Werbung

Nachricht vom 21.10.2014 - 23:51 Uhr    

Abitur nachholen? Erwachsene auf der Schulbank

Eine BiZ-Veranstaltung der Arbeitsagentur informiert über Weiterbildungsmöglichkeiten am Staatlichen Koblenz-Kolleg. Angesprochen sind Erwachsene ab 18 Jahren, die das Abitur oder Fachabitur nachholen wollen. Die Möglichkeit dazu bietet sich unter anderem am Staatlichen Koblenz-Kolleg.

Neuwied. Bildung ist in der modernen Arbeitswelt eines der kostbarsten Güter. Deshalb gilt die Bereitschaft zum „lebenslangen Lernen“ heute als eine der wichtigsten Voraussetzungen für den beruflichen Erfolg.
Die nächste Veranstaltung aus der Reihe „BiZ am Donnerstag“ der Agentur für Arbeit Neuwied am Donnerstag, 6. November, zeigt deshalb am Beispiel des Staatlichen Koblenz-Kollegs auf, wie Abitur oder Fachabitur nachgeholt werden können. Dort werden entsprechende Kurse als Tages- oder Abendunterricht angeboten.

Wer sich für eine solche Weiterbildung interessiert sollte nicht jünger als 18 Jahre sein und neben der Mittleren Reife eine mindestens zweijährige Berufsausbildung abgeschlossen haben. Ersatzweise kommt eine zweijährige Berufstätigkeit in Frage; als berufstätig gilt auch, wer Haushalt und Kinder versorgt oder einen pflegebedürftigen Angehörigen betreut hat. Damit bieten sich auch für junge Mütter gute Möglichkeiten, sich während der Erziehungszeit auf die Rückkehr in den Beruf oder auf ein Studium vorzubereiten.

Fragen rund ums Thema beantwortet Edeltrud Wickert, Schulleiterin am Staatlichen Koblenz-Kolleg. Die Veranstaltung im BiZ-Gruppenraum der Arbeitsagentur Neuwied (Julius-Remy-Straße 4) beginnt um 15 Uhr und dauert etwa zwei Stunden. Die Teilnahme ist kostenlos und eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nähere Informationen: 02631 – 891 290.



Interessante Artikel



Jetzt Fan der NR-Kurier.de Lokalausgabe Neuwied auf Facebook werden!


Kommentare zu: Abitur nachholen? Erwachsene auf der Schulbank

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Region


Das Festival mit Wohlfühlfaktor – 15 Jahre WAKE UP

Linkenbach. „Days of tomorrow“, Speedswing“, „Cressy Jaw“ oder auch „Pinski“: Dies war nur eine kleine Auswahl der musikalischen ...

Gelungener musikalischer Abschluss des bekannten „Spack! Festivals“

Wirges. Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betraten die Festivalbesucher in diesem Jahr das altbekannte Gelände ...

Sparkassenstiftung bringt Bewegung: Kleinspielfeld gespendet

Pracht. Das Kuratorium der Stiftung der ehemaligen Kreissparkasse Altenkirchen hat sich in diesem Jahr besonders der Unterstützung ...

VG Wissen gratulierte langjährigen Mitarbeiterinnen

Wissen. Mitte August konnte Bürgermeister Michael Wagener gleich drei langjährigen Mitarbeiterinnen zu ihrem Dienstjubiläum ...

Der Wald ist krank: 84 Prozent der Bäume sind geschädigt

Seifen/Flammersfeld. Mit erschreckenden und besorgniserregenden Daten, Fakten und Entwicklungen hinsichtlich des Gesundheitszustandes ...

Alserberg-Brücke: Kein Schwerlastverkehr – Unternehmen schreiben Brandbrief

Wissen. In einem Brandbrief vom 22. August wenden sich sieben große, aber auch kleinere Unternehmen, die ihre Betriebsstätte ...

Weitere Artikel


Kunst als Entspannung

Wissen. Das Bestattungshaus Heer aus Wissen geht neue Wege. So fand am Freitag, 17. Oktober, zum ersten Mal ein Workshop ...

Die größte Baufachmesse der Region am 1. und 2. November

Scheuerfeld/Limburg. Mit Schwung und einer gehörigen Portion Euphorie gehen die Teilnehmerfirmen auch in diesem Jahr wieder ...

Bibliothekstage in Betzdorf

Betzdorf. In der Zeit vom 24. Oktober bis 13. November finden die Bibliothekstage Rheinland-Pfalz statt. Landesweit laden ...

Nachwuchs für die Arbeitsagentur Neuwied

Neuwied. Aktuell bildet die Agentur für Arbeit Neuwied in zwei Jahrgängen insgesamt sieben junge Frauen und Männer aus. ...

"Zweite Erste Hilfe-Kampagne" in Rheinland-Pfalz in Wissen erfolgreich

Wissen. Berühmter Schirmherr der bundesweiten Kampagne: „Runter vom Gas“ und dem besonderen Teilaspekt „Zweite Erste Hilfe“ ...

Krebsvorsorge „plus“ hält nicht, was sie verspricht

Knapp 350 Internetauftritte von Gynäkologen in Mainz, Köln und Berlin haben die Verbraucherzentralen Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen ...

Werbung