Werbung

Nachricht vom 14.10.2014    

Kathrin Süßenbach neue Leiterin der Kriminalinspektion Neuwied

Am Dienstag, den 14. Oktober überreichte Polizeipräsident Wolfgang Fromm der Kriminaloberrätin Kathrin Süßenbach die Ernennungsurkunde zur Leiterin der Kriminalinspektion Neuwied. Sie ist Nachfolgerin von Gregor Gerhardt, der die Leitung der Polizeidirektion Neuwied übernahm. Süßenbach ist auch seine Stellvertreterin.

Polizeipräsident Wolfgang Fromm übergibt Kathrin Süßenbach die Ernennungsurkunde und Blumen. Fotos: Wolfgang Tischler

Neuwied. In einer kleinen Feierstunde und im Beisein von rund 50 geladenen Gästen aus dem Bereich der Polizei, der Landespolitik, der kommunalen Verwaltung sowie der örtlichen Verantwortungsträger, dankte der Polizeipräsident dem bisherigen Leiter der Kriminalinspektion Neuwied, Kriminaldirektor Gregor Gerhardt, für die vielen Jahre, in denen er die Dienststelle mit großem Geschick und viel Engagement geführt hatte. Kriminaldirektor Gerhardt ist seit dem 1. Juni neuer Leiter der Polizeidirektion Neuwied. Wir berichteten.

Die neue Frau an der Spitze der Kriminalinspektion, Kathrin Süßenbach, wurde im Jahre 1968 Berlin geboren. Mit knapp 20 Jahren begann sie nach bestandenem Abitur am 15. Oktober 1988 ihren Dienst bei der Polizei des Landes Berlin. Nach ihrem dreijährigen Fachhochschulstudium zum gehobenen Dienst der Kriminalpolizei war sie von 1991 bis 1998 als Sachbearbeiterin im kriminalpolizeilichen Schichtdienst einer örtlichen Direktion in Berlin tätig.

Nach einer weiteren Tätigkeit als stellvertretende Leiterin einer Führungsgruppe und als stellvertretende Leiterin zweier Kommissariate, absolvierte Süßenbach das Studium zum höheren Polizeidienst an der Polizeiführungsakademie in Münster. Dort lernte sie auch ihren Ehemann Kai Süßenbach kennen, der letztlich auch der Grund für den Länderwechsel nach Rheinland-Pfalz, war.

In Berlin übernahm sie im Jahr vor dem Wechsel die Leitung des Fahndungsdezernats mit rund 100 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Mit Übernahme in den Dienst des Landes Rheinland-Pfalz zum 1. Juli 2006, wurde sie mit der Wahrnehmung unterschiedlichster Leitungsaufgaben im LKA Mainz beauftragt.

Nach einer einjährigen Auszeit aufgrund der Geburt ihrer Tochter erfolgte ihr Einsatz ab September 2009 innerhalb der Kriminaldirektion Koblenz als Leiterin des K 12 (Extremistische Straften / Terrorismus) sowie die stellvertretende Leitung der Zentralen Kriminalinspektion. Im Anschluss übernahm sie die Leitung der vorübergehend eingerichteten „3. Säule“ innerhalb der Kriminaldirektion Koblenz, der „Zentrale Sonderdienste“ und wechselte im letzten Jahr als Dozentin an die Fachhochschule - Fachbereich Polizei - auf den Hahn. Der Wunsch wieder näher an der Praxis zu arbeiten blieb aber nach wie vor erhalten. Als dann die Stelle der Leitung der Kriminalinspektion Neuwied ausgeschrieben wurde, bewarb sie sich.

Der Polizeipräsident wünschte der neuen Leiterin viel Erfolg, stets ein glückliches Händchen bei ihren Entscheidungen und nicht zuletzt die persönliche Zufriedenheit in ihrem neuen Amt.

Der Bürgermeister der Stadt Neuwied, Reiner Kilgen, als Vertreter der Kommunen, hob in seinem Grußwort die gute Zusammenarbeit mit der Polizei hervor. Thomas Hecking, Vorsitzender des örtlichen Personalrates, hieß die neue Kollegin und Chefin herzlich willkommen. Polizeipfarrer Reinhard Behnke ging auf das Verhältnis und die unterschiedlichen Ansatzpunkte von Mann und Frau im Polizeidienst ein.

„Ich freue mich sehr wieder in der Praxis zu sein. Hinter mit steht eine starke Familie“, meinte Kathrin Süßenbach in ihrer Ansprache. Sowohl Eltern, die aus der Lüneburger Heide angereist waren, als auch die Schwiegereltern waren bei der Einführung anwesend. Wolfgang Tischler


Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Kathrin Süßenbach neue Leiterin der Kriminalinspektion Neuwied

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 20.01.2020

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Rollerfahrer stirbt nach Sturz in Kirchen-Wehbach

Ein tragischer Verkehrsunfall hat sich am Sonntagabend, 19. Januar 2020, gegen 19.20 im Kirchener Ortsteil Wehbach ereignet. Der 55 Jahre alte Fahrer eines Rollers stürzte und starb. Sein Sohn musste den Vorfall mit ansehen.


Schwerer Unfall auf der L 278: Junge Frau prallt gegen Baum

Ein schwerer Verkehrsunfall hat sich Sonntagmorgen gegen 8 Uhr auf der Landesstraße 278 zwischen Wissen und Morsbach ereignet. Eine junge Frau kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Sie wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Die L 278 war komplett gesperrt.


Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Der Stadtrat Wissen soll am 10. Februar 2020 einen Grundsatzbeschluss zum Thema Straßenausbaubeiträge für das Stadtgebiet von Wissen treffen. Weitere Vorberatungen im Haupt- und Finanzausschuss am 23. Januar finden nicht statt, auch die geplanten Bürgergespräche am 6. und 7. Februar werden vorerst zurückgestellt, bis Klarheit herrscht.


Bedauern über Auflösungserscheinungen im Rewe-Center

Das Ende naht: Im April schließt das Rewe-Center am Weyerdamm in Altenkirchen seine Toren endgültig. 68 Mitarbeiter sind von dem Aus betroffen, einige haben glücklicherweise bereits einen neuen Job gefunden. Für die Kunden hat das aktuell aber auch Nachteile: Die Fisch- und Fleischtheken sind bereits geschlossen.


Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Am späten Samstagabend ist ein Lkw-Fahrer auf der Kreisstraße 130 von einem Traktor von der Fahrbahn gedrängt worden und im Graben gelandet. Der Traktor-Fahrer setzte seine Fahrt fort, ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Die Polizei bittet um Hinweise.




Aktuelle Artikel aus Region


Sturz im Freizeitpark – Schadenersatz und Schmerzensgeld abgelehnt

Koblenz. Zum Sachverhalt: Der Kläger besuchte mit einer Bekannten und deren Kindern einen Freizeitpark der Region. Er begab ...

Ein wichtiges Themas: Vortrag zur Darmkrebsvorsorge gut besucht

Kirchen. Rund 35 Besucher folgten den Ausführungen des Referenten, Dirk Werner, Chefarzt der Inneren Medizin und Gastroenterologie ...

Neuhoff will keine weiteren Beratungen mehr zu WKB in Wissen

Nachdem sich der Haupt- und Finanzausschuss der Stadt Wissen am 14. Januar nach drei Stunden und einem erneut umfassenden ...

Land fördert Ortskernentwicklung in Daaden und Weitefeld

Daaden. „Gute Rahmenbedingungen für den ländlichen Raum zu schaffen und insbesondere für attraktive und lebenswerte Kleinstädte ...

Traktorfahrer drängt Lkw auf der K 130 ab und flüchtet

Selbach. Am Samstag, den 18. Januar 2020, gegen 23.10 Uhr, fuhr ein 60-Jähriger mit seinem Lkw auf der K 130 aus Richtung ...

Beförderungen und Wahlen bei der VG-Feuerwehr Daaden-Herdorf

Daaden/Herdorf/Niederdreisbach. Für die aktuell 30 Mitglieder des Löschzugs Daaden bedeutete dies 51 Einsätze mit insgesamt ...

Weitere Artikel


Kreistage WW und AK entscheiden über Sparkassenfusion

Region. Ende des vergangenen Jahres hatten die Verwaltungsräte der beiden Kreissparkassen ihre jeweiligen Vorstände mit der ...

Es ist soweit: Schnelles Internet für Selbach und Fensdorf

Selbach. Im Rahmen des Kooperationsprojektes „Breitbandversorgung im Kreis Altenkirchen“ konnten nun die Ortsgemeinden Selbach ...

Bätzing-Lichtenthäler: Nutzung endlich klären

Daaden. Die Bundeswehr ist abmarschiert. Zwischenzeitlich hat der letzte Soldat den Truppenübungsplatz in Daaden verlassen ...

Gesamtkonzept angemahnt

Mainz/Kreisgebiet. Nach der Ankündigung der Landesregierung, die Verbandsgemeinde Gebhardshain mit der Verbandsgemeinde Wissen ...

Bushaltestelle in Bruche macht Sorgen

Betzdorf. Die Sicherheitsbedingungen an der Bushaltestelle in Bruche in Höhe Kreuzeiche müssen nach Auffassung der SPD-Stadtratsfraktion ...

Fest der Blasmusik mit der Bindweider Bergkapelle

Unnau. Am Sonntag, 19. Oktober, 16 Uhr beginnt das Fest der Blasmusik der Bindweider Bergkapelle. Die Musikerinnen und Musiker ...

Werbung