Werbung

Nachricht vom 04.08.2008    

20 Jahre Dorfmusikanten

Die Molzhainer Dorfmusikanten blicken in diesem Jahr auf eine 20-jährige Vereinsgeschichte zurück. Die Tradition aber reicht viel weiter zurück. Gegründet wurden die "Dorfmusikanten" im Herbst 1988 von zehn Musikern - inzwischen hat sich der Verein gemausert und ist weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt. Am kommenden Wochenende wird das Jubiläum unter anderem mit einem Festkommers gebührend gefeiert.

molzhainer musikanten 1954

Molzhain. Die Molzhainer Dorfmusikanten blicken in diesem Jahr auf eine 20-jährige Tradition zurück. Offiziell gegründet im Herbst 1988 von zehn Musikern aus Molzhain, wuchs der Verein sehr schnell und wurde weit über die Dorfgrenzen hinaus bekannt. Die Gründer des Vereins waren Hermann-Josef Schuhen, Bruno Schuhen, Stefan Schuhen, Stefan Hahmann, Otto Althof, Hans-Joachim Profitlich, Manfred Brück, Helmut Weber und Helmut Schuhen. Als musikalischen Leiter ernannte man Bruno Schuhen, der es verstand, in der neu gegründeten Gruppe ein großes Potential freizusetzen, das dem jungen Verein rasch zu musikalischen Erfolgen verhalf.
Der erste Vereinsvorstand setzte sich 1988 wie folgt zusammen: 1. Vorsitzender Hans-Joachim Profitlich, 2. Vorsitzender: Helmut Schuhen, 1. Schriftführer Stefan Hahmann, 2. Schriftführer Manfred Brück, 1. Kassierer Otto Althof, 2. Kassierer Klaus Schuster, Beisitzer Bruno Seibert und Stefan Schuhen.
Mit der Neugründung des Vereins wollten die Musiker an die lange Tradition der Blas­musik in Molzhain anknüpfen, die nachweislich bis in die Jahre um 1890 zurück reicht. Schon damals wurde bei allen Festlichkeiten in der Gemeinde musiziert. Richtig gut wurde die Kapelle, als sie sich im Jahre 1925 als Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Molzhain anschloss und Clemens Baldus aus Alsdorf Dirigent wurde. In den Jahren von 1940 bis 1945 kam die musikalische Arbeit zum Erliegen. Danach wurde versucht, mit den verbliebenen Musikern einen Neustart zu wagen. Die verbliebenen Musiker waren Alois Schuhen, Leo Schuhen, Willi Heidrich, Franz Greb, Albert Hahmann, Alois Hahmann und die Jungmusikanten Rudolf Heidrich und Norbert Hahmann. Dieser Neustart gelang, weil auch Musiker aus anderen Ortschaften dieses Vorhaben unterstützten. Hier sind aus Kausen Alois Greb, Bernhard Denter, Rudi Krug, Josef Benner und aus Dickendorf Paul Mockenhaupt zu nennen. Josef Denter aus Freusburg wurde zum Dirigenten gewählt. Durch den Anschluss an die Barbarabruderschaft verlagerte sich jedoch der Sitz der Musikkapelle zusehends nach Kausen.
Im Jahre 1963 kam es zum Krach. Mehrere Musiker verließen den Verein und schlossen sich anderen Vereinen in der Umgebung an. Damit war der Mittelpunkt der Musikkapelle entgültig auf Kausen übergegangen und in Molzhain selbst existierte über Jahre hinweg keine eigene Musikkapelle mehr.
Nach dem Willen der Gründerväter der Molzhainer Dorfmusikanten und vieler Dorfbewohnern sollte diese Lücke im kulturellen Leben der Ortsgemeinde wieder geschlossen werden. Bereits im Jahr nach der Gründung traten dem Verein fast 80 passive Mitglieder bei und unterstützen die Aufbauarbeit durch ihre Mitgliedsbeiträge. Das war auch notwendig, denn 1989 war ein investitionsreiches Jahr. Die Anschaffungen von Musikinstrumenten und Uniformen für den Neuanfang musste finanziert werden. Leider verstarb im gleichen Jahr auch der Mitinitiator Helmut Schuhen. Sein Tod hinterließ in den Reihen der Musikkameraden eine große Lücke.
Im folgenden Jahr 1990 wurde das erste Frühjahrskonzert geboten, wobei man den MGV "Frohsinn" Molzhain und das Jugendblasorchester der Bindweider Bergkapelle als Mitwirkende begrüßen konnte. Ebenfalls wurden die Musikanten für die musikalische Gestaltung mehrerer Veranstaltungen im Oberwesterwald verpflichtet.
Das Jahr 1991 brachte einen Wechsel an der Spitze des Vereins. Manfred Brück über­nahm das Amt des ersten Vorsitzenden. Die überaus positive musikalische Entwicklung ging weiter. So konnte man das kulturelle Leben Molzhains mit einem Oktoberfest bereichern, das zusammen mit dem MGV veranstaltet wurde.
Im Jahre 1993 feierte der Verein sein 5-jähriges Bestehen. Zu diesem Anlass konnten die Dorfmusikanten eine große Zahl von Gastvereinen begrüßen. 1996 wurde Olaf Dasbach zum neuen Vorsitzenden der Molzhainer Dorfmusikanten gewählt.
Dass die Molzhainer Dorfmusikanten einen stetigen Aufschwung zu verzeichnen hatten, lag nicht zuletzt an dem hervorragenden Engagement des Dirigenten Bruno Schuhen, der in seiner Probenarbeit sowohl Wert auf konzertante wie auch volkstümliche Blasmusik legte. In seine Amtszeit fällt auch die Gründung der Jugendabteilung des Vereins. In relativ kurzer Zeit wurden 14 Jugendliche geworben, die ein Instrument erlernen wollten.
Durch intensive Schulung konnten die Neumusikanten sehr schnell in das Orchester integriert werden. Heute sind diese als Leistungsträger nicht mehr aus dem Orchester wegzudenken. Großen Wert legt der Verein auf die stetige Weiterbildung der Musiker. Deshalb werden die Teilnahme an externen Lehrgängen und die Mitwirkung in überregionalen Orchestern nicht nur ideell, sondern auch finanziell unterstützt.
Aber nicht nur die Musik wird groß geschrieben, denn gerade in der Jugendarbeit haben die Geselligkeit und das Miteinander einen hohen Stellenwert. So wurden seit dem Jahr 1996 jedes Jahr Ferienfreizeiten in Jugendherbergen oder Zeltlagern, Ausflüge zum Schlittschuhlaufen sowie gesellige Abende organisiert.
Mit einem großen Zapfenstreich wurde 1997 unter Mitwirkung des Spielmannszuges Steinebach das Festjahr zum 10-jährigen Jubiläum eröffnet. Zum Jubiläumsfest hatten 21 Gastvereine ihr Kommen zugesagt. Das zeigte, dass sich die Molzhainer Dorfmusikanten innerhalb kurzer Zeit zu einem beachtenswerten Klangkörper entwickelt und innerhalb der Musikszene im Kreis Altenkirchen etabliert hatten.
Ein neues Jahrhundert brach an und die Geschichte der Dorfmusikanten wurde weiter geschrieben. Im Jahr 2002 übergab Bruno Schuhen den Taktstock an seinen Sohn Michael, der bis heute als Dirigent die musikalischen Geschicke des Vereins lenkt.
Michael Schuhen versteht es seither, die Musiker mit seinen Ideen zu begeistern und alle zu Höchstleitungen zu motivieren. Das hohe Leistungsniveau, das die Kapelle heute auszeichnet, verdankt sie seiner konsequenten Probenarbeit. Seit seinem Antritt sieht das Jahresprogramm der Molzhainer Dorfmusikanten drei Konzerte vor. Breits seit dem Jahre 2004 finden alljährlich Neujahrskonzert im Stil des Wiener Neujahrskonzertes statt. War zuerst noch die katholische Kirche in Gebhardshain als Austragungsort vorgesehen, so findet dieses Konzert heute in der katholischen Pfarrkirche in Kausen statt. Gern gesehene Gäste sind die Molzhainer Dorfmusikanten auch in der Pfarrei "Heilig Kreuz" in Siegen-Weidenau. In der Pfarrkirche wird das Neujahrkonzert seit 2005 ebenfalls aufgeführt.
Im Sommer laden die Molzhainer Dorfmusikanten seit 2007 zur "Night of the Proms" nach Gebhardshain ein. "Night of the Proms" steht hierbei für klassische Musik, kombiniert mit Werken aus den Bereichen Pop, Rock und Musical. Fans der traditionellen Blasmusik kommen im Herbst bei Polkas, Walzern und Märschen auf ihre Kosten.
Darüber hinaus engagieren sich die Molzhainer Dorfmusikanten für kirchliche, soziale und karitative Zwecke. In regelmäßigen Abständen finden Benefizkonzerte zugunsten von sozialen und karitativen Einrichtungen und Initiativen statt.
Musikfest in Molzhain- "20 Jahre Molzhainer Dorfmusikanten e.V." - Festprogramm:
- Freitag, 8. August, 18 Uhr Kindernachmittag mit Vorstellung der
Musikinstrumente und Probespielen;
- Samstag, 9. August, 19.30 Uhr Festkommers mit der Stadtkapelle Betzdorf,
den "Dicken Backen" der Stadt- und Feuerwehrkapelle Wissen, dem Kirchenchor "Cäcilia" Kausen, dem MGV "Frohsinn" Molzhain, der Jazztanzgruppe "Just in Time" Molzhain, der Showtanzgruppe des HCC Herkersdorf. Anschließend Tanz mit DJ Stocki.
- Sonntag, 10. August, 10.30 Uhr Frühschoppen, Mittagessen im Festzelt, 13 Uhr Konzert der Gastvereine, ab 15 Uhr Kuchentheke. Nach Beendigung des Konzertes Tanz mit DJ Stocki bis zum Festausklang. An allen Tagen ist für Speise und Trank gesorgt. Für die Kinder steht eine Hüpfburg bereit. Alle Freunde guter Blasmusik sind herzlich zum Jubiläumsfest eingeladen.
xxx
Molzhainer Musik am Kirmesmontag 1954.


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
     


Kommentare zu: 20 Jahre Dorfmusikanten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


37-jähriger Mudersbacher soll seine Mutter getötet haben

AKTUALISIERT | Im Mudersbacher Ortsteil Niederschelderhütte ist es am Dienstag, 4. August, zu einem Tötungsdelikt gekommen. Das bestätigte die Staatsanwaltschaft in Koblenz auf Anfrage des AK-Kuriers. Sie leitete ein Ermittlungsverfahren gegen einen 37 Jahre alten Mann ein.


Ballenpresse und 2.500 Quadratmeter Feld geraten in Brand

In Orfgen ist es am Mittwoch, 5. August, zu einem ausgedehnten Flächenbrand gekommen. Hier war eine Ballenpresse und eine rund 2.500 Quadratmeter große Fläche in Brand geraten. Die Leitstelle Montabaur alarmierte gegen 18.01 Uhr die freiwillige Feuerwehr Flammersfeld. Bei deren Eintreffen wurde schnell klar, dass die eigenen Kräfte nicht ausreichen würden.


Region, Artikel vom 05.08.2020

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Neue Auszubildende im Bestattungshaus Heer

Der August ist für viele junge Menschen der Start in einen neuen Lebensabschnitt. Auch Sina Marth aus Eichelhardt hat diesem Moment entgegengefiebert. Ist doch in diesem Jahr vieles anders und unsicherer geworden, als man es gewohnt ist. Doch pünktlich am Montag, 3. August, betrat Sina Marth das Bestattungshaus Heer in Wissen, um ihre Ausbildung zur Bestattungsfachkraft zu beginnen.


Mit Stroh beladener Anhänger gerät auf der L 276 in Brand

Ein Traktorfahrer war am Montagabend, 3. August, mit einem mit Stroh beladenen Anhänger auf der L 276 von Weyerbusch in Richtung Leuscheid unterwegs, als kurz vor der Landesgrenze zu Nordrhein-Westfalen die Strohladung in Brand geriet. Der Traktorfahrer bemerkte das Feuer noch rechtzeitig und konnte seine Zugmaschine abkoppeln.


Wandertipp: Rund um das INTASAQUA-Artenschutzprogramm bei Helmeroth an der Nister

Bei dieser etwa acht Kilometer langen Rundwanderung zum INTASAQUA-Artenschutzprogramm an der Nister bei Helmeroth erklimmen wir einen Berggipfel, überqueren die ehemalige Grenze vom Königreich Preußen zum Herzogtum Nassau, schauen uns die Renaturierung zum Artenschutzerhalt an der Nister an, wandern vorbei an einem alten Stollen, interessieren uns für die unzähligen Messaufbauten in der Nister und an den Uferbefestigungen, informieren uns an den Tafeln über das INTASAQUA-Projekt und überqueren bei der Helmerother Mühle die längste Seilhängebrücke des Westerwalds.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Schützen in Birken-Honigsessen feiern im kleinen Rahmen

Birken-Honigsessen. Am Samstag, 1. August, feierte die Sankt Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen eine besondere ...

Fitnessstudio spendet an Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth

Altenkirchen/Gieleroth. Stanke und Vits hatten zu der Spendenübergabe in Altenkirchen eingeladen. Beiden war es wichtig zu ...

150 Jahre – Alice Schwesternschaft feiert Jubiläum

Hachenburg/Kirchen. Durch die Corona-Pandemie ist vielen in Deutschland bewusst geworden, wie wichtig die Pflege für unser ...

Spende für den Förderverein der Feuerwehr Hamm/Sieg

Hamm. „Jedes Jahr spendet die Volksbank Hamm/Sieg eG höhere Beträge für die Förderung der ortsansässigen Vereine und deren ...

„Tell“ Schützen in Kirchen: Ein Verein mit Leidenschaft

Kirchen. Der Verein schießt in der Kreisliga und hat bei Wettkämpfen auch Lokalderbys, jedoch anders als bei anderen Sportarten ...

Katzwinkler Flugschüler fliegt nach nur 28 Starts allein

Katzwinkel. Nach einigen Starts vom heimischen Flugplatz in Katzwinkel und einer Woche Intensivtraining im Fliegerlager des ...

Weitere Artikel


Sie wollten die Schuhe wieder schnüren

Wissen. „Da will man sofort wieder die Schuhe schnüren und auf dem Platz loslegen!“ So klingt es, wenn sich ehemalige Fußballer ...

Plötzlich scherte Sportwagen aus

Kircheib-Mendt. Gegen 19 Uhr am Montagabend, 4. August, verunglückte ein Motorradfahrer aus Döttesfeld mit seinem Motorrad ...

Markus Freund 25 Jahre im Dienst

Betzdorf. Am 1. August blickte Markus Freund (44) von der Kriminalinspektion Betzdorf auf seine 25-jährige Tätigkeit bei ...

Prächtiges Lichterfest in Kircheib

Kircheib. Mitten in der Ortsdurchfahrt von Kircheib, unmittelbar an der B 8 feierten auf dem Vorhof und Parkplatz der Gasstätte ...

Jugendfeuerwehr mit starker Übung

Kraam. In der Mittagszeit des Sonntags saßen die Bürger und Brunnenfestbesucher in Kraam beim Mittagstisch, als plötzlich ...

Spannung beim Spiel ohne Grenzen

Kraam. Die Dorfgemeinschaft Kraam gemeinsam mit der Ortsgemeinde hatten zum großen Brunnenfest an der Jugend- und Grillhütte ...

Werbung