchen - Polizei beschließt Maßnahmen

Altenkirchen/Neuwied. Aktueller Anlass ist der Umstand, dass seit Jahren im Winterhalbjahr die Gefahr steigt, Opfer eines ...

Vorsitzende des LSB-Bildungswerks Claudia Altwasser wiedergewählt

Region. Die Vorsitzende Claudia Altwasser ist am Samstag, den 11. Oktober bei der Mitgliederversammlung des Bildungswerks ...

Elfen, Feen und Trolle im Kreis-Bergbaumuseum

Herdorf-Sassenroth. Das Kreis Bergbaumuseum war am Wochenende, 11/12. Oktober, ein Anlaufpunkt für alle Fans der Märchen, ...

Werbung